Roland Aerophone AE-20

10

Digital Wind Instrument with Internal Sound Engine

  • Fingering like acoustic saxophones
  • Fingering configurable for saxophone, clarinet, flute, recorder or custom setup
  • SuperNATURAL and ZEN-Core sound generation with more than 250 acoustic and electronic sounds
  • Maximum 4 parts (1 drum part)
  • Free editor app (Android/iOS) for sound management
  • Advanced settings and compilation of own sets
  • Effects: Reverb, delay, chorus and multi-effects
  • Low-latency sensors and controls (breath and pressure sensors) for optimal playability and response
  • USB and Bluetooth (4.2) for audio and MIDI transmission
  • OLED display
  • Integrated loudspeaker
  • Powered by batteries (6x AA, not included) or external mains adapter
  • USB-C port (audio & MIDI)
  • Line output: 6.3 mm Stereo jack
  • Headphone output: 3.5 mm Stereo jack
  • Dimensions (W x D x H): 133 x 84 x 632 mm
  • Weight: 1.1 kg

Scope of delivery:

  • Mouthpiece with hard reed (OP-AE05MPH)
  • Instruction manual
  • External power supply (5.7 V DC)
  • USB cable
  • Mouthpiece protection cap
  • 2x Thumb rest
  • Padded carrying case
available since February 2022
Item number 534547
sales unit 1 piece(s)
£838
Free shipping incl. VAT
In stock
In stock

This product is in stock and can be shipped immediately.

Standard Delivery Times
1
MK
More Than I Expected
Musical Kinetics 14.04.2022
I expected a glorified digital recorder but I got a real instrument. Initially, I was disappointed with the sounds, but on further review using headphones, I see that there is more to the sound layers than was initially told. The marketing by Roland does not do this product any justice. There is a lot more than has been said. If you think this will make you a better musician, it won’t; it will only magnify your flaws. Only if you are ready to fill in for different parts and to build your craft the right way should you think of getting this instrument.
handling
features
sound
quality
0
0
Report

Report

google translate de
Unfortunately there was an error. Please try again later.
B
Es dauert, bis man sich eingewöhnt hat
Buenlimon 05.03.2022
Einige Einstellungen habe ich machen müssen, dieses geht aber mit der dazu gehörenden App sehr gut. Da ich ein Huawei MatePad mit Harmony OS (nicht Android) habe, musste ich die App bei Apkpure holen, hat sofort funktioniert.

Spieltechnisch musste ich mich an eine andere Mundstellung gewöhnen. Ich spiele Tenorsax, Sopransax und Klarinette. Bei jedem Instrument ist die Mundstellung anders, beim Aerophone wieder etwas anderes. Auch das geht zu lernen, ich empfehle, die entsprechenden Videos in YouTube zu konsultieren, was die genaue Einstellung des Blattes angeht.

Ich habe mich zunächst am meisten auf das Spiel von "Tenorsax", "Sopransax", "Flöte" und "Klarinette" konzentriert. Mit etwas Übung kriegt man das Aerophone dazu, die Spielweise dieser Instrumente ziemlich genau nachzubilden. Aber wie gesagt, man muss jeden Tag viel üben, denn es ist nicht nur wie ein Plastik-Keyboard sich hinzusetzen und loszuklimpern, sondern es dauert, bis man die Phrasierungen perfekt hinbekommt. Dann allerdings klingt das Instrument auch hervorragend.

Ich werde immer gefragt, ob das Aerophon ein Ersatz für die natürlichen Instrumente sein kann. Sagen wir es mal so: Das Aerophon kann unendlich mehr als ein Saxofon oder eine Klarinette und man braucht weniger Fingerfertigkeit und weniger Atemtechnik um zu einem guten Ergebnis zu kommen. Ich kann jetzt recht bequem Etüden spielen, die mir mit den natürlichen Instrumenten schwerer gefallen sind. Es ist mit dem Aerophon wie mit einem Keyboard aus Plastik: Es kann sicher ein Konzertflügel nicht ersetzen. Das Aerophon kann auch ein Saxofon nicht ersetzen. Allerdings muss man es heutzutage anders herum fragen: Kann ein Klavier aus Holz ein elektronisches Keyboard ersetzen? Auf gar keinen Fall! Kann ein Saxofon aus Blech ein Aerophon ersetzen? Mit Sicherheit nicht. Die altmodischen Dinger, die wir früher gespielt haben, kommen von der Leistungsfähigkeit nirgendwo in die Nähe dieser modernen japanischen Synthesizer.

Und genauso wie man Mozart, Bach, Liszt und Chopin auf einem Synthesizer spielen kann (selbst wenn die Musiklehrer behaupten, dass man das nicht kann... ICH kann es!), genauso kann man Sonaten und Etüden, und Jazzsax und Bossaflöte und Dudelsack und Cello auf dem Aerophon spielen. Man kann leise auf Kopfhörer spielen und somit im Wohnzimmer üben, während die Frau Fernsehen schaut, man kann es mit auf den Campingplatz nehmen, und in der Band schneidet der Sound durch, völlig ohne Rückkopplung, auf eine Art, die mit einem Mikrofon auf dem Sax sonst schwierig ist hinzubekommen.
handling
features
sound
quality
11
1
Report

Report

google translate de
Unfortunately there was an error. Please try again later.
O
Hervorragend flexibel und einfach zu bedienen
Oniram 01.12.2022
Ich bin Profi Musiker (oboist), besitze schon seit einem Jahr ein Akai EWI Solo und nun seit gute 15 Tage den AE 20. Grund dafür ist dass ich den Akai Modell in seiner Spiel-und Klangmöglichkeiten ziemlich begrenzt fande. Genug für ein Hobbyist, für mich aber nicht ausreichend.

Kurze Entwirrung: wenn man ein MIDI Controller für den Tonstudio sucht, liegt bei beide Modelle ziemlich falsch. Dafür kann man sich ein Akai EWI USB für deutlich weniger Geld schaffen und die eigene Sounds via PC/Mac damit verbinden.
Wer sucht nach ein Ersatz für ein Saxophon liegt hier grundsätzlich ebenso falsch. Bei digitale Blaswandler handelt es sich um ganz eigenständige Instrumente.

Das Aerophone (sowie das EWI Solo) hat ein interner Synth, d.h. man kann es direkt an den Kopfhörer oder an einer Verstärker anschließen und los spielen. Das heißt, für Gigs und aufwandloses live Spielen sit man bei der Gerät genau richtig.
Im Gegensatz zu dem EWI, bietet das AE 20 nicht nur eine viel großere Klangpalette, sondern auch ein viel echter, reaktiverer Spielgefühl und endlose Möglichkeiten, die Klänge gründlich zu verändern durch die frei zu Verfügung stehende App.

Die Griffweise sowie das Verhalten der Tonerzeugung im Verhältnis an Luftdruck und Biss am Mundstück sind KOMPLETT personalisierbar und das ist für mich ein anderer Pluspunkt (ich kann am Aerophone locker Doppelzunge spielen und sehr schnelle Tonleiter, was in einem Jahr mit der EWI mir einfach nicht gelungen ist).
Zu den Tasten: die sind ungefähr halb so laut wie meine Oboenklappen. Jeder, der/die 2-3 Meter weit entfernt liegt, wird nichts davon hören.

Fazit: nach 2 Wochen kann ich das Aerophone besser spielen als mein EWI Solo nach einem vollen Jahr.

Das einzige Kritikpunkt liegt bei der Verarbeitung: die Plastikgehäuse fühlt sich etwas empfindlich und ich hoffe, das mein Aerophone nie auf dem Boden landen wird!

Im Vergleich zu dem AE 30 Pro hat das AE 20 nur ein paar Sachen weniger, nämlich kein Thumb Pad (aber die verschiedene FX können durchaus auch an andere Tasten programmiert werden) und wenigere Möglichkeiten, neue Klänge hinzufügen, was bei der verrückte Breite an Interne Sounds schon bei der AE 20 überhaupt nicht ein Problem ist, finde ich. Dafür ist das AE 20 für den Preis ein absolutes Schnäppchen und fühlt sich im Hand schon ziemlich "Pro" an.
handling
features
sound
quality
2
0
Report

Report

google translate fr
Unfortunately there was an error. Please try again later.
a
Des dizaines d'instruments en un seul...
antier 22.02.2022
Oui, des dizaines d'instruments en un seul, qui plus est avec des sons très crédibles, peut-être parfois meilleurs que les instruments acoustiques eux-mêmes, cela d'autant plus que chaque son est paramétrable pratiquement à l'infini grâce à l'application dédiée. Il lui manque juste un haut-parleur intégré doté d'une meilleure haute définition sonore pour être l'instrument de référence idéal (en jouant devant un micro et en se passant d'amplis et de câbles).
handling
features
sound
quality
2
0
Report

Report

YouTube on this topic