the t.bone SC-450 Studio-Großmembranmikro

918

Studio Großmembran Mikrofon

  • Richtcharakterisik: Niere
  • Frequenzbereich: 20 - 18.000 Hz
  • Empfindlichkeit: 18 mV/Pa -36 +/-2 dB (0 dB=1V/Pa 1000 Hz)
  • äquivalenter Schalldruckpegel: 18 dB (A weighted)
  • max. SPL für 0,5 % THD @1000 Hz: 126 dB
  • externer Low Cut und -10db Pad-Schalter
  • Trafo symmetriert
  • benötigt 48V Phantomspeisung
  • Anschluss: 3-Pin XLR
  • Abmessungen (max. Durchmesser x Länge): 50.5 x 190 mm
  • inkl. Spinne und im PVC Case
Röhre Nein
Richtcharakteristik umschaltbar Nein
Richtcharakteristik Kugel Nein
Richtcharakteristik Niere Ja
Richtcharakteristik Acht Nein
Low Cut Ja
Pad Ja
Inkl. Spinne Ja
USB Mikrofon Nein
Erhältlich seit März 2002
Artikelnummer 152310
€ 77
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 10.12. und Samstag, 11.12.
1
52 Verkaufsrang

Günstiger Allrounder

Das SC 450 ist ein Studio-Kondensator-Mikrofon im Großmembran-Format. Das Mikrofon kommt im soliden Metallgehäuse daher. Dazu gibt es eine robuste Spinne aus Metall. Mit einem Frequenzbereich von 20-18.000 Hz und einem für die Preisklasse sehr linearen Frequenzgang steht der Klang des SC 450 teureren Mikrofonen in nichts nach. Alles in allem werden sowohl Einsteiger als auch fortgeschrittene Homerecorder lange Freude mit dem SC 450 haben.

Große Membran - Großer Sound

Ein Großmembran-Mikrofon ist der Grundstock eines jeden Studios. Egal, ob Vocals, elektrische oder akustische Gitarren, Percussion oder Schlagzeug aufgenommen werden müssen, ein guter Großmembraner ist nie fehl am Platz. Der Nahbesprechungseffekt hebt die Tiefen und Brillanz der Stimme hervor, je näher in das Mikrofon gesprochen wird. Dieser Effekt sorgt für die typische “Radiostimme” bei Sprechern und schillernde Höhen bei Sängern, was Großmembran-Mikrofone wie das SC 450 für diese Aufgaben zur ersten Wahl macht.

Vielseitigkeit ist Trumpf

Mit seinem linearen Frequenzspektrum bietet sich das SC 450 für Musik- und Sprachaufnahme gleichermaßen an. Mit dem eingebauten Low-Cut-Schalter bei 100 Hz lassen sich Nebengeräusche durch etwa Trittschall und Luftzug bereits vor der Aufnahme eliminieren. Die mitgelieferte Spinne sorgt dafür, dass sich ungewollte Erschütterungen bei der Aufnahme nicht auf das Mikrofon übertragen. Das Mikrofon ist sowohl für Einsteiger geeignet, die ihre ersten Schritte im Homerecording machen, als auch als Zweitmikrofon im fortgeschritteneren Studio. Zwei SC 450 machen auch in Stereo eine gute Figur als Overheads bei Schlagzeug- oder Klavieraufnahmen.

Über the t.bone

Seit 1994 gehört the t.bone zum Portfolio der Eigenmarken des Musikhaus Thomann. Artikel wie Kopfhörer, Drahtlossysteme, InEar-Ausstattung sowie diverse Mikrofone und passendes Zubehör werden unter dem Markennamen angeboten. Die Produkte werden ausschließlich von namhaften Herstellern gefertigt, die auch für viele bekannte Marken produzieren. Klarer Vorteil: Markenqualität zum günstigen Preis. Und Qualität spricht sich rum: Jeder siebte Thomann-Kunde hat schon mindestens ein Produkt von the t.bone gekauft.

Ein Retter in jeder Lage

Die Nierencharakteristik des SC 450 blendet Nebengeräusche und Raumklang zuverlässig aus. Alle Klänge, die nicht von vorne kommen, werden konsequent unterdrückt. Bei Aufnahmen unterwegs oder am Schreibtisch fällt eine wenig optimale Raumakustik oder eine laute Umgebung also nicht so stark ins Gewicht. Ein schaltbarer Low-Cut hilft, Trittschall und Luftgeräusche bereits vor der Aufnahme zu eliminieren und ein -10-dB-Pad steht bereit, falls sehr laute Quellen aufgenommen werden müssen. Zusätzlich kommt das SC 450 in einem stabilen Koffer, was den Transport sicher und einfach macht.

430 Kundenbewertungen

PS
SC 450, günstig und überraschend
Peter Studio 21.03.2016
Da ich immer wieder gerne Equipment aus dem sogenannten Günstigsegement ausprobiere und mir den Spass erlaubt ein solches auch im Studio (wenn ich von der Qualität überzeugt bin) mal reinzuschuggeln, habe ich das SC450 zusammen mit einer grösseren Bestellung bei Thomann einfach mal mitbestellt.
Um einen Eindruck zu erhalten wo das Mic einzuordnen ist habe ich es kurz auf den Prüfstand (sprich Audio Labor) gesetzt und ausgemessen. Das Resultat konnte sich sehen lassen.
Ein absolut linearer Frequenzgang wurde gemessen.
Des weiteren muss festgehalten werden, dass das Mic wenig fehlertolerant ist. D.h. im wahrsten Sinne des Wortes, so wie es beim Mic ankommt, so kommt es hinten auch wieder heraus (nicht nur wegen des linearen Frequenzganges). Also z.B. wer zu weit weg vom Mic steht, tönt auch weit weg, und wer zu nahe steht, entsprechend nahe. Dies ist nicht unbedingt nachteilig, sondern kann auch ausgenutzt werden (z.B. Ballade mit viel roter Stimme schön nahe am Mic singen). Instrumentenaufnahmen wie z.B. Gitarren klingen sehr authentisch.
Mechanisch hatte ich bei der mitgelieferten Spinne etwas Bedenken bezgl. Über- Kopf-Anwendung etc, da keine mechanische Fixierung (sprich Schraube) vorgesehen ist. Aber der Praxistest hat ergeben, dass das Mic auch über Kopf (gut reingedrückt vorausgesetzt) in der Halterung hält.

Fazit: Das Mic hat meine Erwartung übertroffen und ist für den Bereich "Home Recording" bestens geeignet.
Features
Sound
Verarbeitung
9
0
Bewertung melden

Bewertung melden

N
Gutes Preis-Leistungsverhältnis
NicoKahnTitan 24.08.2021
Ich war auf der Suche nach einem recht günstigen Mikrofon, welches dennoch recht hohe Qualität bietet und bin dabei auf das SC 450 gestoßen.

Der Verwendungszweck war die Stimme beim Sprechen (nicht singen) aufzunehmen. Der Preis von 79 EUR bewog mich dazu dieses Mikrofon mal auszuprobieren.

Das Mikrofon wird in einem gepolsterten Koffer geliefert und es liegt eine Spinne dabei.

Nachdem ich es angeschlossen und ein bisschen Sound aufgenommen hatte, war ich überzeugt.
Die Stimme klang gut und das Eigenrauschen war gering. Auch Nebengeräusche waren kaum bis gar nicht zu hören.
Das Mikro wirkt auch sehr robust und ist recht schwer, was man bei der Auswahl des Mikrophonhalterung beachten sollte.

Der Low-Cut-Schalter gegen Trittschall und der -10db-Schalter für sehr laute Aufnahmen sind zwar praktisch, aber bei mir nicht vonnöten gewesen, dennoch bin ich froh, dass diese Schalter integriert sind und dabei leicht erreichbar sind. (bspw. für Livestreamer oder in Videocalls)

Als einzigen Kritikpunkt muss ich die Spinne anführen. Diese lockert sich bei meinem Exemplar sehr häufig und muss immer wieder festgezogen werden. Aber bei dem Preis müssen irgendwo Abstriche gemacht werden, daher ist die Kritik zu vernachlässigen. Ggf. lohnt sich die Anschaffung einer anderen Spinne.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Ist das wirklich ein t.bone?!
Run21 27.05.2021
Bevor ich mir das Micro gekauft habe, hatte ich von befreundeten Musikern schon viel Gutes über Micros von t.bone gehört und habe daher nicht direkt im Regal ein Fach höher gegriffen, sondern erstmal dieses Micro gekauft.

Ich hatte mir das Micro bereits vor einigen Jahren zugelegt um damit alle möglichen Aufnahmesituationen, die ein Großmembran-Micro erfordern, abzubilden.
Mittlerweile nutze ich das Micro vorzugsweise in meinem Proberaum als Raummicro für Schlagzeugaufnahmen oder auch gerne mal direkt vor der Bassdrum als 3. Micro (ich nutze hauptsächlich eine Grenzfläche sowie das AKG "Ei").

Im Vergleich zu einem NT-1 von Rode klingt es vielleicht nicht ganz so brilliant, was aber nach der Bearbeitung der Spur in einer DAW, wenn überhaupt, nur noch marginal auffällt.

Alles in allem hat mich das Micro über die Jahre nie enttäuscht. Mittlerweile sind weitere Micros von t.bone hinzugekommen, die mir ebenfalls gute Dienste beim Aufnehmen leisten.
Wahrscheinlich nicht umsonst sehe ich auch immer wieder bei Berufsmusikern malt das ein oder andere t.bone Micro im Studio.

Einziger Kritikpunkt: Die Spinne und die Halterung bzw. das Reduziergewünde der Spinne. Diese sind - sicher auch dem Preis geschuldet - meiner Meinung nach nicht vergleichbar mit denen von Microfonen aus der Mittel- oder Oberklasse und eher etwas minderwertig von der Qualität. Aber diese Artikel lassen sich für wenig Geld bei Bedarf nachkaufen.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Bin zufrieden
Anonym 23.02.2016
Ich als Homerecording Anfänger habe nichts an dem Mikrofon auszusetzen.

Das ist mein erstes Großmembranmikrofon, vorher hatte ich für den gelegentlichen Gebrauch nur ein 20¤ Behringer Mic, und im Vergleich dazu klingt das t.bone natürlich schon "professionell" und nach Studio.
Also für 100¤ ist der Klang denke ich mal voll in Ordnung, auch wenn mir der Vergleich zu anderen Mikrofonen fehlt. Meine Erwartungen wurden jedenfalls nicht untertroffen, eher übertroffen.
Sicher würde ich beim Vergleich mit teureren Mikrofonen dann auch wieder Unterschiede hören, aber für den Einsteiger, der erstmal nicht mehr als 100¤ ausgeben will, langt dieses Mikrofon allemal und bietet eine gute Qualität. Es ist schon mehr als "Einsteiger"qualität eigentlich. Für das Geld bekommt man wohl kaum was besseres, vielleicht noch das SE Electronics Magneto, das auch nicht schlecht sein soll.

Das t.bone macht in Anbetracht des Preises einen stabilen und wertigen Eindruck. Ich war überrascht, wie schwer es ist. Auch der mitgelieferte Alukoffer ist eine nette und praktische Dreingabe.

Mein Fazit: Sehr gutes "Einsteiger"mikrofon, das für 100¤ eine Qualität bietet, die schon in Richtung Studio geht. Wer vorher nur günstigere Mics gewöhnt war, dem wird das schon professionell vorkommen. Ob zum Musik machen oder für Podcasts, es ist für beides gut geeignet.
Besser geht natürlich immer, aber wer erst mal nicht mehr als 100¤ ausgeben will, der macht hier nichts falsch.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung