Zoom H1n Red Limited Edition

MP3 / Wave Handyrecorder

  • Limited Edition
  • echte X-Y Mikrofonanordnung
  • 24 Bit / 96 kHz linear PCM
  • eingebauter Monitorlautsprecher
  • gummierte Oberfläche
  • Eingang: 3,5 mm Stereoklinke für Line-Signale und Plug-in Powered Mikrofone
  • automatischer und manueller Aufnahmepegel
  • Lo-Cut Filter
  • Timestamp und Track-Marker Funktion
  • A/D- und D/A-Wandlung in 24 Bit mit 128-fach Oversampling
  • Signalverarbeitung in 32 Bit
  • Aufzeichnung auf micro SD und micro SDHC Card (bis 32 GB)
  • kann als USB Audiointerface genutzt werden
  • Ausgang: 3,5 mm Stereoklinke
  • USB 2.0 (micro-USB) Anschluss
  • bis zu 10 Stunden Batteriebetrieb mit 2 AAA Batterien
  • Abmessungen: 50 x 137.5 x 32 mm
  • Gewicht: 60 g
  • Farbe: Rot mit gummierter Oberfläche
  • inkl. Software

Weitere Infos

Integriertes Stereomikrofon Ja
Aufnahmekanäle 2
Mikrofon Eingänge 1
48 V Phantomspeisung Nein
Line Eingänge 1
Speichermedium Micro SD/SDHC Card
Kopfhöreranschluss Ja
Eingebauter Lautsprecher Ja
Max. Auflösung 24 bit
Max. Abtastrate 96 kHz
Limiter Ja
2 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
2 Textbewertungen
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Halbe Sache - leider nur
Eibensang, 25.02.2019
Gewollt hatte ich ihn nie - aber wählte ihn gewissermaßen zwangsläufig: Mein geliebter H1, das Vorgängermodell, ließ sich laut Hersteller nicht mehr reparieren. Dank seiner ungeahnt praktischen Zubehörtasche für den Gürtel) war es mir sofort zum ständigen Begleiterchen geworden und hat meinen Alltag verändert - fast unmerklich. Als es plötzlich kaputt war und ich wochenlang auf die Diagnose warten musste, kam mein Workflow teils aus dem Takt, so selbstverständlich war mir binnen zwei Jahren der jederzeitige Griff zum Ideenfänger geworden. Dies zur Erklärung, falls meine Rezension des Nachfolgemodells etwas harsch rüberkommen sollte. Ist nicht bös gemeint, nur kritisch. ;-)

Ist ja typisch Zoom: erstmal ein handliches Gerät herauszubringen mit lustigen Funktionen, deren Bedienelemente jedoch wilder auf allen Oberflächen verstreut sind als Schokostreusel, die bei Pudding oder Kuchen wenigstens die Unterseite aussparen... Um beim Nachfolgemodell dann doch auf die Idee zu kommen, das Ganze mal sinnvoll zu sortieren und vielleicht auch mehr Überblick zu ermöglichen. Wer das Vorgängergetüm des berühmten H4n kennt, weiß, was ich meine. Insofern ist der Rutsch vom H1 auf H1n evolutionär: Die meisten Knöpfe sind jetzt vorne und das in übersichtlicher Anordnung. Aber gerade das luxuriösere Display offenbart, dass hier fast nichts zu Ende gedacht wurde. Zwar gibt's jetzt Limiter und Marker - aber die USB-Verbindung erwacht nicht mehr automatisch bei Kabelanschluss, sondern verlangt eine (für den Vorgang verstörend komplexe) Eingabe. Die Wahl zwischen Interface und Inhaltsanzeige ist auf Interface voreingestellt - das Vorgängermodell hatte ein Weilchen geblinkt und dann von selbst auf Reader geschaltet. Derselbe Vorgang braucht jetzt zusätzlich zwei Eingaben auf verschiedenen Tastern (der Rückweg gestaltet sich ähnlich umständlich). Was soll das? Wer benutzt so ein Teil vorwiegend als Interface? Waren die Musiker*innen im Programmierteam gerade krank, als H1n entwickelt wurde?

Völlig daneben: Das Gerät erkennt seine eigenen Dateien nur anhand der automatisch generierten Dateinamen (ZOOM0001... usw). Ein übern Rechner umbenanntes File erkennt H1n in seinem Speicher nicht mehr (auch nicht, wenn man's auf wenige Großbuchstaben beschränkt). Ich beließ mir gern einen Fundus von Files auf dem Gerät - kannste vergessen, wenn die nicht mehr angezeigt und abgespielt werden können. Und ich kann und mag mir nicht merken, was zum Donner die Aufnahme ZOOM0634 war. Ist das von gestern oder vorgestern? Was nützen mir da schmucke Transporttasten, wenn ich nur zwischen Nummern und Zahlen umherspringen kann, die mit Vornamen alle Zoom heißen. Da war der olle H4n (zumal mit seinen 10 Ordnern inside) weiter. Und mir der H1 lieber (als H1n): Das Teil war klar nur ein Recorderchen, nichmal zum Abhören taugte es richtig. Alles jenseits der Aufnahme fand am Rechner statt. H1n tut so, als wäre es was Besseres. Erzwingt dabei aber zusätzliche Schritte, fordert Aufmerksamkeit bei Kleinigkeiten, die vorher schlicht besser gelöst waren und kommt mit Einschränkungen, die manche sinnvoll aussehende Neuerungen - wie das aufgeräumte Bedienpanel - zur Deko degradieren. Zwei Schritte vor, drei zurück - Tatbestand der Verschlimmbesserung überwiegend erfüllt. (Apropos: 41.1-Format erzwingt 16 Bit Auflösung. 24 Bit gibt's nur bei 48 und 96 Kilo. Auch das ist neu, andere Zoom-Geräte sind und waren da flexibler.)

Das Display ist zugegeben komfortabler als die alte H1-Leuchtanzeige, zumal die Pegel-Flackerbalken in die Waagrechte gelegt wurden statt in die Höhe zu tanzen, so ist die Anzeige etwas genauer, weil größer. Die beste Neuerung ist das beschriftete Gain-Rädchen direkt überm Display: komfortabler als die einstige Wippe am Rand. Wohl aufgrund des Displays ist der Einschaltvorgang aber jetzt merklich verzögert - es braucht nicht so lange wie der dickere H4n, aber doch deutlich länger als Vorgänger H1, der sofort startbereit war. Und es reicht nicht mehr eine Batterie, sondern braucht zwei. Die ganz kleinen zwar nur, aber eben ein Pärchen. Verbesserung? Nicht für mich. Immerhin liegt ein Pärchen zum Start schon mal bei! Anders als das Speicherkärtchen. Das fehlt.

Der Gerätekopf des H1n ist deutlich breiter geworden - nicht schöner. Die etwas schräg wirkende Verstrebung ist so komisch geformt, damit den Membranen der Mikrofönchen kein Schutzbügel mehr im Weg steht. Ich höre qualitativ keinen Unterschied zum Vorgängermodell, dessen einfacherer und schönerer Bügel die Mikros, wie ich meine, besser schützte. Schade, dass H1 nicht mehr hergestellt wird - die Weiterentwicklung zum H1n dafür in halbgaren Ansätzen steckenblieb, die mehr scheinen als sie bringen.

Fazit: Die Neuerungen des Nachfolgers überzeugen nur teilweise, einige praktische Verbesserungen werden durch enttäuschende Nachteile ausgehebelt.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
tolle Plastikkiste
Caym, 09.03.2019
Ich nutze das H1n hauptsächlich, um Mitschnitte bei Proben zu machen. Dazu ist es meines Erachtens nach perfekt. Handlich, schnell eingepegelt dank Drehpoti (besser als bei der alten Version mit Kippschalter für Vol +/- ) und von der Soundquali definitiv mehr als ausreichend, um Feinheiten rauszuhören, an denen man im Sound noch schrauben kann.

Klare Kaufempfehlung!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Produktvariationen
Zoom H1n Red Limited Edition
(2)
Zoom H1n Red Limited Edition
Zum Produkt
89 €

Zoom H1n Red Limited Edition, MP3/Wave Handy Recorder, Oberfläche gummiert, Echte X-Y Mikrofonanordnung, 24-Bit/96kHz linear PCM, eingebauter Monitorlautsprecher, Eingang: 3,5mm Stereoklinke für...

  • Integriertes Stereomikrofon: Ja
  • Aufnahmekanäle: 2
  • Mikrofon Eingänge: 1
  • 48 V Phantomspeisung: Nein
  • Line Eingänge: 1
  • Speichermedium: Micro SD/SDHC Card
  • Max. Speicher: 32
  • Kopfhöreranschluss: Ja
  • Eingebauter Lautsprecher: Ja
  • Max. Auflösung: 24 bit
  • Max. Abtastrate: 96 kHz
  • Limiter: Ja
  • Aufnahmeformate: MP3, WAV
  • Stromversorgung: AAA Batterie
  • Maße: 50 x 138 x 32 mm
  • Gewicht: 60 g
  • Lieferumfang: Software
Zoom H1n
(55)
Zoom H1n
Zum Produkt
89 €

Zoom H1n, MP3/Wave Handy Recorder, Oberfläche gummiert, Echt e X-Y Mikrofonanordnung, 24-Bit/96kHz linear PCM, eingebaute r Monitorlautsprecher, Eingang: 3,5mm Stereoklinke für Line- Signale und...

  • Integriertes Stereomikrofon: Ja
  • Aufnahmekanäle: 2
  • Mikrofon Eingänge: 1
  • 48 V Phantomspeisung: Nein
  • Line Eingänge: 1
  • Speichermedium: Micro SD/SDHC Card
  • Max. Speicher: 32
  • Kopfhöreranschluss: Ja
  • Eingebauter Lautsprecher: Ja
  • Max. Auflösung: 24 bit
  • Max. Abtastrate: 96 kHz
  • Limiter: Ja
  • Aufnahmeformate: MP3, WAV
  • Stromversorgung: AAA Batterie
  • Maße: 50 x 138 x 32 mm
  • Gewicht: 60 g
  • Lieferumfang: Software
Zoom H1n Blue Limited Edition
(2)
Zoom H1n Blue Limited Edition
Zum Produkt
89 €

Zoom H1n Blue Limited Edition, MP3/Wave Handy Recorder, Oberfläche gummiert, Echte X-Y Mikrofonanordnung, 24-Bit/96kHz linear PCM, eingebauter Monitorlautsprecher, Eingang: 3,5mm Stereoklinke für...

  • Integriertes Stereomikrofon: Ja
  • Aufnahmekanäle: 2
  • Mikrofon Eingänge: 1
  • 48 V Phantomspeisung: Nein
  • Line Eingänge: 1
  • Speichermedium: Micro SD/SDHC Card
  • Max. Speicher: 32
  • Kopfhöreranschluss: Ja
  • Eingebauter Lautsprecher: Ja
  • Max. Auflösung: 24 bit
  • Max. Abtastrate: 96 kHz
  • Limiter: Ja
  • Aufnahmeformate: MP3, WAV
  • Stromversorgung: AAA Batterie
  • Maße: 50 x 138 x 32 mm
  • Gewicht: 60 g
  • Lieferumfang: Software
Zoom H1n White Limited Edition
(1)
Zoom H1n White Limited Edition
Zum Produkt
89 €

Zoom H1n White Limited Edition, MP3/Wave Handy Recorder, Oberfläche gummiert, Echte X-Y Mikrofonanordnung, 24-Bit/96kHz linear PCM, eingebauter Monitorlautsprecher, Eingang: 3,5mm Stereoklinke für...

  • Integriertes Stereomikrofon: Ja
  • Aufnahmekanäle: 2
  • Mikrofon Eingänge: 1
  • 48 V Phantomspeisung: Nein
  • Line Eingänge: 1
  • Speichermedium: Micro SD/SDHC Card
  • Max. Speicher: 32
  • Kopfhöreranschluss: Ja
  • Eingebauter Lautsprecher: Ja
  • Max. Auflösung: 24 bit
  • Max. Abtastrate: 96 kHz
  • Limiter: Ja
  • Aufnahmeformate: MP3, WAV
  • Stromversorgung: AAA Batterie
  • Maße: 50 x 138 x 32 mm
  • Gewicht: 60 g
  • Lieferumfang: Software
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Online-Ratgeber
Home-Recording
Home-Recor­ding
Com­pu­ter­re­cor­ding im Heimstudio – ein Cocktail, der es in sich hat!
Online-Ratgeber
Mobile Recorder
Mobile Recorder
Kleine Recorder ganz groß. Tolle Aufnahmen mit einem Minimum an Equipment.
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 25 €. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(2)
Kürzlich besucht
Casio PX-S3000 BK Privia

Casio PX-S3000 BK Privia Digitalpiano, 88 Tasten mit Skalierter Hammer Mechanik Tastatur (Smart Scaled Hammer Action Keyboard), 700 Sounds, 200 Rhythmen, 192 stimmige Polyphonie, Audio- und Midi-Recorder, Hammer-Response, Dämpfer-Resonaz, Split und Layer Funktion, Chorus, DSP, Brillianz, Pitch Bend, 60 interne...

Kürzlich besucht
Walrus Audio Slö Multi Texture Reverb

Walrus Audio; Slö Multi Texture Reverb; Effekt Pedal; Drei verschiedene Hall-Typen; Drei wählbare Reverb-Modi: Dark, Rise, Dream; Dark: Hall mit tiefer Oktave; Rise: Räumlicher, anschwellender Nachhall; Dream: Langer, flächiger Nachhall mit Vibrato; Drei wählbare Wellenformen zur Modulation der Hallfahne: Sine,...

Kürzlich besucht
Arturia MiniLab MKII Deep Black

Arturia MiniLab MKII Deep Black; USB Controller Keyboard; Limitierte Sonderedition mit schwarzem Gehäuse und schwarzer Tastatur; 25 Minitasten anschlagdynamisch; 16 Encoder (zwei davon klickbar); 2 Bänke mit 8 anschlag- und druckempfindlichen Pads mit RGB Beleuchtung (einstellbare Farben); Touchstrips für Pitchbend...

Kürzlich besucht
Tannoy Life Buds

Tannoy Life Buds; Wireless In-Ear Kopfhörer; Bluetooth 5.0; DSP-Steuerung für präzise Klangwiedergabe; Bluetooth-Profil: HSP / HFP / A2DP / AVRCP; bis zu 4 Stunden Betriebszeit für Musikwiedergabe oder Telefonate; bis zu 120 Stunden Stand-By; integriertes Mikrofon; Multifunktionstaste zur Steuerung von...

Kürzlich besucht
Moog Sirin

Moog Sirin; Analog Desktop Synthesizer; Limitierte Auflage - basierend auf der Moog Taurus Sound Engine; monophon; 2 VCOs mit Sägezahn und Rechteck Wellenformen; Oszillator-Sync; Mixer für VCO-Signale; klassischer Moog Ladder-Filter (Tiefpass); 2 ADSR-Hüllkurven; LFO für VCO und VCF Modulation, zur...

(1)
Kürzlich besucht
KRK Rokit RP5 G4

KRK Rokit RP5 G4; Aktiver Nahfeld Studiomonitor; 5" Glass-Aramid Tieftöner; 1" Glas-Aramid-Hochtöner; Class-D Verstärker 55 Watt bi-amped: 20 Watt Hochtöner, 35 Watt Tieftöner; max. Schalldruck: 104 dB (SPL); Frequenzbereich: 43 Hz - 40 kHz; integriertes beleuchtetes LC-Display; 25 visuelle Grafik-EQ-Presets...

(1)
Kürzlich besucht
tc electronic BC208 Bass Cab

tc electronic BC208 Bass Cab ; E-Bass Lautsprecherbox; Kompakt und leicht, horizontal & vertikal stapelbar, rutschfester Überzug; Lautsprecher: 2 x 8" Turbosound custom drivers; Boxen Konstruktion: Bassreflex; Belastbarkeit: 200 Watt; Impedanz: 8 Ohm; Frequenzgang: 70-4000 Hz ±3dB, 50-6000 Hz -10...

Kürzlich besucht
the t.mix Rackmix 821 FX USB

the t.mix Rackmix 821 FX, 8 Kanal Rackmixer mit eingebautem USB Audio Player und Multieffektgerät, 3 Band Klangregelung, +48V Phantomspeisung und Panorama pro Kanal, 2 Auxwege (1x FX 1x Aux), Main Out mit XLR oder Klinke möglich, Record Out via...

Kürzlich besucht
Fender Newport RED Bluetooth Speaker

Fender Newport RED Bluetooth Speaker, portabler Bluetooth Lautsprecher, Fender Classic design, (Bluetooth V4.2, aptX, AAC,SBC) 30 Watt, exzellentes Hörerlebnis, 3,5 mm Klinkeneingang, 2 Fullrange Lautsprecher und 1 Tweeter, Akkulaufzeit bis zu 12 Std. USB Anschluss zum Aufladen externer Geräte (Smartphone...

Kürzlich besucht
Tech 21 Fly Rig RK5 v2

Tech 21 Fly Rig RK5 v2; Effektpedal für E-Gitarre; Richie Kotzen Signature Pedal, die gleiche analoge SansAmp-Schaltung, Delay mit Tap-Tempo, Boost und der Richie Kotzen Signature OMG der ersten Version, plus einige zusätzliche Features, wie z.B. unabhängiger Hall mit wählbarer...

Kürzlich besucht
Dreadbox Hypnosis

Dreadbox Hypnosis; Multieffekt- Prozessor; drei voneinander unabhängige Effekte: analoger BBD Chorus/Flanger inkl. LFO mit drei Wellenformen, Digital-Delay mit drei Modi und Freeze-Funktion sowie analoger Federhall mit drei Hallspiralen und Pitch-Modulation; Ein- und Ausgangspegel können variabel angepasst werden (von Mikrofonsignalen bis...

(1)
Kürzlich besucht
KRK Rokit RP7 G4

KRK Rokit RP7 G4; Aktiver Nahfeld Studiomonitor; 6.5" Glass-Aramid Tieftöner; 1" Glas-Aramid-Hochtöner; Class-D Verstärker 145 Watt bi-amped: 48 Watt Hochtöner, 97 Watt Tieftöner; max. Schalldruck: 110 dB (SPL); Frequenzbereich: 42 Hz - 40 kHz; integriertes beleuchtetes LC-Display; 25 visuelle Grafik-EQ-Presets...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.