Zoom H3-VR

20

Mehrkanal Mobilrekorder

  • ermöglicht die einfache Erstellung räumlicher Audioaufnahmen
  • Aufnahme und Verarbeitung von 360° Audiomaterial für VR-, AR- und Mixed-Reality-Inhalte
  • 4 integrierte Mikrofone in Ambisonics-Anordnung
  • 3 Aufnahme-Modi: Ambisonics, Stereo Binaural oder Standard Stereo
  • Pegelsteuerung aller Kanäle über einen einzigen Regler
  • Aufnahmeformat maximal 24 Bit / 96 kHz
  • binaurales Stereo-Monitoring
  • 6-Achsen-Gyroskop zur Ermittlung der Mikrofon-Positionierung
  • drahtlose iOS-Fernsteuerung über BTA-1 Bluetooth-Adapter (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Verwendung als USB 2.0 Audio-Interface möglich
  • Zoom PC/Mac-Postproduktionssoftware für die Wiedergabe und Formatwandlung
  • Kopfhörer- und Line-Ausgänge
  • Stromversorgung: 2 AA-Batterien oder USB-Bus-Power
  • Aufnahmemedium: microSD-Card bis 512 GB
  • Abmessungen (B x T x H): 76 x 78 x 123 mm
  • Gewicht: 120 g
  • inkl. Schaumstoff-Windschutz, Stativhalterung und Batterien
  • passender BTA-1 Bluetooth-Adapter: Art. 423971 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Integriertes Stereomikrofon Ja
Aufnahmekanäle 4
Mikrofon Eingänge 0
48 V Phantomspeisung Nein
Line Eingänge 0
Speichermedium Micro SD/SDHC/SDXC Card
Kopfhöreranschluss Ja
Eingebauter Lautsprecher Nein
Max. Auflösung 24 bit
Max. Abtastrate 96 kHz
Limiter Ja
Erhältlich seit November 2018
Artikelnummer 450709
Verkaufseinheit 1 Stück
Max. Speicher 512
Aufnahmeformate MP3, WAV
Stromversorgung AA Batterie, USB
Maße 76 x 78 x 123 mm
Gewicht 120 g
Lieferumfang Schaumstoff-Windschutz, Stativhalterung, Batterien
Mehr anzeigen
229 €
296,31 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 25.01. und Mittwoch, 26.01.
1

11 Kundenbewertungen

f
Mal wieder ein echtes Zoom
fotoralf 22.11.2018
Eigentlich und vom Konzept her eine absolut geniale Idee, und wenn man es so sieht, fragt man sich, warum darauf nicht längst jemand gekommen war.

Genau das hat mir bei meinen Aufnahmen von Soundscapes und Industrie-Atmos schon immer gefehlt.

Der Recorder ist kompakt, leicht zu bedienen, die Aufnahmequalität ist ordentlich, für ein Gerät mit so vielen Funktionen ist alles recht intuitiv gelöst, und die Fernbedienung per Bluetooth möchte man schon nach der ersten Aufnahme nicht mehr missen.

Die Software für den Rechner ist noch ausbaufähig. Mich überzeugt die Wandlung nach Binaural nicht. Das können andere besser. Vor allem fehlt als Minimum eine Funktion zur Pegelkorrektur oder Normalisierung. Vielleicht gibt es ja gelegentlich ein Update.

Allein, Zoom wäre nicht Zoom, wenn sie sich nicht wieder einen schlimmen Patzer erlaubt hätten. Das kennt man ja schon länger. Mal ist es der viel zu empfindliche Line-Eingang (H2), mal der Limiter *hinter* dem A/D-Wandler (H4n).

Hier beim H3-VR ist es die Befestigung der Mikrofongruppe oben am Gerät. Die ist auf den schwarzen Kunststoffstift, der von unten aus dem Gehäuse ragt, einfach aufgeklipst, und diese Verbindung hat Spiel. Es wackelt fühl- und hörbar.

Die Folge: wenn das Gerät leicht erschüttert wird, z.B. weil das Stativ bei Außenaufnahmen im Wind leicht schwingt, oder auch bei Aufnahmen in einem Fahrzeug, dann klappert es hörbar und die Aufnahme ist hinüber.

Thomann hat das erste Gerät freundlicherweise blitzschnell umgetauscht, aber das zweite rappelt fast noch schlimmer. Ein Anruf beim deutschen Importeur bringt erstaunliches zutage:

Ja, das Phänomen sei bekannt und bei den Geräten aus ihrem Lager, die sie nachgesehen hätten, auch so. Aber nein, das sei kein Serienfehler, und wenn das z.B. bei Fahraufnahmen störe, dann sei das Gerät dafür eben nicht geeignet. Aha...

Man könne ja versuchen, mit etwas Klebeband Abhilfe zu schaffen. Dumm nur, dass sich an der Stelle kein Klebeband vernünftig anbringen lässt. Ein Tropfen Sekundenkleber? Würde wohl helfen, aber dann erlischt laut Importeur im Servicefall die Garantie.

Ich werde es trotzdem mit etwas Heißkleber riskieren, denn es gibt halt nichts vergleichbares zum erschwinglichen Preis. Ärgerlich ist das trotzdem. Aber als alter Zoom-Anwender hat man ja gelernt, mit solchen Schoten zu leben.

Nachtrag, 27.12.2018: Datum und Uhrzeit werden nicht richtig verarbeitet. Die Werte in der Datei und im Dateinamen sind 9 Stunden früher als der Wert der Echtzeituhr. Wenn man die um 9 Stunden vorstellt, stimmt zwar die Uhrzeit in der Datei, aber ab 15 Uhr Nachmittags der Dateiname nicht mehr, weil dort bereits das Datum des Folgetags eingetragen wird.

Bitte, bitte, Zoom... dringend ein Update!

Nachtrag, 30.3.2019:
Soeben Firmware-Update 2.0 installiert. Der Bug mit der falschen Uhrzeit ist - typisch Zoom - natürlich immer noch da. Angesichts von so viel Schusseligkeit/Ignoranz habe ich die Gesamtbewertung um einen weiteren Stern verringert.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
18
1
Bewertung melden

Bewertung melden

TA
Vergleichen ist schwierig
Toni A. 22.11.2018
Bevor jemand schlechtes denkt, das Teil ist an sich schon klasse. Aber...und jetzt nur von mir ausgehend, ich habe ein Problem mit dem Rauschen. Das ist von dieser Größe und dem Preis nicht so verwunderlich, weil ich von meiner Ausgangsposiotion her Neumänner und SoundDevices gewohnt bin. Für mich ist auch abbildbare Stille wichtig. Da ich gar keine Infos darüber irgendwo im Netz fand, mußte ich selbst meine Erfahrungen machen. Das ist der auch Trennungsgrund vom H3-VR für mich.
Zoom hat hier eine tolle Arbeit gemacht und auch eine leicht zu bedienene Software mit zur Verfügung gestellt. Das Gerät ist wirklich klein und meines Erachtens für Viedeofilmer gedacht die auch einen Grundsound haben. Für Stille eben schwierig. Dafür Megakompakt. Man kann ihn einfach irgendwo hinstellen und er würde ca. 11 Std. vor sich hinarbeiten (laut Hersteller). Er verbraucht scheinbar gar keinen Strom. Allerdings ist er aus Plastik, damit nahezu ohne Gewicht, aber sehr Griffempfindlich. Wo soll die Technik da noch hin? Der Sound scheint etwas dünn im Ergebnis, aber ich habe mich bei der Bearbeitung nicht sonderlich verausgabt. Der Kopfhörerverstärker reicht für grobes Monitoring. Die endgültige Beurteilung kann nur am Rechner stattfinden. Per Software auf dem Rechner ist in Echtzeit der Richtungswechsel etc. veränderbar.
Bedienbarkeit fast intuitiv. Erstaunlich viele Einstellparameter für diese kleine Kiste möglich. Trittschalldämpfer und so weiter, alles möglich, aber für mich reicht es qualitativ nicht. Da muß ich höher steigen.
Trotzdem eine Kaufempfehlung für alle mit kleinem Budget, denn alles was danach kommt ist viiiiel teurer, leider nicht ohne Grund.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
sehr gut
Klaus3 13.05.2020
hat sich innen und außen sehr bewährt. einfache bedienung. sehr guter klang.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate gb
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
i
Cannot beat at this price
ioannis.tsiokos 14.05.2019
As of this date, you will not find anything else that comes even close to be able to quickly and easily grab Ambisonic audio.

That said, I would definitely pay double for a unit that:
* had lower self noise so I could use it for landscape recording in quite places
* had more realistic binaural encoders. I am not sure if it is the hardware's or the software's fault (I am guessing the later), but the encoding from 4 (8) channel audio to binaural is not as realistic as some binaural recordings I have found on the net. It's ok for the money though.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube