• Liste d’envies
  • Choisir le store Select Store
    Tous les pays All Countries
  • 0
Interfaces Audio USB :
à
à
à
à
à
Ré-initialiser les filtres
Commentaires des clients
  • le 14.02.2013

    jc.bu­tarxxx@oraxxx.fr: "Merci et chapeau pour la qualité du service."

  • le 27.02.2013

    da­vid.cxxxier@alsxxx.net: "vous etes les meilleurs continuer comme ça, les prix sont vraiment résonable et les collis sont vraiments bien protéger."

  • le 19.08.2014

    jea­nin­xxx09@skxxx.be: "Je vous félicite de bon coeur suite à l'emballage de ma valise de guitare Fender. Un grand merci de votre gentillesse"

Les guides en ligne chez Thomann, trop cool!: Home-Recording

6. Raumakustik

Willst du qualitativ ansprechende Aufnahmen und Mischungen erstellen, kommst du nicht umhin, dich mit der Akustik deines Homerecording-Studios auseinanderzusetzen. Bei all den tollen technischen Möglichkeiten, die Equipment-Hersteller heute bieten, in der Akustik deines Studios liegt das wahre Geheimnis für gut klingende Musikproduktionen. In unserem Online-Ratgeber Studio-Akustik stellen wir dir die typischen Akustikprobleme vor, zeigen technische Lösungsansätze auf und führen dich durch ein komplettes Optimierungsbeispiel durch.

Im Rahmen dieses Online-Ratgebers möchten wir dir daher nur ein paar kleine Hinweise geben, auf was du achten solltest.

Akustisch kleine Räume

Wohn- und Kellerräume, die dir typischerweise für dein Homerecording-Studio zur Verfügung stehen sind akustisch gesehen klein und daher immer problematisch. Je kleiner ein Raum ist, desto schlechter ist die Akustik in der Regel. Praktisch alle Probleme in solchen Räumen sind auf Reflexionen zurückzuführen. Diese gilt es daher zu kontrollieren. Dafür stehen dir vor allem Absorber zur Verfügung, mit denen du schädliche Reflexionen effektiv bedämpfen können. Ein weiteres Hilfsmittel sind Diffusoren, die ausgeprägte Einzelreflexionen als eine Vielzahl schwächerer Reflexionen in den Raum zurückwerfen.

Auf folgende Störeffekte solltest du besonders achten:

  • Raumresonanzen (Dröhnen und Wummern bei tiefen Frequenzen)
  • zu langer Nachhall (für Homerecording sollten Räume eher trocken klingen)
  • Flatterechos (Beim in die Hände klatschen entsteht ein metallischer Boing!-Sound)
  • Klangfärbungen (Instrumente und Stimme klingen bei der Wiedergabe unnatürlich gefärbt)

Stellst du einen oder mehrere dieser Effekte in deinem Raum fest, solltest du deine Akustik optimieren, um die Qualität Ihrer Aufnahmen zu verbessern.

Das Musikhaus Thomann hat ein breites Sortiment verschiedenster Akustik-Module (Absorber und Diffusoren) im Webshop verfügbar, mit denen auch Laien der Akustik ihren Räumen auf die Sprünge helfen können.

Partager