Kundencenter – Anmeldung

Zoom UAC-2

Audio-Interface

  • 24 Bit / 192 kHz
  • 2 Ein-/Ausgänge
  • symmetrische Komboeingänge XLR und 6,3 mm Klinke
  • 48 V Phantomspeisung pro Kanal
  • Burr Brown Mikrofonvorverstärker mit bis zu +60 dB Gain
  • Hi-Z Eingang für Gitarre oder Bass
  • Eingangsimpedanz 5 kOhm
  • 2 symmetrische 6,3 mm Klinkenausgänge
  • unabhängiger Kopfhörerausgang mit eigener Lautstärkeregelung
  • LED Anzeige für Eingang und Ausgang
  • 4x Upsampling während A/D und D/A Wandlung
  • unempfindlich gegen Computer-Jitter dank asynchroner Übertragung
  • MIDI in/out
  • Bus-Powered durch USB Port - kein Netzteil benötigt
  • kompatibel mit USB 3 und USB 2, Windows, Mac OSX und iPad
  • Abmessungen: 113,9 x 176 x 46,2 mm
  • Gewicht: 714 g

Hinweis: Für den iPad-Betrieb wird das Camera Connection Kit benötigt (nicht im Lieferumfang).

Weitere Infos

Recording / Playback Kanäle 2x2
Anzahl der Mikrofoneingänge 2
Anzahl der Line Eingänge 2
Anzahl der Instrumenten Eingänge 2
Anzahl der Line Ausgänge 2
Kopfhöreranschlüsse 1
Phantomspeisung Ja
S/PDIF Anschlüsse 0
ADAT Anschlüsse 0
AES/EBU Anschlüsse 0
MADI Anschlüsse 0
Ethernet 0
Sonstige Schnittstellen Keine
MIDI Schnittstelle Ja
Word Clock Nein
Maximale Abtastrate in kHz 192 kHz
Maximale Auflösung in bit 24 bit
USB Bus-Powered Ja
Inkl. Netzteil Nein
USB Version 3.0
Breite in mm 176 mm
Tiefe in mm 113 mm
Höhe in mm 46 mm
Anschlussformat USB-Buchse Typ B
73 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.5 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Das ZOOM UAC 2 ist eine WOHLTAT!
26.01.2017
Ein halbes Jahr lang habe ich versucht für meinen neuen sechs Kern Rechner mit X99 Board das richtige Audio Interface zu finden:

Mein betagtes Native Instruments Audio 1 hatte immer gute Dienste geleistet, bis allerdings Windows 10 erschienen ist und der Treiber Support schon 2007 eingestellt wurde.
Dennoch hat es funktioniert, wenn man nicht den Webbrowser noch benutzt hat oder andere Programme die auf die Audioschnittstelle zugegriffen haben. Ein Problem bei den Audio Interfaces von NI ist tatsächlich, das diese sich nicht mit Webbrowsern und anderen Programmen vertragen, denn es kommt nach kurzer Zeit zu Knacksern und der Klang wird extrem langsam wiedergegeben.

Es musste also ein Neues her!
Native Instruments fällt weg, da o.g. Problem weiterhin persistent ist und keine Änderung in Sicht ist.

Dann bin ich als Cubase 9 User auf das Steinberg UR 22 aufmerksam geworden und habe leider bei der Anschaffung nicht darauf geachtet, was das Netz zu diesem Interface zu sagen hat. Leider nichts gutes und dieses hat leider auch gestimmt: Unregelmäßige Audioaussetzer! Da ich Trailermusik zu gegeben Terminen abgeben muss, ist bei solch einem Problem das Vertrauen gleich ganz weg!

Yamaha bekommt es einfach nicht gebacken vernünftige Treiber zu programmieren und das schon seit das Problem bekannt ist(2013!)
Allerdings scheint es mit einem Mac weniger schlimm zu sein als mit Windows 10.
Das Gerät zurückgeschickt und das Roland Quad Capture bestellt.

Auch hier das gleiche Problem mit den Audioaussetzern!
Neu war, dass ich bei einem Stand Alone VST die Tastatur mit der Maus gespielt habe und bei jedem 2-4 Klick waren Audioausetzer vernehmbar.
Selbst in Cubase, wenn die Pegelanzeigen sich bewegt haben gab?s ständig Aussetzer.
So langsam kam ich dann ins Schwitzen, da sich die Aufträge zwar stapelten, ich aber nichts ab arbeiten konnte und ins 60 Km entfernte Studio fahren durfte und ständig Nachschichten geschoben habe...Gut ist auch meine Schuld.

Bei Thomann habe ich mir dann das 4. Interface bestellt, wie alle anderen zuvor auch. Doch dieses Mal habe ich das Netz mit einbezogen und habe keine negativen Meinungen dazu gefunden, so auch hier. Obwohl 2 Meinungen ja nicht den Durchschnitt abbilden.
Deswegen jetzt hier die 3. Meinung meinerseits und ich muss sagen:

Das ZOOM UAC 2 ist ein TOP Gerät!!!
mit seinem USB 3.0 Anschluss bekomme ich bei 24 Samples eine Latenz von 2.24 ms!
Vorher habe ich zwar auch nur bei ca.7-12 ms gelegen aber die Stabilität bei weniger Samples hat stark zu wünschen übrig gelassen.
Außer das ZOOM! Dieses Gerät ist selbst bei niedrigster Latenz und einem 80+ Spur Projekt nicht aus der Ruhe zu bringen! Alles läuft ultra Stabil auf Win 10.

Das Tolle ist: Gerät auspacken, Treiber installieren, anschliessen, funktioniert! So muss das sein!
Es gibt auch einem Class Compliant Mode der aber nur mit USB 2.0 funktioniert.

Ich kann dieses Gerät mit gutem Gewissen nur wärmstens weiter empfehlen, da es aus meiner Sicht leider zu Unrecht unter dem Radar sein Dasein fristet.

Das Hauptproblem mit anderen USB 2.0 Geräten liegt wohl eher darin begründet, das die Datenrate zu gering ist und es krankt wohl auch an der Stromaufnahme, weshalb es ständig zu Fehlern und Audioaussetzern kommt.

Mit USB 3.0 kann man also nichts falsch machen, weil hier alles stimmt.
Ein großes Lob an die Firma ZOOM und natürlich an Thomann, dass sie das Ganze mitgemacht haben!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Überraschend gut und mit Easter-Egg
Leeloo_Dallas, 22.12.2020
Sehr gute Latenz:
Dieses Interface hat die Latenz zwischen meinem Roland TD30 und meinem Win10- Notebook deutlich reduziert. Genau dafür habe ich das Teil angeschafft.
Früher 5,3ms Latenz (TD30 -> USB-Midi -> Notebook) = gerade so spielbar aber nicht zufriedenstellend
Jetzt 2,3 ms Latenz (TD30 -> Midi -> Zoom UAC-2 -> USB3.0 -> Notebook) = so soll es sein ;) Top !!!

Sehr guter Sound:
Die Sound-Ausgabe ist super, da gibt es nichts zu meckern

Zufriedenstellende Haptik:
Die Front-Potis wirken sehr billig und sind eher schwammig. Diese müssen jedoch nicht oft angefasst werden, da sich ein Grossteil der Potis über die Software steuern lässt.

Proprietär Netzteil- Anschluss:
Unschön ist, dass das Original Zoom-Netzteil gekauft werden muss. Ein vorhandenes Standard-Netzteil, welches elektrotechnisch die gleichen Eckdaten besitzt konnte nicht genutzt werden, da Zoom hier den "Einlass" des Steckers verjüngt und verlängert hat.

Easter-Egg;
Schön ist, dass eine kostenlose "Cubase LE AI Elements 10.5 - Lizenz " mitgeliefert wird.
Diesen Bonus, hat Thomann vergessen zu erwähnen.
Liebes Thomann-Team, prüft das nochmals gegen und schreibt es dazu, dann wird das gute Stück-Hardware ggf. öfter verkauft ;)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
Langzeittest bestanden ;)
jojono, 27.07.2020
Inzwischen nutze ich dieses Audiointerface fast drei Jahre und bin bis jetzt sehr zufrieden mit dem Gerät. Ich hatte vor diesem Gerät ein Yamaha Steinberg Audio Interface. Eigentlich hatte ich mir das Zoom Interface wegen der geringeren Latenzen zugelegt, aber es klingt auch noch (bemerkbar) besser als mein Vorgängerinterface.
Ich hatte bis jetzt mit dem Interface nie Probleme, ist weder ausgesetzt noch abgestürzt (nutze Windows 10 und als DAW Studio One).

Das einzige was mich an dem Gerät nervt, ist der Einstellschalter für das direct monitoring auf der Rückseite des Interfaces. Wenn sich der Schalter auf der Vorderseite befände, wär's perfekt gewesen.

Trotzdem ist das Interface für den Preis top!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
minimalistisch und solide
mediachrom, 17.11.2019
Das Gerät wird am Schreibtisch v.a. als A/D und D/A Wandler für Podcasts und zur Ansteuerung von Nahfeld-Monitoren genutzt.
Für diesen Einsatzzweck ist es m.E. perfekt. Plug-and-Play ist reibungslos, Latenz und Qualität der Wandler/Vorverstärker anstandslos.
Besonders positiv: großer Master-Lautstärkeregler mit einer leuchtenden LED drüber - dadurch haptisch und optisch immer schnell gefunden (schneller als jeder Button in der DAW). Auch vorbildlich: separater Kopfhörer-Lautstärkeregler.
Kurz: Ich bin sehr zufrieden mit dem Teil.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Produktvariationen
Zoom UAC-2
(73)
Zoom UAC-2
Zum Produkt
219 €

Zoom UAC-2, Audiointerface 24-bit/192kHz, 2 Ein-/Ausgänge, Sym. Komboeingänge XLR und 6,3 mm Klinke, 48V Phantomspeisung pro Kanal, Burr Brown Mikrofonvorverstärker mit bis zu +60dB Gain, Hi-Z...

Zoom UAC-8
(27)
Zoom UAC-8
Zum Produkt
594 €

Zoom UAC-8, USB 3.0 Audio-Interface 24 Bit/192 kHz, 18 Ein- und 20 Ausgängen, Simultane Aufnahme und Wiedergabe von 8 Spuren, Audio-Streaming mit minimaler Latenz (2,0 ms Roundtrip @ 96 kHz / 32...

Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand

Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 29.09. und Donnerstag, 30.09.

Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Online-Ratgeber
Home-Recording
Home-Recor­ding
Com­pu­ter­re­cor­ding im Heimstudio – ein Cocktail, der es in sich hat!
Online-Ratgeber
E-Gitarren Recording
E-Gitarren Recording
Keine Rock­pro­duk­tion ohne krachende Gitar­ren­sounds. Grund genug für einen Recor­ding-Work­shop.
Online-Ratgeber
Audiointerfaces
Audio­in­ter­faces
Audio­in­ter­faces ebnen den Weg für Audiosignale in den Computer hinein und wieder heraus - oder gibt es darüber mehr zu sagen?
Online-Ratgeber
Podcasting
Podcasting
Podcasts im Homestudio auf­zu­zeichnen, ist gar nicht so schwer. So richtig Spaß macht es, wenn das richtige Setup das Recording vereinfacht.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.