Ibanez JIVA 10-DSB

Electric Guitar

  • Body: Mahogany
  • Top: Maple
  • 3-Piece neck: Maple / Purple Heart
  • Fretboard: Ebony
  • Neck profile: JIVA
  • 'Beaten Path' fretboard inlays
  • Fretboard binding
  • Nut width: 43 mm
  • Scale: 648 mm
  • 24 Jumbo frets
  • Pickup: 2 DiMarzio Pandemonium passive ceramic humbuckers (bridge and neck) and 1 DiMarzio True Velvet single coil (middle)
  • Edge Zero II tremolo
  • Black Cosmo hardware
  • Colour: Deep Space Blonde

Further Information

Colour Blue
Body Mahogany
Top Maple
Neck Maple, Purpleheart
Fretboard Ebony
Frets 24
Scale 648 mm
Pickups HSH
Tremolo Edge-Zero II
incl. Bag No
incl. Case No
7 Customer Ratings
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
5 /5
  • features
  • sound
  • quality
Text ratings for this product are available in another language only so far
de Original review (Show translation)
Unfortunately there was an error. Please try again later.
Total
features
sound
quality
Profi-Gerät in schickem Gewand
Markus209, 28.07.2020
Ja doch, eine wirklich schöne Gitarre hat Ibanez da unter Anleitung von Shredder-Queen Nita Strauss zusammengedengelt - für meine persönlichen Verhältnisse schon eine ziemliche Traumgitarre - hab seit ihrer Ankunft vor ein paar Wochen nix anderes mehr gespielt, und das sehe ich mal als gutes Zeichen. :D

Optik / Verarbeitung:
In einem Wort: Sexy! Der schlanke, schön geschnitzte Ibanez-S-Body ist eine Klasse für sich - ästhetisch wie ergonomisch erste Sahne! Gitarre insgesamt perfekt ausbalanciert und angenehm leicht, man merkt im Sitzen kaum, dass sie da ist, und auch am Gurt sehr bequem. Verarbeitung ist definitiv Oberklasse - 99,5% vom Feinsten! (zu den 0,5% komme ich dann gleich noch... ^^) Beispiel Halstasche: Die wurde wirklich auf den Zehntelmillimeter genau gefräst, da passt kein Haar mehr dazwischen! Schön gemasertes Griffbrett mit absolut sauberer Bundierung, die schicken und originellen Inlays, das makellose Finish, die filigranen Bindings rundum - man sieht recht schnell, wie der Preis zustande kommt. Dazu die hochklassige Hardware - die Tuner laufen weich und präzise, auch das Edge Zero II fühlt sich wertig an und ist aus dem Stand absolut stimmstabil.

Handling:
Ebenfalls Oberklasse, wie man es von so einem Profi-Instrument auch erwarten würde. Der Hals: Rennstrecke! Recht dünn und ergonomisch, und dank großem Radius und gutem Zugang bis in die obersten Bünde durch alle Lagen hervorragend bespielbar. An das rohe Holzfeeling der komplett unbehandelten Halsrückseite gewöhnt man sich ebenfalls sehr schnell - ich empfinde es sogar als sehr angenehm, bin kein allzu großer Fan von lackierten Hälsen.

Zwar musste ich nach ca. 2 Wochen Einspiel- und Akklimatisierungszeit das Setup etwas nachjustieren (Tremolo, Halskrümmung, Intonation), aber das finde ich bei einer fabrikneuen Gitarre, die zuvor einmal um den halben Planeten gekarrt wurde, nicht unbedingt ungewöhnlich. Gehört für mich zum Einspielprozess dazu und war dank hochwertiger Komponenten auch problemlos und zügig erledigt. Bemerkenswert allerdings, wie gut sie sich direkt nach dem Auspacken generell erstmal geschlagen hat und dass ich sie auch jetzt, nach fast 4 Wochen, noch immer problemlos mit den Werkssaiten spielen kann - das hat bei mir noch keine andere neue Gitarre geschafft.
Die Saitenlage ist eher konservativ eingestellt - da wäre wohl noch Luft nach unten, falls man damit experimentieren möchte - aber dafür schnarrt auch absolut nichts und sie ist (korrekte Tremolo-Justage vorausgesetzt) auch mit dem Werkssetup bereits super bespielbar und sehr shred-freundlich!

[Update nach ein paar Monaten Gebrauch: Ja, immer noch eine schöne Gitarre... aber bzgl. Setup empfindlich wie ein Rennpferd. Nach dem ersten Saitenwechsel musste ich trotz exakt gleicher Saitenstärke (sofern man sich auf die Werksangabe verlassen kann) das komplette Setup inkl. Oktave nochmal neu machen, die Balance zwischen Halskrümmung, Tremolo-Zug und Saitenlage ist wirklich delikat, es hat mich ein paar Stunden Einstellarbeit gekostet, um hier den Sweetspot zu finden. Und sie braucht zumindest bei meinem Exemplar einen sehr gerade eingestellten Hals, mit erkennbarem Bow fängt sie recht schnell in fast allen Lagen an zu schnarren, es sei denn, man nimmt eine extrem hohe Saitenlage in Kauf... soll heißen: Sie braucht als echte Diva schon einiges an Aufmerksamkeit und ist in dieser Hinsicht definitiv keine Anfänger-Gitarre und auch vllt eher nix für Leute, die ungern selber an ihrem Instrument schrauben. Sie braucht wie jedes gute Rennpferd schon einen halbwegs erfahrenen Jockey, um das Optimum aus ihr rauszuholen... ^^]

Klang:
Überraschend vielfältig - die Pandemonium-Humbucker machen einen wirklich guten Job und liefern amtliche Hardrock- bis Metal-Sounds, ohne zu sehr zu matschen oder zu brizzeln - Steg-Pickup sehr bissig, kräftiger Attack, schöne, runde High-Gain-Sounds mit gesunden Mitten, perfekt für präzise, brachiale Power-Chords etc. Hals-PU singt erwartungsgemäß etwas voller, mit angenehm wenig Mulm, schön für sahnigere Lead-Sounds oder durchaus wohlklingende Blues-Ausflüge. Der True Velvet in der Mitte klingt ganz allein naturgemäß etwas dünn, im Zusammenspiel mit einer der Humbucker-Spulen (Schalter-Position 2 und 4) lassen sich dann allerding sehr interessante Voicings abrufen, die den Klang v.a. bei Power-Chords oder angezerrtem Akkord-Spiel etwas luftiger und transparenter machen.

Im Clean-Bereich lassen sich v.a. mit der Kombi True-Velvet plus Hals-Pickup sehr schöne Klänge basteln, allerdings empfiehlt es sich, den Volume-Poti dann etwas zu drosseln, da sonst selbst gutmütige Amps schnell ins Crunchen geraten bzw. die Mitten etwas aufdringlich werden können (ich mag es halt clean eher etwas Hifi-artiger). Bin insgesamt positiv überrascht, was sich tonal aus dem Biest alles rausholen lässt, eingedenk der Tatsache, dass sie erstmal "nur" eine moderne Hardrock-Gitarre sein soll...

Zu guter Letzt die kleinen 0,5% Schandflecken:

Erstens: Die Elektronikfach-Abdeckung - ein viel zu dickes Stück Plastik, mit schlecht gesetzten - eine dreht mehr oder weniger ins Leere - und teils schief eingedrehten Schrauben lieblos über die Öffnung geklatscht - verglichen mit dem sonstigen luxuriösen Gesamteindruck wirkt das schäbig. Die Tremolofach-Abdeckung ist nicht ganz so schlimm, aber auch hier hätte für mein Empfinden sorgfältiger gearbeitet werden können. Zum Glück alles auf der Rückseite, die man i.d.R. nicht allzu oft genauer betrachtet...

Zweiter kleiner Meckerpunkt: das wackelige Volume-Poti - selbst nachdem ich die Halteschrauben bei beiden Potis nachgezogen habe (weil sie sich quasi in ihren Löchern mitdrehten), ist zwar der Tone-Poti (den ich ohnehin nie benutze) angenehm stramm, der Volume hingegen eiert weiter recht wackelig herum und ist selbst unter Komfortgesichtspunkten (Bedienung mit dem kleinen Finger) für meinen Geschmack etwas *zu* leichtgängig... mal sehen, ob da evtl. irgendwann mal ein Austausch fällig wird?

Dritter Minimalst-Punkt: Einige Bünde hätte man ruhig noch etwas gründlicher polieren können, mitunter scheuert es bei Bendings noch spürbar. Ist zwar ein minimales Luxus-Problem, das sich recht schnell durch Zeitablauf von selbst erledigt, fällt aber ebenfalls ein bissl aus dem allgemein angepeilten "Premium-Rahmen". (Vielleicht wollte man auch einfach noch ein bissl Abstand lassen zur fast 3x so teuren Luxus-Ausführung Jiva X mit sog. "Prestige Fret Treatment"...?)

Honorable Mention:
Der unfreiwillige integrierte "Spring Reverb" - noch bei keiner anderen Floyd-Rose-Gitarre hatte ich so massives Federklirren, das sich v.a. bei High-Gain bei praktisch jedem Saitenanschlag bemerkbar macht (ich dachte erst, eine meiner Amp-Röhren wäre defekt... o_O). Zwar lässt sich das zum Glück auf denkbar einfache Weise beheben, indem man ein paar kleine Stoffstreifen unter/zwischen die Federn stopft, aber warum in dieser Preisklasse nicht einfach schon ab Werk Noiseless Federn verbaut wurden, wissen wohl nur die Erbsenzähler in der Ibanez-Buchhaltung... ^^


Fazit:
Eine wirklich rundum schöne, qualitativ hochwertige Gitarre, die für Profi-Anforderungen gebaut wurde und dem - so weit ich als Amateur das beurteilen kann ^^ - auch gerecht wird. Optisch ein Hingucker, super bespielbar, klanglich vielseitig, erstklassig verarbeitet. Eine solide, präzise Konstruktion und hochwertige Hardware lassen wenig zu wünschen übrig. Dass Nita selbst exakt diese Gitarre seit Jahren praktisch täglich auf der Bühne spielt, spricht wohl bereits für sich. Bei mir ist sie aus dem Stand quasi zur Hauptgitarre geworden - und das bei nicht zu verachtender Konkurrenz (Solar/Jackson)! Wer also mit ihr liebäugelt: Unbedingte Ausprobier-Empfehlung! Solange sie noch gebaut wird... ;)
Helpful · Not helpful · Report
Report rating…

Do you believe this rating to be inaccurate or unacceptable for some reason?

Send report
fr Original review (Show translation)
Unfortunately there was an error. Please try again later.
Total
features
sound
quality
Une excellente série S
Arkham, 10.07.2020
Visuellement tout d'abord elle est vraiment sympa avec son corps mince et effilé typique de la série S et une très jolie table en érable. Au dos le vernis de la bête laisse apparaître le bois et l'insert en amarante du manche. C'est du plus bel effet.
Sexy la Jiva !
Sur mon modèle il n'y a rien à dire en terme de finition. C'est propre.
Par contre le réglage était catastrophique: le vibrato forçait sur ses pontets, le manche était outrageusement creux... celui qui s'en est occupé devrait changer de métier...Une fois tout ça remis en place dans les règles de l'art on peut profiter de la belle.
La guitare est très bien équilibrée et le manche d'une facilité déconcertante. On est immédiatement à l'aise.
Branché on a le sourire: le ramage de la JIVA équivaut à son plumage. Il est possible d'obtenir des sons clairs et crunchs assez sympa mais la belle est taillé pour la guerre et la haute voltige guitaristique: les saturations sont franches, nettes et précises. Les DI Marzio envoient du lourd. Le vibrato est démoniaque. On file sur le manche avec aisance dans un vrombissement délicieux.
La JIVA est une réussite. Très bien conçue, bien équipée, elle est certes pas donnée pour une fabrication non japonaise mais elle vous séduit immédiatement par ses atours.
Par ailleurs Thomann est toujours au top en terme de services !
Helpful · Not helpful · Report
Report rating…

Do you believe this rating to be inaccurate or unacceptable for some reason?

Send report
fr Original review (Show translation)
Unfortunately there was an error. Please try again later.
Total
features
sound
quality
Une bonne guitare
Deoxya, 16.03.2020
La Jiva est une très bonne guitare.
Précise et mordante, très polyvalente, bien construite.

Son sustain est top compte tenu de l'épaisseur et du poids de cette guitare !

Bien que la guitare soit de bonne qualité, certains défauts étaient présents sur les vernis de la mienne ainsi que des coulures sur le manche.
Helpful · Not helpful · Report
Report rating…

Do you believe this rating to be inaccurate or unacceptable for some reason?

Send report
de Original review (Show translation)
Unfortunately there was an error. Please try again later.
Total
features
sound
quality
Die beste Gitarre, die ich je hatte
EinNetterMann, 11.01.2021
Wie die überschrift schon zeigt, bin ich mehr als zufrieden,
Optisch geile Gitarre. Handling überragend, der Sound un die bespielbarkeit sind eine Augenweide ! ! !
Der Flache Korpus und der Dünne Hals, trifft genau meinen geschmack.
Ich hatte schon etliche E-Gitarren, aber die ist bis jetzt die beste, die hatte. Die Inlays machen auch was schickes her. Ich liebe diese Gitarre. Ibanez macht ne Super Arbeit. das war meine erste Ibanez. Irgendwann, wenn ich wieder eine kaufen sollte, werde ich zu 98% wieder Ibanez kaufen.
Das war auch meine Erste mit Floyd Rose sytem, allerdings, wer sich gerne einarbeitet und sich mit dem Floyd Rose auseinandersetzt hat schnell viel Spaß an der Gitarre.

Für mein Befinden gibt es nur Positives zu berrichten.
Ich kann die Jiva nur weiter empfehlen.
Helpful · Not helpful · Report
Report rating…

Do you believe this rating to be inaccurate or unacceptable for some reason?

Send report
1.285 €
Free shipping incl. VAT
In stock within 6-8 weeks
In stock within 6-8 weeks

This item is expected back in stock soon and can then be shipped immediately.

Standard Delivery Times
Share This Product
Your Contacts
Phone: +49-9546-9223-20
FAX: +49-9546-9223-24
Online Guides
E-Guitars
E-Guitars
Electric guitars are ten a penny and nowadays there are at least as many models and makers to choose from.
Online Guides
Guitar Setups
Guitar Setups
The range of available guitars and amps has never been greater than it is today, and a huge variety of sounds are easily accessible.
 
 
 
 
 
test results:
* The prices shown include VAT. and are valid as long as stocks last. Please click here for international shipping rates. We do not accept liability for typographical errors or inaccurate information of any kind. All invoices will be issued in EUR.
Recently Viewed
Roland FP-30X BK

Roland FP-30X BK; Digital Piano; 88 keys PHA-4 keybed with Ivory Feel; Sound engine: 12 SuperNATURAL Piano tones, 20 E-Piano tones and 24 other tones; max. polyphony: 256 voices; Bluetooth Audio (V3.0) and Bluetooth MIDI (V4.0); build-in speaker system (two...

Recently Viewed
Rode VXLR Pro

Rode VXLR Pro; Plug adaptor with transformer and power converter; TRS mini jack (3.5mm) to XLR3M; integrated voltage converter from phantom power (12 - 48V) to plug-in power (4V); for connecting VideoMic, VideoMic GO, VideoMicro, VideoMic Pro, VideoMic Pro+, VideoMic...

Recently Viewed
IK Multimedia AXE I/O + AmpliTube 5 MAX

USB 2.0 Audio Interface with Guitar Effects Software Audio interface specially designed for guitarists, 2 Inputs for instrument-, line- and microphone signals with discrete class-A preamps and switchable 48 V phantom power, Hi-Z instrument inputs at the front, of...

(1)
Recently Viewed
Dante AVIO Bluetooth IO Adapter 2x1

Bluetooth Adapter For the connection of a computer, tablet or smartphone to a Dante network via Bluetooth, Ideal for recording or playing back a stereo signal, Robust housing, Fully-functional Dante interface, Transmits 2 inputs and 1 output with 48...

Recently Viewed
Zoom PodTrak P8

Podcasting Recorder Colour LCD touch screen, 6 Microphone inputs with XLR connections and optional phantom power, 6 Headphone outputs with individual volume controls: 3.5 mm stereo jack, Gain control per input, Mute button and "ON AIR" indicator, Independent channel...

Recently Viewed
Zaor Miza 88 Flex Wengé Grey

Zaor Miza 88 Flex Wengé Grey; studio desk with 19" rack and keyboard tray; offers space for computer monitors (2 x 30"), keyboard, mouse, DAW controller, monitor controller etc.; 2x 4U 19" racks and central drawer; extendable tray, height adjustable...

Recently Viewed
Elation KL Fresnel 150W 6" CW

Elation KL Fresnel 150 W 6" CW; LED Fresnel spotlight incl. barn door and colour filter frame; infinitely variable manual zoom from 15° to 38°; homogeneous 16-bit dimming; dimmer mode, dimmer curve and dimmer delay can be adjusted according to...

Recently Viewed
Behringer MO240

Behringer MO240 - In-Ear Monitoring Earphones; 1x dynamic and 1x balanced armature; Impedance: 32 Ohms; Frequency response: 20 Hz - 20 kHz; max. SPL 102 dB; cable length: 1.5 m; 3.5 mm stereo jack; colour: black; incl. gold plated 6.3...

Recently Viewed
Boss WL-30XLR

Boss WL-30XLR; wireless system; plug-and-play wireless system for a standard dynamic XLR microphone; high audio performance with low latency BOSS wireless technology; frequency range: 20Hz - 20kHz; latency: 2.3ms; dynamic range: 110dB; wireless carrier frequency: 2.4GHz; easy setup with visual...

Recently Viewed
Earthworks Audio ICON Pro

Earthworks Audio ICON Pro; professional streaming microphone; small-diaphragm condenser microphone with XLR connector; for broadcast-quality speech and voice-over recording; ideal for recording, streaming, podcasting, interviewing, gaming, web conferencing and content production; polar pattern: cardioid; frequency response: 20Hz - 30kHz; max....

Recently Viewed
Roland FP-30X WH

Roland FP-30X WH; Digital Piano; 88 keys PHA-4 keybed with Ivory Feel; Sound engine: 12 SuperNATURAL Piano tones, 20 E-Piano tones and 24 other tones; max. polyphony: 256 voices; Bluetooth Audio (V3.0) and Bluetooth MIDI (V4.0); build-in speaker system (two...

(2)
Recently Viewed
Antelope Zen Go Synergy Core

4x 8 USB-C Interfaces with Synergy Core FX Processing Platform AD/DA conversion with up to 127 dB headroom, 2 Microphone-/Line-/Hi-Z inputs via XLR combo jacks, Discrete ultra-linear preamps with 65 dB gain and 48 V phantom power, Digitally expandable...

Give Feedback
Feedback Found an error or want to give us feedback about this page?

We're looking forward to hearing from you and aim to solve any problems as soon as we can.