Customer center login
Country and Language

Schecter C-1 Hellraiser WH

16
No JavaScript? No Audio Samples! :-(
 
0:00
  • Blues
  • Metal
  • Rock
  • Show less

Schecter C-1 Hellraiser WH Electric Guitar

  • Mahogany body
  • Insulated 3-piece mahogany neck
  • Rosewood fretboard with Abalone Gothic Cross inlays (Dalbergia latifolia)
  • TonePros Bridge
  • Schecter clamping mechanism
  • Black Pearl Binding
  • Active EMG 81/89 pickups
  • Colour: White
  • Optional case: Art.

    136377

Colour White
Body Mahogany
Top None
Neck Mahogany
Fretboard Rosewood
Frets 24
Scale 648 mm
Pickups HH
Tremolo None
incl. Bag No
incl. Case No
Item number 208952
£799
Free shipping incl. VAT
In stock within 3-4 weeks
In stock within 3-4 weeks

This item is expected back in stock soon and can then be shipped immediately.

Standard Delivery Times
1
434 Sales Rank

16 Customer Reviews

5 15 Customers
4 1 Customer
3 0 Customers
2 0 Customers
1 0 Customers
4.9 / 5

features

sound

quality

M
Schecter C-1 Hellraiser WH
Maty2546 11.11.2018
I bought this guitar and i must say that is the nice piece of wood. Its ideal for players who wants play metal in general, but you can also play country because of split coil humbuckers:). I have been downtuning my guitar to C drop and it keeps tuned. It has very nice sound. One thing that dissapointed me is that the binding of guitar is not that well made. But its only cosmetic detail. So i recommended this guitar to anyone.
features
sound
quality
1
0
Report

Report

j
Perfect for metal or shredding
johncena 10.07.2020
As for what I was looking for in a guitar. Good tuning stability. Great feel and playability. Full sound for metal but also clear. Looks really killer too. It checks all the boxes.
features
sound
quality
0
0
Report

Report

J
Good feeling overall
JCFD 12.10.2020
I am by no means an expert guitar player. The guitar just feels good overall
features
sound
quality
0
0
Report

Report

google translate de
Unfortunately there was an error. Please try again later.
M
Schecter kann es noch
MaximusNubios 24.04.2018
Das ist meine dritte Schecter. Ich hatte bereits eine Hellraiser als Upgrade zur sehr guten Omen Extreme mit passiven Pickups, diese hatte jedoch einen sehr dicken Hals und einen Wackelkontakt/Problem beim Pickup-Schalter, daher Retoure.

Trotzdem wollte ich eine Metal-Axt als Zweitgitarre und habe Schecter nun etwa 2 Jahre später noch eine Chance gegeben. Die weiße Hellraiser hat mich nicht enttäuscht.

Die Gitarre sieht super aus. Mir gefallen die Inlays - die sind eine willkommene Abwechslung zu den Strat-Dots.
Das Logo auf dem Headstock entspricht übrigens nicht der Thomann Abbildung sondern es ist das aktuelle Logo, welches man auch auf der Schecter Homepage sieht aufgedruckt. Gefällt mir sehr gut!

Die Verarbeitung ist gut, im Finish sind nur winzige Makel/Staubeinschlüsse. An den Griffbretträndern sind noch ein paar Werkzeugspuren - das sind aber nur winzige Mängel.

Die Saitenlage war von Werk sehr tief eingestellt. Mir hat es etwas zu sehr geschnarrt - Werkzeug zum einstellen ist aber dabei. Die Saitenlage habe ich fix etwas angehoben und auch neue Saiten draufgemacht - 10 - 52 von D'Addario. Die fühlen sowohl in Standard-Tuning als auch in Drop-D sehr gut an.

Der Hals dieser Hellraiser fühlt sich genau richtig an. Er ist schön dünn (C-Form) und leicht bespielbar, aber nicht zu dünn. Auch die Lackierung auf der Halsrückseite ist nicht klebrig im Spielgefühl und hindert mich in keiner Weise. Für die Bespielbarkeit gibt es also auch die volle Punktzahl.

Der Sound ist typisch EMG und eignet sich gut für die Musikrichtungen, die meine Strat nicht so gut abdeckt, nämlich Punk-Rock, New Metal und klassischer Thrash Metal.
Die Pickups lassen sich zwar splitten, benötige ich aber eigentlich nicht.

Die Preisleistung der Gitarre ist auf jedenfall super. Kurz hatte ich auch eine doppelt so teure ESP E II Eclipse im Vergleich, aber da hat mir die dünne U-Halsform nicht so gut in der Hand gelegen und die längere Mensur der Schecter fühlt sich für mich auch besser an beim Greifen. Die Eclipse klingt nahezu gleich, ist aber tatsächlich absolut makelos verarbeitet. Der hohe Preisunterschied ist also eigentlich nur durch die Fertigung (Japan vs. Korea) sowie die etwas edlere Materialwahl (Ebenholzgriffbrett bei ESP) und Liebe zum Detail (Verarbeitung) und Koffer zu begründen.
features
sound
quality
0
0
Report

Report

Need help?