Adams F5 Copper Selected 060 L

3

Bugle

  • Série Selected
  • Perce ML: 10,5 mm
  • Pavillon 1 pièce en cuivre
  • Diamètre du pavillon: 160 mm
  • Epaisseur de paroi: 0,60 mm
  • Poids de la section des pistons: 400 g (standard)
  • Trigger sur la coulisse du 3ème piston
  • Boutons des pistons plats en laiton
  • 2 branches d'embouchure (10,2 et 10,5 mm) incl.
  • Finition: Vernis clair
  • Livré en housse Adams
Référencé depuis Septembre 2015
Numéro d'article 372131
Conditionnement (UVC) 1 Pièce(s)
Perce en mm 10,50 mm
Matériau du pavillon Cuivre
Matériau des pistons Monel
Finition Vernis clair
Trigger Oui
Embouchure incluse Non
Etui rigide ou housse Oui
3.222 €
Tous les prix TVA incl. (TTC)
Disponible immédiatement
Disponible immédiatement

Cet article est disponible en stock et peut être envoyé immédiatement.

Informations sur l'expédition
Livraison gratuite estimée entre le Jeudi, 9.02. et le Vendredi, 10.02.
1

3 Évaluations des clients

4.7 / 5

Expressivité

Caractéristiques

Son

Qualité de fabrication

2 Commentaires

google translate gb
Une erreur est malheureusement survenue, veuillez réessayer ultérieurement svp.
Z
Adams F5 flugelhorn
ZenithW 05.11.2019
This horn is beautiful and sweet sounding.

The fit and finish is top quality. All my valves and slides move freely right out of the box. The previous reviewer might have gotten a bad sample.

The flugelhorn plays and sounds open. It is very rich sounding with a deep voice. Its sound is not overly dark or bright but very rich and complex. Intonation is great as well. Upper register is easier to play than the Yamaha 8315G I tested in a music store.

Overall, a lovely lovely flugelhorn. Looks good and plays even better!
Caractéristiques
Son
Qualité de fabrication
Expressivité
4
0
Signaler l'évaluation

Signaler l'évaluation

google translate de
Une erreur est malheureusement survenue, veuillez réessayer ultérieurement svp.
S
Vergleich mit dem Yamaha YFH-8315 G
Schlanypelmolch 16.01.2019
Ich habe mir dieses Flügelhorn und das Yamaha YFH-8315 G bestellt, um beide anzuspielen, weil ich für meine Laienmusik (auf sehr hohem Niveau) endlich mal ein gutes Flügelhorn brauchte (Hauptsächlich für Jazz, aber auch hin und wieder mal was klassisches). Habe mich in der Preiskategorie von 2.000-3.000 ¤ von einem netten Mitarbeiter beraten lassen und mir wurde gesagt, dass Adams und Yamaha am meisten dafür in Frage kämen.
Beide Instrument stehen sich in Sachen Tonqualität in fast nichts nach. Das Adams ist vielleicht etwas weicher, aber das Yamaha klingt etwas runder und klarer. Ich hatte extra die Kupfer-Version des Adams bestellt, weil ich sehr gerne extrem weich spiele, allerdings muss ich sagen, dass mich der Sound des Yamaha dann doch überzeugt hat. Das ist aber Geschmacksache.
Was keine Geschmacksache ist, ist die Verarbeitung.
Das Adams ist mit seinem Kupferschallstück sicher der größere Hingucker, aber das Yamaha ist besser gearbeitet. Am meisten fällt dies an den Ventilen auf. Die des Adams sind eher schwergängig und laufen geräuschvoll und als ich sie das erste mal ölen und sauber machen wollte, musste ich erstmal viel Abrieb/Schmutz etc. von den Zylindern entfernen. Auch danach ging es nicht wesentlich besser als vorher, was man von einem Instrument dieser Preisklasse eigentlich erwarten kann. Die Ventile des Yamaha dagegen sind extrem leichtläufig und waren von Anfang an sauber.
Der Kleine-Finger-Halter beim Adams ist offensichtlich für Zwergenhände gemacht und generell liegt das Yamaha viel angenehmer in der Hand. Am Trigger des 3. Ventils fehlen beim Adams 2 Gummiringe, sodass es jedes mal beim Zurückschnappen ein lautes Geräusch gibt. Alles nichts besonders gravierendes, aber es sind Indikatoren für eine nicht so gute Verarbeitung wie beim Yamaha.
Die Ansprache ist Ähnlich bei beiden Instrumenten, wobei hier das Adams durch den größeren Schalltrichter auch bei wenig Luft lauter klingt. Außerdem sprechen die Höhen und die Tiefen etwas besser an. Wenn man schnelle Läufe oder Praller/Verzierungen/Triller usw. (z.B. in einem Jazz-Solo) spielt, hat hier das Yamaha auch aufgrund der um Welten besseren Ventile deutlich die Nase vorne. Jeder einzelne Ton kommt zur Geltung, wo hingegen das Adams bei ähnlicher Spielweise dazu neigt, eine "Klangsoße" draus zu machen.

Fazit: Nichts desto trotz ist mir die Entscheidung schwer gefallen, weil das Adams trotz der beschriebenen kleineren Mängel ein tolles Instrument ist ,was ich jedem empfehlen kann, der ein etwas außergewöhnlicheres Flügelhorn sucht, das schön weich und satt klingt. Ich habe mich aber aus genannten Gründen für das Yamaha entscheiden, weil es mir persönlich mehr Spielfreude bereitet und ich das Gefühl habe, virtuosere Jazz-Soli wegen der leichtläufigen Ventile spielen zu können.
Caractéristiques
Son
Qualité de fabrication
Expressivité
2
2
Signaler l'évaluation

Signaler l'évaluation