MP3 / Wave Handyrecorder

  • echte X-Y Mikrofonanordnung
  • 24 Bit / 96 kHz linear PCM
  • eingebauter Monitorlautsprecher
  • gummierte Oberfläche
  • Eingang: 3,5 mm Stereoklinke für Line-Signale und Plug-in Powered Mikrofone
  • automatischer und manueller Aufnahmepegel
  • Lo-Cut Filter
  • Timestamp und Track-Marker Funktion
  • A/D- und D/A-Wandlung in 24bit mit 128fach Oversampling
  • Signalverarbeitung in 32bit
  • Aufzeichnung auf micro SD und micro SDHC Card (bis 32 GB)
  • kann als USB Audiointerface genutzt werden
  • Ausgang: 3,5 mm Stereoklinke
  • USB 2.0 (micro-USB) Anschluss
  • Batteriebetrieb mit zwei AAA Batterien bis zu 10 Stunden
  • Abmessungen: 50 x 137.5 x 32 mm
  • Gewicht: 60 g
  • Farbe: Schwarz
  • inkl. Software

Weitere Infos

Integriertes Stereomikrofon Ja
Aufnahmekanäle 2
Mikrofon Eingänge 1
48 V Phantomspeisung Nein
Line Eingänge 1
Speichermedium Micro SD/SDHC Card
Kopfhöreranschluss Ja
Eingebauter Lautsprecher Ja
Max. Auflösung 24 bit
Max. Abtastrate 96 kHz
Limiter Ja

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Zoom H1n
64% kauften genau dieses Produkt
Zoom H1n
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
88 € In den Warenkorb
Tascam DR-05X
13% kauften Tascam DR-05X 89 €
Zoom H5
7% kauften Zoom H5 259 €
Zoom H2n
6% kauften Zoom H2n 145 €
Tascam DR-40X
2% kauften Tascam DR-40X 169 €
Unsere beliebtesten Mobile Recorder
137 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.5 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Zoom H1n
ggan, 27.03.2018
Ich habe mir den Recorder gekauft um Geräusche versch. Arten im Innen- und Außenbereich aufzunehmen, welche ich später in einer DAW weiterverwenden würde. Schon beim Auspacken fällt einem auf, dass es sich hierbei um ein sehr empfindliches Gerät handelt, welches man nicht aus der Hand fallen lassen möchte. Es scheint, als wäre das komplette Teil einschl. Innenleben aus Plastik gefertigt worden. Die Mikrofonkapseln sehen sehr billig aus und der Schutz drum herum ziemlich brüchig. Die Tasten machen auch keinen wertigen Eindruck und sogar das Innengewinde ist aus Plastik. Der Vorteil dieser Billigproduktion macht sich einerseits im Preis (irgendwo muss man ja sparen) und andererseits im Gewicht bemerkbar. Es fühlt sich an als würde man eine einfache TV-Fernbedienung in der Hand halten. Die Nachteile aber sind, dass man sehr auf das Gerät aufpassen muss und dass irgendein Teil im Gerät lose ist und raschelt, wenn man den Recorder schüttelt.

Die Tastenverteilung ist ganz gut gelungen. Alle wichtigen Knöpfe sind mit dem Daumen erreichbar. Für den Limiter, Lo Cut (3 Abstufungen), Autolevel und Aufnahmequalität gibt es jeweils eine Taste, was ziemlich praktisch ist. Der Limiter und Lo Cut funktionieren wie erwartet gut. Autolevel hingegen ist nur bedingt einsetzbar, da er in manchen Situationen nicht weiß ob er ein Geräusch wahrgenommen hat und somit ab zu mal unnötig lauter/leiser wird. Für meine Einsatzzwecke wird das wohl nichts, aber es werden sich bestimmt Leute finden die auch damit etwas anfangen können. Das Ein- und Ausschalten funktioniert auch ganz gut und relativ schnell, obwohl ein wenig langsamer als beim Vorgänger.

Mit dem PC kann man den H1n als Audiointerface oder Kartenlesegerät verbinden. Die Auswahl am Gerätedisplay erscheint sobald man es per USB verbindet. Selbst um es als Kartenlesegerät zu benutzen (Win10), muss man die entspr. ASIO-Treiber von der Zoom-Webseite installieren. Das Installieren der aktuellen Firmware sowie der deutschen Sprache ging auch ziemlich flott und unkompliziert. Zu den Installationsdateien waren die entspr. PDF-Dateien mit den Kurzanleitungen dabei.

Allgemein sind die Mikrofone ziemlich schwach (nicht schlecht). Die nehmen zwar viele Umgebungsgeräusche auf, aber um diese für Film oder Musik benutzen zu können, muss man die leise aufgenommenen Geräusche nachträglich lauter machen und evtl. nachbearbeiten/säubern. Ab Aufnahmestufe 5 kommt nämlich das Eigenrauschen immer mehr zum Vorschein. Aufnahmen ab 7 oder 8 sind eigentlich nur brauchbar, wenn man den H1n als Diktiergerät benutzt oder nur Geräusche aufnimmt die das Rauschen übertönen, was aber nicht die sauberste Aufnahmeart ist. Mit dem Lo Cut kann man das Eigenrauschen minimieren, aber dadurch gehen vielleicht andere Frequenzen verloren, die man evtl. festhalten wollte. Die Stufen 1 bis 5 hingegen sind relativ sauber und lassen sich problemlos weiterverwenden. Es ist hilfreich, während der Aufnahme mit Kopfhörern zu arbeiten um die beste Stufe auszuwählen. Die Soundqualität ist im Allgemeinen zufriedenstellend. Zwar könnten die Höhen höher sein, die Tiefen etwas tiefer und präsenter, aber auch so kann man bei der Nachbearbeitung aus dem Rohmaterial einiges, ohne nennenswerte Qualitätsverluste, rausholen.

Was natürlich sehr nervt ist, dass das Gerät bei der kleinsten Bewegung anschlägt. Das Problem ist bauartbedingt und findet sich bei vielen anderen Recordern auf. Während der Aufnahme sollte man es mit Gefühl halten und die Finger nicht bewegen. Im Zubehörpaket APH-1(n) bekommt man einen Adapter für den Mikrofonständer. Wenn man den als Haltegriff benutzt, reduziert man die unangenehmen Geräusche ein wenig. Es ist aber Vorsicht geboten, da der Adapter ziemlich klein, glatt und rutschig ist. Alternativ kann man auch den Tripod nehmen.
Sehr positiv finde ich, dass man auch ohne Batterien arbeiten kann, indem man ein Netzteil oder eine Powerbank per USB anschließt.

Alles in allem ist es ein sehr brauchbares und vielseitig einsetzbares Aufnahmegerät. Die Nachteile des Gerätes überwiegen nicht, bringen dich aber dazu einen schonenden Umgang zu pflegen und in manchen Situationen dir mehr Gedanken über die Aufnahme zu machen, als vielleicht mit anderen höherwertigeren Geräten nötig wäre. Das Preis/Leistungsverhältnis ist gut. Sehr gut wäre es, wenn die Tasche aus dem Zubehörpaket im Lieferumfang wäre. Diese (oder ähnliche) ist, meiner Meinung nach, ein Pflichtkauf.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Mehr Geld hilft mehr
MichaelTK, 26.05.2020
Leider ist der H1n für alle praktischen Zwecke etwa so gut wie mein
Handy (Aufnahmen von Interviews) oder mein Webcam-Microfon (als
USB-Micro für Skype). Sobald die Schallquelle etwas leiser ist, wird das Hintergrundrauschen unbrauchbar störend laut.

Das wurde zwar von einigen anderen Testern auch bemerkt, aber ich hätte gedacht, es ist so ein "Vergoldete-Stecker-Hifi-Freak"-Rauschen nahe der Einbildungsgrenze und nicht etwas, das ich als völliger Audio-Laie mitbekommen. Ist es aber doch. So laut, dass ich zuerst dachte, etwas wäre kaputt, aber der freundliche Service hat mir Recht gegeben.

Dazu kommen all die lauten Strögeräusche, sobald man etwas anfasst, das mit dem H1n verbunden ist, z.B. die Maus auf dem Tisch auf dem das Tripod mit dem H1h steht.

Wenn man also das H1n auf ein echtes Stativ stellen würde und mit max. 20cm Abstand hineinsprechen/singen/musizieren würde, wäre es vermutlich ok. Alle anderen Anwender müssen (deutlich) mehr Geld ausgeben.

Da für mich kein Anwendungsfall übrigbleibt, werde ich es zurückschicken und mit überlegen, was ganz anderes zu kaufen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Preis/Leistung gut - gute Qualität
strippe_02, 22.05.2020
Ich benutze das Zoom H1n bei Pressekonferenzen nach Fußballspielen.
Da die Mikrofone in der Videokamera nicht empfindlich genug sind und auch die Tonqualität unzureichend ist, nutze ich das H1n und platziere es direkt auf dem Tisch. Leider werden Klopfgeräusche gegen den Tisch nicht absorbiert. Ich habe mir aus Akustikschaumstoff eine Mikrofonaufnahme gebaut, die jetzt die Geräusche überwiegend absorbiert. Für Außenaufnahmen sollte man sich einen Windschutz beschaffen. Ich benutze einen Fell-Windschutz von Gutmann. Zusätzlich kann man das H1n auch über ein externes Mikrofon nur als Recorder betreiben. Die Aufnahmedauer, die Speicherkapazität und die Audioqualität sind überdurchschnittlich gut.
Vorteile: Aufnahmedauer, Speicherkapazität, Audioqualität
Nachteile: Stoßempfindlichkeit, Windempfindlichkeit, Tonqulität beim Abspielen über den internen Lautsprecher, zur Kontrolle der Aufnahme ausreichend.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Perfekt für "immer dabei"
Stefan315, 24.02.2018
Habe bis dato das Zoom H2 benutzt, welches mir für unterwegs aber einfach etwas zu klobig war. Meine typischen Einsatzgebiete sind Natur und Strasse, also typische Background-Atmos.
Das H1n, um gleich den wesentlichen Grund für den Wechsel zu nennen, liegt super in der Hand und verschwindet unauffällig in der Jackentasche, so daß man es immer dabei haben kann. Ist ja auch kaum breiter als eine Zigarre und ein absolutes Leichtgewicht.
Betr. des Sounds ist vor allem der Limiter zu erwähnen, der Übersteuerungen verhindert.
Gleich bei der ersten Aufnahme sollte man aber auf das Pegelrad achten, welches sehr sinnvoll auf der Frontseite angebracht ist. Vom H2 her kannte ich eigentlich nur 3 Stufen. Sind beim H1n die Pegel zu klein eingestellt hört man aber gar nichts ;) Also für normale Atmo im Wald oder auf der Strasse, solange kein Blaulicht vorbei rauscht, muss man schon fast komplett im oberen Bereich aussteuern.

Was mir nicht so gefällt, bzw. wo ich mehr erwartet habe:
Das Zoom H2 ist ja kaum per Handhaltung ohne Anschraub-Griff oder so zu benutzen, da sich minimalste Fingerbewegungen als extreme Störgeräusche in der Aufnahme wieder geben.
Nun hätte ich erwartet, daß dieses Manko beim H1n ausgemerzt wäre, ist es aber leider nicht. Wenn man während der Aufnahme die Finger bewegt, bzw. diese auf der Gehäuse-Oberfläche reiben hat man nach wie vor Störgeräusche. Diese sind aber bei weitem nicht mehr so krass wie bei dem H2.
Das heisst also, man kann das H1n durchaus in der Hand halten und störungsfreie Aufnahmen machen, muss aber eben darauf achten, das Gerät ruhig zu halten, daß mit den Fingern keine Reibung auf dem Gehäuse vorkommt.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
B-Stock ab 81 € verfügbar
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Testbericht
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
Mobile Recorder
Mobile Recorder
Kleine Recorder ganz groß. Tolle Aufnahmen mit einem Minimum an Equipment.
Online-Ratgeber
Home-Recording
Home-Recor­ding
Com­pu­ter­re­cor­ding im Heimstudio – ein Cocktail, der es in sich hat!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(1)
Kürzlich besucht
Toontrack EZbass

Toontrack EZbass (ESD), virtueller Bass; aufwändig produzierte Bass-Software und Plug-in mit 2 Bässen, basierend auf Sample eines Alembic 5-Saiters sowie eines 5-saitigen Fender Jazz Bass; Sub-Bass mit 2 Sinusoszillatoren für mehr Fülle und Durchsetzungskraft; enthäkt die Spieltechniken Finger, Plektrum und...

Kürzlich besucht
Adam T8V

Adam T8V; Aktiver Nahfeldmonitor; 8" Tieftöner; 1.9" U-ART Bändchenhochtöner; 2x Class-D Verstärker: 70 Watt RMS Tieftöner, 20 Watt RMS Hochtöner; Frequenzbereich: 33 Hz - 25 kHz; Übergangsfrequenz: 2.6 kHz; max. SPL: 118 dB (1m / Paar); rückseitige Bassreflexöffnung; einstellbare +/-...

(5)
Kürzlich besucht
Behringer CAT

Behringer CAT; analoger Synthesizer; VCO 1 mit 4 michbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck, Pulse und Suboktave), Pulsweitenmodulation und zwei regelbaren Modulationsquellen; VCO 2 mit 3 mischbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck und Suboktave) und zwei regelbaren Modulationsquellen; Tiefpassfilter mit Resonanz, zwei regelbaren Modulationsquellen...

(4)
Kürzlich besucht
iZotope Music Maker's Bundle

iZotope Music Maker's Bundle (ESD); Plugin-Bundle; acht grundlegende Werkzeuge zur Audiobearbeitung und kreativen Musikproduktion; besteht aus BreakTweaker Exp, Stutter Edit, Trash 2, Iris 2, Elements Suite (Nectar Elements, Neutron Elements, Ozone Elements und RX Elements); unterstützte Formate (nur 64-Bit): VST2...

Kürzlich besucht
K&M 80310

K&M 80310 Desinfektionsmittelständer mit Klemmbügel; Abmessungen Flaschenhalter: 102 x 91 mm; Aufstellmaß ø: 275 mm; Tropfschale kann zur Reinigung entnommen werden; mit Klemmbügel zum Fixieren der Desinfektionsflasche; Rundsockel; Gewicht: 3,6kg; Farbe: reinweiß; Lieferung ohne Desinfektionsmittel;, ACHTUNG: kein medizinisch zertifiziertes Produkt!

Kürzlich besucht
Rode Wireless GO White

Rode Wireless GO White; Digitale Audio-Funkstrecke für Videofilmer; System aus Sender und Empfänger in ultra-kompakter und leichter Bauweise; 2.4-GHz-Band; Anklemmsender TX mit integriertem Mikrofon (Kugelkapsel); Grenzschalldruckpegel: 100 dB SPL; Frequenzgang: 50 Hz – 20 kHz (internes Mikrofon); 3.5 mm TRS-Buchse...

Kürzlich besucht
Rockstand RS 20866 6 E-Guitar Stand

Rockstand RS 20866 6 E-Guitar Stand; Mehrfach-Gitarrenständer für bis zu 6 E-Gitarren und/oder E-Bässe; E-Gitarren-Halter lassen sich drehen um V-Style-Gitarren aufzunehmen, lässt sich zusammenklappen und kompakt falten; Schwarz mit Softpads in Anthrazit; Maße aufgebaut (L x B x H) 810...

Kürzlich besucht
tc electronic Hall Of Fame 2 Mini Reverb

tc electronic Hall Of Fame 2 Mini Reverb; Effektpedal für E- & Akustik Gitarren; die TC MASH-Technologie verwandelt den Fußschalter in einen druckempfindlichen Expression Controller; neuer Schimmer-Reverb Algorithmus; der Analog-Dry Through erhält die Integrität des Trockenen Signals wenn der Reverb...

(1)
Kürzlich besucht
Mackie CR3-X

Mackie CR3-X; 3" Creative Reference Multimedia Monitore; 3" Tieftöner; 0.75" Hochtöner; 50 Watt Class D; Frequenzbereich: 80 Hz - 20 kHz (-3 dB); MDF Gehäuse; max. SPL: 97 dB; Lautstärkeregler an der Vorderseite; Anschlüsse: 2x Line-Eingang 6.3 mm Klinke, 2x...

(2)
Kürzlich besucht
Behringer Eurorack Go

Behringer Eurorack Go; Eurorack-Gehäuse; zwei Reihen mit je 140 TE; integriertes Busboard mit 32 Steckplätzen für Eurorack-Module; senkrechte Aufstellung durch integrierten Standfuß möglich; 96 Gleitmuttern (M3) vorinstalliert; maximale Modultiefe: 40mm (untere Reihe), 62mm (obere Reihe); Netzteil: +12V / 3000mA, -12V...

Kürzlich besucht
FabFilter Saturn 2

FabFilter Saturn 2 (ESD); Multiband-Distortion-Plugin; variabler Verzerrer- und Sättigungseffekt mit bis zu 6, optional linearphasigen, Frequenzbändern; 28 verschiedene Verzerrer-Algorithmen von subtil analog bis brachial digital; Frequenzweichen mit einstellbarer Flankensteilheit 6,12,24 und 48 dB/Okt.; pro Band Drive, Mix, Feedback, Dynamics, Tone...

Kürzlich besucht
Rockstand RS 20865 3 E-Guitar Stand

Rockstand RS 20865 3 E-Guitar Stand; Mehrfach-Gitarrenständer für bis zu 3 E-Gitarren und/oder E-Bässe; E-Gitarren-Halter lassen sich drehen um V-Style-Gitarren aufzunehmen, lässt sich zusammenklappen und kompakt falten; Schwarz mit Softpads in Anthrazit; Maße aufgebaut (L x B x H) 440...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.