seventy years logo
Thomann feiert Jubiläum! Danke für eure Treue! Entdeckt jetzt unsere Jubiläumsangebote. Zu den Deals

Focusrite Clarett+ 4Pre

27
Apogee FX Rack kostenlos!

Apogee FX Rack kostenlos!

Beim Kauf ausgewählter Audiointerfaces gibt es vom 13.05.2024 bis einschließlich 28.07.2024 exklusiv das Apogee FX Rack Plugin-Bundle im Wert von EUR 489,00 mit 5 Effekten für Mix und Mastering kostenlos als Download zu Ihrer Bestellung dazu!

Focusrite + Novation Promo

Für kurze Zeit zum Sonderpreis!

Verschiedene Produkte von Focusrite und Novation können wir im Zeitraum vom 16.07. bis einschließlich 30.07.2024 besonders günstig anbieten. Also greift schnell zu und sichert Euch den Preis!

USB 2.0 Audiointerface

  • 24 Bit / 192 kHz
  • 18 Ein- und 8 Ausgänge
  • 4 Clarett Mikrofon-Vorverstärker mit Air-Modus modellieren den klassischen ISA110 Micpreamp-Klang
  • +48 V Phantomspeisung zuschaltbar
  • 4 Mic-/Line-Eingänge: XLR/Klinke 6,3 mm Combo (2 davon als Instrument-Eingang nutzbar)
  • 4 Line-Eingänge: 6,3 mm Klinke
  • 4 Line-Ausgänge: 6,3 mm Klinke
  • MIDI In/Out
  • ADAT-Eingang
  • S/PDIF Ein- und Ausgang coaxial
  • 2 Stereokopfhörerausgänge: 6,3 mm Klinke
  • USB-C Anschluss
  • Desktop-Gehäuse
  • Abmessungen (B x H x T): 222 x 63.5 x 192 mm
  • Gewicht: 1,61 kg
  • inkl. 2x USB Kabel (Standard-USB und USB Typ-C), Netzteil und Hitmaker Expansion Software Bundle (Ableton Live Lite, Pro Tools Artist (dreimonatiges Abonnement) und Avid Complete Plugin Bundle)

Hitmaker Expansion Plugins:

  • LANDR - AI-basiertes Mastering-Tool (zweimonatiges Abonnement)
  • Softube Marshall Silver Jubilee 2555 - Amp Sim
  • XLN Audio Addictive Keys Studio Grand Piano – Virtual Keyboard Instruments
  • XLN Audio Addictive Drums 2: Studio Rock - Virtual Drum Library
  • Antares Auto-Tune Access - Vocal Tuning
  • Brainworx Bx_console Focusrite SC - Channelstrip
  • Focusrite Red 2 & 3 Plug-in Suite - EQ und Kompressor
  • Relab's LX480 Essentials - Reverb
  • Native Instruments MASSIVE, FAST Balancer
Erhältlich seit November 2021
Artikelnummer 524287
Verkaufseinheit 1 Stück
Recording / Playback Kanäle 18x6
Anzahl der Mikrofoneingänge 4
Anzahl der Line Eingänge 8
Anzahl der Instrumenteneingänge 2
Anzahl der Line Ausgänge 4
Kopfhöreranschlüsse 2
Phantomspeisung Ja
S/PDIF Anschlüsse 1
ADAT Anschlüsse 1
AES/EBU Anschlüsse 0
MADI Anschlüsse 0
Ethernet 0
Sonstige Schnittstellen Keine
MIDI Schnittstelle Ja
Word Clock Nein
Maximale Abtastrate in kHz 192 kHz
Maximale Auflösung in bit 24 bit
USB Bus-Powered Nein
Inkl. Netzteil Ja
USB Version 2.0
Breite in mm 222 mm
Tiefe in mm 192 mm
Höhe in mm 63,5 mm
Anschlussformat USB-Buchse Typ C
Lieferumfang 2x USB Kabel (Standard-USB und USB Typ-C), Netzteil
Null Latency Monitoring 1
Mehr anzeigen
€ 479
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 18.07. und Freitag, 19.07.
1

Mehrwert im Projektstudio

Dieses USB-Audio-Interface eignet sich bestens für die Aufnahme von bis zu vier Mikrofonsignalen, bis zu acht Linepegelsignalen sowie von elektrischen Gitarren oder Bässen. Vier analoge Ausgänge und doppelte Kopfhörerverstärker eröffnen Möglichkeiten für unabhängige Monitormischungen. Schließlich lässt sich die Kanalkapazität über einen digitalen Eingang im ADAT-Format erweitern. Auch MIDI- und S/PDIF-Schnittstellen sind vorgesehen. Neben den vier hochwertigen Vorverstärkern mit paarig schaltbarer Phantomspannung sorgen Premium-Wandler mit Abtastfrequenzen von bis zu 192 kHz für beste Klangqualität, während schnelle und stabile Treiber einen flüssigen Betrieb unter Windows, macOS und sogar iOS garantieren. Abschließend darf man sich auf eine dreijährige Herstellergarantie und einen ganztägig erreichbaren Support verlassen.

Focusrite Clarett+ 4Pre Bedienoberfläche

Premium-Wandler und -Preamps

Das Clarett+ 4Pre übernimmt auf Windows- und macOS-Rechnern die Ein- und Ausgabe von Audio- und MIDI-Signalen. Durch den Einsatz hochwertiger A/D- und D/A-Wandler und ebenso erstklassiger, verzerrungsarmer Mikrofon-/Line-Vorverstärker ist die Klangqualität sowohl bei der Aufnahme als auch bei der Wiedergabe überragend – rauscharm, dynamisch und explizit hoch auflösend. Für jeden Eingang lässt sich zudem eine analoge Air-Schaltung aktivieren, bei der die Impedanz auf 2,2kΩ umgeschaltet wird und eine Höhenanhebung um circa 4dB über zwei Filter das Klangbild des legendären Focusrite ISA 110 nachbildet. Schließlich verfügen zwei Kanäle über schaltbare JFET-Sektionen zum hochohmigen Direktanschluss von E-Gitarren und -Bässen.

Focusrite Clarett+ 4Pre Eingangsbuchsen

Topausstattung für das Projektstudio

Mit dem Clarett+ 4Pre wendet sich Focusrite an Projektstudios mit einem Kanalbedarf von mehr als zwei Kanälen und Mikrofonverstärkern. Mit bis zu vier Mikrofonen lassen sich mehrere Sänger und mikrofonierte Instrumente in einem Rutsch erfassen und um Signalquellen mit Linepegel ergänzen. Die Gain-Regler der vier Vorverstärker verfügen zudem über integrierte Pegelanzeigen. Über den ADAT-Eingang lassen sich bei Abtastfrequenzen bis 48kHz nochmals acht zusätzliche Eingänge realisieren, etwa in Kombination mit dem Focusrite Scarlett OctoPre Dynamic. Schließlich gehört mit der Hitmaker Expansion ein umfassendes Software-Paket von Plug-ins und virtuellen Instrumenten zum Lieferumfang, ebenso wie Ableton Live Lite und eine Lizenz mit drei Monaten Laufzeit für Pro Tools Artist.

Focusrite Clarett+ 4Pre Rückseite mit Anschlüssen

Über Focusrite

1985 von Rupert Neve gegründet, machte sich Focusrite schnell mit hochwertigen Analogpulten einen Namen und vermarktet heute Audiointerfaces, Mikrofonvorverstärker, Konsolen, analoge EQs und Channelstrips sowie Hardware und Software für die digitale Audioverarbeitung. Der Sitz der Firma ist in High Wycombe, England und sie wurde bereits mit zahlreichen Branchenpreisen ausgezeichnet. Neben der Profilinie Focusrite Pro gehören zu dem Unternehmen Adam Audio, Novation und die iOS-App-Schmiede Ampify Music.

Vorbereitet für die Aufnahme

Mit dem Clarett+ 4Pre lassen sich Instrumente aller Art aufnehmen, unter Nutzung des ADAT-Eingangs sogar auf bis zu 16 Kanälen gleichzeitig. Neben der Arbeit im Projektstudio lässt sich mit entsprechendem Zubehör durchaus auch eine umfassende Aufnahme im Proberaum umsetzen. Vor allem im Projektstudio bietet sich durch die acht analogen Eingänge die Möglichkeit, vorhandene Synthesizer, Modeler oder Zuspieler fest zu verkabeln und jederzeit nutzen zu können. Die exzellenten Mikrofonvorverstärker machen in aller Regel den Einsatz entsprechender Peripherie überflüssig. Hinzu kommen zwei hochohmige JFET-Instrumenteneingänge für elektrische Gitarren und Bässe, die Direktaufnahmen in bester Qualität ermöglichen. Gleiches gilt auch für die symmetrischen Line-Eingänge, die im Zusammenspiel mit den erstklassigen Wandlern Detailreichtum und hohe Dynamik garantieren.

27 Kundenbewertungen

4.6 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

21 Rezensionen

S
Jetzt hängt es nur noch von den eigenen Fähigkeiten ab,…
Saitenschinder 09.01.2022
was beim Aufnehmen rauskommt. Das Clarret Plus ermöglicht qualitative Aufnahmemöglichkeiten, die ich im Home Studio nicht für möglich hielt. Für mich war der Kauf ein Wechsel vom „kleinen Bruder“ Scarlett 3rd Gen. Nicht dass das Scarlett ein schlechtes Gerät wäre, ich empfehle es jedem Einsteiger und jedem mit enger Budgetgrenze, sich das Scarlett anzuhören. Meine Gründe zum Umstieg:

2 Kopfhörerausgänge, ich möchte beim Aufnehmen von Leuten, die einsingen, mithören können.

Mehr Output an den Kopfhörerausgängen, mein hochohmiger Kopfhörer war einen Tick zu leise am Scarlett.

Bessere Mikrofonvorverstärker. Und hier höre ich durchaus einen qualitativen Unterschied zum Scarlett. Das muss für den Preisunterschied natürlich auch zu erwarten sein. Gitarren-Amp über Shure57 abgenommen bleibt beim Scarlett „kratziger“ und weniger gut aufgelöst. Ich freue mich schon, wenn Corona es wieder zulässt, dass ich meine Sängerin mit dem Clarret aufnehmen kann. Die Vorverstärker haben auch merklich mehr Headroom.

Bessere Analog-Digital-Converter. Ich spiele auch gerne mal mit der Gitarre direkt ins Audiointerface und nutze eine gute Ampsim. Was aus den Boxen zurückkommt, ist wärmer, weniger digital, als mit dem Scarlett.

Gegenüber dem Scarlett gibt es mehr Anschlussmöglichkeiten, bspw. für ein zweites Paar Boxen, für noch mehr Instrumenten-Eingänge u.v.m.. Diese Funktionen habe ich bis jetzt allerdings noch nicht benötigt.

Alles in allem für mich ein Qualitätssprung, der die Mehrkosten rechtfertigt. Alternative wäre ein Apollo Interface, das sollte sich unbedingt jeder Interessent vor der Kaufentscheidung ansehen bzw. -hören.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
10
0
Bewertung melden

Bewertung melden

ES
Unschlagbarer Sound
Elite Studios 21.01.2022
Das Clarett+ 4Pre ist ein absolutes Profi Tool und in seiner Preisklasse fast schon konkurrenzlos. Soundtechnisch definitiv in einer Liga mit Antelope Discrete, RME Babyface Pro oder UAD Apollo.
Wir haben das Clarett+ ausführlich gegen diverse andere Interfaces getestet wie bspw. das SSL2+, Audient iD22, SPL Crimson 3, Antelope Zen Go und das UAD Apollo Solo.
AD/DA Wandlung ist das Clarett+ klarer Sieger. Es löst fantastisch und detailliert auf ohne das Signal zu beeinflussen.
Die Verarbeitung war auch deutlich besser als bei allen anderen Testkandidaten. Das Clarett+ macht definitiv einen hochwertigen Eindruck und bietet unglaublich viele Möglichkeiten.
Leider kein DSP und nur Software Monitoring. Das gibt leichte Abzüge.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
15
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Kleines Upgrade mit viel Wirkung
F.Kerg 06.12.2022
Ja, das Home Studio wächst und wächst.... Angefangen habe ich vor zwei Jahren mit dem Focusrite Scarlett 2, jetzt stellte sich die Frage ob ich eher einen externen Preamp in mein Studio Rig aufnehmen sollte oder doch eher ein grösseres Interface. Mit dem Clarett+ habe ich das Gefühl mir beides gegönnt zu haben. Der Preamp überzeugte mich auf Anhieb und die 4 Eingänge sind für mich als Singer/Songwriter absolut ausreichend: Zwei Stick-Kondensatoren für die Guitarre, einen "Dicken" für den Gesang. Bass, Keys und Harp spiele ich eh im overdub ein.

Das Handling finde ich nicht so intuitiv, ich musste mich auf die Suche nach den Kanäle 3 und 4 machen und zog sogar das Handbuch zu Rate... ich suchte nach einem Hardware - Schalter, die Lösung war jedoch ein click in der Einstellungssoftware... Nuja, jetzt wo ich es weiss ist es natürlich auch ein Handgriff an den ich mich schnell gewöhnt habe.

Das Clarett+ hat in meinem Rack Einzug genommen und wird dort bestimmt noch sehr lange bleiben. Eine klare Kaufempfehlung für jeden der ein klangliches Upgrade wünscht und ein zwei Eingägne mehr braucht
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AT
Klare und Neutrale Pre Amps, abstriche bei Software+Latenz
Audiophiler Tonmensch 28.04.2022
+ + + + +
Die Pre-Amps klingen für mein Ohr klar und neutral.
Absolut tauglich um damit Aufnahmen in Studio Qualität durchzuführen.
Sie sind das große PLUS des Clarett+.

Das Klangbild der D/A-Konversion ist ausgewogen und eher leicht mittenlastig. Dies wird vor allem im Vergleich zum Motu M4 deutlich, welches eine ebenso gute Konversion bietet, jedoch eine Anhebung im Bassbereich bietet.

Die Verarbeitung ist soweit in Ordnung. Die Potis sind leicht unterschiedlich festgezogen. Im Vergleich wirkte das Motu M4 etwas wertiger.

- - - -
Der wunde Punkt des Clarett+ 4 Pre sind eindeutig die Treiber samt Focusrite Control. Zum einen hat es eine hohe Latenz, durch welche
selbst bei 32 ms Buffersize und 96000 khz noch Direct Monitoring nötig ist. Zum anderen erkennt "Focusrite Control" ab und an das Interface nicht. Dieses muss dann neu gestartet werden. Mit der Zeit nervt das etwas.

Außerdem kann beim Direct Monitoring die Lautstärke des Direktsignals scheinbar nur über die Gain Regler geregelt werden. Hier hätte ich mir einen separaten "Direct Monitor" Gain Regler in Focusrite Control gewünscht.
Das haben andere Hersteller (Motu, RME) besser gelöst.

Alles in allem ein solides Interface der gehobenen Mittelklasse, welches mit neutralen Pre-Amps in Studioqualität aufwarten kann.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube