Roland A-800 Pro Bag Bundle

11

Bundle offer comprising

Roland A-800 Pro

  • MIDI Keyboard Controller
  • 61 Velocity-Sensitive keys
  • 9 Knobs, 9 sliders and 13 buttons, all programmable
  • Transport control section
  • Active controller technology (ACT)
  • Lateral connections for space-saving installation
  • Power supply via USB - no power supply required
  • Rubber-coated pitch bend / modulation lever
  • Connections for optional sustain and expression pedals
  • MIDI in/out with low latency FPT transmission
  • Dimensions (W x D x H): 1002 x 251 x 91 mm
  • Weight: 4.5 kg

Thomann Keyboard Bag 2

  • Keyboard Bag
  • Durable nylon
  • 2 cm padding
  • 2 Large outer pockets for accessories
  • Adjustable handles
  • Reinforced seams
  • Interior dimensions: 102 x 40 x 14 cm
Aftertouch Oui
Zones splittables 2
Fonction Layer (superposition) Oui
Pitch Bend / Modulation Oui
Potentiomètres 9
Fader 9
Pads 8
Écran Oui
Interface MIDI 1 entrée, 1 sortie
Entrée contrôleur pied Oui
Port USB Oui
Alimentation sur secteur Oui
Alimentation sur piles Oui
Alimentation via Bus Non
Référencé depuis Septembre 2010
Numéro d'article 253571
Conditionnement (UVC) 1 Pièce(s)
Dimensions 1002 x 251 x 91 mm
Poids 4,5 kg
Extras Aucune
Afficher plus
325 €
Envoi gratuit et TVA incluse.
Disponible immédiatement
Disponible immédiatement

Cet article est en stock et peut être expédié immédiatement.

Informations sur l'expédition
Expédition estimée le Mercredi, 26.01.
1

10 Evaluations client

4.2 / 5

Utilisation

Caractéristiques

Qualité de fabrication

google translate de
Une erreur est malheureusement survenue, veuillez réessayer ultérieurement svp.
TS
Würde ich mir wieder kaufen.
Trancer Spacey 25.01.2011
Seit ich das A800 Pro habe, weiß ich, wie schwammig und klapprig die Klaviatur meines alten Oxygen8 (1. Gen.) Keyboards von M-Audio ist. Das Cakewalk spielt sich sehr angenehm und präzise. Insgesamt macht das Keyboard einen sehr guten Eindruck. Es ist leicht, trotzdem stabil und dazu noch hochwertig verarbeitet.

Die Erkennung in FL-Studio läuft problemlos, es ist in die DAW als Preset integriert. Mit den Funktionstasten kann man Fruityloops ganz einfach über das Keyboard steuern und muss nicht immer "Record", "Undo" usw. in der Software per Maus drücken.
Der Endlos-Auswahlregler ist im "ACT-Modus" in FL-Studio ein Endlos-Encoder, mit dem man viel feinere Midi-Werte, als die groben 127 einstellen kann. (Dazu muss man in FL-Studio in den Mapping Formula-Settings > z. B. Increment 4x smaler einstellen.)

Was ein wenig besser gelöst sein könnte: Ich habe eher kleine Hände, aber ich finde der Abstand der Drehregler könnte trotzdem einen kleinen Tick größer sein. Ansonsten wirken jeweils alle 9 Drehregler und Fader angenehm griffig und robust mit einem angenehmen Widerstand.
Schön: Man kann die CC-Midi-Werte auch kurz unterdrücken, wenn man einen Regler/Fader ungefähr auf den Wert bewegen will, den die Software anzeigt, den man durch die Reglerbewegung am Keyboard aber normalerweise zwangsläufig verstellen würde.

Die Drumpads reagieren nicht so gut auf sensiblere Velocity-Werte, aber beim rythmischen "reinkloppen" eines Beats machen sie trotzdem Spaß oder zumindest Lust auf ein besseres Pad. (Alternativ Korg nanoPad oder das Kleine von Akai dazu holen.)
Die Adressierung der Pads ist auch leider nicht so gelungen: man muss im Software-Editor die Notennummern ( z. B. "34", anstatt einfach ablesbaren Wert wie z. B. "C3") zuweisen. Das sollte mit einem Update vereinfacht werden. Ich hätte mir außerdem gewünscht, dass man an der Hardware die Pads bequem per learn den Midi-Noten zuweisen kann. Oder so wie beim Korg padKontrol. Dort kann man on-the-fly die Notenwerte per drehregler den Pads zuweisen. Soweit ich das bis jetzt verstanden habe, geht das so einfach bei Cakewalks A-Serie leider nicht.

Der kombinierte Modul-Pitchbend-Joystick ist übrigens eine tolle Sache, wie ich finde. Braucht man ein "normales" Modulations-Wheel, kann man ja auch einen der neun Fader damit belegen.

Trotz ein paar weniger aber verschmerzbarer Kleinigkeiten und einem nicht ganz so gelungenem Softwareeditor, der aber vielleicht noch verbessert wird, ist das "A-800 Pro" rein von der Hardware ein sehr gut spielbares, hochwertig verarbeitetes Master-Keyboard mit einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis.
Utilisation
Caractéristiques
Qualité de fabrication
13
2
Signaler l'évaluation

Signaler l'évaluation

google translate de
Une erreur est malheureusement survenue, veuillez réessayer ultérieurement svp.
C
Klare Kaufempfehlung!
Christoph269 29.01.2011
Bevor ich beim A-800 Pro gelandet bin, habe ich sage und schreibe 7 !!! andere Keyboards über verschiedene Musikversandhäuser bestellt und leider auch wieder zurücksenden müssen. Mit dabei waren M-Audio, Novation, CME.......

Selten zuvor habe ich so eine Menge von Material- oder Verarbeitungsfehlern gesehen. Da klapperten oder klemmten Tasten, schwirrten Schrauben im Gehäuse herum, Tasten gaben bestimmte Lautstärken nicht wieder etc. Und das von Herstellern, die eigentlich für gute Qualität stehen!

So bin ich letztendlich beim Cakewalk A-800 Pro gelandet und bin begeistert! Die Tastatur ist eine sehr gute, angenehm spielbare Synthesizertastatur, deren Anschlagsverhalten man mit diversen Anschlagskurven auf sein individuelles Spielverhalten anpassen kann. Und bitte: Wer eine Tastaur spielen möchte, die sich wie ein Klavier spielt, soll sich dann auch eins kaufen und und die Keyobardhersteller nicht dazu verleiten, uns so grottenschlechte Pseudotastaturen, wie z.B. die M-Audio Keystation zu bescheren....

Das A-800 Pro überzeugt in allen Punkten. Neben der Tastatur besticht es mit qualitativ hochwertigen Fadern und Drehpoties. Sie sind gummiert und liegen sehr gut in der Hand. Die Programmierbarkeit ist dank der mitgelieferten Software sehr übersichtlich und besonders: Nahezu jeder Knopf, Drehregler oder Schieber ist mit jeder nur erdenklichen Funktion programmierbar. Ich steuere mit dem Keyboard Cubase 5 komplett fern.

Das hierzu mitgelieferte Template war ein wenig einfallslos programmiert, ich habe es aber nach kurzer Einarbeitung ohne Probleme geschafft, es auf meine Bedürfnisse anzupassen. Softwareinstrumente werden auf Knopfdruck vom A-800 geöffnet, das Mischpult selbstverständlich auch, zwischen Spuren hin- und herwechseln, muten, solo, Pan, Editor, undo, erase etc. zu programmieren, alles kein Problem!

Der mitgelieferte Treiber läuft unter Vista und Win7 absolut zuverlässig ohne jeden Hänger. Das habe ich bei den anderen Marken anders erlebt.......

Das A-800 Pro ist trotz seiner sehr stabilen Bauweise ein Fliegengewicht. Ca. 4,5 kg machen jeden Gig zu einem Spaziergang ;-)

Zu guter Letzt wird das Cakewalk mit einem sehr umfassenden Softwareprogramm geliefert, dass in seiner Qualität unschlagbar ist. Supergeile Sounds und Sequenzersoftware liefern alles, was man zum direkten loslegen braucht.

Das einzige, was mir an dem Keyboard fehlt, sind noch ein paar mehr Tasten. Das gleiche Gerät mit 88 Tasten OHNE HAMMERMECHANIK wäre ein Traum.

Wer ein gut verarbeitetes Masterkeyboard mit vielen Features für den Live- Studioalltag sucht, ist mit dem A-800 Pro bestens bedient. Klare Kaufempfehlung!
Utilisation
Caractéristiques
Qualité de fabrication
16
4
Signaler l'évaluation

Signaler l'évaluation

google translate de
Une erreur est malheureusement survenue, veuillez réessayer ultérieurement svp.
W
Der Einäugige unter den Blinden...
Wern 08.07.2011
Pro:

+ Gute Dynamik- und Aftertouch-Umsetzung. Gummierte, griffige, nicht endlose Potis. Angenehme Knöpfe und Fader. Der roland-typische Pitch-Bend-Hebel.
+ Im Gegensatz zu einer anderen Bewertung hier zumindest unter Win7 doch Class-Compatible und ohne Treiber einsetzbar: Dazu muss man ins LCD-Menü und die erweiterten USB-Funktionen abstellen. Allerdings gehen dann einige Controller nicht mehr.
+ Mit nur 4.5 KG bequem mit einer Hand zu tragen, etwa zum Umstellen vor den PC oder auf den Keys-Ständer, auch die Aussenmasse sind ordentlich schlank. Notfalls auf dem Schoss einsetzbar.
+ Das einzige Masterkey, über das im Internet keine Mythen bezüglich steckengebliebener Tasten oder BSODs kursieren.

Contra:

- Ungewichtete Tastatur ist ja okay, aber: Wer ist auf die Idee gekommen, an der Tastatur Platz zu sparen ? Die Tasten sind jeweils knapp 0,5 cm weniger breit (!) als an Stagepiano und Klavier, in der Länge fehlen 1,5 Zentimeter. Dadurch wird blindes Spielen bis zur Umgewöhnung zur Geduldsprobe, und die schwarzen Tasten muss man mangels Hebelwirkung weit vorne treffen. Stattdessen hätte man doch einfach die Kontrollen näher zusammenrücken können...
- Trotz augenscheinlich guter Verarbeitung nicht das stabilste: Mit nur wenig Druck lässt sich das Gehäuse verwinden, bei Auflage links und rechts auf dem Keyboardständer biegt es sich in der Mitte bei stärkerem Anschlag durch, und bei Druck auf die Leiste unter der Tastatur verschieben sich die Tasten. Hier wären mir zusätzliche Plastikverstrebungen oder ein leichter Metallrahmen durchaus einen Aufpreis wert.
- ACT funktioniert trotz Roland-Treiber für Keyboard und Sonar-Plugin unter Sonar 7 HS nicht ganz richtig: Beispielsweise dienen die Knöpfe B1 - B4 zur Umschaltung der Funktion der anderen Kontrollen. Leider werden die Knopf-Lichter nicht mit dem aktuellen Kontrollsatz synchronisiert. In welchem Modus bin ich denn nun, wenn die Lichter B1 und B3 leuchten ? Überhaupt bringt das ACT kaum Zeitersparnis im Vergleich zur manuellen Kontrollerzuweisung.
- Arbeitet nicht mit dem Roland-Halbpedal vom RD-700SX zusammen.
- Pads sind etwas zu unsensibel.
- Dank der unüblich plazierten Kabeleingänge hängt jetzt ein USB-Kabel auf mein Stagepiano herab.

Fazit:

Es scheint, als ob es einfach kein wirklich überzeugendes Masterkeyboard am Markt gibt. Im Vergleich zum Wettbewerb gehört die A-Serie immer noch zu den Spitzenreitern. Meine Wünsche wären hauptsächlich eine noch bessere (Standard)-Tastatur, und ein stabileres Gehäuse, möglichst ohne proprietären Kontroll-Schnickschnack (Automap, Hypercontrol, ACT), bei gleichen Abmessungen und nur wenig mehr Gewicht. Bis dahin werde ich wohl weiterhin einen normalen Hardware-Synth zum Einspielen nehmen...
Utilisation
Caractéristiques
Qualité de fabrication
13
4
Signaler l'évaluation

Signaler l'évaluation

google translate de
Une erreur est malheureusement survenue, veuillez réessayer ultérieurement svp.
D
DAS Synthesizer MIDI Keyboard
Daniel414 12.06.2010
Dieses Masterkeyboard habe ich mir gekauft nachdem ich so ziemlich alle Marken im Soundland in dieser Preisklasse durchprobiert hatte. Die Tastatur fühlt sich derart straff und sauber verarbeitet an dass man meint man habe eine Tastatur eines teuren Synth Flaggschiffs vor sich. Auch die Potis machen einen sehr hochwertigen Eindruch, keinesfalls so gerastertes Plastikfeeling sondern gummiert mit gut dosiertem Widerstand. Wenn man die Regler hoch und runterdreht hört man am entspr. Soundeffekt absolut keine Treppchen-Bildung oder Sprünge, die Reglerfahrten hören sich immer absolut sauber und rund an.

Ich verwende das A 800 Pro in Cubase. Die ACT Funktion wird zwar nur von Sonar unterstützt, doch brauche ich die nicht da Cubase über Quick Controls verfügt. Dh. man weist einfach einmalig per Learn-Funktion die Drehregler des A800Pro den Cubase Quick Controls 1-8 zu und kann anschliessend bei jedem geladenem Effekt / Synthie immer die Quick Control Ansicht öffnen und die leeren Belegungen 1-8 nun mit dem gewünschten Effekt zuweisen. Einfacher gehts nicht :)

Für mich das beste MIDI Keyboard was der Markt hergibt wenns auch mal wirklich um Qualität und nicht nur um Plastikramsch geht. Eindeutige Kaufempfehlung!
Utilisation
Caractéristiques
Qualité de fabrication
15
4
Signaler l'évaluation

Signaler l'évaluation