Customer center login
Country and Language

Fender AM Acoustasonic Strat Nat

5

Acoustic / Electric Guitar

  • Body: Mahogany
  • Top: Solid spruce
  • Bolt-on neck: Mahogany
  • Fretboard: Ebony
  • White fretboard inlays
  • Fretboard radius: 305 mm
  • Scale: 648 mm
  • Nut width: 43 mm
  • Graph Tech TUSQ nut
  • Neck profile: Modern Deep C
  • 22 Narrow Tall frets
  • 3 Pickup systems: Piezo system under the saddle, internal body sensor and magnetic N4 pickup
  • Controls: Master Volume and "Mod" Knob
  • 5-Way toggle switch
  • Ebony bridge
  • Fender Standard Cast / Sealed Staggered machine heads
  • Chrome hardware
  • Ex-factory stringing: Fender Dura-Tone 860CL .011 - .052 (article no. 444882)
  • Colour: Natural
  • Gig bag included
  • Made in USA
Colour Natural
Body Mahogany
Top Sitka, massive
Neck Mahogany
Fretboard Ebony
Frets 22
Scale 648 mm
Pickups Miscellaneous
Tremolo None
incl. Bag Yes
incl. Case No
available since April 2020
Item number 482938
Incl. Bag 1
£1,333
Free shipping incl. VAT
Available immediately
Available immediately

This item is in stock and can be dispatched immediately.

Standard Delivery Times
1
232 Sales Rank

Electric? No, acoustic!

Acoustic or electric? With its natural top, the Fender Acoustasonic Stratocaster looks like a normal Stratocaster. But on the inside it’s a bona fide acoustic guitar with a resonating body, spruce top, acoustic strings and - of course - loads of quality acoustic guitar tones produced by the onboard modelling electronics. But this guitar wouldn’t carry the Fender name if its designers hadn’t spliced in some ‘electric’ genes, too. The Acoustasonic Stratocaster can also sound like a normal Strat, if you want. Is this the ideal hybrid guitar? It’s certainly pretty darn close. With a bit of preparation, this guitar will let you play an entire gig, featuring some impressive switches between electric and acoustic tones. By the way, its sister model, the Acoustasonic Tele, has a lot of the same physical design features. Its electronic brain, however, incorporates a range of models with different sounds. It's worth checking out, too.

Three Pickups for a Wealth of Tone

Fender’s Acoustasonic Stratocaster has a mahogany neck with the typical Strat shape, loaded with an ebony fretboard. The hollow body is crafted from mahogany and sports a precision-fitted spruce top with an angled rest for your playing arm. The sound hole is more than just a hole. This is what designers of performance speakers call a carefully tuned sound port. Mounted on the top is a normal acoustic bridge with a meticulously compensated saddle. The first pickup, a Fishman piezo, is mounted underneath the saddle. The second pickup is a single coil, clearly visible and mounted in the bridge position on the guitar’s top. The third pickup is designed to accentuate the hand drumming and thumping that’s essential to many modern acoustic playing styles. These three pickups are integrated into a cleverly designed Fishman electronic system controlled using a five-way switch and two knobs.

Ten Sounds On Tap

Looking for the ideal acoustic guitar for live gigs with the playability of an electric guitar? Welcome to your new favourite instrument. Because the DNA of the Acoustasonic Stratocaster is that of a modelling guitar, it can deliver a wealth of tones, The sounds range all the way from a rosewood dreadnought to a maple auditorium model. The electric Strat sounds are easy to use in a live scenario, incorporating a speaker simulation to let you route the signal directly to a PA. The five-way switch gives you a simple and intuitive way of controlling the ten included models; for added versatility, the Mod knob lets you blend between pairs of models. Depending on your musical style, this guitar lets you play an entire gig on one guitar that can cover both acoustic and electric tones. And thanks to its low weight, you can play this guitar for hours without any niggling back pain.

About Fender

Fender is without doubt one of the most legendary guitar and amplifier manufacturers of all time. The company was founded in 1946 by its namesake Leo Fender († 1991), whose innovative ideas brought a breath of fresh air into the musical world. His Telecaster, Stratocaster, Precision Bass, and Jazz Bass are not only classics – they also continue to shape the styles of musicians in countless genres to this day. Timeless Fender amplifier models such as the Bassman, Twin, Deluxe, and Princeton also enjoy a stellar reputation. Besides maintaining its classic product portfolio, however, the company is also constantly developing new products that make Fender a driving force in today’s music industry.

Gigging Pro Or Couch Potato

All you need to get started is a Fender Acoustasonic Stratocaster and a full-range speaker (acoustic amp, PA). You may want to add a touch of reverb or chorus, and a USB charger: this guitar includes a battery loaded using a standard phone charger or powerbank. If you need more high-gain tones, you might want to add a multi-effect pedal with speaker simulation. Whatever you do, don’t underestimate the acoustic capabilities of the Acoustasonic Stratocaster. The sculpted port mounted into the sound hole produces a characteristic acoustic sound without an amplifier. It might not be the loudest acoustic guitar sound ever, but it’s a rounded and authentic tone. It’s an ideal way to play a bit of guitar when you’re decompressing after work or watching some TV...

google translate de
Unfortunately there was an error. Please try again later.
K
2. Anlauf - bin begeistert
Kiki69 19.04.2021
Ich bin Hobbygitarristin, also spiele daheim, in unserer privaten MIniband (Schlagzeug, Gitarre, Gesang).

Also die Gitarre - vor allem was die Acousticsounds betrifft, klingt wirklich beeindruckend und es macht Spass, die verschiedenen Klänge auszuprobieren und inspiriert sehr, für unterschiedliche Songs den passenden Sound auszuwählen.

Sie liegt leicht und angenehm in der Hand und auf der Schulter, der Hals ist angenehm schmal und auch für kleine Hände sehr gut bespielbar, das Holz mit der matten Lacklierung schaut toll aus und fühlt sich auch sehr fein an. Stimmstabil ist sie, bis in die hohen Bünde super rein.

Zu bemäkeln war bei der 1. Zusendung die Bearbeitung der Bünde, sie sind vor allem an der Unterseite und in den oberen Lagen nicht gut bearbeitet gewesen und das dürfte bei einer Gitarre vor allem in dieser Preisklasse echt nicht sein. Die 1. Gitarre wurde problemlos ausgetauscht und jetzt passt alles. Danke an Thomann!

Die Ansteckbuchse ist leider recht schwergängig. Mit dem Akku und Aufladen gabs keine Probleme. Auch unplugged spielt sie sich ganz nett, wobei sie natürlich ihr Potential erst verstärkt so richtig entfalten kann. Von den elektrischen Sounds bin ich nicht so begeistert, aber dafür hab ich sie auch nicht gekauft. Da stören dann doch die Akustiksaiten etwas, aber natürlich, man kann auch E-Sounds damit abdecken, wenn man zu gewissen Kompromissen bereit ist. Im Vergleich zu einer Akustikgitarre mit Tonabnehmer ist sie halt schon viel angenehmer vom Handling, mit der Abschrägung für den Unterarm und auf der Rückseite schmiegt sie sich richtig nett an.

Was noch positiv zu erwähnen ist, ist der Gigbag, eine echt gute, hochwertige Verpackung um damit durch die Gegend zu ziehen.
Ich würde sie wieder kaufen.
features
sound
quality
1
0
Report

Report

google translate de
Unfortunately there was an error. Please try again later.
DW
Großer Wurf mit leichten Macken
Dr. Werner sen. 28.11.2020
Meine Erwartung:

Schon länger beobachte ich den Markt für neu entwickelte Modelling-Akustikgitarren, die einen authentischeren Sound bringen als die (nicht mehr erhältliche) Line6 Variax Acoustic 700, die ich seit über 10 Jahren live und im Homestudio spiele.

Sound:

Was die Akustiksounds angeht, ist Fender hier ein deutlicher Sprung gelungen. Sowohl bei der Anschlagsdynamik als auch beim Nachschwingen der Saiten ist das was aus dem Lautsprecher kommt wesentlich näher an einer realen Akustikgitarre als mein bisheriges Instrument. Ein Traum wäre natürlich, auch noch eine 12-String-Emulation in gleicher Qualität zu haben!

Wer allerdings erwartet was Fender verspricht, nämlich auf Knopfdruck einen ebenso guten E-Gitarrensound zu bekommen, wird ziemlich herb enttäuscht. Was einem da so entgegenknallt, hat mit der Eleganz einer echten Strat wenig zu tun. Vielleicht sollte man diese Erwartung besser gar nicht erst wecken.

Eigentlich müsste ich bei "Sound" differenzieren können, zwischen 5+ Sternen für die Westerngitarre und 2 für die E-Gitarre.

Verarbeitung:

Hier verhält es sich ähnlich: Überwiegend sehr wertig und gefällig, superleicht, hervorragende Bespielbarkeit bis in die hohen Lagen.

Dazu überhaupt nicht passen wollen gewisse Kleinigkeiten, die den guten Eindruck beeinträchtigen: Im Wesentlichen sind es scharfe Kanten. Bundenden, die vor allem an der Halsunterseite hervortreten; ebenso kantige billige Drehknöpfe, die beim Drehen auch noch etwas eiern, ein spitziges Eck am Sattel und eine nicht versenkte scharfkantige Abdeckplatte auf der Rückseite Richtung Hals.

Fast alles ließe sich relativ leicht beheben. Warum verlangt Fender nicht ein paar Euro mehr und liefert dafür ein perfekt verarbeitetes Instrument ab? Ein Freund von mir hat die Gitarre probegespielt und fand die genannten Macken nicht so schlimm. Für mich spielt eben das haptische Erlebnis eine größere Rolle :-)

Fazit:

Für meine Kaufentscheidung hat der überwältigende Akustiksound und die überwiegend solide Verarbeitung den Ausschlag gegeben. Die verbauten Akkus haben ihre Bewährungsprobe erst in ein paar Jahren hinter sich...
features
sound
quality
2
0
Report

Report

google translate fr
Unfortunately there was an error. Please try again later.
P
Quelques bons sons mais finition baclée
Philippe899 03.04.2021
Je cherchais un instrument pour varier les sons sur scène sans emmener plusieurs guitares et répéter seul en acoustique. Après quelques jours d'essais aucun de ces usage n'est possible avec cette guitare. Je l'ai retournée.

Les plus:
- Certains sons émulés son crédibles
- Bonne prise en main
- Très bonne jouabilité

Les moins:
- Extrémités des frets coupantes
- Boutons de potentiomètre de qualité jouet
- Noeud de bois disgracieux sur la table
- Son acoustique nasillard
features
sound
quality
0
0
Report

Report

google translate de
Unfortunately there was an error. Please try again later.
Ad
Katastrophe - Finger weg
Auf dem Sprung 24.03.2021
die Bünde sind an der Seite null bearbeitet - habe ich noch nie erlebt, auch nicht bei den billigsten Gitarren. Man hat einfach einen Bearbeitungsschritt ausgelassen. Macht man das?
Ich hatte selbiges in einer Bewertung gelesen und dachte: ok, der hat ne Montags-Gitarre bekommen. Jetzt war das bei meiner auch so, also ist es wohl immer so. Geht gar nicht.
2. die 6,3mm-Buchse fürs Kabel zum Verstärker: sehr schwergängig, sowohl beim Einstecken als auch beim Herausziehen. Es muß flutschen, ganz satt, können andere ja auch, auch Fender kann das!
Warum nicht bei dieser?
3. auch Schalter und Potis: billig, billig, billig.
4. Tuner (zum Spannen der Saiten die Mechanik): auch so billig Zeug.

Wie kann man bei einer deart sonst hochwertig gefertigten Gitarre mit entsprechendem Anspruch derart billiges Material verbauen? Unglaublich.

Da meine Skepsis geweckt war, überprüfte ich die Bünde. Es gab 2, die nicht sauber spielten bei der tiefen E-Saite. Also auch dort Pfusch - kann man durchaus verkraften, wenn es das einzige wäre - ist ungewöhnlich trotzdem. Hatte ich bis jetzt auch noch nicht.

Und wehe, das Plektron fällt ins Loch. Ganz schön Fummelei, weil das Loch einen Wulst hat, einen Wall.

Klang: abgesehen von den großen Versprechungen (Marketing), man könne verschiedene Gitarren simulieren, ist der Klang Richtung akustische Gitarre relativ gut. Das war's auch schon.

Gig Bag (Tragetasche): gute Qualität, kann man nicht meckern.

Insgesamt: Klang gut, eigentlich unverkäuflich, kann man so nicht verkaufen. Ein Betrug am Kunden, daß Fender es überhaupt wagt, die Gitarre zu verkaufen.
Wer sie trotzdem kauft, hat damit zu rechnen, alles, was ich nannte, irgendwann austauschen zu müssen, die Bünde nachträglich abzufeilen.
Ich frage mich, wie die durch die Kontrollen kam: bevor man sie lackiert, schaut man sie sich an, entdeckt die scharfen Bünde.
Nach der inneren Verkabelung testet man die Elektronik und stellt fest, daß die Buchse extrem schwergängig ist. Das selbe mit den Potis. Wer schon oft an verschiedenen Fabrikaten gedreht hat, merkt sofort, daß die kratzen - machen nur billige.
Ich war geschockt.
features
sound
quality
2
1
Report

Report

Need help?