Tama RW200 Rhythm Watch
94 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 21.01. und Samstag, 22.01.
1
M
Gutes Live-Metronom!
Moritz442 04.05.2015
Auf der Suche nach einem zuverlässigen und gut zu bedienendem Metronom für Proben und Auftritte bin ich auf dieses Gerät gekommen.

Die Bedienung ist einfach und intuitiv, somit für den Live-Einsatz gut geeignet. Mit der passenden Halterung zwischen HiHat und Snare befestigt, kann man schnell mal ein Tempo vorhören und einzählen. Dafür ist auch der "Live-Modus" gut, der nach 8 Takten aufhört - denn mir hat die Erfahrung gezeigt, dass es vor Publikum doch schwierig ist, konsequent nach Klick zu spielen.
Mit den einzelnen Reglern für Viertel-, Achtel- und Sechzehntelnoten sowie Achteltriolen lässt sich auch gleich das richtige Feeling generieren, was gerade bei langsamen Tempi ein Segen ist! Schade nur, dass sich diese nocht abspeichern lassen, sondern nur Tempo und Taktart. Heißt umgekehrt auch, dass man z. B. die Triolen bei Programmänderung zurückdrehen muss, wenn sie beim nächsten Song unerwünscht sind. Das kann man Live natürlich nicht brauchen, ist aber den Drehreglern geschuldet. Ich frage mich, warum Tama nur 30 Programmplätze "eingebaut" hat? Ist Speicher so teuer? Für nen Gig reichts natürlich, aber man muss ggf. vor jedem Gig neu programmieren und somit trotzdem wieder nen Handzettel mitführen.

Der Line-Out Pegel kommt mir etwas mickrig vor. Direkt auf einen Kanal des Millenium "HPA IN EAR" geführt war er im Monomix kaum zu hören, wenn man auf den anderen Kanal den Bühnenmonitormix legt. Hab ihn daher nochmal über meinen Bühnenmischer gejagt und über AUX in den Kopfhörer-Verstärker.

Trotzdem ein tolles Teil, dessen Verarbeitung vielversprechend ist.
Super ist auch die TAP-Funktion zur direkten Tempoübernahme. Mit ein wenig Übung schafft man es, das Tempo im ersten Takt zu tappen und gleich im zweiten zu starten (sehr nützlich, wenn man "Bad Moon Rising" spielt und der Gitarrist frei anfängt ;-) )
Features
Bedienung
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

d
Eins und Zwei und Drei und Vier und
dc998 02.10.2019
Ich finde das Gerät gut. Bedienung ohne Probleme.

Leider gibt's nur zwei verschiedene Click-Sounds. Einen der beiden finde ich ok. Mehr Auswahl wäre trotzdem wünschenswert.

Die Subgruppierungen lassen sich stufenlos dazuschalten. Das ist echt genial. Auch die Akzentuierungen lassen sich sehr leicht von der Lautstärke anpassen.

Es lassen sich genug Clicks abspeichern, die für einen Gig, oder eine Trainigssession absolut ausreichen.

Verarbeitung ist ohne Mängel.

Es gibt eine Stage-Funktion, bei der der Click nach ein paar Wiederholungen gänzlich aufhört. Eigentlich auch mal ganz nett.
Wünschenswert wäre dabei aber noch eine Funktion, bei der der Click jede zwei... dritte... vierte... wie auch immer... Phrase stumm ist. Wäre eine super Übung und würde für den Hersteller sicherlich nicht sehr viel Programmierungsarbeit bedeuten.

Für Unterwegs hält die Batterie auch ewig. Im Proberaum habe ich ein Netzteil dran.
Features
Bedienung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

k
Robuste Hardware, hoher Batterieverbrauch, trotzdem die Referenz
kadewe 08.09.2021
Durchdachtes Hardware-Gerät mit ordentlichen Knöpfen und Schaltern, sehr gut geeignet für Gigs (genial der sich selbst abschaltende Klick mit Wechsel zum nächsten Song). Allerdings sehr teuer für wenig Features, die Blink-LED könnte größer sein. Alles sehr robust. Zum Üben würde ich allerdings eher Gap Click von Benny Greb arbeiten.
Größtes Manko: Batterie (9V-Block) geht sehr schnell alle wenn man vergisst, das Gerät auszuschalten
Features
Bedienung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

d
Leider wenig Alternativen...
dcdrums 20.04.2020
Bei der Suche nach einem Metronom findet man eine grosse (Preis-)Lücke zwischen den wirklich einfachen Geräten mit wenig Features und den umfangreicher ausgestatteten Metronomen.

Schwach bei der RW200 ist, dass es (1) nur zwei Sounds gibt, (2) die Beleuchtungsdauer nicht einstellbar ist, (3) kein Netzteil für diesen Preis dabei ist, (4) die Verabeitung relativ einfach wirkt und man (5) auch noch einen Halter zur Befestigung an irgendeiner Stange des Drumsets dazukaufen muss.

Fazit: Wirkliche Alternativen habe ich nicht gefunden. Letztlich bin ich mit meiner Entscheidung zufrieden, insbesondere die "analogen" Einstellmöglichkeiten gefallen mir.
Features
Bedienung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

p
Teuer aber viele Funktionen
philip_1995 13.08.2020
Ich habe mir dieses Metronom gekauft um Live mit Metronom spielen zu können da es Speicherfunktionen hat und über einen externen Fußtaster gesteuert werden kann. Nach ca. 20 Auftritten damit bin ich immernoch zufrieden. Ich kann mir meine Setlist vor dem Gig einspeichern und hab so Live immer das richtige Tempo eingespeichert.
Leider habe ich nach knapp über einem Jahr einen Wackelkontakt an der Kopfhörerbuchse. Deshalb gibt es nur 3 Sterne bei der Verarbeitung.
Features
Bedienung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Treuer Wegbegleiter!
K_K_Drummer 24.06.2020
Für Drummer das non plus Ultra finde ich. Es lässt sich so vielseitig einsetzen und hat mich noch nicht im Stich gelassen- Einzige Kontras ? -> Ich würde mir noch wünschen wenn das 9V Stromkabel mit dabei wäre dies fände ich nicht ungünstig.

Das andere mögliche kleine - ist das sich nur 30 Rhytmen abspeichern lassen. Wenn man lange auftritte hat oder wie ich in mehreren Bands Spielt reicht dies nicht aus und muss somit Ständig manuell bedient werden oder noch ein zusätzliches Model gekauft werden.
Features
Bedienung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

G
Vielleicht (zu) viele Funktionen
GetTheHorns 07.06.2017
Anstellen kann man mit dem Gerät eine Menge, ob das alles wirklich sein muss, ist eine andere Frage. Ich war schon sehr schnell davon überfordert und das Handbuch erklärt die Funktionen nicht sonderlich gut. Da hilft nur rumprobieren mit ein wenig gesunder Experimentierfreude.
Was die eigentliche Metronom-Funktion angeht, so stellt sich erst Recht die Frage, ob man das alles braucht. Der Klick lässt sich sehr genau einstellen, wie deutlich man den Beat hört, Achtel, Triolen, etc. Aber das können auch schon günstigere Metronome.
Dann gibt's natürlich noch die Rhythmen, von denen sich mehrere einspeichern lassen. Mit dieser muss ich noch näher auseinandersetzen, aber ich denke, dass es diese Funktion ist, wegen der sich das Gerät auf Dauer lohnt.
Features
Bedienung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

H
guter Nachfolger
Heart-Rocker 11.10.2016
Habe mir das RW200 gekauft, weil der Taster meines RW100 nicht mehr hundertprozent zuverlässig arbeitet (hat auch schon paar Jahre auf dem Buckel). Der Hauptgrund, warum ich das Tama benutze, sind die variablen Lautstärken für die Zählzeiten. Durch das leise Einblenden der 8-tel, lässt es sich einfach besser arbeiten, bzw. kann man das Metronom leiser machen, als wenn man nur Viertel hört, die öfter von den eigenen Schlägen überdeckt werden. Ist sicher Geschmackssache...
Was zuerst auffällt ist, dass der Sound etwas komprimierter wirkt als beim Vorgänger, was aber live kaum auffällt. Gut ist, dass das Neue nicht bei jeder Tempoänderung den Takt von vorn beginnt, sondern fortsetzt.
Der Line-Out ist praktisch. Und die neue Halterung gefällt mir auch besser, da ich diese immer am Metronom montiert lasse. Die alte war dabei deutlich sperriger.
Eine Funktion, dass die Displaybeleuchtung immer an bleibt, wäre nett gewesen. Das Abschalten des Gerätes nach längerer Nichtbenutzung macht bei Batteriebetrieb Sinn, aber bei Netzbetrieb nicht wirklich...
Features
Bedienung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

US
Keine Überraschung
Uruk S.R. 24.12.2020
Standard RW, leicht zu bedienen ohne großen Schnickschnack.
Features
Bedienung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AL
Praxistauglich, fast alternativlos, aber altmodisch und nicht zeitgemäss
Andreas L. 281 06.03.2019
Finde besonders die 'Stage' Funktion praktisch, die mir 8 Takte einer programmierten Liste vorgibt, und dann zum nächsten Titel springt.
Dass die Anzahl der Programmplätze auf 30 begrenzt ist, kann man in der heutigen Zeit nicht verstehen. Man würde einen Kartenschacht erwarten, über den schnell Setlisten getauscht werden können, ohne mühsam umprogrammieren zu müssen. Weiterhin sollten die kompletten Settings speicherbar sein, nicht nur das Tempo.
Features
Bedienung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Tama RW200 Rhythm Watch