Fender Tone Master Pro

22

Multiefekt do gitary elektrycznej i basu elektrycznego

  • W połączeniu z wydajnym, intuicyjnym interfejsem użytkownika, oferuje zdumiewającą jakość dźwięku, z której słynie seria Tone Master
  • Ponad 100 popularnych wzmacniaczy i efektów, w tym wszystkie klasyczne modele Tone Master i pierwszy oficjalnie licencjonowany model EVH 5150 III Stealth
  • Tysiące wbudowanych odpowiedzi impulsowych z różnorodnymi opcjami mikrofonów i kolumn
  • Obsługa IR innych producentów
  • Kolorowy ekran dotykowy 7"
  • Innowacyjne tryby Song i Setlist
  • 60 sekundowy Looper stereo
  • 4 pętle efektów do integracji pedałów
  • Wejścia instrumentalne i mikrofonowe XLR
  • 10 własnych przełączników nożnych/ enkoderów z paskami LCD "Scribble-Strips"
  • Aktualizacje oprogramowania sprzętowego poprzez USB
  • Kompatybilny z aplikacją desktopową Tone Master Pro Control do edycji, udostępniania i pobierania presetów
  • Bezprzewodowe połączenie Bluetooth do streamingu dźwięku z urządzeń mobilnych
  • Wyjście słuchawkowe do cichych ćwiczeń
  • Ponad 500 presetów użytkownika z dostępem do tysięcy kolejnych w chmurze poprzez aplikację Tone Master Pro Control
  • Elementy sterujące: nawigacja, Master Volume
  • Przełączniki: 10 przełączników nożnych/ enkoderów z paskiem LCD "Scribble Strips"
  • Łączność: USB-C, Bluetooth
  • Wymiary (B x T x H): 371 x 262 x 96 mm
  • Waga: 4 kg

Łącza:

  • MIDI: Dual 5-Pin DIN
  • Wejście mikrofonowe: XLR żeńskie
  • Wejście instrumentalne : wtyczka jack 6,3 mm
  • Wejście Line: wtyczka jack stereo 6,3 mm
  • Wejście Aux: wtyczka minijack stereo 3,5 mm
  • Wyjście: XLR męskie
  • Wyjście Line: wtyczka jack 6,3 mm
  • Wyjście słuchawkowe: wtyczka jack stereo 6,3 mm
  • Efekt Loop: 4 x wtyczka jack 6,3 mm (1 & 2 niezbalansowane, 3 & 4 TRS zbalansowane)
  • Pedał Expression: 2 x wtyczka jack 6,3 mm
  • Przełącznik Toe: wtyczka jack 6,3 mm
  • Amp Control: wtyczka jack 6,3 mm
  • Mikro SD
  • USB C
Produkt dostępny od Październik 2023
Numer artykułu 571511
Jednostka sprzedaży 1 szt.
Design Floorboard
Tube(s) No
Amp Modeling Yes
Effects Yes
Headphone Output Yes
Direct Out Yes
MIDI Interface Yes
Integrated Expression Pedal No
Connections for Pedals or Switches Yes
Aux-Input Yes
Integrated Tuner Yes
USB-Port Yes
Drum-Computer No
Incl. Tuner 1
Line Out 1
PSU included 1
Pokaż więcej
7 399 zł
darmowa wysyłka, zawiera podatek VAT.
Dostępny w magazynie
Dostępny w magazynie

Produkt jest dostępny w magazynie.

Informacje dotyczące wysyłki
Wysyłka spodziewana do dnia Środa, 19.06.
1

22 Oceny klientów

4.8 / 5

Aby wystawić opinię, należy się zalogować.

Informacja: Aby opinie na temat sprzętu umieszczane na naszej stronie pochodziły jedynie od osób mających styczność z danym artykułem, umożliwiamy wystawianie ocen jedynie naszym klientom.

Opinie można wystawiać po zalogowaniu się w centrum klienta, używając opcji "wystaw opinię".

obsługa

właściwości

dźwięk

wykończenie

17 Opinie

google translate gb
Wystąpił błąd. Proszę spróbować później.
Jo
Excellent
J o h n 18.02.2024
Great UI, great clean tones, great effects, dirty amps not all there yet. Unreal build quality.
obsługa
właściwości
dźwięk
wykończenie
3
1
Zgłoś nadużycie

Zgłoś nadużycie

google translate gb
Wystąpił błąd. Proszę spróbować później.
FB
Nice
Fernando B. O. Lopes 17.01.2024
very good product and served me very well.
obsługa
właściwości
dźwięk
wykończenie
1
2
Zgłoś nadużycie

Zgłoś nadużycie

google translate de
Wystąpił błąd. Proszę spróbować później.
B
Super Handling - beim Sound besteht Verbesserungbedarf
BernM 04.12.2023
Habe den Fender Ton Master Pro bestellt und sehr schnell erhalten.
Das Gerät ist sehr schön verpackt; Netzkabel, USB-Kabel und Schnellbedienungsanleitung liegen bei. Das Gerät ist super verarbeitet und macht eine sehr wertigen Eindruck. Zunächst muss eine Verbindung mit dem PC hergestellt werden (ggf. Treiber bei Fender.com runterladen)
Dann muss als erstes eine Update der Firmware durchführt werden (der Knopf für den Update-Modus des Ton Masters Pro ist sehr winzig und auf der Rückseite des Gerätes kaum zu finden). Nachdem das Update der Firmware erfolgreich durchgeführt ist, kann die Editorsoftware (bei Fender.com zum Download erhältlich) installiert und mit dem Gerät verbunden werden.
Vom Handling her ist das Gerät super. Die Bedienung über den Touchscreen oder die Editorsoftware ist sehr einfach und macht wirklich Spaß (hier kann sich die Konkurrenz wirklich eine Scheibe abschneiden). Leider hat mich der Sound der Amps (insbesondere im High-Gain-Bereich nicht wirklich überzeugt. Da ist die Konkurrenz (z.B Helix, Axe, Quad Cortex und sogar der Boss GT 1000) besser. Hier sollte Fender nacharbeiten. Dann wäre das Gerät in dieser Preislage top.
Schweren Herzens schicke ich das Gerät wieder zurück, denn das Handling (logischer Aufbau, Touchscreen und Editor) sind wirklich ein Traum.
obsługa
właściwości
dźwięk
wykończenie
18
7
Zgłoś nadużycie

Zgłoś nadużycie

google translate de
Wystąpił błąd. Proszę spróbować później.
P
Fender Tonemaster Pro
Paul_ 28.03.2024
Mein Hintergrund: Ich habe von Anfang an darauf bestanden Röhrenamps zu spielen weil ich den Klang immer besser als bei den digitalen Lösungen fand, meine Idole alle Röhrenamps spielen, und ich das Feeling einfach geil fand. Irgendwann Ende 2023 hatte ich aber das ganze Geschleppe, die Pedalboards, live Abnahme per Mic, und die fehlende klangliche Flexibilität satt; es war klar: mein nächstes Rig wird digital. Gerade zu dem Zeitpunkt kam der Fender TMP auf den Markt, ich schwankte zwischen dem Quad Cortex, dem FM9 und dem Fender TMP. Letztendlich entschied ich mich für den Tonemaster Pro, hauptsächlich weil ich das Format genau richtig finde (beim Quad Cortex sind mir die Schalter etwas zu nah beisammen), weil mir das große graphische Display und die einfache Darstellung des Rigs sehr zusagt (der ansonsten überlegene FM9 ist da ein absoluter Albtraum für mich). Ich schlug also, trotz des ambitionierten Preises von 1600€ zu; hier meine Zusammenfassung nach ca 4 Monaten Nutzung, ca. 30 Proben, ca. 100h songwriting/recording und 3 Gigs.

Sound:
Das wichtigste zuerst. Das schöne ist, jede moderne, halbwegs akzeptierte Modelling-Einheit klingt heute zutage geil. Punkt. Für die Leser die also noch nie mit Modelling zu tun hatten: macht euch keine Sorgen, in Sachen Sound könnt ihr praktisch keine falsche Einheit kaufen. Genauso ist es beim TMP. Ich habe verschiedene Presets erstellt für verschiedene Gitarren mit verschiedenen Bands, Genre technisch Pop-Cover, Modern Metal, 80's Rock und Blues-Soul. Alles kein Problem mit dem Fender TMP. Natürlich klingen die Models der Fender Amps besonders geil "out of the box" aber auch Fender untypische Amps wie der DualRectifier, EVH5150 (EVH gehört ja zu Fender, deshalb hat der TMP das einzige offiziell lizenzierten Modell des 5150Stealth), Bogner Uberschall aber auch Marshall JCM800 und Plexi klingen alle fantastisch und lassen sich mit den vielen Möglichkeiten an Boxen, Mics, Positionen und EQs beliebig einstellen. Besonders typische Charakteristika der Amps, wie z.b. das bassige "Pumpen" des 5150, das offene "Brüllen" des DuelRecs oder des JCM800, aber auch "glasige" Höhen im Plexi, der typische Sound der verschiedenen Fender Amps (Princeton, Deluxe Reverb, Blues Junior, Bassman, usw) und der warme, präzise Sound des Roland Jazz Chorus werden perfekt wiedergegeben was bei mir jedesmal für Inspiration sorgt. Oft werden in Videos echte Amps mit den Modells verglichen, mir persönlich ist das gar nicht allzu wichtig ob der MesaBoogie des Quad Cortex jetzt nochmal 4% näher am original ist als der des TMP. So lange es nach Rectifier klingt und ein geiler High Gain Tone ist der Spaß macht zu spielen und gut im Mix klingt ist mir das komplett egal wie nah er am Original ist. Genau diese Vorraussetzungen erfüllt der TMP für alle Amps, manche brauchen vielleicht 3-4 Klicks mehr um sie deinem Geschmack anzupassen, geht aber ja auch alles extrem schnell, womit wir beim nächsten Punkt wären:

Bedienung:
Ich bin kein Fan davon einen Laptop zu brauchen um schnelle Änderungen an Presets und Sounds vorzunehmen. Für jeden, dem das genauso geht, ist der TMP genau richtig. Alles ist intuitiv mit dem Touchscreen oder den Poti-Knöpfen einstellbar, kein Handbuch notwendig (dort kann man immer noch nachschauen wenn man tiefer in die verschiedenen Features und Optionen eintauchen möchte). Neuer Amp soll her? Klar, 2 Klicks (Replace->Neuer Amp). Neue Box? Genauso, 2 Klicks. High- und Low-Cut einstellen? 1Klick, eine Drehung am Poti (Box->High-Cut/Low-Cut-Poti). Effekte auf Fußschalter legen? 4 Klicks (Footswitches->Position wählen->Funktion wählen, z.b. On/Off oder Parameter Change-> gewünschtes Pedal wählen). Alles also nur wenige Klicks entfernt und graphisch schön dargestellt, das ist sicherlich einer der stärksten Punkte am Fender TMP. Ich benutze meistens den Preset Mode um so innerhalb meiner Bank (eine Bank pro Gitarre) zwischen den Presets (Rythm,Lead,Clean,Ambience,etc) zu wechseln. Wenn ich länger in einem preset spiele wechsle ich während dem spielen ganz einfach mit dem entsprechenden Footswitch in den Stompbox modus und kann dann im Preset einzelne Effekte an und aus schalten, Parameter ändern etc. Was will man sich mehr wünschen für Live.

Features:
Die Anzahl an Amps und Effekten sind im Vergleich zu anderen Geräten im Moment (gab erst ein Firmware Update) noch eher klein, deswegen auch der strenge Abzug von einem Stern, ABER wir reden hier immer noch von genug Amps (20-30), Boxen (20-30), Mics (ca. 10) und Effekten (ca. 50-60) die bei schon für Optionsparalyse sorgen weil wirklich ALLES gut klingt wenn man möchte. Mit kommenden Firmware Updates (halbjährlich) wird die Auswahl immer nur noch größer. Die Bedienung mit dem passenden Mission Engineering Expression Pedal eröffnet nochmal eine Vielzahl an Optionen für Wahs, Volume Pedals, Parameter Changes von Effekten, Amps, etc. Mit an Bord sind Helferlein wie ein globaler EQ, TapTempo, Tuner, PitchShifter (in Pedal-Form), und vieles mehr. Nicht zu übersehen ist auch die Bluetooth Verbindung z.b. mit dem Smartphone.

Verarbeitung:
Hier gibt's nicht viel zu sagen. Schwer, wertig, stabil. Absolut nichts zu beanstanden. Die Footswitch-Potis laufen frei und stufenlos. Die Haptik ist hervorragend, immer wieder satisfying das Gerät zu bedienen. Zusammen mit dem passenden Thon Case ist man für jeden Gig gewidmet.

Fazit:
Für sein Geld bekommt man mit dem Fender Tonemaster Pro eine leistungsstarke, robuste, flexible und einfach zu bedienende Modelling-Einheit, die wie alle Konkurrenz Produkte einfach nur geil klingt. Ich bin fest davon überzeugt dass für die allermeisten Gitarristen, die geile und vielfältige Sounds wollen und dabei nicht in den Tiefen von Schwarz-Grauen Menüs versinken wollen, der Tonemaster Pro alles liefert was man Live, im Studio, und Zuhause braucht. Mit zukünftigen Updates und weiteren Amps und Effekten sollte (eigentlich schon jetzt) wirklich jeder seinen Traumsound hier finden können.
obsługa
właściwości
dźwięk
wykończenie
12
0
Zgłoś nadużycie

Zgłoś nadużycie

Youtube na ten temat