seventy years logo
¡Thomann celebra aniversario! ¡Gracias por vuestra fidelidad! Descubrid ahora nuestras ofertas de aniversario Ir a los Deals

Ketron SD-40

16

Módulo arreglista

  • 668 sonidos
  • 368 User Voices
  • 260 estilos
  • Polifonía de 128 voces
  • Pantalla en color
  • Audio Multitrack Player
  • 16 GB SSD interna
  • Modo Master Keyboard
  • Modo Accordeon Style
  • Modo Accordeon Classic
  • Modo Guitar con Efx (thru input)
  • 4 bancos de almacenamiento 4 con 1024 registros almacenables cada uno
  • Reproductor profesional
  • Reproducción de ficheros MP3, MIDI (diferentes formatos con Lyrics), WAV, FLV, CDG, MP4, AVI, M4A, JPG, TXT
  • DSP
  • 1x USB to Host
  • 3x USB to Device
  • Lector de tarjetas SD
  • Conexión de micrófono
  • Salida de auriculares
  • Conexión de pedal adaptada a Ketron FS6 y FS13
  • MIDI IN/Out/Thru
  • Conexión DVI para monitor externo
  • Medidas: 320 x 180 x 100 mm
  • Peso: 2 kg
Disponible desde Agosto 2016
número de artículo 386167
Precio por 1 Unidad(es)
Funciones del reproductor de audio
Medio de almacenamiento SSD, USB to Device
Video Out
Función arreglista
1.899 €
Sin gastos de envío e incluyendo IVA.
Disponible en breve (normalmente 2-5 días)
Disponible en breve (normalmente 2-5 días)

Este producto ha sido solicitado y estará disponible en los próximos días.

Información sobre envíos
1

16 Valoraciones de los clientes

4.5 / 5

Para poder evaluar un producto deber estar registrado en su centro de clientes.

Importante: Con fin de evitar evaluaciones en base a rumores o mitos populares, solo permitimos en nuestro website evaluaciones por clientes que hayan comprado el producto con nosotros.

Tras de acceder a su centro de clientes encuentra en Centro de clientes "Evaluar productos" todos los artículos que puede evaluar.

Uso

Características

Sonido

Fabricación

9 Reseñas

google translate gb
Lamentablemente hubo un error. Por favor, inténtelo de nuevo más tarde.
J
Great sound
Janne. 13.09.2021
Lots of possibilities but hard to use due to a lousy manual. You have to guess and try.
Uso
Características
Sonido
Fabricación
0
0
Reportar evaluación

Reportar evaluación

google translate gb
Lamentablemente hubo un error. Por favor, inténtelo de nuevo más tarde.
n
Good product
nickeymusic 03.11.2023
Good sound and easy to use and work.
Uso
Características
Sonido
Fabricación
0
2
Reportar evaluación

Reportar evaluación

google translate de
Lamentablemente hubo un error. Por favor, inténtelo de nuevo más tarde.
1
Bereue den Kauf nicht, super Gerät, aber...
1-Mann-Band-Berlin 06.05.2020
Eines vorneweg, ich kaufte mir dieses Arrangermodul für folgende Anwendungen:

▪ Ich hänge es an mein Yamaha-Keyboard, um so zu zusätzlichen Audiostyles zu kommen
▪ Ich erweitere mein Roland VR 09 Zugriegel-Keyboard zu einem kompakten Arranger-Keyboard und kann mit diesem auch mal Auftritte machen, kann damit zwar nicht mein ganzes Repertoire darbieten, aber trotzdem die Leute gut unterhalten
▪ Ich kann mein Klavierspiel mit Begleitrhythmen erweitern, aus jedem Digitalpiano ein Ensemble-Piano machen

Für alle diese Anwendungen ist dieses Gerät gut bis sehr gut geeignet.
Obendrein kann man auch ein MIDI-Keyboard, welches nur USB hat (statt der sonst notwendigen 5-Pol-DIN-Stecker) anschließen. Damit kann ich nun auch aus meinem einfachen Yamaha Portable-Piano ein Ensemble-Piano machen.

Den Kauf bereue ich nicht, denn es ergänzt meine beiden Keyboards von Yamaha und Korg und bringt mir einige zusätzliche Möglichkeiten.

Allerdings könnte ich manche Funktion nicht nutzen, welche die Bedienungsanleitung nicht oder nur unzureichend erklärt, wenn ich es nicht selbst entdeckt hätte.

Dieses Gerät kann 6-kanalige WAV-Dateien spielen, damit es korrekt ist, muss man die WAV einer Playlist zufügen, in der Voransicht wird sie nicht korrekt abgespielt.
Spur 1/2 sind als Kanäle Links und Rechts einer Stereospur definiert, Spur 3 bis 6 in mono (ohne die Möglichkeit, es zu pannen), Spur 6 kann man dem Kopfhörerausgang so zuordnen, dass sie nur dort anliegt. Mögliche Anwendungen sind Click und Cues, also Metronome und Ansagen der Songteile oder dass die Melodie mitgespielt wird, um es beim Singen leichter zu haben etc. Man sollte Cues nicht unterschätzen, schnell ist es passiert, dass man denkt, das Vorspiel sei kürzer und zu früh anfängt.
Alles wäre an diesem Punkt in Butter, wenn die Bedienungsanleitung sagen würde, was man in Audacity einstellen muss, um die richtige Dateiart zu speichern. Der Vertrieb selbst kann technische Fragen auch nicht beantworten. Durch langes Googlen und Probieren fand ich heraus, dass man in Audacity unter Einstellungen in Import/Export „Erweiterte Mischoptionen“ anwenden muss und das File dann im WAV Format speichern soll

Ich kenne es von anderen Keyboards, dass dort alles, was dafür relevant ist, wie die Begleitautomatik reagiert, in einem Menü ist.
Bei Ketron sind die Funktionen in verschiedenen Menüs. Wenn ich einstellen will, ob die Begleitautomatik auf Einfinger reagiert oder Akkorde will, ist dies unter „View/ Chord“ - dagegen die Einstellung, ob Grundton als Bass gespielt wird oder tiefster gegriffener Ton, ist unter „Keyboardcontrol“.
Dafür gibt es eine Funktion, die hilfreich ist, wenn man Piano spielt, mit links Bässe und rechts Akkorde.
Sonst ist es ja so, man spielt links ein C, oben drüber einen C-Dur Akkord und der Bassist der Begleitautomatik spielt unbeirrt seine Bassfigur, die auch mal andere Töne enthalten kann und sich dann reibt.
Bei Ketron kann man das unterdrücken und den Bass dazu bringen, dass er wirklich nur den Grundton oder tiefsten gegriffenen Ton spielt.
Schön ist, man kann modifizierte Styles sowohl als Registration, als auch User Style speichern.
Das Umbenennen, Löschen, Umsortieren, in andere Ordner tun von Dateien ist am Gerät ein bisschen unkomfortabel, das Ändern der Reihenfolge der Registrationen habe ich am Gerät noch nicht probiert. Am besten man hängt es über USB an den Computer und kann dann auch die Registrationen anders anordnen, das geht über eine vorangestellte Nummer in den Registrationen.
Die Style Modelling Funktion gefällt mir nicht, sie verändert nicht Intros und Endings, sondern nimmt sie vom Originalstyle und wenn man Audiodrums ändert, wird im Ending nur das normale Pattern gespielt und endet abrupt.
Im Style Editor selbst ist eine bessere Funktion, allerdings müssen dann Intros und Endings von der Taktlänge passen. Anscheinend ist auch in den Styles ein Befehl enthalten, der nur bestimmte Takte des Drumloops spielen kann. Manchmal erzeugt genau dieser seltsame Effekte. Man muss halt probieren, manches geht super, manches leider nicht.
MIDI-Voreinstellungen sind missverständlich. Wenn man dem SD 40 die Akkorde für die Begleitautomatik über einen anderen MIDI-Kanal liefern möchte, als den Melodiepart, dann ist dafür die Voreinstellung Akkordeon richtig, hat man dagegen ein E-Piano, das über die ganze Tastatur einen MIDI-Kanal anspricht, wählt man Standard.

Zu den Styles möchte ich sagen, ich war angenehm überrascht, dass es auch sehr moderne Styles an Bord hat, ebenso enthalten die allermeisten Styles einen Audio-Drum-Part, also eine mehrtaktige Aufnahme des Schlagzeugspiels.
Diese Drumloops scheinen aus Studioproduktionen zu stammen, wenn man sie solo mit Kopfhörer abhört, ist da schon mal ein Übersprechen des Kopfhörers des Drummers wahrzunehmen, aber dieses ist so leise, dass es nicht mehr zu hören ist, wenn andere Begleit-Parts dazu kommen. Klang ist unterschiedlich, mal mono, mal stereo, aber es klingt nach HiFi, der Nachhall ist nicht immer Teil der Aufnahme, man kann auch auf diesen Part den Halleffekt anwenden und dosieren.
Bei Yamaha klingt alles mehr oder weniger nach einer alten Cassette, aber nicht nach einer gelungenen Schlagzeugaufnahme.
Da bei Ketron das Time Slice Verfahren zum Einsatz kommt, müssen Verlangsamungen nicht unbedingt schlimm klingen, es liegt immer an der Beschaffenheit des Styles und daran, was sonst noch so mitspielt. Bei der Verlangsamung wird das Ausklingen der Druminstrumente verkürzt, man hört die Schläge separat, aber das lässt sich noch eher kaschieren, als beim Verfahren, was Yamaha anwendet, wo die Verlangsamung unangenehme Tremolo und Echoeffekte erzeugt.
Die allermeisten Styles sind gut, aber leider sind auch einige wenige unbrauchbar, entweder ein schlecht editierter Drumloop oder eine zu niedrige Tempo-Voreinstellung.
Ich hatte ja mich damit abgefunden, dass keine Articulation-Funktionen enthalten sind, war angenehm überrascht, als Hawaii und Pedal-Steel-Gitarre genau dem entsprechen, was bei Yamaha als „SArt!“-Voice gilt. Alles, was Keyboard ist, wie Piano, E-Piano, Synthesizer und so, klingt in der Regel ausgezeichnet, bei anderen Sounds ist es unterschiedlich, manches ist in meinen Ohren sehr authentisch, anderes noch ok, wieder anderes klingt doch künstlich. Aber das muss kein Nachteil sein, wenn man beispielsweise eine 80er Jahre Digitalorgel imitieren will, könnte es schon eine Idee sein, den Brass Sound mit der Orgel zusammen zu legen und dann wäre zuviel Authentizität von Übel.
Aber ok, ich kaufte ja das Gerät in erster Linie wegen der Audiodrums, entsprechend stört es mich nicht, dass gegenüber dem SD7-Keyboard die RAM-Sounds fehlen und das Special Drumkit eigentlich auch nicht enthalten ist.
Die im SD-40 enthaltenen Drumkits gefallen mir sehr sehr gut, allerdings folgen diese in der Belegung nicht dem XG Standard und die wenigsten Yamaha Styles spielen das Ketron Kit korrekt. Da müsste ich die Yamaha Styles editieren. Aber bei den Yamaha Styles, die zufällig kompatibel sind, klingt das Ketron Kit tatsächlich deutlich besser.
Wenn man ältere Ketron Styles nutzen möchte, muss man diese erstmal im Gerät konvertieren, hatte ich in der Bedienungsanleitung übersehen, beim Googlen nicht gleich gefunden. Ich dachte, es sei wie bei Yamaha und Korg, wo man den Style einfach lädt. Aber ich stellte fest, auf dem SD 40 klingen ältere Styles schon mal so, wie auf dem damaligen Keyboard und wenn man Sounds austauscht, kann der Klang noch gewinnen.
Jedenfalls ist es so, alles in allem bereue ich den Kauf nicht. Für meine Anwendungen und Bedürfnisse gibt es ja keinerlei Alternative, außer das SD 90. Aber das ist mir ein bisschen groß - auch finanziell.
Uso
Características
Sonido
Fabricación
25
1
Reportar evaluación

Reportar evaluación

google translate fr
Lamentablemente hubo un error. Por favor, inténtelo de nuevo más tarde.
D
bien
Dominique365 06.02.2021
1 re impression .
le son !!
programmation ..? il faut passer du temps !
accords pas toujours bien reconnus ( dim .etc..)
je pense qu'avec avec une bonne maitrise de l'appareil
on obtient un support d'accompagnement très dynamique et vivant proche d'un groupe de zicos à ses cotés ..
( j'ai également un tyros 5 pour la comparaison)
merci à Thomann pour les délais de livraison comme à l'habitude
2e avis après un mois d'utilisation,
les moins :
oui, ça plante quelques fois . Rien de grave , il faut redémarrer..
quelques doublons dans les breacks de batterie (désagréable), il faut aller chercher d'autres arrangements dans le même style
l'utilisation : modification des fills ? quelques "basses" figées non modifiables , également d'autres instruments ,
( je refais tous les styles de mon répertoire au plus proche des originaux )
pas encore essayé la partie enregistrement ..
j'ai pris le pédalier 6 contacts : génial ! mais absence de témoins lumineux ..
les plus ;
le son !
les modifications perso (quand elles sont possible)
..
Uso
Características
Sonido
Fabricación
2
0
Reportar evaluación

Reportar evaluación

Relacionados de YouTube