Hieronymus Boschs „Butt Music“

Hieronymus Boschs „Butt Music“

Was zur Hölle ist „Butt Music“*? 🔥🎶

Ja, ihr habt richtig gehört oder besser: gelesen. Dem ein oder anderen wird der Begriff sicherlich ein Schmunzeln entlockt haben: „Butt Music“.* Was sich dahinter verbirgt, verraten wir euch in den nächsten Zeilen. Die Kunstbegeisterten unter euch kennen garantiert den niederländischen Maler Hieronymus Bosch (1450 bis 1516). Sein apokalyptisches, surreales Triptychon „Der Garten der Lüste“ besteht (wie der Begriff Triptychon bereits erahnen lässt) aus drei Teilen. Die Innenflügel und die Mitteltafel zeigen den Garten Eden (links), das Paradies (Mitte) und die Hölle (rechts). Wir betrachten hier einen Ausschnitt der Hölle – mit der Musik auf dem Allerwertesten – näher.


Hölle, Hölle, Hölle! 😈

Seht ihr euch den rechten Innenflügel, die „Hölle“ genauer an, dann werden euch die vielen Musikinstrumente im Gemälde auffallen. Darauf befinden sich eine Laute, eine Harfe, eine Drehleier, eine Triangel und ein paar Blasinstrumente. Schaut mal in die Ecke links unten, dort seht ihr es das ominöse Gesäß: Noten zieren den Hintern einer Person. Das rosa Monster scheint Sänger oder Leiter des Höllenorchesters zu sein und liest von dem etwas ungewöhnlichen Notenblatt ab. 😂 Eine umfassende Beschreibung und Deutung findet ihr unter unter diesem Link:

Wikipedia: Der Garten der Lüste (Bosch)

mymodernmet.com

 

Daten

Der Garten der Lüste

Ca. 1490 – 1500

Museo del Prado, Madrid


Das Lied auf dem *piep* … 🍑

Die nächste Überlegung wäre: Wie hört es sich nun an, wenn man die Noten auf dem Hintern tatsächlich spielt? 🤔 Dieser Frage ging die Tumblr-Bloggerin Amelia nach und nicht nur sie, einige „Butt Songs“ treiben im Netz ihr Unwesen.

Das ist die von Amelia transkribierte Notation:

von Amelia (tumblr user: chaoscontrolled123)  in eine moderne Version transkribiert


Okay, wie hört sich dann laut Bosch die Hölle an? 👹

Wir haben auf YouTube gestöbert und Videos gefunden, die euch einen Eindruck vermitteln:

Diese Version ist etwas simpler:

Und eine andere Version mit Gesang:

*Anmerkung der Redaktion zum Begriff „Butt Music“: Wir haben davon abgesehen „Butt Music“ mit „Arschmusik“ zu übersetzen, weil das nicht wirklich galant wäre. 😉 „Hinternmusik“ klingt auch nicht wirklich treffend. Wir hoffen, dass ihr uns diesen Umstand nachseht.


Und? Welche Version ist die höllischste? 🔥 Was meint ihr zu Boschs Gemälde mit der „Butt Music“? Fällt euch eine Deutung dieser Szene ein? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

🎨🎶

Author’s gravatar
Franziska startete ihre Musiklaufbahn an der Violine und ist heute musikalisch zwischen Smetana und In Flames zu Hause. In ihrer Freizeit engagiert sie sich in allerlei Kulturbereichen und lebt ihre Leidenschaft - die Kunst - in all ihren Facetten.

Schreibe einen Kommentar