Roth & Junius Europe Stroh Violin 4/4

4

Violín Stroh 4/4

  • Fabricado en Europa
  • El violín Stroh (desarrollado por Johannes Matthias Augustus Stroh, 1828-1914) es una combinación de un violín y una trompeta que funciona según el principio del gramófono
  • El puente descansa sobre una membrana resonante que recoge las vibraciones a través de una varilla delgada (aguja), que tiene la función de conducir vibraciones mecánicas, por lo que el sonido resultante se amplifica dentro de la trompeta
  • Puente de arce
  • Mástil y cuerpo de arce
  • Diapasón de ébano
  • Cordal sin afinaprimas
  • Clavijas de afinación de metal con de guitarra para una afinación cómoda
  • Trompeta de latón
  • Cuerdas de acero
  • Incluye funda blanda
Incluye arco No
Incluye maleta No
Diapasón Ébano
Fondo flameado No
Encordado Cuerdas de acero simple
Disponible desde Mayo 2021
número de artículo 517523
Precio por 1 Unidad(es)
499 €
Todos los precios incluyen IVA
En stock
En stock

Este producto está en stock y puede ser enviado inmediatamente

Información sobre envíos
Envío gratis. Recepción estimada entre el Viernes, 28.01. y el Lunes, 31.01.
1

2 Valoraciones de los clientes

Vf
Suena flojo.
Violin flojo 04.01.2022
Los violines stroh, se inventaron en 1899 con el objetivo de destacar en una grabación rodeados de otros instrumentos. Por ello pensé que sonaría más fuerte y me pareció interesante experimentar con nuevos estilos , pero este no lo hace, no suena fuerte.
Pregunté a la persona que atendía en el email en ese momento , que que tal sonaba el instrumento , dejando claro que yo sí tenía un violin, de calidad media, y que no partía de cero. La persona me dijo que sonaba bien y divertido. Me ganó con lo de divertido, y creí que era una referencia al sonido un poco metálico que debe tener este objeto.
El instrumento se ahoga, no llena con su sonido una pequeña habitación (!y yo que pensaba que tendría que practicar en otro sitio para no molestar a los vecinos!).
Lo primero que hice fue cambiar las cuerdas porque me negaba a devolverlo sin darle una oportunidad, pero no hay un exceso de cambios en el volumen. Aunque las cuerdas han de ser de acero para este tipo de instrumento no hace falta que sean tan malas. Observé tambien que el puente era demasiado bajo, endeble, de una maderita maleable, y he tenido que encargar un puente en condiciones para limarlo y cambiarlo. Le estoy intentando dar vida a algo que debí devolver en la primera media hora y no se si lo voy a conseguir.
Con respecto al aspecto , pues si , muy divertido también, pero a mi la trompeta me parece estrecha, mal posicionada y tiene un rasguño en la parte baja.
Las clavijas guitarreras parece que afinan bien pero no son metálicas completamente, quizá afinen bien hoy y el día de mañana se rompa el plastiquillo que va empujando la clavija o el tubito negro y ya sea imposible.
Si bien no esperaba un sonido bello , si esperaba un sonido fuerte y peculiar.
Sonido
Fabricación
0
0
Reportar evaluación

Reportar evaluación

google translate de
Lamentablemente hubo un error. Por favor, inténtelo de nuevo más tarde.
P
spielbar, orginell, leise, teuer ... aber ganz ok
Phil987 05.01.2022
Das Instrument ist von passabler Verarbeitungsqualität und ist auch gut spielbar. In der ersten Lage spürt man zwar auch das Blech der Mechaniken am Wirbelkasten, aber das stört nicht wirklich. Ebenso fehlt natürlich der Korpus, so dass man nur das Zäpfchen als Anschlag für die oberen Lagen spüren kann. Da gewöhnt man sich zwar problemlos innerhalb von ein paar Minuten dran, aber so ein angedeuteter Korpus, wie er an vielen E-Violinen zu finden ist, wäre schon ein praktisches Feature. Der Übergang zwischen Hals und Griffbrett ist nicht ganz perfekt und fühlbar. Auf das Spielgefühl hat das aber keinerlei Einfluß. Der Kinnhalter ist eher für eine sehr seitliche Haltung bequem. Legt man das Kinn eher längs auf, fühlt er nicht so geschmeidig an, wie ich es von meiner klassischen Geige gewohnt bin.
Die Mechaniken sind zwar simpel und auch nicht spielfrei, aber funktional. Bye-bye Wirbel, Seife und Kreide! Das Stimmen ist ein Traum, kein Feinstimmer notwendig. Da greift man sich an den Kopp, warum bei neuen klassischen Geigen immer noch diese dummen Holzwirbel verbaut werden.
Ein bißchen peinlich sind allerdings die zwei mit Holzmaserungmotiv bedruckten Aufkleber, mit denen die zwei Schraubenköpfe vertuscht werden sollen, mit denen der Kinnhalter angeschraubt ist.

Es liegt auch eine Schulterstütze bei. Obwohl sie zunächst billig wirkt, ist sie gar nicht übel, sondern gut einstellbar, sehr bequem und rutscht auch nicht. Schade ist nur die Farbwahl des Gummis. Dieses helle Ocker, fast beige, zieht doch zu sehr den Blick auf sich.

Der Klang ist genauso, wie man es von der Optik erwarten würde: Es klingt wie Geige aus dem Grammophon. Es bleibt der Klang einer Geige, aber etwas blechern gefärbt, ein wenig nasal, ein bißchen schräpig, doch dabei nicht zu harsch, so dass es ins Unangenehme kippen würde. Statt dessen bekommt der Klang eine detailreiche Textur, die ich einfach nur mit "charmant" zusammenfassen möchte. Dabei ist diese Charakteristik logischerweise sehr direktional und entfaltet sich direkt vor dem Trichter. Seitlich klingt es mehr wie klassische Geige - wobei man hier natürlich auch keine Amati erwarten darf.

Wer hofft, dass die Strohgeige lauter sei als eine normale Violine, wird leider enttäuscht. Das Gegenteil ist der Fall: Die Strohgeige ist leiser, geschätzt so grob 6db. Daher ein Punkt Abzug in der Kategorie "Sound". Der Traum mit Blechbläsern oder Schlagzeug mithalten zu können ist leider raus.
Das kann aber auch zum Vorteil gereichen: Stopft man ein Tuch in den Schalltrichter wird das Instrument schon nachbarschonend leise. Legt man dann noch einen Tonwolf auf den Steg, ist man insgesamt gut 20db leiser, nicht lauter als eine E-Violine und im Nebenzimmer nicht mehr wahrnehmbar.

Die mitgelieferte Stofftasche ist ein Witz, für einen sicheren Transport komplett ungeeignet. Allenfalls als Staubschutz bei Lagerung auf dem Schrank mag sie brauchbar sein. Insbesondere in dieses aufgenähte Futteral für den Bogen würde ich niemals einen hinenschieben. Das schreit nach zebrochenem Bogen. In einen normalen Geigenkasten passt das Instrument natürlich vorne und hinten nicht hinein. Da werde ich mir wohl selbst etwas zusammenzimmern müssen.

Den Preis finde ich eigentlich zu hoch, wenn man bedenkt was man in der Preisklasse von 500 Eur an klassischen Instrumenten bekommen kann. Mehr als 300 Eur sollte sowas eigentlich nicht kosten.

Fazit: Spielbar, optisch wie klanglich orginell, passable Verarbeitung, etwas leise, zwar ein bißchen teuer .... aber na gut.
Sonido
Fabricación
0
0
Reportar evaluación

Reportar evaluación