Boss DD-500 Digital Delay

38 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.7 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
14 Textbewertungen
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Top Delay mit toller Bedienung
URS A, 21.03.2016
Nun musste Boss aufgrund der anschwellenden Hypes von Strymon , Empress und Eventide mal wieder etwas nachlegen und es hat geklappt. Im Ernst , gerade Strymon hat ja viel Wind in die digitale Bodentreter-Szene gebracht , mit seinem großartigen high-gloss, aber voll auf "street credibility" getrimmten Hipster- Marketing Konzept, guten Produkten - gesponsert mit dem hierfür notwendigen Venture Capitalist Geld) . So haben viele in den letzten 2 Jahren Strymon gekauft,- fair enough. Der Rest der Leute, die etwas mehr Geld aufgewendet haben, sind hpts. bei Empress oder Eventide fündig geworden. Und klar, die Geräte sind gut, aber .E. auch etwas grenzwertig ob der abverlangten Kohle. Ich habe mir z.B. Capistan und auch Timeline bestellt , allerding auch schnell wieder zurück geschickt. Der Klang war für meine Ohren sehr ähnlich wie die mittlerweile sehr guten DAW Plugins. Das allerdings mit einer ziemlich vermurksten Bedienung versehen, die mir den Spaß an den Klängen schnell verhagelt hatte. Dazu gesellte sich für mich ein zu hoher Preis, ich spreche insbesondere von Strymon.
Das DD-500 hingegen ist m.E. wieder der Beweis, dass BOSS nach wie vor King für Bodentreter ist. Das Delay ist sagenhaft gut klingend (Kristall Klar bishin zu hervorragenden Analog Bucket Simulationen - zum Vergleich für die analoge Simulation dienen mir 2 Jam Pedal Analog Delays), einfach zu bedienen und besitzt (endlich!) ein großes Display, mit dem man arbeiten kann, das präzise anzeigt und die Programmierung somit super einfach macht. Der Delay Klang ist hoch professionell und kann sich mit allem messen, was am Markt Rang und Namen hat (ich meine hier ausschliesslich das Delay und nicht die mitgelieferten Filter Optionen, die m.E. verbesserungswürdig, wenn überhaupt notwendig sind) . Für das verlangte Geld erhält man m.E. einen durch und durch hervorragenden wie hoch-professionellen Gegenwert. Rock Solid verarbeitet, klanglich top , mit einer Bedienung, die praxisgerecht und vor allen Dingen aus Gitarristenperspektive hervorragend entwickelt wurde. Das Delay ist so gut, dass ich es auch als mein "to Go" LiebslingsDelay and Send FX in meine Vocal und (analogen) Synth Kanäle einspiele -Tolles Gerät , nicht nur für Gitarren, sondern wirklich für alles, was Delays mag.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Absolut vielfältig
12.10.2016
Ich spiele seit rund 20 Jahren mit Delays rum, liebe diesen Sound und spielte lange Jahren das Korg SDD 3000 (Rack), Boss DD 20 wegen TapFunktion) und einige alte analoge Delays. Ich war lange auf der Suche nach einem würdigen livetauglichem Nachfolger. Meine Wahl viel auf das Boss DD 500, auch, weil ich das Preis/Leistungs Verhältnis extrem gut finde. Zunächst war ich skeptisch, ob es meine Erwartungen tatsächlich erfüllen kann, da mein EGitarrensound sehr Delays geprägt ist.

Da ich sehr viele LiveKonzerte spiele und auf ein Delay mit TapFunktion angewiesen bin (nicht weil der Drummer nicht tight wäre, sondern die Songs minimal in unterschiedlichen Tempos gespielt werden- und ich den Klick im Ohr unmusikalisch finde und Dynamik ausdrücklich gewünscht ist!!) war es mir wichtig, schnell zwischen 2 Delays umschalten zu können und nach Bedarf zu tappen.

Gerade hier bietet das DD500 schnelle und gut klingende Lösungen. Zwischen den 2 Delays lässt sich sofort umschalte. Auch kann eingestellt werden, ob die Millisekunden die gleiche sein soll, und das erste Delay ausklingen soll oder nicht. Auch 2 Delays gleichzeitig zu nutzen funktioniert. Jedoch bietet der DUAL MODE von sich aus an, 2 Delays in einem MODE zu spielen. (Pride von U2 z.B. funktioniert damit wunderbar über nur einen Amp).

Will man von Sound 1A zu Sound 6B springen will, muss man hier keinen großen Steptanz vollbringen. Man hält seinen Fuß einfach auf den 2 Tasten. Klar, dauert wenige Sekunden. Auch lassen sich alle programmierte Sounds auf jeden beliebigen Speicherplatz speichern (überschreiben) was sehr praktisch ist.

Im Menü bergen sich schier unendliche praktische Möglichkeiten. EQ technisch können alle Bänder angesprochen werden, HiCut und LowCut sowieso.
Gleichzeitig sind die Stereoeinstellungen ein Segen, auch hier kann ich bei beiden Ausgängen festlegen, wieviel Direktsignal und/oder Effektsignal ausgespuckt wird und wohin (L/R). Stereo bleiben keine Wünsche offen. Midisteuerung inklusive.

MOD und MOD RATE lassen sich perfekt einstellen.
Netter Nebeneffekt ist, dass man einen auch Tremolo programmieren kann. Klingt zwar nicht ganz so musikalisch wie ein echtes- ist aber live ok.

Die grundsätzliche Bedienung (live) ist zunächst intuitiv und schnell, will man aber zuhause einen ganz bestimmten sound basteln und sämtliche Parameter ändern, ist man sich viel am bücken, Display gut lesbar, leider etwas klein. Intuitiv ist die Bedienung von Hand nicht wirklich, man braucht ein wenig Zeit bis man die Menüführung schnell meistert. Ist halt kein AppleProdukt ;)

Die Bedienungsanleitung ist ein Segen, jeder Parameter wird kurz erklärt. (deutsch!)

Ich war ja auch gespannt auf die Shimmer Funktion: Es sei aber gesagt, dass man bei diesem Sound nicht zuviel erwarten sollte. Einen richtigen Shimmer ersetzt dieses Gerät definitiv nicht. Es läßt sich dennoch wirklich jeder erdenkliche Parameter einstellen (um einige zu nennen, die andere Geräte in der Preisklasse nicht können:) sämtliche Frequenzen (EQ?s) im Delay, ModulationsRate, Tiefe, Duck Sens, Filter, Effekt PAN, - ausserdem  findet sich in JEDEM einzelnen Delay Mode weitere Parmeter, die individuell eingestellt werden können!!

FAZIT: Betrachtet man das DD 500 als reines Delay Gerät (und nicht als Shimmer/Reverb/Tremolo Ersatz), bekommt es volle 5 Sterne! Bedienung Menü (von Hand) 3,5 Sterne. 

Hat man die Hausaufgaben gemacht und daheim Sounds zusammengebastelt, betritt dann die Bühnen dieser Welt: Livetauglichkeit, Vielfältigkeit und Sounds volle 5 Sterne!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Gute Nachricht für Shadows-Fans
HeinzS, 27.03.2017
Nach langen Vergleichen mit anderen adäquaten Produkten habe ich mich zunächst etwas mißtrauisch für den DD-500 entschieden. Leider gibt die Bedienungsanleitung nicht viel her (deshalb bei Bedienung 3 Punkte); auch die Videos unter Youtube sind nicht vielsagend in Richtung Simulation alter Echomaschinen. Erste Versuche waren zunächst nicht berauschend. ABER: Man kann mit etwas Hintergrundwissen (Infos sind im Internet leicht zu finden) alle alten Echomaschinen sauber simulieren (Meazzi, Binson etc). Diese Möglichkeit habe ich rein zufällig gefunden, sie sind mit USER-Patterns möglich. Allerdings muß man mit den Parametern etwas spielen, bis man die richtigen Werte ermittelt hat. Das ganze rauschfrei im hörbaren Bereich und auf Knopfdruck verfügar. Damit sind die perlenden Echos eines Meazzi E2C (PeacePipe) genauso realistisch möglich wie E1J (Apache), Vox LongTom, RE-201 sowieso und sogar RE-301 (im Dual-Mode). Es hat viele Stunden Arbeit gekostet, weil weder der Customer-Support von Roland noch die Unterstützung von Thomann wirklich hilfreich waren. Aber die Arbeit hat sich gelohnt - das Ergbnis sind traumhafte Delays aus den 60ern. Deshalb: Meine Empfehlung +++ fürs DD-500.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
sprucetop, 06.02.2016
Das DD-500 ist seit ein paar Monaten hier im Einsatz und erweist sich als tolles Arbeitstier im Bereich Delay. Robust gebaut macht es bisher einen sehr verlässlichen Eindruck. Großartig ist die Möglichkeit, alle Parameter entweder über Fusstaster, Expressionpedal oder über die Dynamik des Spiels zu steuern. Ebenfalls toll ist, dass die Midi-Daten aller angeschlossenen Pedale, der DD-500-Regler / Schalter ausgegeben werden. Diesen lassen sich dann CC-Nummern zuordnen, sodass hierdurch weitere Effektpedale per Midi gesteuert werden können. Auch Midi-Clock-Daten zur Synchronisation mit Loopern, weiteren Delays oder einer DAW werden ausgegeben und empfangen.
Über Taster lässt sich das bearbeitete Signal einfrieren, was gerade zusammen mit dem Terra-Echo oder dem Pattern-Delay großartige Klangflächen oder rhythmische Grooves gestalten lässt.

Herausstechend sind:
Das space-ige Terra Echo, das PatternDelay mit dem sich eigene Patterns mit bis zu 16 Delays bilden lassen, das Vintage-Digital-Delay, das Dual-Delay (seriel oder parallel verschaltet). Das Panorama der Delays und des trockenen Signals lassen sich getrennt regeln.

Weniger gut gefällt
Der Shimmer-Mode. Das gepitchte Signal ist zu dünn und irgendwie ?bröckelig?. Betreibt man das DD-500 so, dass beide Engines gleichzeitig laufen, ist man im Unklaren darüber, welches Delay auf dem Display angezeigt wird. Der Pegel des Loopers ist lauter als das trockene Signal.

Fazit: Ein Superdelay mit enorm vielen kreativen Möglichkeiten, die über einen langen Zeitraum hinweg immer wieder neue Möglichkeiten bieten.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Das ist es!
Heiko H, 26.02.2018
Vorne weg erstmal vielen Dank an das super freundliche und hilfsbereite Thomann Team! Ich hatte 2 Delays vorher getestet, beide lagen bei ca. 120 EUR pro Pedal ? das war das Obscura und der Memory Boy. Beide klanglich superschön, in der Bedienung aber nicht das, was ich brauche.
Ich muss sagen, dass ich an Delays echt meinen Spaß habe, und hier punktet das Boss DD-500 ganz klar in seiner Flexibilität.
Hier kann ich jeden gewünschten Sound einstellen und tweaken bis der Arzt kommt und ich klanglich absolut zufrieden bin; und das kann ich dann auch noch abspeichern und live abrufen. Vor vielen Jahren hatte ich ein Rocktron Intellifex im Rack und das über Midi angesteuert. Das Rack gibt es nicht mehr, weil ich Esel mich davon getrennt habe...
Mit dem Boss DD-500 habe ich wieder alles an Delay, was ich mir wünsche. Es gibt ein ellenlanges Manual dazu, aber ehrlich gesagt, sind alle Einstellungen selbsterklärend.
Das mit Abstand beste Delay Pedal, das ich je hatte.
Wenn man nur einen oder zwei Delaysounds benötigt, ist es wahrscheinlich überdimensioniert, wenn man aber mit verschiedenen Sounds arbeitet, oh wow...
Wenn man nicht allzu "picky" ist, kann man damit sogar noch Reverb, Chorus oder Phaser Sounds erzeugen, an denen nichts auszusetzen ist.
Der eingebaute Looper ist für mich noch ein nettes Gimmick, zum Üben bestimmter Passagen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Mir war es too much
u2fly, 08.01.2019
...ich steh auf Delays. Deswegen musste das DD-500 her. Toller Sound, super Verarbeitung - alles gut. Eben BOSS. Aber: Mir war die Bedienung irgendwie nicht zugänglich. Zuviele Möglichkeiten für ein Delay, zu viele Menüs, zu viel zu lernen. Mag da eher konventionelle Ansätze mit Knöpfen wie ein Memory Man oder ein SDD3000. Deswegen ist es wieder weg.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Arbeitsgerät mit Inspirationsfaktor
AK912, 26.10.2017
Ich mag das Design des Teils, diese kleine Pultform, hat mich von Anfang an interessiert. Es gibt Leute, denen das DD zu nüchtern aussieht, aber gerade das liegt mir. Ich brauche nicht unbedingt bunte Kistchen mit netten Bildern drauf (natürlich gibt es tolle Designs, ohne Frage) um mir das Gitarristenleben schööner zu machen - Konzentration auf das Wesentliche, Form follows Function. Natürlich kann man diese Dinge nicht wirklich ausloten, aber so in die Richtung geht es bei mir.
Nicht zu viele Regler auf der Oberfläche, dass man die Übersicht verliert und sich in auch schon mal im Wald verirrt. Sie sind durch den erhöhten und abgeschrägten Fußtasterbereich geschützt, der wiederum exzellent zu erreichen ist. Die Taster sind weit genug von einander entfernt um sie einzeln schalten zu können, aber auch nah genug (für meine Schuhgröße) damit ich jeweils zwei zum weiterschalten der Patches auf einmal spielend treffe.
Der Klang ist klasse, die Menüführung selbst erklärend, alles easy.
Was mir nicht gefällt ist, dass ich bisher keine Möglichkeit gefunden habe, den Direktanteil des Gitarrentons komplett abzuschalten für mein Wet/Dry/Wet System. Durch alle Patches zu steppen und die Einstellung NULL eingeben ist was für fleißige ? Daher der Punktabzug.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Gesucht und gefunden!
02.05.2016
Ich hab das DD-500 seit einem halben Jahr!

Für mich großes Plus:
- Sehr stabil! Selbst die Regler für die Parameter sind robust.
Würde man daneben treten, würde man die Einstellung nicht ändern oder irgendetwas kaputt machen.
-Übersichtliches Display! Man braucht diesen auch, um sich durch das Menü zu kämpfen. Selbst die Helligkeit ist anpassbar.
- Die Soundauswahl ist vielfältig. Für Delay-Liebhaber ist alles geboten.

Nun das Wichtigste: Der SOUND!
Erstklassig! Einfach geil!

Testet dieses Gerät und am besten mit ein bisschen Zeit, denn es gibt soviel Möglichkeiten! Für mich klare Kaufempfehlung!!!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Warum erst jetzt?
Bastlwastl, 08.09.2016
Dieses Delay ist bei mir (auf dem Brett) ein Weiteres der Boss-Reihe welches ich mir brav aufgrund des Brandings angeschafft habe. Ich bin entzückt, sehr schönes Teil mit noch besseren Sounds. Ich frage mich nur warum BOSS uns das Delay so lange vorenthalten hat und sich hier erst von der Konkurrenz überholen lassen musste.
Abgesehen vom Update der Sounds zu State of Art ist diesmal eine mir wichtige Sache verbessert: Gitarristen die hauptsächlich Gitarre spielen wollen, kommen sofort sofort klar, sie brauchen kein daumendickes Handbuch lesen um den ersten Sound aus der Kiste zu holen.
Für die anderen, welche gerne am Stressbrett knien, ist aber auch gesorgt, mehr als 30 Delay-Parameter sind über das großzügige Mäusekino einstellbar. Aber wie gesagt erst in 2ter Ebene. Zusätzlich gibt es auch noch einen MIDI-Anschluss, also in nächster Zeit wird das Teil nichts toppen. BOSS mischt wieder vorne mit...
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Noch schöner als vorstellbar
Allesimreinen, 21.11.2017
Das ist es!!!! Lange habe ich überlegt, ob ich mir das DD500 gönnen soll. Nicht zuletzt weil ich bereits ein DD7 und ein BOSS Tera Echo besaß und mir nicht sicher war, ob ich mit dem DD500 die Sounds dieser Geräte ersetzen können würde. Was sich mir auftat, war der Himmel! Dieses Gerät ist ein unfassbarer Kosmos an neuen Sounds. Selten habe ich etwas so sehr geliebt. Wie von BOSS gewohnt, klingt nicht nur alles top, sondern ist auch solide und für die Ewigkeit verarbeitet. Hauptsächlich hatte ich es gekauft, weil ich hier die genaue Time und Feedback Intensität speichern kann statt sie jedes Mal so ungefähr beim DD7 wieder mit den Reglern einstellen zu müssen. Ich hatte trotz allen Erwartungen, die ich an BOSS habe, nicht gedacht, wie vielseitig diese Kiste ist. Hatte ich schon gesagt, dass es LIEBE ist???? Tu es, kauf es jetzt!!!!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Top
Michael78, 05.11.2018
Tolles Gerät. Einfach und fast intuitiv zu bedienen. Schön, dass man auch BPM einstellen kann. Klanglich gut ohne Nebengeräusche. Wirklich Studioqualität. Inkl. ein paar Effekten, die man sicherlich nicht braucht, aber ok - es kann sie halt ;) Der Shimmer ist zb nicht das Gelbe vom Ei, aber ok
.
Ansonsten sehr vielseitig einstellbar.

Teilweise auch besser als beim Timeline (mehr Teiler einstellbar als nur (punktierte) Viertel, Achtel), dessen direkter Konkurrent es ja ist.
Haptik und Verarbeitung ist einwandfrei. Programführung auch.
Habe bis jetzt noch keine Nachteile gefunden, die mich den Kauf bereuen lassen würden. (Nicht nur) für das Geld ein super Gerät.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
C 501, 21.01.2019
Ein unglaublich mächtiges Werkzeug für Soundtüftler. Ich bin echt begeistert!

Ausserdem ist es ein vollwertiges Dual-Delay!(System - Modus: A/B simul) Zwei Delays können völlig frei gewählt und konfiguriert werden, und über die Schalter A und B ein/ ausgeschaltet werden, und gleichzeitig betrieben werden.

Für Leute, die einfach nur einen Knopf drücken wollen, gibt es sicherlich andere Delays. Kommt eben drauf an, was man möchte.
Ansonsten absolute Spitzenqualität zu einem fairen Preis, wie von Boss gewohnt.

PS: Ich habe bereits die firmware version 2.00, die viele neue Funktionen bietet.
Wer diese noch nicht hat kann diese kostenlos über die Boss-webseite downloaden und über USB installieren. Anleitungen dafür gibt es auf der webseite oder auch auf youtube.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Vielseitig..., mir aber zu Aufwendig in den Parameterverstellung
17.12.2016
Top Qualität im Sound und den Möglichkeiten! Lässt sich prima im FX-Weg nutzen kaum Nebengeräusche! Aber trotzdem nix für mich! Zu viel Knöpfe..., bin dann zu schnell überfordert! :-) Geht leider wieder zurück!
Ich steh halt mehr auf den Analog Kram.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
20.03.2017
Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut! In der Preisklasse sicherlich das beste und vielseitigste Delay.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken

Boss DD-500 Digital Delay

Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Modulationseffekte
Modu­la­ti­ons­ef­fekte
Man muss schon ein ausgesprochen strenger Purist sein, um an Modu­la­ti­ons­ef­fekten gänzlich vorbei zu kommen.
Online-Ratgeber
Delay-/Echoeffekte
Delay-/​Echoef­fekte
Für viele der Gitar­ren­ef­fekt schlechthin. Egal ob für Soli oder für Rhyth­mus­gi­tarre, ein Delay macht viel her.
 
 
 
 
 
Video
Boss DD-500
6:27
Boss DD-500
Rank #39 in Delays/ Echos
 
 
 
 
 
Testfazit:
(2)
Kürzlich besucht
Casio PX-S3000 BK Privia

Casio PX-S3000 BK Privia Digitalpiano, 88 Tasten mit Skalierter Hammer Mechanik Tastatur (Smart Scaled Hammer Action Keyboard), 700 Sounds, 200 Rhythmen, 192 stimmige Polyphonie, Audio- und Midi-Recorder, Hammer-Response, Dämpfer-Resonaz, Split und Layer Funktion, Chorus, DSP, Brillianz, Pitch Bend, 60 interne...

Kürzlich besucht
Moog Sirin

Moog Sirin; Analog Desktop Synthesizer; Limitierte Auflage - basierend auf der Moog Taurus Sound Engine; monophon; 2 VCOs mit Sägezahn und Rechteck Wellenformen; Oszillator-Sync; Mixer für VCO-Signale; klassischer Moog Ladder-Filter (Tiefpass); 2 ADSR-Hüllkurven; LFO für VCO und VCF Modulation, zur...

Kürzlich besucht
Arturia MiniLab MKII Deep Black

Arturia MiniLab MKII Deep Black; USB Controller Keyboard; Limitierte Sonderedition mit schwarzem Gehäuse und schwarzer Tastatur; 25 Minitasten anschlagdynamisch; 16 Encoder (zwei davon klickbar); 2 Bänke mit 8 anschlag- und druckempfindlichen Pads mit RGB Beleuchtung (einstellbare Farben); Touchstrips für Pitchbend...

Kürzlich besucht
Tannoy Life Buds

Tannoy Life Buds; Wireless In-Ear Kopfhörer; Bluetooth 5.0; DSP-Steuerung für präzise Klangwiedergabe; Bluetooth-Profil: HSP / HFP / A2DP / AVRCP; bis zu 4 Stunden Betriebszeit für Musikwiedergabe oder Telefonate; bis zu 120 Stunden Stand-By; integriertes Mikrofon; Multifunktionstaste zur Steuerung von...

(1)
Kürzlich besucht
KRK Rokit RP5 G4

KRK Rokit RP5 G4; Aktiver Nahfeld Studiomonitor; 5" Glass-Aramid Tieftöner; 1" Glas-Aramid-Hochtöner; Class-D Verstärker 55 Watt bi-amped: 20 Watt Hochtöner, 35 Watt Tieftöner; max. Schalldruck: 104 dB (SPL); Frequenzbereich: 43 Hz - 40 kHz; integriertes beleuchtetes LC-Display; 25 visuelle Grafik-EQ-Presets...

(1)
Kürzlich besucht
tc electronic BC208 Bass Cab

tc electronic BC208 Bass Cab ; E-Bass Lautsprecherbox; Kompakt und leicht, horizontal & vertikal stapelbar, rutschfester Überzug; Lautsprecher: 2 x 8" Turbosound custom drivers; Boxen Konstruktion: Bassreflex; Belastbarkeit: 200 Watt; Impedanz: 8 Ohm; Frequenzgang: 70-4000 Hz ±3dB, 50-6000 Hz -10...

Kürzlich besucht
the t.mix Rackmix 821 FX USB

the t.mix Rackmix 821 FX, 8 Kanal Rackmixer mit eingebautem USB Audio Player und Multieffektgerät, 3 Band Klangregelung, +48V Phantomspeisung und Panorama pro Kanal, 2 Auxwege (1x FX 1x Aux), Main Out mit XLR oder Klinke möglich, Record Out via...

Kürzlich besucht
Positive Grid BIAS FX 2 Standard

Positive Grid BIAS FX 2 Standard (ESD); Gitarreneffekt-Plugi n; Guitar Match-Technologie simuliert spezifische Gitarren, die mit üblichen Gitarren gespielt werden können; enthält G uitar Match-Essential mit 2 Gitarren, 45 Effekt-Pedale und R ack-Prozessoren sowie 30 Amps; 60 Werkspresets für den...

Kürzlich besucht
Stairville Tour Stage Platform 1,5x1m ODW

Stairville Tour Stage Bühnenpodest 1,5x1 m ODW für den Außenbereich, Bühnenelement ohne Steckfüße, Abmessungen: 150 x 100 x 9 cm, Oberfläche: Wetterfeste Holzplatte mit HEXA "Antirutsch" Beschichtung, max Belastung: 750 kg/m², Steckfußaufnahme: 60 x 60 mm, Gewicht: 27 kg

Kürzlich besucht
K&M 18820 Omega Pro Black

K&M 18820 Omega Pro Black, kompakte Stahlrohrkonstruktion, große, runde Parkettschoner, Rast-Klemmschrauben zur einfachen Höhenverstellung, Auflagearme individuell einstellbar, einklappbaren Beine, Belastbarkeit max. 80 kg, die optionale zweite Ebene bis 25 kg, flaches Packmass (950 x 575 x 180 mm), Gewicht: 9,8...

Kürzlich besucht
Dreadbox Hypnosis

Dreadbox Hypnosis; Multieffekt- Prozessor; drei voneinander unabhängige Effekte: analoger BBD Chorus/Flanger inkl. LFO mit drei Wellenformen, Digital-Delay mit drei Modi und Freeze-Funktion sowie analoger Federhall mit drei Hallspiralen und Pitch-Modulation; Ein- und Ausgangspegel können variabel angepasst werden (von Mikrofonsignalen bis...

(1)
Kürzlich besucht
KRK Rokit RP7 G4

KRK Rokit RP7 G4; Aktiver Nahfeld Studiomonitor; 6.5" Glass-Aramid Tieftöner; 1" Glas-Aramid-Hochtöner; Class-D Verstärker 145 Watt bi-amped: 48 Watt Hochtöner, 97 Watt Tieftöner; max. Schalldruck: 110 dB (SPL); Frequenzbereich: 42 Hz - 40 kHz; integriertes beleuchtetes LC-Display; 25 visuelle Grafik-EQ-Presets...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.