Die 8 wichtigsten Werkzeuge, um dein DIY-Kit zusammenzubauen und zu pimpen!

Die 8 wichtigsten Werkzeuge, um dein DIY-Kit zusammenzubauen und zu pimpen!

Bei unserer DIY-Kit-Challenge kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen: Aus einem DIY-Kit von Thomann gestaltest du dein persönliches Wunschinstrument. Gutes Werkzeug und praktische Hilfsmittel ersparen dir Zeit, Kopfweh und ermöglichen dir noch mehr aus deinem Kit herauszuholen. Hier sind acht  Werkzeuge, die von der Grundmontage bis zur Erstellung deines Trauminstruments für unsere #DiyKitChallenge, die perfekten Helferlein sind. Viel Spaß beim Werkeln! 🛠

Multi-Tool

Ein Multi-Tool gehört eigentlich in jeden Haushalt und sollte auch bei DIY-Arbeiten immer auf dem Arbeitstisch liegen. Ganze 14 verschiedene Werkzeuge sind hier kompakt immer in Reichweite. Auf nur 8 cm Länge findest du neben drei Schraubendrehern ein Präzisionslineal, einen Gibson Halsstab-Schlüssel und verschiedene Innensechskantschlüssel von 1,5 mm bis 3/16“. Egal, ob du Mechaniken einbauen, Tonabnehmer verschrauben oder nur die Buchse deines Stimmgeräts nachziehen willst, dieses Schweizer Messer für DIY-Experten ist das perfekte Tool.

Saitenschneider

Ganz klar: Zu lange Saiten schneidet man ab. Aber bitte nicht mit einer Schere, sondern mit einem Saitenschneider. Dieser hier ist extra für Gitarren- und Bass-Saiten gemacht und durchtrennt mit seinen extraharten Klingen sogar ‚B‘ Bass-Saiten kinderleicht. Und ganz nebenbei eignet er sich auch perfekt für alle anderen Kabel, die man beim Einbau einer Elektronik in ein Instrument in die Finger bekommt. Durch die ergonomischen Gummigriffe liegt der Saitenschneider perfekt in der Hand. Nicht nur beim Bau eines Instruments, sondern auch beim Saitenwechsel in unverzichtbares Tool.

Säge

Okay, die braucht man bei unseren DIY-Kits nicht unbedingt, denn die Formen sind ja schon vorgefertigt. Aber wer hier einen individuellen Weg gehen will, darf Korpus oder Kopf auch gerne noch ein bisschen anpassen. Einfach mit dem Bleistift anzeichnen und los geht’s! Achte auf einen stabilen, rutschfesten Griff und nicht zu große Zähne. Soll wirklich viel weg, könnt ihr zu einem hier abgebildeten Fuchsschwanz greifen. Für Feinarbeiten und die Kurven nimmst du eine Laubsäge mit verschieden starken Sägeblättern.

Schleifpapier

Für die wirklich glatten Details und um scharfe Kanten rund zu bekommen, ist Schleifpapier ein Muss! Egal, ob du Hals oder Griffbrett nachbearbeiten möchtest oder den Korpus oder Kopf perfektionieren willst – Schleifpapier gehört in deine Werkstatt. Dieses selbstklebende Schleifpapier kannst du nicht nur auf passende Schleifblöcke aufkleben, sondern auch auf jedes von dir angepasste Holzstück, sodass du dir dein ideales Schleifwerkzeug selbst bauen kannst. Je höher die Zahl, desto feiner ist die Körnung. Und je höher die Körnung, desto präziser kannst du die Details ausarbeiten.

Präzisionslineal

Der Rockbag Rock`n Ruler ist eine Lehre zum Einstellen von Saitenhöhen, Halskrümmung und Saitenabständen aus rostfreiem Stahl mit Maßangaben in Millimetern und Inches. Genauer geht’s kaum! Damit du Anhaltspunkte für die perfekten Maße hast, sind auf der Rückseite gleich Einstellungsempfehlungen der Profis abgedruckt. So findest du für dein Instrument die ideale Spielbarkeit.

Sprühfarbe und Lack

Neben der Form ist die Farbe deines Instruments eine ganz individuelle Gestaltungsmöglichkeit. Die DIY-Kits sind dafür bereits vorbereitet und freuen sich auf deine Veredelung. Bevor es losgeht, musst du für eine sehr glatte Oberfläche sorgen, zum Beispiel mit ganz feinem Schleifpapier. Für das perfekte Ergebnis trägst du mehrere sehr dünne Schichten Lack auf und lässt jeder Schicht genug Zeit zum Trocknen. Das ist besonders bei Nitrocellulosefarbe und -lack wichtig, der zerbrechlicher als Polyurethan ist. Nach jeder Schicht mit einem sehr feinen, mit Wasser angefeuchteten Papier schleifen, um die Oberfläche zu glätten, und den Vorgang vier- oder fünfmal wiederholen. Dasselbe gilt für den transparenten Lack (oder Klarlack). Die letzte Schicht wird zum Schluss poliert und dein DIY-Instrument erstrahlt in deinem Design.

Halsablage

Sind Korpus und Hals deines DIY-Instruments erst einmal vereint, kann es auf der Arbeitsplatte schon wackelig werden. Eine Halsablage sorgt hier für den sicheren und ruhigen Halt, damit du dein Instrument weiter optimieren, einstellen oder besaiten kannst. Der Harley Benton GuitarTech Neck Rest ist aus weichem Kork gefertigt und lässt sich je nach Aufstellung in der Höhe variieren. Dadurch eignet er sich für die meisten Gitarren, Bässe, Ukulelen, Mandolinen und Banjos.

Kreppband

Ja, Kreppband! Aber nicht um Fußleisten abzukleben, wenn du eine Wand anstreichen willst, sondern Präzisionskrepp, mit dem du millimetergenau verschiedene Teile deines Instruments schützt. Du willst eine Van-Halen-Lackierung auftragen? Du arbeitest an den Bünden und musst das Griffbrett schützen? Oder du willst eine Mechanik oder einen Tonabnehmer kurzfristig mal an Ort und Stelle halten, um sie perfekt zu fixieren? Immer dann brauchst du Kreppband – also eigentlich ständig!

Auf welches Werkzeug schwört ihr persönlich? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen! ✍

Author’s gravatar
Meon ist Gitarrist und Blogger. Er arbeitet seit 7 Jahren bei Thomann und ist permanent von Musik, Musikern und Instrumenten umgeben.

Schreibe einen Kommentar