Tama HP910LWN Speedcobra Double

68 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.8 /5
  • Features
  • Verarbeitung
Gesamt
Verarbeitung
Features
Gut, aber perfekt?
Dave N, 09.02.2018
stylisches, chirurgisch präzise wirkendes Design, das bei jedem Speed-Metaller das Herz höher schlagen lassen könnte. Nachdem ich mir die anderen Kundenbewertungen durchgelesen habe, bin ich mir ziemlich sicher, dass auch genau das der Fall ist.
..aber seien wir mal ehrlich.. die eierlegende Wollmilchsau? Ein perfektes Produkt? ..Ich habe mir die Speedcobra vor einigen Monaten selbst zugelegt und hatte jetzt Zeit sie von allen Seiten kennenzulernen: Sowohl ihre Stärken, als auch einige Schwächen. Ich muss dazu sagen, dass ich sie jederzeit wieder kaufen würde, aber es gibt einige Makel, die mich stören.

Vorweg: Was ist alles gut an dieser Maschine?
+wirklich alles, was sich bewegt, ist kugelgelagert.. _alles_
+dadurch ist die Maschine wirklich sehr leichtgängig
+ich habe vorher auf einer DW5002 gespielt und musste meine Technik anpassen, da die leichtgängige Speedcobra mit meiner gewohnten Spielweise zu brachial war - mit wenig Energie holt man aus dieser Maschine sehr viel raus
+die Fußplatten sind Longboards, was weitere Spieltechniken zulässt
+die Verbindungsstange zwischen den beiden Pedalen hält bombenfest. Bei meiner DW war ich es gewohnt, die Schrauben immer wieder nachziehen zu müssen, da sie sich sehr schnell gelockert haben
+das linke Pedal hat Dornen, damit es ncht rutscht

Klingt doch jut, Also was ist schlecht an der Maschine?
-ich konnte es erst nicht fassen, aber: Das Hauptpedal hat keine Dornen.. in den meisten Fällen kein Problem, da unter dem Pedal eine sehr reibungshaftende Gummischicht ist, aber bei einem Gig hat sich diese Gummischicht rutschig auf dem Bühnenboden verhalten. Die ganze Basedrum ist weggewandert. Ich verstehe nicht, warum hier die Dornen eingespart wurden
-die Achse mit den beiden Schlägeln ist an der Übersetzung zu den seitlichen Stützen kugelgelagert. Per se gut, aber dadurch sind die Stützen nicht mehr aus einem Stück. Bereits bei der Auslieferung war ein Spalt zwischen dem Unterteil der Stütze und der Abdeckung über dem Kugellager vorhanden. Dass hier im Laufe der Jahre Spiel entsteht, halte ich für sehr wahrscheinlich. Diesen Spalt sieht man sogar auf den Produktfotos von Thomann. Er ist vmtl fertigungsbedingt, da er auf einer Seite immer stärker ausgeprägt ist, als auf der anderen.
-Die Klöppel neigen gelegentlich dazu, sich beim Spielen zu drehen. Vmtl, wenn sie nicht 100%ig senkrecht zum Basedrumfell ausgerichtet sind. Das heißt eine schlampige Einstellung kann dazu führen, dass nach einien Songs ein kritischer Punkt überschritten wird und sich der Klöppel um 90° quer stellt. Man spielt dann mit der Seitenfläche des Klöppels, also dem Metallstücl hinter der Gummischlagfläche.. was dann auch "irgendwie" geht Also immer die Sekunde mehr nehmen zum einstellen...
-die Befestigungsmuttern zum Einstellen der Federspannung sind aus Plastik.. wieso auch immer

Alles in allem immer noch eine sehr gute Maschine, vor allem für den Preis. Ich würde sie mir auch nochmal kaufen, hätte es aber doch gewünscht, im Vorfeld auch mal Kritikpunkte zur Speedcobra lesen zu können. Diese Lücke schließe ich mit der Rezension.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Evolution und Revolution
KickSomeAZZ, 18.01.2021
Vorweg: Ich bin glücklicher Besitzer einer Iron Cobra Powerglide, die ich im Jahr 2002 gekauft habe, bestimmt 1000 mal auf den zum Teil dreckigsten Bühnen auf- und abgebaut, durch die Gegend transportiert und NIE geputzt habe. Was soll ich sagen, das einzige Teil, was ich getauscht habe, war einmal die Verbindungsstange, weil die Vernietungen etwas locker wurden - hätte man aber nicht unbedingt machen müssen. Tama Qualität = Beste Qualität!
Beim Arbeiten an meiner Fußtechnik fiel mir nun auf, dass ein Hemmschuh bei meiner recht hohen Sitzposition und Spielweise die Fußmaschine sein könnte - und genau da setzt eben die Speed Cobra an. Longboard Ausführung, zurückgesetzte Fußplatte sowie Rolling Glide Ausführung versprachen in der Theorie verbesserte Spiel- und Kontrolleigenschaften für meine Ansprüche.
Was soll ich sagen - vom ersten Eindruck an habe ich mich an der Speed Cobra sehr wohl gefühlt! Das Longboard ermöglicht, schnell die richtige Fußposition zu finden, das Pedal kommt extrem schnell zurück und ermöglicht ein sehr feindosiertes Spielen. Alle wichtigen Features der Iron Cobra findet man hier wieder. Toll auch, dass die Para Clamp nun überall gummiert ist, der Bassdrum Spannreifen freut sich :-)
Die Beater habe ich allerdings gegen die Filzbeater der Iron Cobra getauscht, die gefallen mir einfach besser.
Das Spielgefühl lässt sich vielleicht am ehesten so beschreiben: Mit der Iron Cobra Powerglide tritt man eher wie auf ein Gaspedal im PKW, also nach "vorn", bei der Speed Cobra eher wie beim Bulli, also nach "unten" - perfekt, wenn man hoch sitzt. Die folgenden Wochen werde ich nun darauf verwenden, meine Spieltechnik weiter zu trainieren, mit der Federspannung zu experimentieren usw.
Jedenfalls kann ich nur ermutigen, die Speed Cobra zu testen, wenn man das Gefühl von mehr Kontrolle haben möchte und insbesondere, wenn man von der IC Powerglide kommt. Ich habe es nicht bereut!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Tut was sie soll ...
nobody-x, 29.12.2020
... und ist dabei richtig schnell unterwegs.
Hab die Speedcobra nun schon ein paar Monate an meiner Sonor BD am Laufen. Da wackelt nichts (außer das was soll), da löst sich nichts ... Bin ein alter Tama-Fan, was die Hardware betrifft und wurde nie enttäuscht.
Ein echt wertiges Teil und deshalb kann ich die Speedcobra nur wärmstens empfehlen, besonders wenn mal so richtig schnell gehen soll.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Unglaublich Sensibel
DrDancefloor, 31.12.2017
Nach 6 Jahren mit meiner alten Doppelfußmaschine entschied ich es sei Zeit für eine neue, eine bessere. Da ich schon viel positives über die Speedcobra gehört und gelesen habe entschied ich mich für diese. Und das war kein Fehler, auch trotz Skepsis in den ersten Stunden in denen ich sie spielte, da es im ersten Moment eine absolute Umgewöhnung war. Bei der kleinsten Berührung schlägt sie das Fell an, was dem Longboard und den leichtgängigen Komponenten (Lager,Kette, usw.) "geschuldet" ist (so gut wie kein Geräusch geht beim Bewegen des Pedals von diesem aus).

Inwiefern man das für sich gebrauchen kann muss man selbst entscheiden. Für mich ist es Perfekt. Ich war überrascht was plötzliches alles möglich war/ist, da mir diese Sensibilität bzw. Leichgängigkeit für mein Spiel ganz neue Wege ermöglicht. Sicher dauert es ein wenig bis man die für sich optimale Einstellung gefunden hat, von denen es auch eine menge Möglichkeiten gibt, aber mich hat die Fußmaschine schon in den ersten Stunden überzeugt, sodass ich nur eine Kaufempfehlung aussprechen kann.

Einen Stern abzug in der Verarbeitung gibt es dafür, dass das linke Pedal bei der Lagerung ein minimales Spiel hat, was mich überrascht hat, da ic überall gelesen habe es gäbe bei diesem Pedal nichts, das wackelt oder nicht fest sitzt. Ansonsten kann man von der Verarbeitung nur schwärmen. Alles macht einen sehr sehr soliden und hochwertigen Eindruck.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Super Fußmaschine
ShUfFlEmUsIc, 13.06.2020
Ich habe mir die Speedcobra gekauft, weil meine letzte Fußmaschine langsam den Geist aufgab und ich ein Upgrade wollte. Da ich ein Freund von Tama-Produkten bin, war es naheliegend, dass auch die Doppelfuß aus diesem Hause stammen sollte.

Das Pedal ist sehr solide und macht einen schnittigen Eindruck. Das Case, in der die Cobra verpackt ist, ist auch ein überzeugender Faktor. Dieses ist robust, was sehr gut ist, wenn man, wie ich, häufig Gigs spielt und sich keine Sorgen über das Wohlbefinden seines Pedals machen möchte.

Das Spielgefühl ist sehr angenehm und smooth und die Cobra-Coils unter den Pedalen sorgen für ein schnelles Rückfedern des Pedals und maximieren dadurch den Kontakt zwischen Fuß und Pedal.

Das gute Stück ist für zahlreiche Genres verwendbar. Das ist mir persönlich wichtig, weil ich auf Vielseitigkeit Wert lege. Man kann dieses Pedal sowohl für sanftes Jazz-Spiel benutzen, als auch für Metal-Geballer. Die Beater haben durch das Gummi eines schöne Artikulation und Attack, was für Rock natürlich wichtig ist.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit diesem Pedal und kann es wirklich weiterempfehlen. Preis-Leistung ist echt in Ordnung, das Teil ist vielseitig einsetzbar und wird auch nicht so schnell auseinander fallen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Geräuschlos und leichtgängig
Klaus aus D., 31.03.2016
Viele Jahre habe ich jetzt eine Sonor DP 472 R gespielt. In die Tage gekommen sind die Kugellager wackelig und das Doppelpedal klappert bei jeder Bewegung.
Nun habe ich mich für die Speedcobra entschieden, nachdem ich mir im Netz einiges dazu angeschaut habe.
Ich habe nun einige Tage herumexperimentiert, Federn stramm, halbstramm und locker...
Zur Zeit sind die Federn ganz locker eingestellt.
Das führt dazu, dass das im Fell stehen bleiben zu leichten Prellern führt. Aber das ist ja nix neues....
Das Longboard ist erst etwas gewöhnungsbedürftig, allerdings beginnt die Sensibilität des Pedals langsam richtig Spaß zu machen.
Natürlich, was man nicht kann, kann man auch mit einem Pedalwechsel nicht automatisch, das wäre schön.
Aber mir gelingen jetzt dennoch, mit Anpassung an das Longboard schnelle Mehrfachschläge z. B. durch das reingleiten Ferse / Ballen in das Longboard, die mir auf dem Sonorpedal so nicht möglich waren.
Der Preis ist ganz schön satt, finde ich, aber das Doppelpedal ist schon geil.
Jetzt muss ich ausloten, welche Techniken ich auf dem Pedal etabliere, weil die Möglichkeiten erscheinen mir hier vielfältiger als auf einem kurzen Pedal.

Leichtgängig,
sensible Ansprache,
neue Möglichkeiten durch das Longboard,
gute Verarbeitung, kein Gewackel, kein Geklapper

Ich würde das Pedal wieder kaufen.
Zudem überlege ich, ob ich den Speedcobra HiHat-Stand erwerbe. Auch da dürften meine spieltechnischen Möglichkeiten durch das Longboard erweitert werden.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Klare Kaufempfehlung!
m0rph, 17.04.2019
Ich habe nun 12 Jahre lang mit der Iron Cobra gespielt, die in der Zeit bei unzähligen Konzerten dabei war und mich nie im Stich gelassen hat, daher stand für mich schon von Anfang an fest, dass ich bei meiner nächsten Fußmaschine wieder auf Tama setzen werde. Und siehe da, ich wurde nicht enttäuscht. Die Speedcobra kommt direkt im praktischen Hardcase (was selbst bei wesentlich teureren Modellen anderer Hersteller nicht selbstverständlich ist) und lässt sich leicht aufbauen und einstellen. Die Beater waren anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig, da ich vorher mit Stoffbeatern auf meiner Iron Cobra gespielt hatte, die Umgewöhnung hat bei mir allerdings sehr schnell geklappt. Natürlich kann man die Beater aber auch leicht austauschen, sollte man damit nicht zurecht kommen. Das Pedal ansich ist, besonders im Vergleich zur Iron Cobra, unglaublich leichtgängig. Gerade für schnelles Doublepedalspiel ist das von großem Vorteil! Man muss sich jedoch bewusst sein, dass man sich an diese Leichtgängigkeit erst einmal gewöhnen muss, das ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Die Umgewöhnung dauerte bei mir glücklicherweise überhaupt nicht lange, ganz im Gegenteil, nach meinem subjektiven Empfinden ist das Spielgefühl fast genau wie bei der Iron Cobra - nur eben um einiges leichtgängiger! Man kann selbstverständlich auch die Nähe des Beaters zum Bassdrumfell einstellen und sobald man da die ideale Position gefunden hat, macht die Speedcobra extrem viel Freude. Ich bin zumindest absolut begeistert und konnte für mich persönlich auch keinen wirklich negativen Punkt feststellen. Ich kann die Speedcobra daher nur wärmstens weiterempfehlen! :)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Hier ist der Name Programm:
Heidenherz, 06.12.2018
Nunmehr spiele ich die Speedcobra seit 2 Jahren. Vorher hatte ich eine Iron Cobra. Vorab hatte ich mich sehr intensiv mit der Speedcobra beschäftigt (viel im Internet gelesen und bei YouTube ettliche Videos gesehen). Aber schlussendlich bringt das alles nicht wirklich viel. Denn das Spielgefühl muss man selber erleben. Dieses ist nämlich ein völlig anderes, als bei der Iron Cobra.

Die Speedcobra ist DEUTLICH leichtgängiger! Patterns wie Double-oder auch Triplestrokes kamen mir von anfang an wesentlich präziser, wuchtiger und "leichter" vor. Aber wenn es um Doublebass-Geschichten ging, so war es erstmal nicht so einerlei. Damit muss man sich schon eine Weile beschäftigen. Aber natürlich spielt die Technik dabei immer eine große Rolle. Wer bisher also mit sehr viel Widerstand gespielt hat, für den ist diese Fußmaschine vielleicht weniger was. Aber probieren geht über studieren.
Ich selbst spiele mit der Heel up und der Swivel Technique. Besonders für Zweiteres eignet sich die Speedcobra wirklich gut, wobei mir dafür das Board ein klein wenig zu schmal ist. Aber das würde ich eher unter Meckern auf hohem Niveau verbuchen.

Von meiner Seite aus eine klare Empfehlung - ich würde sie immer wieder kaufen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Zurecht unter den Topten
jhonblacky, 30.01.2018
Sehr solide Verarbeitung, sowohl der Fußmaschine als auch des Transportkoffers.
Super ist die Gummierung im Feststellberech, was den Spannring erheblich schont. Die großen Fußbretter sind sehr stabile, vor allem gibt es kein seitliches Wackeln. Alles läuft sehr weich, was durch die sehr guten kugelgelagerten Verbindungen bedingt ist. Der Tritt ist tief und kann individuell an der unteren Spannschraube problemlos nachjustiert werden. Der Fuß sitz fest auf dem Pedal. Hier gibt es den einzigen Wehrmutstropfen. Es fehlt ein Aufsatz für den Fuß, der bei sehr lockerem Spiel ein Rutschen gegen die Kette verhindert. Die Fußmaschine liegt sehr gut am Boden auf und kann gut gegen ein Verrutschen mit zwei Schrauben gesichert werden.
Neben der sehr guten Verarbeitung sticht das schlichte aber edel wirkende Designe ins Auge.
Fazit, Preis-Leistung stimmen und von meiner Seite eine klare Kaufempfehlung.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Ansich richtig gut...
Benni1234, 08.11.2018
...aber mit einem gravierenden Nachteil (für mich).
Erstmal: Verarbeitung und Einstellmöglichkeiten sind absolut top! Da gibt es nichts auszusetzen. Warum nur treffen die beiden Beater nicht im gleichen Abstand auf das Fell? Für mich leider ein no-go. Tama hätte nur die Befestigungsklammer am Hoop leicht versetzen müssen und alles hätte gepasst. Das bekommen andere definitv besser hin.
Wer damit leben kann aber bedenkenlos zugreifen!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Perfekt für Metal
ArturWK, 28.01.2020
Diese Doppelfußmaschine ist meine dritte. Es ging aufgrund des Geldes mit Millennium los, dann zur günstigeren Variante dieser Speedcobra und nach einigen Jahren habe ich schließlich weiter aufgerüstet.

Nach knapp einem Jahr und mehreren Live-Gigs bin ich immer noch begeistert. Die Verarbeitung ist 1a, man kann sie individuell einstellen und das dazu gelieferte Case sorgt für ausreichend Schutz beim Transport.

Die Bespielbarkeit ist wirklich das beste. Man holt durch wenig Bewegung ordentlich Power und Geschwindigkeit raus. Die Schlägel mit dem kleinen Gummi hält und spielt sich nicht so schnell runter wie Filz. Ich empfehle, einen Aufkleber auf das Schlagfell der Bassdrum zu kleben (bspw. Remo Falam Slam Pad), um die Haltbarkeit sowie den Attack noch mehr zu erhöhen.

Ansonsten muss man wie bei jeder Fußmaschine beachten, dass mehr Übung oft mehr Wert ist als eine neue Fußmaschine. Aber diese Speedcobra macht einfach Spaß.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Super Bespielbarkeit mit kleinen Mäkeln
TomTomTo, 15.01.2019
Die longpedals finde ich extrem komfortabel zu bespielen und die Double-Kick läuft auch sonst sehr rund. Was mich stört ist, dass mir beim verstellbaren Verbindungsstück in der Mitte eine Schraube bereits durchgedreht ist (leider nur ein Aluminiumgewinde) und sich die Verbindung zu den Pedalen nach längerer Spielzeit auch manchmal verkeilt (die kleinen Schrauben halten nicht immer gut genug, um eine leichte Verdrehung zu verhindern). Um den Preis hätte ich mir mehr gewünscht, trotzdem bis auf die genannten Mängel ein super Produkt.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Gesucht und gesucht...
ickkofbeithomann, 07.05.2018
und nix zum Meckern gefunden. Mein erster Anlauf Doublebass zu lernen ging in die Hose, da die Fußmaschine, damals auch so ein High-End-Teil nur von Premier, förmlich auseinanderfiel. Da ist mir die Lust vergangen. Bumbum auf 1 und 3 reicht ja eigentlich auch. Aber ein paar Videos von Anup Sastry haben mich dann "gezwungen" noch einen Anlauf zu nehmen. Alle teuren Maschinen im Laden getestet und ganz klar - keine Kompromisse mehr, die doppelte Schlange bei Thomann gekauft. Diesmal ist der Spaß beim Üben geblieben.
Leichtgängig, kraftvoll, teuer. Klare Kaufempfehlung!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Göttlich
Marcus289, 09.03.2018
Habe eine DW7002 und hatte immer Probleme mit durchgehender Doublebass.
Hab mir die Speed Cobra und die Iron Cobra bestellt. Die IC ist ne wirklich gute Maschine, aber die SC spielt definitiv eine Liga höher. Ich bin regelrecht ausgeflippt vor Freude über dieses perfekte Spielgefühl. So ein Profigerät bringt einen wirklich eine Stufe weiter. Heel Toe klappt natürlich auch bestens. Der Klang der Beater passt auch perfekt. Ich kann mir wirklich keine bessere Fuma vorstellen. Der Preis ist mehr als gerechtfertigt.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Die Tama Speedcobra hält was sie verspricht.
Ricky R., 11.01.2018
Durch die langen Trittbretter und die Leichtgängigkeit der Mechanik lassen sich mit minimalen Kraftaufwand hohe Geschwindigkeiten spielen ohne das einem nach 16 Takten die Luft ausgeht. Für Musikstile mit schneller Double-Bass-Drum ein Muss. Die Pedale sind weiterhin sehr gut kontrollierbar und ermöglichen ein sehr präzises Spiel.

Fazit: Hochwertiges, sehr gut verarbeitetes Pedal für fortgeschrittene Schlagzeuger schneller Musikstile.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken

Tama HP910LWN Speedcobra Double

425 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand

Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 23.06. und Donnerstag, 24.06.

Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-40
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Drum Hardware
Drum Hardware
Alles, worauf der Drummer spielt, aber kein Ton von sich gibt, ist Drum Hardware.
 
 
 
 
 
Testfazit:
Kürzlich besucht
iZotope Community Appreciation Bundle

iZotope Community Appreciation Bundle (ESD); Plugin-Bundle; 11 grundlegende Werkzeuge zur Audiobearbeitung und kreativen Musikproduktion; besteht aus Nectar Elements, Neutron Elements, Ozone Elements, RX Elements, BreakTweaker, Stutter Edit 2, Iris 2, Trash 2 sowie Exponential Audio Excalibur, PhoenixVerb und R2

3
(3)
Kürzlich besucht
DSM & Humboldt Simplifier DLX Amp/Cab Sim

DSM & Humboldt Simplifier Deluxe Amp/Cab Simulator; Effektpedal für E-Gitarre; Vorverstärker-, Endstufen- und Boxensimulator; vollständig analoger 0 Watt Zweikanal-Verstärker, mit Boxensimulator, mehrstufigem Reverb und vielseitigen Anschlussmöglichkeiten; alles in einem extrem kleinen Format; 2 Vorverstärker in Studioqualität; jeder Kanal bietet: 3…

Kürzlich besucht
XAOC Devices Moskwa II

XAOC Devices Moskawa II; Eurorack Modul; 8-Step Rotosequencer; 8 Steps, je mit Regler für CV-Wert und An/Aus-Taster; pro Step Sonderfunktionen wie Portamento, Portamento-Variation, Gate/Trigger-Variation; bis zu 8 Gate/Trigger-Pattern programmierbar pro Step; interner Slew Limiter; interne Clock (12-2400 BPM); einstellbare Division…

Kürzlich besucht
Casio CT-S1RD

Casio CT-S1RD Keyboard im Piano-Look, 61 anschlagdynamische Tasten, AiX Sound Source Klangerzeugung, 64 stimmig polyphone, 61 Sounds, Reverb, Chorus, Delay, DSP, Master EQ, Volume Sync EQ, Anbindungsmöglichkeit an die kostenlose Chordana Play For Keyboard Lern-App, Midi, Transponierung, Metronom, Midi Recorder,…

3
(3)
Kürzlich besucht
Quilter Superblock US

Quilter Superblock US, Transistor Pedalboard Verstärker für E-Gitarre; Drei klassische US-Verstärker Voicings: 60 Tweed, 62 Blonde & 65 Black; vergleichbare Leistung wie ein 25-Watt-Röhrenverstärker, mit dem mitgelieferten PS-24 Netzteil oder 1-Watt Low-Power Modus mit einem herkömmlichen 9-V-Netzteil; zwei Cab Sims…

Kürzlich besucht
Fender SQ Aff. Jazz Bass MN Black

Fender Squier Affinity Jazz Bass MN Black; Jazz E-Bass, Affinity Serie; Korpus: Pappel; Hals: Ahorn; Halsbefestigung: geschraubt; Halsform: C; Griffbrett: Ahorn; Einlagen: Black Dots; 20 Medium Jumbo Bünde; Sattel: synthetischer Knochen; Sattelbreite: 38,1 mm (1,5"); Mensur: 864 mm (34,02"); Griffbrettradius:…

Kürzlich besucht
Zhiyun WEEBILL-S Gimbal

Zhiyun WEEBILL-S Gimbal; Drei-Achsen-Gimbal für DSLR- und spiegellose Systemkameras; einfache und sichere Handhabung durch neue Algorithmen und stärkere Motoren auch bei schnellen Bewegungen; kompakte Abmessungen machen den Gimbal zum perfekten Begleiter bei Reportage- und Action-Aufnahmen; ergonomisch gestalteter Griff und Sling-Modus;…

Kürzlich besucht
RAV Vast B/H Kurd red

RAV Vast2 B Kurd red edition, H/ f#, g, a, h, c#1, d1, e1, f#1, a1, Zungentrommel in Handpan-Optik, 2mm Stahl, Durchmesser 51cm, Höhe 17cm, Gewicht 5,9kg, inkl.Tasche

Kürzlich besucht
Zhiyun Smooth Q3 Gimbal

Zhiyun Smooth Q3 Gimbal; professioneller 3-Achsen-Stabilisator für Smartphones; integriertes Füll-Licht mit drei Helligkeitsstufen; Gestensteuerung und Smart Following zur automatisierten Verfolgung von Personen im Sichtfeld; Panorama-Modus mit "Magic Clone" Funktion; ZY Cami App für einfaches Streamen (RTMP); faltbar für kompakte Transportabmessungen;…

Kürzlich besucht
XAOC Devices Ostankino II

XAOC Devices Ostankino II; Eurorack Modul; Expander für Moskwa II Sequenzer (Artikel 521036); erweitert Moskwa II um CV-Eingänge für Random Play, Slew, Probability, Transpose, Range, Clock Rate, First Step, Last Step; Ausgang des internen Clock-Signales; separater Gate-Ausgang für jeden der…

Kürzlich besucht
Casio CT-S1WE

Casio CT-S1WE Keyboard im Piano-Look, 61 anschlagdynamische Tasten, AiX Sound Source Klangerzeugung, 64 stimmig polyphone, 61 Sounds, Reverb, Chorus, Delay, DSP, Master EQ, Volume Sync EQ, Anbindungsmöglichkeit an die kostenlose Chordana Play For Keyboard Lern-App, Midi, Transponierung, Metronom, Midi Recorder,…

1
(1)
Kürzlich besucht
Libec TH-Z Camera Tripod

Libec TH-Z Camera Tripod; Stativsystem mit Neiger und Mittelspinne; verfügt über einen Videokopf (TH-Z H) mit DualHead System der sowohl für eine 75 mm Halbschale, als auch für Stative mit Flat Base verwendet werden kann; Videokopf kann auf Slidern, Skater…

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.