Mit Ihren Worten...
  • am 18.06.2013

    ch.xxx­sel@xxxx.de: "Bin begeistert von der Übersichtlichkeit u. Fülle der Information zu den Produkten. Kenne keinen vergleichbar guten Online-Shop."

  • am 16.07.2013

    Un­be­kannt: "Thomann ist eine sehr schön angelegte, mit sehr viel Service ausgestattete Internetseite."

  • am 29.08.2013

    Un­be­kannt: "Cableguy: die beste Erfindung, seit es Online-Shops gibt :-)"

Online-Ratgeber: Drumsticks

8. Am Ende das Fazit

Man kann sagen, dass es den perfekten Stock als solchen nicht gibt. Es gibt nur den richtigen Stock für die richtige Situation, sprich Musik, Räumlichkeit und Anatomie und Vorlieben des Drummers. Das zeigt sich ganz klar, wenn man sich die
SignatureGitarrenmodelle, die bekannten Künstlern auf den Leib geschnitten sind (Bsp.: Ovation "Al di Meola").
Signature
Modelle von führenden Herstellern ansieht. Alles Top-Drummer, die während einer musikalischen
Phasea) Zeitliche Position der Schwingung innerhalb eines Schwingungsdurchgangs

b)Unter der Phase versteht man den spannungsführenden (heissen) Leiter eines Strom oder Signalkabels.
Phase
"Ihren" Stick gefunden haben und mit Ihrem Namen und Signatur für einen bestimmten
Klanga) Spezieller, in seiner Höhe definierbarer Ton z. B. eines Intruments (durch Obertonstrukturen und deren Veränderungen im zeitlichen Ablauf charakterisiert) = Sound.
b) Nicht in seiner Höhe definierbares Schallereignis, das z. B. beim Öffnen einer Champagnerflasche oder Klatschen der Hände entsteht.

Ein Klang ist zunächst einmal ein akustisches Signal, also eine akustische Botschaft. Diese Botschaft hat eine (physikalische) Sprache, einen Boten, und muss vom menschlichen Gehör übersetzt und verstanden werden. Als Bote dient hierbei der Schall, der sich im Medium Luft ausbreitet, und die "Sprachregelungen" werden in der Akustik behandelt. Die Akustik ist die Lehre vom Schall und ein Teilgebiet der Physik. Die Botschaft des akustischen Signals empfängt unser Ohr (stark verfälscht), und unser Gehirn entschlüsselt diese als Geräusch, Sprache und Musik.

Ein einzelner Klang besteht aus einem Grundton und diversen Obertönen, auch Teiltöne oder Partialtöne genannt. Ein einzelner Ton hat die Schwingungsform Sinus und alles, was man umgangssprachlich als Ton bezeichnet, ist eigentlich ein Zusammenspiel mehrer Sinus-Töne, nämlich dem Grundton und den Obertönen, und damit ein Klang. Zum Glück kommen Sinustöne fast nur in Büchern über Musik oder Psychologie, in Akustiklabors und manchmal auch bei schlechten Synthesizern vor, in der Natur jedenfalls nicht einzeln.

Dynamik des Klanges
Ein Klang verändert sich mit der Zeit, er ist nicht statisch, sondern dynamisch. Das bedeutet, die Anteile (Amplituden) der einzelnen Obertöne am Gesamtklang verändern sich auch ständig. Diese Veränderung ist in der sogenannten Einschwingphase (englisch: Attack) am stärksten und wird vom menschlichen Gehör am stärksten zur Erkennung eines Klanges ausgewertet. Das Verhältnis der Obertöne verändert sich außerdem in Abhängigkeit der Tonhöhe, weil einzelne Komponenten des Instrumentengehäuses mitschwingen (resonieren). Eine Dynamik des Klanges ist für uns auch deswegen von Bedeutung, weil generell alle Reize dem sogenannten Ermüdungseffekt unterliegen. Dieser bewirkt, dass alle gleichbleibenden, also statischen Reize nach kurzer Zeit nicht mehr wahrgenommen werden.
Sound
stehen. Und jeder Stock ist verschieden.

Als Allrounder kann man sicher einen 5a in Hickory mit ovalem Holzkopf verwenden. Jeder Drummer sollte aber eine gewisse Palette von
SticksDas sind die Trommelstöcke, die es in allen Variationen gibt. Jede Art hat Ihren eigenen Sound und man braucht ein paar Jahre um das richtige Paar zu finden.
Sticks
in seinem Stick-Pack haben und auch spielen. Das ist nicht nur angebracht, um allen musikalischen Situationen gewachsen zu sein, sondern fördert auch die Technik ungemein. Wenn man eine Zeitlang mit einem schweren Stick übt und dann auf einen Leichteren umsteigt, kann man sich manchmal selbst überraschen.

Und noch etwas – kein Drumstick hält für immer.
SticksDas sind die Trommelstöcke, die es in allen Variationen gibt. Jede Art hat Ihren eigenen Sound und man braucht ein paar Jahre um das richtige Paar zu finden.
Sticks
kauft man mindestens im 3er Pack und es muss auch nicht immer ein teures
SignatureGitarrenmodelle, die bekannten Künstlern auf den Leib geschnitten sind (Bsp.: Ovation "Al di Meola").
Signature
Modell sein. Es ist vollkommen ok, auch mal einen billigen Stock zu nehmen und ihn ordentlich zu hämmern. Das tut nicht weh - und manchmal will doch jeder Drummer heavy – oder?

Viel Spaß und Erfolg beim SELBER ERFAHRUNG MACHEN wünscht
Das Thomann-Online-Team

Teilen