Fetter Sound dank Drum-Dämpfer

Fetter Sound dank Drum-Dämpfer

Um einen runden und fetten Sound zu kreieren, legen wir Schlagzeugern Drum-Dämpfer ans Herz. Sie minimieren die oberen Mitten und den Nachhalleffekt und sind echte Helferlein bei der Klanggestaltung, live wie bei Studioaufnahmen. Denn ohne Nachhall ist es für Tontechniker und Sounddesigner leichter mit Mikros den Klang zu formen. Es gibt zwei Arten, um deine Snare(s) und Toms zu dämpfen: die mittlerweile gängigeren Dampergelpads, im Allgemeinen „Moongel“ (dabei handelt es sich um den Klassiker) genannt, oder Dämpfungsringe zum Auflegen.

Drum Dampening mit MoongelWarum Taschentuch und Gaffa nicht wirklich zur Dämpfung zu empfehlen sind und sich beispielsweise Moongel besser eignet, dafür gibt es verschiedene Gründe. Zum einen lassen sich Moongel und Dämpfungsring ohne Rückstände entfernen und wiederverwenden. Außerdem zeichnet sich das Moongel dadurch aus, dass es einfach flexibler handhabbar ist. Der triftigste Grund, weshalb du über die Verwendung von Moongel statt Taschentuch und Co. nachdenken solltest, ist der, dass du den Dämpfungsgrad mit Moongel besser dosieren/bestimmen kannst. Je weiter sie in Richtung Fellmitte platziert werden, desto größer ist der dämpfende Effekt.

Hier stellen wir dir ein paar Produkte aus unserem Sortiment vor. Bei diesem Blogartikel handelt es sich lediglich um einen kleinen Überblick. Bei weiteren Fragen, auch zu den Produkten, darfst dich gerne an die Kollegen von der Drumabteilung wenden. 😉

 

Dämpfergelpads

Moongel - Pads fürs DämpfenDie Moongel Auflageplättchen von RTOM sind der Klassiker! Die selbstklebenden Gelpads haften auf der Oberfläche von Trommeln, Becken und den meisten Schlaginstrumenten. Die Moongel-Pads eliminieren unerwünschte Obertöne anteilig mehr oder weniger stark, je nach Platzierung. Das Damperpad ist abwaschbar und frischt nach dem Abwaschen selbstständig die Haftbarkeit neu auf.

SlapKlatz Gel Pads 10-piece BoxHier ein paar Alternativen für alle Sparfüchse unter den Schlagzeugern: Mit den Millenium Drum Mute Pads Black Mamba oder die die transparenten SlapKlatz Gel Pads 10-piece Box (auch in glibbergrüner Version erhältlich) dämpfst du dein Set und das auf günstige Weise. Die Variante von Slapkatz erfreut sich großer Beliebtheit, da generell mehr und verschieden Pads darin enthalten sind. Alle Damper-Pads findest du unter diesem Link.

 

Dämpfungsring

Wer lieber mit einem Dämpfungsring arbeiten möchte, dem legen wir folgende Exemplare den Millenium 14″ Sound Control Ring für die Snare oder den Evans E-Ring 14″ Clear Snare 1 für das Herzstück deines Schlagzeugs ans Herz. Sie werden auf das Schlagzeugfell gelegt und sorgen für einen fetten, runden Sound.

10627687_800Eine Alternative zur guten alten Wolldecke in der Bassdrum ist der EQ-Pad Bass Drum Dämpfer von Evans. Dieser Bassdrum-Dämpfer dient zur professionellen Kontrolle von Attack und Sustain.

 

Drumeffekte

Du bist heißt auf Drumeffekte? Dann haben wir hier noch Hilfsmittel, die den Sound deines Schlagzeugs noch fetter machen und gerade stark gehyped werden:

Der Topper Big Fat Snare Drum The Original 14″ wurde entwickelt, um jede Snare in eine bullige, von den 70ern inspirierte Vintage-Snare zu verwandeln. Das gute Stück liefert bei mittel bis hoch abgestimmten Snares durch Auflegen auf das Fell einen authentischen, tiefen, warmen Sound.

Wer mit seinem Schlagzeug einen Vintage-Jinglesound kreieren möchte, dem empfehlen wir den Topper Big Fat Snare Drum Josh’s Snare-Bourine. An diesem sind vier Tambourim-Schellen angebracht. Das Teil einfach auflegen und schon kannst du lostrommeln!

In unserem 30-Sekünder hörst du den Unterschied gedämpft – ungedämpft. 😉

Weitere Informationen rund um das Thema findest du in unserem PA-Workshopvideo unter diesem Link. Teile dein Wissen: Welche Erfahrungen hast du mit Drum-Dampening gemacht?

 

Author’s gravatar
Franziska startete ihre Musiklaufbahn an der Violine und ist heute musikalisch zwischen Smetana und In Flames zu Hause. In ihrer Freizeit engagiert sie sich in allerlei Kulturbereichen und lebt ihre Leidenschaft - die Kunst - in all ihren Facetten.

4 Kommentare

    Toller Artikel!
    Bei mir hat auch alles mit Taschentücher auf der Snare angefangen. Mit der Zeit hat es aber einfach nur genervt und ich bin auf die Moongeldämpfer gestoßen. Bin eigentlich sehr zufrieden damit. Nur so nach ca. einem Jahr halten die bei mir nicht mehr richtig. Kleiner Tipp: Man sollte auch unbedingt vor langer Sonneneinstrahlung schützen 🙂

    Hey ho, lieben Dank für deine warmen Worte und den Tipp. 🙂 //Franziska

    Ich benutze auch des öfteren Moongeldämpfer aber für meinen Metal Klang sind Taschentücher immer noch besser geeignet.

Schreibe einen Kommentar