BluGuitar Amp1 Iridium Edition

17

Hybrid Metal Amplifier Head for Electric Guitar

  • Fully analogue metal amplifier in pedal format
  • Newly developed 100 W nanotube power amp
  • 3 Independent high-gain channels with different attack, response and dynamics can be adjusted in gain structure and timbre: Full, Tight & Chug
  • Clean channel specially tuned for humbuckers
  • Infinitely variable gain boost, connected to all channels like a pedal
  • Speaker simulation can be switched off for recording applications
  • Noise gate with three different sensitivity levels
  • PowerSoak power reducer
  • 4 Channels
  • Power: 100 W
  • 3 Footswitches
  • Controls: Clean Volume, Overdrive Gain, Overdrive Master, Bass, Middle, Treble, Reverb, Master, Boost, Modern Volume & Tone, Classic Volume / Tone, Clean Tone
  • Switches: Clean/Overdrive, Boost, Reverb, Parallel/Serial, Noisegate
  • Effects: Reverb
  • Speaker outputs: 16 and 8 Ohm (6.3 mm jack)
  • Effect loop-in paths: serial/parallel, +4/-10 dB switchable, programmable
  • Input: 6.3 mm jack
  • FX send / return: 2x 6.3 mm jack
  • Rec/Headphone output: 6.3 mm stereo jack
  • Dimensions (W x D x H): 245 x 192 x 68 mm
  • Weight: 1.2 kg
Produkt dostępny od Październik 2019
Numer artykułu 473953
Ranking sprzedaży 1 szt.
Power 100 W
Channels 4
Reverb Yes
Effects No
Footswitch Yes
839 € 3 834,88 zł
Ceny z podatkiem VAT
Cena w zł podana jest w celach orientacyjnych
Dostępny w magazynie
Dostępny w magazynie

Artykuł jest dostępny od ręki.

Informacje dotyczące wysyłki
Darmowa dostawa spodziewana pomiędzy Środa, 1.06. a Czwartek, 2.06.
1

17 Oceny klientów

12 Opinie

google translate gb
Wystąpił błąd. Proszę spróbować później.
A
The True is...
AntarM 09.02.2020
It will be undoubtedly a trend in the future. Heavy transformers, etc., there is technology today to eliminate this. BluAmp is almost perfect, but I returned it for two reasons:
1. There is permanent background noise. It is not a loud sound and it is not affected by the volume, but it is annoying if you use it at home or when recording. I have tube amplifiers (Bugera, Orange, BlackStar) and none do that. This noise passes to the recordings regardless of whether the sound is clean or drive. If you use it for rehearsals or with high volumes it can be indifferent (maybe...).
2. There is an error in the design regarding the position of the Noise Gate and the Reberb. If you use the Gate in the Metal position, the reverb is useless, as the high gain noise will appear for a while ruining the effect. With pedals positioned before the Gate and then the reverb, it doesn't.
Corrected that, for me it would be a great amplifier with a highly modern and innovative design.
I hope that the new AmpX from BluAmp does not have these rather amateurish problems.
obsługa
właściwości
dźwięk
wykończenie
7
2
Zgłoś nadużycie

Zgłoś nadużycie

google translate de
Wystąpił błąd. Proszę spróbować później.
FB
Der Hammer
Franki Banez 25.09.2021
Für mich ist das Teil genau das, was ich schon lange gesucht habe. Als Hobby Gearhead der meist "at home" und nur gelegentlich im Proberaum spielt,(weil die lieben Bandkollegen keine Zeit haben), habe ich schon viele Amps, Multieffekts mit und ohne Fullrange Boxen und als letztes den Black Spirit 200 Floor Amp, durch.
Letzterer ist auch wirklich gut, aber für mich dann doch zu groß und mit zu vielen Features die ich nicht brauche.

Aber nun zum Amp 1 Iridium Edition.
Erstmal finde ich, dass Thomas Blug ein sehr sympathischer Typ ist, der weiß was er macht.
Der Amp 1 besitzt genau das, was ich brauche.
Durch die gut beschrifteten Potis lässt sich der eigene Sound in sekundenschnelle einstellen.
Mitten raus, Bass und Höhen rein, da ist er der Metallica 80er Sound. Mehr Mitten rein fürs Band Gefüge, Reverb dazu fürs Lead spiel, Booster an/aus und zwischen Clean und Distortion Kanal umschalten.
An der linken Seite kann man noch feinjustieren und z.B.das Gate schalten.
Die kleinen Drehknöpfchen an der Seite sind etwas fummelig, aber wenn man seinen Sound eingestellt hat, lässt man die auch in Ruhe.

Auch wenn der Iridium auf Metal ausgelegt ist, so ist z.B.der Clean Kanal auch für viele andere Genres sehr gut zu gebrauchen.
Der Amp 1 kann auch leise sehr sehr gut. Ich spiele zu Hause an einer Harley Benton 2x12, welche da natürlich, ich sag mal "leicht"überdimensioniert ist :).
Aber mit der Masterlautstärke auf 2-3 geht das ziemlich gut.
Man kann den Amp zudem auch im 50 Watt Modus laufen lassen, braucht man aber nicht unbedingt.
Im Proberaum braucht man natürlich andere Einstellungen als zu Hause und da gefällt mir die einfache Bedienung noch mehr. Keine Menüs und rumgescrolle auf LCD Bildschirmen, einfach ein paar Rädchen drehen und gut ist.
Seinen Proberaum Sound dann einfach auf einen der 3 Taster speichern und das nächste mal per Presetmodus abrufen.
Wer mehr Tasten braucht kann einen 2er Fußschalter anschließen oder die Bluguitar Remote.

Ich habe das Teil auch schon zum Üben an einer Bose S1 pro per Kopfhörer/Line Out betrieben...Top.
Da brauche ich keine Yamaha THR's oder sonstige Desktop Übeverstärker mehr. Über Kopfhörer klingt er natürlich auch super und weil er so kompakt ist kann man ich einfach überall mitnehmen.
Durch die 100Watt Nanoröhre bläst der Amp 1 alles vergleichbare weg und klingt einfach Bombe.

Von mir ne klare Kaufempfehlung.

Das einzige was mich ärgert ist, dass ich nicht schon früher auf den Amp 1 gekommen bin und das Thomas Blug nächstes Jahr seinen Amp X rausbringen will...ich hoffe ich kann wiederstehen :)

Aufgemerkt: wer weniger Metal spielt holt sich die Amp 1 Mercury Edition und wer warten will und das wahrscheinlich doppelte ausgeben will holt sich den Amp X.
obsługa
właściwości
dźwięk
wykończenie
2
0
Zgłoś nadużycie

Zgłoś nadużycie

google translate de
Wystąpił błąd. Proszę spróbować później.
M
In dem Preisbereich unschlagbar!
Markus73 27.06.2020
Absolut durchdachtes Design, sieht schick aus und nach kurzer Eingewöhnungszeit auch super easy zu bedienen, wenn man erst einmal die Kanäle aufeinander abgestimmt hat.

Die Cleansounds sind phänomenal, im Vintage-Modus bekommt man fantastische Plexi-Sounds hin und für die härtere Gangart gibt es dann eben noch den Classic- und den Modern-Modus sowie einen zusätzlichen Boost, Reverb und ein tolles Noise Gate, welches bei Rhythmussounds hart eingestellt sofort cuttet und automatisch auf "soft" stellt, wenn das Reverb aktiviert ist. Das sorgt dafür, dass das Signal nicht knallhart abschneidet, wenn man beispielsweise Soli spielt und vielleicht auch noch ein Delay einschaltet - sehr clever!
Die 100 W knallen geradezu brutal alles weg, mit einem zusätzlichen Cleanboost für Soli und einem kleinen Delaypedal hatte ich ein komplettes Live-Rig zusammen das gerade mal zwei Kilo wog und mit jedem Vollröhrenamp mithalten konnte und kann - in jeder Situation!
Die Klangregelung ist einfach und übersichtlich gehalten und man muss sich dran gewöhnen, die auch wirklich auszunutzen. Ganz einfach weil man es kann!

Niemand würde evtl. bei einem High Gain-Kanal sonst auf die Idee kommen, den Gain-Regler voll aufzudrehen und auf ein Drive-Pedal komplett zu verzichten. Warum nicht? Naja, weil es eben meist matscht. Beim Iridium nicht, es bleibt tight. Ich musste mich anfangs fast zwingen, manche Regler auch mal in "ungewohnten Positionen" zu nutzen, mittlerweile macht mir gerade das das richtiggehend Spaß. Man kann so extrem viele Sounds aus dieser Wunderkiste kitzeln, es ist unglaublich! Selbst im Modern-Channel ist es kein Problem, zwischen Classic Rock und totaler Death Metal-Säge zu wechseln, alleine durch die Klangregelung. Der Wahnsinn!

Praktisch ist auch die Möglichkeit, mit den Tonreglern an der Seite noch zusätzlich die Klangfarbe des jeweiligen Kanals zu ändern und die Lautstärke aufeinander abzustimmen.

Irgendwelche Brumm- oder Nebengeräusche (wurde ab und an angekreidet) konnte ich sowohl im Live- als auch im Studiobetrieb nicht feststellen, das Ding ist absolut leise - quasi unhörbar.

Ein paar kleine Details, die mich etwas gestört haben:
- Im Livebetrieb waren die Schalter für mich teilweise etwas umständlich zu bedienen. Gerade im Preset-Mode sieht man anhand der "Lichter" sowieso nicht, was man gerade ausgewählt hat, und da man keinen spürbaren "Klick" hat, ist es mir öfter passiert, dass ich dachte ich hätte umgeschaltet und war dennoch auf dem alten Sound. Wer den iridium per Fußleiste erweitert, hat das Problem aber sowieso nicht.

- Die Regler an der Seite sind sehr wackelig und wirken im Vergleich zum Rest geradezu billig. Sind halt winzige Plastikregler. Anderseits stellt man die auch wirklich einmal richtig ein und macht dann eh nur noch selten Korrekturen. Trotzdem, wer dicke Finger hat wird Probleme haben oder sollte einen Schraubenzieher zu Hilfe nehmen.

Egal, das sind Kleinigkeiten und ändert nichts daran, dass der iridium beinahe alles an großen Röhrenamps wegpustet, was ich bisher gespielt habe! Ein toller Amp, super variabel und mit spitzenmäßigen Sounds; dabei federleicht, platzsparend und mit 4 Kanälen ausgestattet. Eigentlich ein Wunder, dass nicht jeder das Teil spielt!
obsługa
właściwości
dźwięk
wykończenie
4
1
Zgłoś nadużycie

Zgłoś nadużycie

google translate se
Wystąpił błąd. Proszę spróbować później.
SB
This is the future of amps
Stevo Bolgakov 07.11.2019
I have only had this piece of magic for about 2 weeks but right from the first go at it I was amazed!! It is almost if not impossible to get a bad sound out of it. You just have to find the one good sound that is for you. I have had a Headtush Gigboard and are very happy with that one too but the Amp1 Iridium will make it even more easy to go out to play gigs or just to have a great sound in rehearsal. For studio I don't know yet but cant see there would be any problem what so ever. I still have to see how the gigboard can work with the Amp1 but that is not even necessary but might be fun.

If you play Metal this one is basically the only thing you need, I am sure it will work for other music styles too but I believe Amp 1 have other products for that so be sure to check those out first.
obsługa
właściwości
dźwięk
wykończenie
4
0
Zgłoś nadużycie

Zgłoś nadużycie

Youtube na ten temat