Espace client - inscription
Pays et langue Country and Language

ESI MAYA44 eX

32

Interface audio PCIe

  • Avec 4 entrées analogiques et 4 sorties analogiques (utilisables simultanément)
  • 1 préampli micro avec alimentation fantôme 48 V
  • Entrée instrument haute impédance
  • Convertisseurs AN / NA: 24 bits / 96 kHz
  • Entrée et sortie optique S / PDIF
  • DirectWIRE 3.0
  • Prise en charge de Microsoft Windows 7, 8, 8.1 et 10 (32 bits et 64 bits)
  • Pilote EWDM à faible latence: support MME, WDM, DirectSound et ASIO 2.0
  • Livré avec inTone 2 ESI Edition et Deckadance LE
Convertisseur 24 bit/96 kHz
Entrées micro 1
Alimentation fantôme Oui
Nombre d'entrées instrument 1
Entrées ligne 4
Entrées numériques S/PDIF
Interface MIDI Non
SYNC Non
Sorties analogiques 4
Sorties numériques S/PDIF
Sortie casque Oui
Monitoring zéro latence Oui
Numéro d'article 411612
155 €
Envoi gratuit et TVA incluse.
Disponible immédiatement
Disponible immédiatement

Cet article est en stock et peut être expédié immédiatement.

Informations sur l'expédition
Expédition estimée le Vendredi, 22.10.
1
1 Classement des ventes

32 Evaluations client

5 16 Clients
4 10 Clients
3 4 Clients
2 0 Clients
1 2 Clients
4.2 / 5

Utilisation

Caractéristiques

Son

Qualité de fabrication

t
bonne carte son
tito952 23.04.2021
Je l'utilise tous les jours depuis environ 2 ans sur win10 ou 7 64bits.
pas de souci.

Bonne petite carte, efficace et pas chère.
Elle fait son travail, un temps de latence assez bas permet d'utiliser des vsti + FX sans que ça décroche.

Je recommande pour les petits budget, sans se prendre la tète.

Merci Thomann pour le service et la livraison impeccable.
Qualité de fabrication
Caractéristiques
Utilisation
Son
0
0
Signaler l'évaluation

Signaler l'évaluation

D
il fonctionne très bien
DigiDaw 07.11.2020
Petite carte In/Out PCIe qui fonctionne très bien. Installé sur le PC à la maison, il donne satisfaction. Latence très faible ajustable. Bien reconnu sur Ableton avec le bon driver installé.
Qualité de son irréprochable et tient bien la route même en 192kHz.
Je regrette que la connectique JACK soit très serrée et pas pratique avec certaines fiches trop larges (Ex: NEUTRIK) qui forcent les unes contre les autres.
Bien que satisfait, je recommande plutôt une carte son externe type U-PHORIA bien plus pratique à l'utilisation.
Qualité de fabrication
Caractéristiques
Utilisation
Son
0
0
Signaler l'évaluation

Signaler l'évaluation

google translate gb
Une erreur est malheureusement survenue, veuillez réessayer ultérieurement svp.
H
It's a cheap compromise
H501 12.06.2020
All in all the ESI Maya44 eX isn't that bad. One thing that really makes it stand out is the price, which is really tempting. Having a pci interface removes the problem of latency while recording and it's nice to have an option that won't break your bank like RME or thunderbolt interfaces do.
There are a few cons to this card though:
1. under medium-heavy daw load the sound started to crackle and pop, and I had to increase the latency to make it stop.
2. it has very limited i/o options. Just 2 ins and 2 outs, the card gets crowded really quick.
3. as for the outs, here comes a deal breaker for me: they're both unbalanced. This has caused me more than a few problems since I had to rerout everything through a DI box and a reamp box to get rid of that annoying static hum you get because of EMI. Given that most cards in this price range and even below are equipped with balanced outs I don't know what stopped ESI from giving some love to this one too.

Apart from that, the ins are nice, the mic preamp functions well and the hi-z in for the guitar is more than adequate.

All in all, it's a compromise. It's good if you need to set up a recording environment quick and you want to cheap out on your soundcard.
Qualité de fabrication
Caractéristiques
Utilisation
Son
2
2
Signaler l'évaluation

Signaler l'évaluation

google translate de
Une erreur est malheureusement survenue, veuillez réessayer ultérieurement svp.
Ra
Echzeit Latenz für den normalen PC beim Spielen von VST Instumenenten
Ralf aus A. 06.09.2019
Mit der MAYA44 eX kann ich mit meinem neuen Win 64 Standard-PC ein VST Instrument mit einer "Echtzeit" Latenz von 1,3 ms ohne Knacksen und Aussetzer spielen. Das gilt auch für Layersounds oder Sounds mit Effekten. Ich komme ursprünglich vom Klavier und hatte daher immer schon hohe Ansprüche, da ich Verzögerungen also "Latenzen" beim Spielen ab ca. 2 -3 ms spüre. Das ist ungefähr auch die Verzögerung die schon durch MIDI entsteht. Ich habe über viele Jahre immer mal wieder probiert, ob es mit einem normalen PC und VST auch ähnlich gut funktioniert, wie mit einem MIDI Expander oder das direkte Spielen auf einem Digitalpiano. Das war nach meinem Empfinden bisher mit meinen PCs nicht erreichbar. Einen super schnellen PC extra dafür zu kaufen, war mir das Hobby nicht wert.
Nun habe ich einen Standard Büro PC gekauft mit AMD Ryzen 3 2200G mit 3500 GHz und SSD auf aktuellem Gigabyte Mainboard auf der ich Halion und Cubase installiert habe, um zu testen ob das nun machbar ist. Erstaunlicherweise ist sogar die interne Radeon Audiokarte brauchbar, aber nicht zum Spielen eines VST Instruments, da die Latenz bei ca 20 ms liegt.
Als Vergleich habe ich auch eine ZOOM UAC-2 getestet, die soweit ich gelesen habe derzeit eine der besten Latenzen bei USB Karten im Hobby-Preis Bereich hat. Im Vergleich zu der ESI Maya44 eX musste ich bei jener USB-C Karte die Bufferwerte höher einstellen um ein sauberes Ergebnis ohne Aussetzer zu erhalten. Das war bei meinem PC erst bei ca 3 – 4 ms der Fall. An einem anderen schnelleren „Gamer- PC“ konnte ich mit der Zoom auch 1,9 ms einwandfrei produzieren, bei dem es dann auch richtig Spaß macht zu spielen. Aber ich wollte es wissen ob es mit einem „nomalen PC“ machbar ist.
Ich vermute, wenn eine interne Soundkarte verwendet wird, ist das weniger belastend für die CPU und es kommt dadurch zu weniger Störungen.
Die Maya44 eX ist nach meinem Eindruck sogar mit älteren (teureren) RME Karten vergleichbar . Ich habe mir eine Hammerfall HDSP 9632 PCI Karte ausgeliehen, die ich aber in meinen neuen PC nicht direkt einbauen konnte, da mein Board keinen PCI Steckplatz mehr hat. Ich konnte diese aber an meinem alten PC ausprobieren. Dort habe ich die Buffer hochgestellt, dass es nicht knackste und kam auf ca 5 ms.
Ich habe auch die empfohlenen PCIe Adapter für die RME PCI Karte ausprobiert das aber nicht funktionierte. (Auch am alten PC mit gleicher Software mit 2 verschiedenen Adaptern in einem PCIe Steckplatz und verbundener Stromversorgung, funktioniert es nicht)
Nun zu den Testergebnissen zu Maja44 eX: Bei Bufferwerten von 64 sample und 44,1 KHz wird mir in Halion 1,451 ms angezeigt. Bei 48 KHZ sind es 1,33 ms , das auch noch klappt. Höhere Samplerates sind auch möglich. Wenn man den Buffer so einstellt, dass die gleiche Geschwindigkeit angezeigt wird, fängt es an zu krachen, da offenbar dann der PC mehr belastet wird. Daher bleibe ich bei 48KHz. Der eigene ESI - ASIO Treiber arbeite schneller als ASIO2ALL der aber auch funktioniert. In diesem konnte ich aber nicht ganz so gute Werte einstellen.
Die beigelegten Softwarepakete die Deckadance konnte ich nicht testen, da dafür ein Cakewalk Account erforderlich ist. Den kann man im Moment warum auch immer nicht anlegen. Das Tone 2 ESI Edition überfordert mich im ersten Eindruck. Ich stellte nur fest, dass es zusätzlich die Laufzeit verschlechtert.
Die Karte wäre perfekt, wenn sie in einer zukünftigen Version auch Onboard DSP Effekte hätte.
Fazit: Ich bin ich absolut begeistert von der Performance der Maya 44 und kann diese wirklich empfehlen.
Qualité de fabrication
Caractéristiques
Utilisation
Son
5
0
Signaler l'évaluation

Signaler l'évaluation

Conseil