Was ist Filmsounddesign?

Was ist Filmsounddesign?

Filme ohne Musik wären … zumindest langweilig. Film-Soundtracks bekommen genauso viel Aufmerksamkeit wie der Film selbst, und das aus gutem Grund – wir können diese einprägsamen OSTs (Original Sound Tracks, die englische Abkürzung eigens für einen Film komponierte Musik) nicht vergessen, die gute Filme zu Meisterwerken machten. ABER es gibt in der Film-„Sound“-Abteilung noch sehr viel mehr als Musik: Heute reden wir über all die Sounds (Geräusche), Effekte (und auch die Dialoge), die es in einem Film gibt, und wie sie gemacht werden. 

🎬🎧


Filmsounddesigner sind Schlüsselfiguren bei der Entwicklung eines Films: Sie sorgen dafür, dass Dialoge laut und deutlich sind, dass die Balance zwischen Soundeffekten, Musik und Dialog optimal ist und dass jedes kleine Puzzleteil perfekt ineinanderpasst, damit ein einzigartiges audiovisuelles Erlebnis entsteht.

 

Die Definition von Sounddesign

Sounddesign wurde seit 1926 zusammen mit dem gesamten Prozess des Filmemachens entwickelt. „Don Juan“ von Warner Bros war der erste Film, in dem es zu den Bildern abgestimmten Sound gab – dabei musst du berücksichtigen, dass wir (noch) nicht über Dialoge sprechen, es gab nur Musik und Soundeffekte – aber das war ziemlich revolutionär für die damalige Zeit.

Dazu ist das Entwickeln eines Soundtracks für einen Spielfilm SEHR viel Arbeit und heutzutage bestehen Soundteams aus verschiedenen Personen mit unterschiedlichen Aufgaben – bis zu dem Punkt, an dem die Academy Awards (auch Oscars genannt) tatsächlich für die Kategorien „Beste Soundbearbeitung“ und „Beste Soundmischung“ vergeben werden. Das verrät dir ein bisschen darüber, wie kompliziert, unterschiedlich und vielschichtig der Prozess des Erschaffens von Klängen für einen Film ist.

 

Die Soundeffekte

Sounddesigner sind verantwortlich dafür, eine Filmszene mit zusätzlichen Sounds zum Leben zu erwecken (Du hast doch wohl nicht geglaubt, dass Unwetter– oder Schneesturm-Sounds aufgenommen werden, während die Szenen gedreht werden, oder?), die meistens aus Soundeffekt-Librarys stammen, die Sounddesigner und Profis kommerziell erwerben können.

Um mehr einzigartige Sounds einsetzen zu können und sich so von anderen Filmen mehr zu unterscheiden oder einfach weil ein Sound benötigt wird, den es nicht in der Library gibt, müssen Klangdesigner ab und zu neue Sounds erschaffen oder aufnehmen. Im Film „The Irishman“ ging Scorseses Aufmerksamkeit für Details noch einen Schritt weiter, indem er sein Team den Sound jedes einzelnen Autos, das im Film vorkam, nachbauen lies, damit er der Version aus dem echten Leben entsprach. Das verlangte so einige Tage draußen, an denen die Motorengeräusche verschiedener gemieteter Wagen aufgenommen wurden. So viel zum Thema Hingabe.

Neue Sounds zu erschaffen bedeutet längst nicht immer eine 1:1-Umsetzung vom Original: Manchmal muss man kreativ sein und … „alternative“ Lösungen finden: Sounds, die in „A Quiet Place“ eingesetzt wurden, wurde erzeugt, indem man verschiedenes Gemüse zerquetschte und verarbeitete und auf abgefahrene Weise auf Gegenstände haute (und dann in der Nachbearbeitung noch mit Effekten versah). So kam es zu den Geräuschen der Kreaturen. „Bird Box – Schließe deine Augen“, der Film läuft auf Netflix, verfolgt ein Konzept der Sensorischen Deprivation (Entzug eines sensorische Reizes) in seinem Plot und die Kreaturen, die über Sounds identifiziert werden, weil es nicht möglich war sie anzuschauen, wurden mit einem Mix von Flüstern und Bienengeräuschen zum Sprechen gebracht.

Die Kunst des Geräuschemachens

Als ob das Erschaffen neuer Sounds noch nicht genug wäre, gibt es noch eine weitere Disziplin, die im Englischen Foley heißt. Auf Deutsch kennen wir die Künstler dieses Genres als Geräuschemacher. Was sie tun, ist ähnlich wie die Sonderanfertigung bestimmter Klänge, aber sie tun dies in Echtzeit, während sie die entsprechende Szene ansehen. Das funktioniert ganz ähnlich wie die Sprachsynchronisation von Schauspielern, die ebenfalls Szene für Szene neu aufgenommen werden. In den Studios der Geräuschemacher trampeln oder springen diese Künstler, sie hauen auf Dinge oder brüllen, während sie die laufenden Bilder gerade sehen. Holztüren haben dort zum Beispiel seit Jahrzehnten keinen Tropfen Öl mehr gesehen und werden gerne benutzt, um Sound eines „knarrenden Boots“ nachzuahmen.

The Hateful 8“ ist ein tolles Beispiel: Da Tarantino die Dialoge der Schauspieler neu aufnehmen musste (was er gar nicht mag), gingen auch alle Umgebungsgeräusche verloren. Sein Sound Editor verbrachte über 200 Stunden damit, jedes einzelne Geräusch neu zu erschaffen, von einfachen Schritten jedes Darstellers in einer Szene bis zu Kratzen, Klirren, Stuhlrutschen auf dem Boden und viel, viel mehr. Harte Arbeit!

 

Dialog und Nachvertonung

Die ganzen tollen Sounds und die beste Musik ihr verfehlen Ziel, wenn der wichtigste Teil eines Films nicht perfekt ist: die Dialoge. Ein ganzes Team widmet sich ihnen und stellt sicher, dass alles, was die Schauspieler sagen, stets kristallklar aufgenommen wird.

Um ein gutes Ergebnis zu garantieren, ist es übliche Praxis, dass alle Statisten komplett still sind. Sogar in einer Szene, in der eine Menge richtig Lärm machen soll, tun sie nur so als ob – Jubel, Schreie und Gebrüll werden in der Nachbearbeitung hinzugefügt, damit man sich während des Filmes auf die Aufnahme der Dialoge der Hauptdarsteller konzentrieren kann.

 

Alles mischen

Der letzte Teil ist das Abmischen: Ähnlich wie beim Mixen von Musik ist es das Ziel, zu laute Geräusche leiser, zu leise lauter zu machen und die richtige Balance zwischen Sprache, Effekten, Geräuschen und Hintergrundmusik zu finden.

Die Art, wie gemixt wird, ist auch ein künstlerisches Stilmittel, um die Message des Films besser zu transportieren: Bei „There Will Be Blood“ nutze der Abmischer Michael Semanick die Rohheit des Soundtracks, um das Gefühl der Gewalt im Film zu verstärken. Wenn der Ölförderturm explodiert, sorgt der Mix aus ruhigen und Lauten Momenten für ein Gefühl der Ruhelosigkeit. Ein Kunstwerk.

 

Das Endergebnis? Du entscheidest!

Es gibt gute Filme und es gibt großartige Filme. Erinnerst du dich an einen, der bei dir Gänsehaut verursachte? Versuche dich daran zu erinnern, ob es nur wegen der Geschichte war oder ob dir der Sound, die Musik und die Abmischung von allem zu dem Ergebnis beigetragen haben. Du könntest eine Überraschung erleben.


Welche Filme haben das beste Sounddesign aller Zeiten? Lass es uns in einem Kommentar wissen! ✍️

Author’s gravatar
Franziska startete ihre Musiklaufbahn an der Violine und ist heute musikalisch zwischen Smetana und In Flames zu Hause. In ihrer Freizeit engagiert sie sich in allerlei Kulturbereichen und lebt ihre Leidenschaft - die Kunst - in all ihren Facetten.

Schreibe einen Kommentar