LP 3012-SM Stanton Moore Pandeiro

34

Pandeiro

  • in Zusammenarbeit mit Stanton Moore entwickelt
  • 12"-Holzkessel - passt hervorragend in einen Snare-Ständer
  • mit 7 Paar Schellen
  • 8 Spannschrauben
  • Fell: Remo 12" Emperor
  • inkl. Halterung zur Aufnahme eines 3/8" Haltestabs und Transporttasche
Erhältlich seit März 2011
Artikelnummer 259730
Verkaufseinheit 1 Stück
Samba Instrument Pandeiro
Material Holz
Größe 12"
159 €
174 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 27.05. und Samstag, 28.05.
1

34 Kundenbewertungen

21 Rezensionen

r
Tom mit Jingles: JA, super! // Traditionelle Spieltechnik auf montiertem Pandeiro: NEIN
rimklick 01.10.2012
Zuerst fällt wieder mal die vom LP gewohnt gute Verarbeitung auf. Das Pandeiro ist relativ schwer, die Halterung sitzt und es sieht toll aus. Das Remo Emperor - Fell ist für ein Pandeiro sehr untypisch, aber die Idee hinter dem Pandeiro für Stanton Moore ist ja eine andere.

Die Idee:
Das Pandeiro wurde von LP so umfunktioniert, das es an jeden Percussion-Halter oder auch an einen Pedal-Cowbellhalter montiert werden kann, um es dann mit Sticks bzw. einer Fußmaschine zu spielen. Der Grundgedanke ist eine Art Tomsound mit Jingles zu haben.

Sound:
Das Remo Emperor - Fell kommt auf dem Pandeiro sehr Obertonreich daher. Da lässt sich aber bekanntlich was dagegen tun, durch Abkleben mit Gewebeband z.B...
Den gewünschten bassigen Tomsound erreicht man durch eine sehr tiefe Stimmung und leider nur durch die Abnahme mit einem Mikrophon. Deswegen gibt's beim "Sound" einen Punkt Abzug, obwohl das auf Grund der sehr kurzen Kesseltiefe ja eigentlich logisch ist.
Wer ein Mikrophon besitz und eine Aktivbox, einen Gitarren Amp oder eine PA zu vefügung hat, kann aber richtig Spass haben! Das ganze klingt dann schon mächtig und zugleich percussiv durch die Jingles.

Mir ist aufgefallen das es mit einem Stick gespielt viel mehr Volumen hat als mit einer Fußmaschine - mit ihr klingt das ganze etwas holziger/ trockener. Da muss man dann mit der Mikrophon-Platzierung arbeiten.

Die Jingles selber klingen gut, wie es sich für ein richtiges Pandeiro gehört.
Ich hab das Pandeiro in verschiedenen Stimmungen auch mal "traditionell" gespielt (nicht montiert, von Hand gespielt). Wenn man ein Naturfell oder ein richtigen Pandeiro-Fell aus Kunststoff aufziehen würde hätte man ein tolles, aber schweres Pandeiro.

Die traditionelle Spieltechnik funktioniert auf dem montierten Pandeiro leider nicht.
Trotz des stabilen und sicheren Haltes schwingt/ wackelt das Pandeiro entsprechend nach, so das die Jingles unkontrolliert bzw. ungewünscht nachklingen - Das ist aber wirklich nur bei der traditionellen Spielweise so!!
- Wobei das Pandeiro im Brasil-Setup sicher auch gut kommt, um zumindest die wichtigen Akzente zu setzen...

Montage:
Das LP 3012-SM lässt sich problemlos überall im Set intigrieren. Man braucht nur einen Percussion-Halter oder eine Klammer mit einem 3/8 Stab.

Fazit:
Insgesamt genau was ich erwartet habe. Wer sich schonmal mit Stanton Moore beschäftigt hat, weiß was hinter dem umfunktionierten Pandeiro steckt, und was man damit anstellen kann. Ich hatte bisher eines meiner 10" Pandeiros selbst umfunktioniert und bin jetzt glücklich mit meinem neuen 12" weils einfach mehr Volumen hat.
Sound
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Auf den Einsatzzweck kommt es an
KurtT 30.06.2014
Das Pandeiro ist ganz sicher eine Ergänzung zum Drumset, aber auch für einen Perkussionisten interessant. Über die Stimmung erreicht man verschiedene Einsatzzwecke. Tief gestimmt klingt es wie bei Stanton Moore eher wie ein Standtom mit Schellen und ist enorm durchsetzungsfähig. Mit hoher Stimmung wird es schnell perkussiv und kann auch mit Kunstoffbesen gespielt werden. Interessant ist sicher auch die Alternative als Bassdrum (tiefe Stimmung), aber da eine wackelige Angelegenheit. Aus meiner Sicht sollte hier eine spezielle Halterung angeboten werden, die das Teil entsprechend stabil hält. Auf den Youtube Videos kann man die starken Vibrationen sehr gut erkennen. Ich habe mir die auch hier angebotene Pearl-Halterung bestellt und kann das bestätigen (Klappern der Schellen aufgrund der Vibrationen). Die bestehenden Halterungen am Fuss für Cowbells u.ä. sind nicht stabil genug. Da wäre der eine oder andere Cajon Drummer sicher geneigt, dafür ein paar EURO mehr auszugeben. Da könnte das Teil zur "smallest bass drum of the word" avancieren. Denn genügend Bassvolumen hat das Pandeiro allemal. Sicher muss ein wenig mit Beater (weich) und Dämpfung experimentiert werden.

Nachtrag: Bein Einsatz als BD den Meinl Cajon Brush Beater verwenden. Das gibt einen trockenen, nicht zu lauten Sound. Mit Mikro abgenommen super .
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

d
dauz 02.01.2018
Qualität und Sound können total überzeugen - eine super Ergänzung für das Schlagzeug. Das Pandeiro lässt unterschidliche Stimmungen zu und eröffnet so neue Möglichkeiten. Die mitgelieferte Tasche schützt das Instrument gut und sicher. Als musikalische Inspiration sollte man sich mal Stanton Moore ansehen und anhören, damit man einen Eindruck über die Möglichkeiten des Instruments bekommt.
Klare Empfehlung in allen Bereichen.
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Prima Percussion-Ergänzung am Drumset
Joerg185 10.07.2014
Das Stanton Moore Pandeiro kommt hier als "mountable" Version daher und läst sich bequem mit einem L-Rod oder Tomhalter im Drumsetup integrieren.
Bedingt durch die Fellbestückung (REMO Emperor) sollte das Pandeiro mit Sticks/Rods oder Besen bespielt werden, für die traditionelle Spielweise mit den Händen ist dieses Fell zu unsensibel.
Ich setze es (ziemlich tief gestimmt) als Floor-Tom Ersatz bzw. Ergänzung ein.
Der klingende Sound der Schellen ergänzt das Klangbild (ohne zu nerven)

Die Verarbeitung des Rahmens der Schellen und Halterung ist absolut Top.
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden