Zaloguj się do centrum klienta
Kraj i język Country and Language

Engl Fireball 100 E635

59
No JavaScript? No Audio Samples! :-(
 
0:00
  • Blues
  • Blues Reference
  • Indie
  • Indie Reference
  • Metal
  • Metal Reference
  • Rock
  • Rock Reference
  • Mniej

Guitar Tube Head Amp

  • 100 W, 2 Channels

Controls:

  • Clean gain
  • Lead gain
  • Bass
  • Middle
  • Treble
  • Lead volume
  • Master A
  • Master B
  • Presence

Switches

  • Bright
  • Bottom
  • Mid boost
  • Channel switch
  • Adjustable noise gate
  • Switchable effects
  • Tube Monitor system
  • 4 x ECC83
  • 4 x 6L6GC
  • Dimensions: 71 x 27 x 27 cm
  • Weight: 22 kg
Power 100 W
Power Amplifier Tubes 6L6
Channels 2
Reverb No
Footswitch No
Produkt dostępny od Czerwiec 2009
Numer artykułu 227053
1 199 € 5 540,90 zł
darmowa wysyłka, zawiera podatek VAT.
Cena w zł podana jest w celach orientacyjnych
Artykuł dostępny w magazynie
Artykuł dostępny w magazynie

Artykuł jest dostępny od ręki.

Informacje dotyczące wysyłki
Wysyłka spodziewana do dnia Piątek, 29.10.
1
24 Ranking sprzedaży

59 Oceny:

5 55 Klienci
4 3 Klienci
3 1 Klient
2 0 Klienci
1 0 Klienci

obsługa

właściwości

dźwięk

wykończenie

google translate gb
Wystąpił błąd. Proszę spróbować później.
A
Very good and versatile amp from Engl
Anonimowy 21.09.2016
It's my main amp at band rehearsals.
It replaced JVM and put him at second place at once.

We play mainly hard rock and heavy metal.
It is good choice for such stuff, combination of excellent cleans with modern metal sound.
Matched with good guitar and 4x12 cabinet spreads out total devastation to the audience :)

I was always very anxious how Engl will do the work.
I'm a big fan of Marshall amps but this one fits better my music tastes.
Huge distorted sound and high clarity for soloing.
Sounds more deeply at low end than Marshall's.
It is massive difference with sound character.

What to say about cons?
Maybe merged controls for clean/overdrive chanels.
But anyhow overal tone is very good.
It's much easier to find good sound out of it than with JVM.

Build as a tank, with a few good improvements comparing to other amp-maker brands. Noise gate on board, valves selfcheck diodes informing about possible malfunction, robust foot-switch and several options what can be set as ON/OFF functions.

Price for this amp isn't very low but when take all pros and cons one by one there is no doubt that you are getting excellent product with decent money.

I'm honestly positively surprised how good it is in overall.
Maybe because it fits better to music style we developed. We are not "cover band" and we do not need to copy sound of our let's say "competitors" :)

Cheers
Marek
obsługa
właściwości
dźwięk
wykończenie
2
0
Zgłoś nadużycie

Zgłoś nadużycie

google translate gb
Wystąpił błąd. Proszę spróbować później.
G
BUILT LIKE A GERMAN PATHER TANK.
G.Rahul 24.03.2020
I have own 2 high gain amps,6505+,Randall RD-100 both are amazing amps in their prospects for Modern Metal which i play.
Never own a ENGL,just played on music shops and friend house,but i have always been fan how they sound everytime iplayed.
This is my 3rd amp.
JEEEEZZ,The sound that delivers is BOOOM!F******** AUTHENTIC GERMAN SOUND!!!!!!!
Ball crushing mids!!which are they know for....
Classic looking chassis ,simple in your face layout with noise gate adapted on back side which works well but i suggest to use additional noise gate.
One last thing It sound diffrent than British or American lamp amps.
If you are metal guy and who hooks more on lamps amps, This is best buy....Go for it...
WORTH OF MONEY !!!
obsługa
właściwości
dźwięk
wykończenie
0
0
Zgłoś nadużycie

Zgłoś nadużycie

google translate fi
Wystąpił błąd. Proszę spróbować później.
A
Hevimiehen unelma
AnttiV 28.06.2014
Ulkoisesti erittäin näyttävä. Äänenlaadultaan loistava. Ennen kytkin efektejä aina vahvariin mutta nyt pärjää ilman koska tästä pelistä saa hemmetin hyvät säröt ja kliinit aikaiseksi. Noisegate on myös sisäänrakennettu. Putkien takana olevat punaiset ledit loistavat pimeässä tyylikkäästi läpi etugrillin. Säröä löytyy laitteesta niin paljon että asetuksella 6/10 särö vahvuutena pärjää metalli musiikissa oikein hyvin. Kanavavaihtaja kannattaa hankkia jo heti alkuun koska sillä saat kliinin ja särön vaihdettua kätevästi, myös midboostin saa kätevästi pedaalille, jolloin saat soolot erottumaan nappia painamalla pedaalista. Vahvarin säädöt ovat yksinkertaiset ja silti joka napilla saat olennaiset erot aikaan. Mid boost napilla tulet esiin bändin muista kavereista. Vahvari on kulkenut mukana treenikämpin ja kodin väliä ja hyvin on roudausta kestänyt. Jos hajoaa tai varastetaan niin hankin samanlaisen tilalle. Suosittelen lämpimästi.
obsługa
właściwości
dźwięk
wykończenie
2
0
Zgłoś nadużycie

Zgłoś nadużycie

google translate de
Wystąpił błąd. Proszę spróbować później.
T
Braver und solider Metalamp
T.M. 07.10.2016
Habe mir den Fireball 100 mit der Thomann Schutzhülle gekauft und ich muss sagen dass das Warten und das Geld sparen sich gelohnt hat.

Sound: Der Clean-Channel ist bei Gain-Stellung auf 9 Uhr ziemlich klar und vor allem schön warm.
Meiner Meinung nach ist dieser aber erst richtig interessant mit Gain-Stellung auf 3 Uhr, also kein clean mehr sondern crunch. Da ?bollert? der Amp richtig schön.
Wenn man am EQ dreht bzw. sich den EQ für den Lead-Channel zurecht legt, bekommt man meiner Meinung nach keine Probleme mit dem selben EQ im Clean-Channel.
Beim Umschalten auf den Lead-Channel finde ich dass man, wenn man den Amp noch nicht gewöhnt ist, erstmal einen fetten und dunklen Sound bekommt, der aber erstmal ziemlich gezähmt wirkt.
Das Problem ist FALLS man noch nicht am EQ gedreht hat und alles noch auf 12 Uhr ist, ist der Lead-Channel vor Allem für Bandkontext noch zu ?scooped?.
Dies kann man natürlich ändern mit (in meinem Fall) Mitten auf 3 Uhr und Treble und Presence 1 Uhr. Aktiviert man hier noch den MidBoost, so bekommt man einen ziemlich mittenreichen Sound. Fast schon zu mittig.
Der Fireball 100 hat zudem scheinbar unendlich viel Low-End, das einen wirklich komplett an die nächste Wand drückt, wenn man es übertreibt.
Ansonsten wäre noch zu sagen, dass bei mir auf Drop C und Drop A# der Amp auf den tiefen Saiten wirklich ne gute Sache macht. Viel, geschweige denn überhaupt etwas, verschwimmt da nicht.
Zudem sind die zwei Mastervolumes natürlich eine feine Sache, damit kann man den Amp schön boosten.

Optik: Beim Fireball, wie auch bei anderen Engl-Amps, zahlt man natürlich nicht nur komplett für den Sound, sondern eben auch für Design, Qualität und Lebensdauer.
Das ist anders bei manch anderen Amps würde ich mal behaupten.
Ansonsten kann man den Look vom Fireball 100 nur lieben oder hassen, wie ich finde.

Verarbeitung: Ein weiterer Grund wieso ich mir den Fireball 100 geholt habe.
Da sitzt keine einzige Schraube schief. Alle LEDs leuchten so und wo sie sollen.
Das Metallgitter sitzt und sieht geil aus. Ok, zugegeben: Auf den ersten Blick meint man,
dass die EQ-Regler evtl. schief angebracht sein könnten, ist aber nicht der Fall.
Was natürlich auch einwandfrei ist, ist der Tube Monitor.
Ich habe nicht extrem viele Amps davor gespielt. Habe aber schon so manch krasse Mängel an Amps gesehen.

Bedienung: Der Fireball ist ja bekanntlich ein zwei-Kanäler.
Was ihn aber dennoch etwas mehr flexibler macht, sind die Features Bright, Bottom,
MidBoost, Noise Gate, FX-Loop, 2. Masterlautstärke(per Footswitch schaltbar).
Sehr cool und trotzdem ist er gut übersichtlich.
Ich spiele hauptsächlich total clean oder Volldampf. Deswegen fehlt mir auch kein Crunch-Channel.
Ansonsten könnte man ja auch noch n Overdrive vor den Clean-Channel schalten, falls man einen Crunch-Sound braucht.
Zudem kommt der Amp ja auch meines Wissens mit dem Midi-Switcher von Engl aus ?!
Ich werde mir zudem in nächster Zeit gleich zwei Z4s holen, da ich alle vier Optionen schalten möchte.
Mir fehlt an dem Amp an der Bedienung nicht wirklich etwas, deswegen volle Punkte.

Noise Gate: Hier möchte ich noch ein genaueres Review abgeben, da m.M.n das Noise Gate einfach so als ?geiles Feature? darzustellen nicht ganz richtig ist.
Ich habe vor dem Fireball noch die Amps Marshall MG100hcfx, Bugera 6260, Peavey Valveking MKii 100 und Peavey 6505 gespielt.
Dabei habe ich den Noise Killer von Mooer im Loop verwendet, mit dem ich sehr zufrieden war.
Um auf das Engl-Noise Gate einzugehen: Ich habe mal jemanden gesehen der beim Fireball Gain, Treble und Bass kurz vor Rechtsanschlag hatte mit aktiven Pickups.
Dass dabei der Amp schon bei Masterlautstärke 8 Uhr feedbackt, ist ziemlich klar.
Das Engl Noise Gate ist auf Rechtsanschlag enorm hart.
Jedoch zieht es schon bei mir ca. 11 Uhr das Rauschen komplett raus. Soweit so gut, nur:
Ich spiele passive Pickups und dabei kann ich das Leadgain auf 10 Uhr ohne Probleme bringen bei Master auf kurz vor 9 Uhr.
Nicht viel Gain meint man erstmal, aber es reicht wirklich aus, wobei man den Fireball nochmal loben muss, da auch bei Gain auf 3 Uhr noch sehr viel tight bleibt.
Habe ich das Gain aber auf 12 Uhr oder weiter rechts, feedbackt der Amp sofort.
Stelle ich das Noise Gate auf 2 Uhr ist es schon etwas besser, aber die Töne werden immer noch nicht so schnell abgeschnitten und hin und wieder kommt ein Feedback durch.
D.h. man müsste es auf kurz vor Vollanschlag stellen, also 16 Uhr. Dabei werden die Töne nun aber extrem schnell abgeschnitten, sodass es mit ?Sachen zum Ausklingen? deutlich Probleme gibt.
Ich muss sagen, dass es mir im Endeffekt nicht gut gefallen hat und ich meinen Mooer Noise Killer in den FX-Loop gepackt habe, komme damit schon besser klar, auch wenn das Engl Noise Gate nur für den Lead-Channel gemacht ist.

Als Abschluss kann ich nur sagen, dass der Fireball 100 sich mehr als lohnt und man für das Geld einen wirklich tighten Amp bekommt.
Vielen Dank auch an Thomann für die gute Verpackung und den schnellen Versand!
obsługa
właściwości
dźwięk
wykończenie
1
0
Zgłoś nadużycie

Zgłoś nadużycie

Youtube na ten temat

Konsultacja