Sennheiser XSW 1-Ci1 E-Band Instrument

18

Diversity UHF Wireless System

  • mit Antennen-Diversity
  • Frequenzbereich E-Band: 821 - 832 / 863 - 865 MHz
  • Bodypack-Sender
  • 24 MHz Schaltbandbreite
  • 8 Frequenzbänke mit jeweils 10 Kanälen
  • integrierte Antennen
  • Scan-Funktion zum Finden freier Frequenzen
  • Audio Frequenzbereich: 50 - 16.000 Hz
  • XLR- und Klinken-Ausgang
  • regelbarer Squelch
  • Mic-Line schaltbar

Set besteht aus:

  • SK-XSW Bodypack
  • EM-XSW1 Diversity Desktop Empfänger
  • Ci1 Instrumentenkabel
  • NT 12-5 CW Netzteil
  • 2 AA-Batterien
Erhältlich seit April 2017
Artikelnummer 408740
Verkaufseinheit 1 Stück
Kanäle Gitarre 1
Übertragungstechnik analog
Frequenz 823 MHz – 832 MHz
Sendertyp Taschensender
Receivertyp Stationär
Abnehmbare Antenne Nein
Ladesystem Nein
Integrierter Akku Nein
Sendeleistung in mW 10 mW
wählbare Frequenzen 80
Schaltbandbreite in MHz 24 MHz
Frequenzsuchlauf 1
Diversity 1
Batteriestandsanzeige 1
Akku Sender Nein
Ausgang XLR
Receiverbreite mm 200 mm
Receiverhöhe in mm 42 mm
Receivertiefe in mm 127 mm
Rackkit Nein
Receivergewicht in Kg 0,4 kg
Mehr anzeigen
259 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 7-9 Wochen lieferbar
In 7-9 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Funkstrecke für Gitarre und Bass

Sitzt, passt und ermöglicht an Gitarre und Bass optimale Bewegungsfreiheit. Ja, Sennheiser bietet mit dem XSW 1-Ci1 E-Band Instrument-Set Gitarristen und Bassisten eine Funkstrecke zu diesem günstigen Preis. Das XSW 1-Ci1 E-Band Instrument-Set enthält ein Bodypack nebst Instrumentenkabel sowie einen Empfänger. Maximal zehn dieser Funkstrecken können gleichzeitig genutzt werden. In dieser Preisklasse ist das eine vergleichsweise hohe Anzahl. Besonders anwenderfreundlich sind die übersichtliche Menüauswahl und der schnelle Aufbau dank ins Empfängergehäuse integrierter Antennen. Eine mehrseitige Bedienungsanleitung sucht man übrigens vergeblich. Vielmehr setzt Sennheiser völlig zu Recht ausschließlich auf einen Quick Guide, der den Nutzer mit wenigen Zeichnungen zum für Sennheiser typischen zuverlässigen Sound führt.

Einfach kabellos performen

Das Sennheiser XSW 1-Ci1 E-Band Instrument-Set besteht aus dem Taschensender SK-XSW, der mit dem beiliegenden Klinkenkabel mit dem Instrument verbunden wird. Der Anschluss ans Bodypack besteht aus einem verschraubbaren Miniklinken-Stecker. Der EM-XSW 1 Empfänger wird über das beiliegende Netzteil mit Strom versorgt. Gefunkt wird in den Bereichen von 821 bis 832 und 863 bis 865 MHz, die ohne weitere Genehmigung gleich nach dem Auspacken frei nutzbar sind. Der fest eingestellte Pilotton sorgt für störungsfreien Betrieb, auch wenn der Sender mal ausgeschaltet ist. Zudem sollten Bodypack und Empfänger mindestens fünf Meter Abstand voneinander haben. Die Sendeleistung liegt bei 10 mW. Mit jeweils nur einem Knopfdruck sucht der Empfänger eine freie Funkfrequenz, die man im zweiten Schritt auf den Sender überträgt. Das System bringt den Frequenzbereich von 50 Hz bis 16 kHz zu Ohren. Mit zwei AA-Batterien hält ein Sender locker eine zehnstündige Veranstaltung durch. Mit einem Blick auf das Display von Sender oder Empfänger ist man jederzeit über die Batterielaufzeit informiert, die übrigens, selbst bei nur noch einem Balken, immer noch bis zu drei Stunden betragen kann.

Bewegungsfreiheit für Gitarristen und Bassisten

Das XSW 1-Ci1 E-Band Instrument-Set ist gemacht für alle Gitarristen und Bassisten, die kurz mal eine Funkstrecke an den Start bringen möchten. Der Empfänger wird ohne Einbau in ein Rack einfach aufgestellt. Musiker mit großem Bewegungsdrang auf der Bühne werden die zwei in den Empfänger eingebauten Antennen zu schätzen wissen, mit denen das System einen vergrößerten Radius abdecken kann. Besonders auf Tour sparen die integrierten Antennen nicht nur Aufbauzeit, sondern machen das Set auch angenehm unempfindlich. Da der Empfänger sowohl über XLR- als auch Klinkenausgänge verfügt, kann er adapterfrei an nahezu jedes Mischpult angeschlossen werden.

Über Sennheiser

Im Juni 1945 gründete Prof. Dr. Fritz Sennheiser das Laboratorium Wennebostel, welches anfänglich Messgeräte produzierte. 1945 durch Siemens beauftragt, entwickelte das junge Unternehmen das Mikrofon MD-1, das im Jahr 1946 auf den Markt kam. Nach der Entwicklung weiterer Mikrofone wurde das Unternehmen 1958 in Sennheiser electronic umbenannt. Zwei Jahre später stellte Sennheiser das dynamische Mikrofon MD 421 vor, das bis heute produziert und von vielen nach wie vor sehr geschätzt wird. Durch weitere Top-Entwicklungen wie beispielsweise dem Kopfhörer HD 414 und dem Mikrofonklassiker MD 441 konnte das Unternehmen international überzeugen, sodass Sennheiser heute einer der führenden Hersteller für Mikrofon- und Kopfhörersysteme ist.

Schnell startklar

Mit dem XSW 1-Ci1 E-Band Instrument-Set ist man in wenigen Minuten bereit für den Soundcheck. Typisches Beispiel: Ein Musiker ist für einen Auftritt gebucht. Er möchte sich nicht lange mit dem Aufbau aufhalten, sondern die Zeit vor der Show lieber zum Einspielen nutzen. In der Location angekommen, stellt er den Empfänger in einem Abstand von 5 bis maximal 30 Metern zur Bühne auf, am besten gleich kabelsparend neben Mischpult oder Aktivbox, sodass Sender und Empfänger ungestörten Sichtkontakt haben. Dann wählt er am Empfänger des XSW 1-Ci1 E-Band Instrument-Sets eine freie Funkfrequenz. Die richtige Einstellung der Eingangsempfindlichkeit kennt er bereits von anderen Auftritten. Den AF Output des Empfängers passt er an das Mischpult oder die Aktivbox an, in die er sein Signal verkabelt. Nun noch das Instrument ins Bodypack verkabelt und los geht’s.

Im Detail erklärt: Pilotton

Der Pilotton ist ein Signal, das in der Regel aus einer einzigen Frequenz besteht und unabhängig vom eigentlichen Nutzsignal übertragen wird. Es ist unhörbar und dient Kontroll-, Steuerungs-, Referenz- oder Überwachungszwecken. Bei Funksystemen wird der Pilotton vor allem dazu verwendet, dem Empfänger anzuzeigen, ob der Sender eingeschaltet ist - fehlt das Signal, schaltet der Empfänger auf Mute. Dies verhindert, dass Störfrequenzen empfangen und an die Anlage übertragen werden, sobald der Sender des Funksystems ausgeschaltet ist.

Hinweise zu den unterstützten Frequenzbereichen

Hier sehen Sie, welche Frequenzbereiche von dieser Drahtlosanlage unterstützt werden und in welchen Ländern diese Frequenzen auch in Zukunft für Drahtlos-Anwendungen erlaubt sind.

Alle Angaben ohne Gewähr!

18 Kundenbewertungen

8 Rezensionen

d
Nur das Nötigste, aber alles vom Feinsten
diedl 11.12.2021
Auf der Suche nach einem hochwertigen, erschwinglichen Funksystem, welches in meinem STUDIO zur Übertragung des Headsetmikros dienen sollte, war das Einstiegsmodell in die Oberklasse von SENNHEISER erste Wahl. Als singender Gitarrist fällt es mir schwer, auf den gleichbleibenden Abstand zum Mikrofon zu achten und dabei Gitarrenspiel, Songsheet und Bildschirm-Partitur zu verfolgen (oder auf der Bühne die tanzenden Damen im Publikum). Rocken will ich schließlich auch noch...

Das XS WIRELESS 1 ist so konzipiert, daß weitreichende, für professionellen Bühneneinsatz ausgelegte Funktionen (z.B. Namensgebung mit mehr als 30 parallelen Funkstrecken und umfangreichen Informationsaustausch) auf das wirklich Notwendige reduziert wurden, ohne die bewährte Übertragungsqualität und den guten Bedienungskomfort zu beschneiden oder aufzugeben. Diese Philosphie ist beim XS 1 gelungen. So gut, daß ich mir bald ein zweites XS 1 für meine Akustik-Gitarren anschaffte. Es ist ideal für meinen Zweck, bei dem es vor allem auf eine sehr gut funktionierende Übertragung ankommt. Chapeau!

Grundsätzlich gibt es bei allen Komponenten im Signalweg systembedingtes Rauschen. Das XS 1 verhält sich hier aber für mich nicht feststellbar schlechter als alle anderen Studio-Geräte (VV, Comps, D/A Wandler, Interface, Plug-Ins etc.). Das XS 1 rauscht etwas stärker bei Verwendung als Instrumentalset mit Klinken-Adapterkabel und E-Gitarren, auch mit noiseless PUs. Eine Erklärung dafür habe ich nirgends gefunden. Hypothetisch halte ich systembedingte Magnetfeld-Einstreuungen in die Pickup-Spulen dafür veranwortlich. Denn beim Keyboard rauscht es genauso wenig wie beim Elektret-Mikrophon. Im Studio verwende ich deswegen Kabel für Spulen-PUs, womit ich gut leben kann. Eine klangliche Veränderung gegenüber Kabel konnte ich nicht feststellen (Test mit True Bypass, E-Gitarre und Studiokopfhörer).

Die legendäre Übertragungssicherheit kann ich bestätigen. Ich benütze das XS 1 fast täglich seit über 2 Jahren und habe 2 Alben damit produziert. Es gab im Ggs. zu meinem billigeren Bühnenfunk keinen einzigen Knackser und keine Störgeräusche, obwohl unzählige WLANS, Funkmasten und Industrieanlagen in der Nähe sind. Zum Reichweitentest ging ich mit dem Sender mehrere Räume weiter, um Probe-Aufnahmen zu machen. Es gab keine Einbußen bei fehlendem Sichtkontakt durch 3 dazwischen liegende, massive Ziegelmauern. Ausflüge von der Bühne ins Publikum sollten also problemlos möglich sein.

Das System ist einfach und intuitiv zu bedienen. Der Frequenz-Kanal wird am Empfänger ausgewählt und mit den beiden Pilottontasten SYNC wird der Sender automatisch justiert. Ich benutze manchmal 2 Systeme parallel, das Eine mit Klemm-Mikro oder eingebautem Mikro für die Akustikgitarren und das Andere mit verschiedenen Headsets für den Gesang. Der Empfänger verfügt über True Diversity und die beiden Antennen sind im Empänger integriert. Bravo! Es geht doch. Bei meiner Bühnenanlage konnte ich die Stäbchen hindrehen, wohin ich wollte. Es hatte außer abgebrochenen oder verbogenen Antennchen nichts gebracht.

Die verwendeten Kunststoffe sind wertig und kein Billigplastik, wie in einem anderen Kommentar bemängelt. Die Gürtelklammer sitzt auch horizontal fest am Gitarrengurt und hält sogar bei meiner Gitarrenstütze aus Metall. Der Sender ist mir schon ein paar Mal ungebremst vom Tisch auf den Laminat-Boden geknallt, ohne Beschädigung. Meine Billigteile mußten ständig mit Sekundenkleber repariert werden. Oberseitig findet sich ein knackfreier Standby-Schalter (kein Taster!), der nicht versehentlich betätigt werden kann. Gelegentlich kann beim gemütlichen Schummerlicht das kleine, unbeleuchtete Senderdisplay zu schaffen machen; das einzig feststellbare Manko und allenfalls Jammern auf höchstem Niveau.

Ich betreibe den Sender mit 2 AA Akkus, welche bis 10 Std. halten. Der Ein-/Ausschalt-Taster ist im Batteriefach verlegt, der zur Aktivierung mindestens 2 Sek. lang gedrückt werden muß. Sehr gut! Die Ladestandsanzeige erfolgt in 3 Stufen, bei der Letzten hat man noch gut 2 Stunden, bevor sie dann auf Rot umschnappt und blinkt, dann sollte sofort der Akkuwechsel erfolgen. Beim Empfänger gibt es dann eine rot blinkende Low-Battery-Warnung. Im Fach befindet sich ein analoger, 4-stufiger Gain-Switch für Analog-Fans wie mich und der Synchronisations-Taster. All das kann nur mutwillig betätigt werden.

Der Output zur Anpassung ist in 7 Stufen bequem von vorne regelbar. Alle Einstellungen werden auch bei Stromausfall gespeichert. Ein großes Display zeigt den eingestellten Kanal oder die Output-Lautstärke an, ein kleines Antennen-Symbol den Empfang, ein Lautsprecher-Symbol das Inputsignal und dessen Stärke. Es leuchtet grün und wird bei zunehmender Stärke heller, bis es beim Erreichen der Schmerzgrenze auf gelb umschnappt und die Übersteuerung beginnt. Diese ist aber kein plötzlicher Einsatz einer Säge wie bei Billiganlagen, sondern das Signal wird ohne Verzerrung zunächst noch eine Spanne komprimiert, bis die Säge kommt. Chapeau! Dieser roadtaugliche Limiter ist sehr intelligent konzipiert und erleichtert die Einstellerei, welche unbedingt mit einem Studiokopfhörer vorgenommen werden sollte. Dadurch kann man sicher sein, daß beim Recording keine einzelnen Spitzen-Verzerrungen auftreten, solange man nicht plötzlich bei sanften Tönen und 0-dB-Input-Absenkung mit Explosiv-Lauten losbrüllt wie ein Ochse. Bei Kabelmikros ist für diese Funktion ein extra Limiter notwendig, der schon mindestens ein Drittel des Preises für das XS 1 kostet.

Besonders positiv: Einzelne Sender sind erschwinglich erhältlich!

FAZIT: Klare Kaufempfehlung für ein Gerät, das sich durch das Herstellungsland Taiwan angenehm von der diktatorischen, chinesischen Elektronik-Übermacht unterscheidet.
Bedienung
Features
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Realistisch bleiben.
Frerk 28.08.2019
Mit "Realistisch bleiben" meine ich dass man bei der Bewertung immer den Preis im hinterkopf haben muss.

Ich habe das Wireless System für die Bühne gekauft. (Bühnengröße immer so im Berreich 8x6m). Ich werde ist für die nächsten Auftritte auch weiterhin benutzen aber wunschlos glücklich bin ich mit dem Gerät leider nicht. Die Signalübertragung ist eigentlich ganz gut. Guter Sound und keine Signalabbrüche. Aber sobald man den Sender mal leicht mit der Hand, dem Ellenbogen oder was auch immer berührt hört man ein Klopfgeräusch welches fast so laut ist wie der rest der Signalübertragung (in meinem Fall die Gitarre). Daher würde ich dieses Gerät nicht für höchste Professionalität empfehlen. Aber wie gesagt: Wenn man sich mal den Preis anschaut muss mal auch mal über soche Sachen hinwegsehen.

Fazit:
-gute Signalübertragung
-wenig / kein hörbarer Qualitätsverlust bei der Tonübertragung
-annehmbarer Preis
-leider verursachen leichte Berührungen des Senders schon relativ laute Geräusche.
Bedienung
Features
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

OK
Supereinfache Bedienung
Olaf K. 06.11.2017
Nachdem wir in einen neuen Proberaum eingezogen waren und mein altes AKG WMS Mini Signale aus den Proberäumen in der Umgebung auffing, war es dann doch an der Zeit, die Sendeanlage zu wechseln. Ich entschied mich dann für diese Sennheiser - in erster Linie aus dem Grund, dass hier als Anschlussstecker kein Mini-XLR, sondern ein Stereoklinkenstecker eingesetzt wird - zwar mit Verschraubung, aber als Ersatz passt da auch ein normaler rein.
Auspacken und über die Mini-Anleitung wundern war das erste - denn eine vollständige Anleitung mit Text gibt es nicht, nur eine bebilderte Quick-Anleitung. Wenn dann das Inbetriebnehmen der Anlage nicht so einfach wäre, würde das schon einen Punkt Abzug geben, eine verständliche Anleitung sollte schon sein.
Aber hier ist es wirklich einfach Knopf in der Mitte des Empfängers drücken und einen freien Kanal suchen oder manuell auswählen, danach am Empfänger und am Sender auf Sync drücken - fertig.
Soundmäßig ist mir nichts negatives aufgefallen, habe jetzt allerdings auch keinen direkten Vergleich mit der alten Anlage gemacht.
Negativ gegenüber der AKG ist lediglich das Material: Sender und Empfänger bestehen beide aus Plastik, nicht aus Metall. Vor die AKG konnte man schonmal vortreten, hier weiss ich nicht, wie lange der Empfänger das aushalten würde. Die stelle ich dann besser nicht immer auf die Erde wie die alte...
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate fr
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
O
Qualité allemande pour mon système sans fil!
OliWtw 13.11.2019
Rien à dire: mon signal passe très bien, même à plusieurs mètres du récepteur (je suis allé de la cave où répète mon groupe au jardin de la maison et ça marchait toujours). Ce système fait le job!
Bedienung
Features
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden