Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Zoom A1X Four Acoustic FX Pedal

23

Multi-Effektpedal

  • für Akustikgitarre, Saxofon, Trompete, Violine, Mundharmonika, akustischen Bass und vieles mehr
  • 50 Speicherplätze
  • 90 Effekte
  • darunter 35 neue Effekte, die speziell für akustische Instrumente entwickelt wurden
  • acht zusätzliche Effekte, bei denen sich Parameter wie Volume, Pitch, Reverb, Delay und Wah über das integrierte Pedal steuern lassen
  • Acoustic Guitar Modelling
  • Anti-Feedback Filter
  • integrierter 30 Sekunden-Looper
  • 68 interne, für akustische Musikstile optimierte Rhythmus-Pattern, die auch in Kombination mit dem Looper genutzt werden können
  • bis zu fünf Effekte gleichzeitig und in beliebiger Reihenfolge nutzbar
  • integriertes Stimmgerät
  • Mikrofone können mit dem beiliegenden MAA-1 Adapter angeschlossen werden
  • ZOOM Guitar Lab Software zur Anlage, Editierung und Verwaltung von Effekten und Patches
  • Regler: Control 1 - 4
  • Drucktasten: Rhythm, Effekt 1-5, Looper
  • LED: Rhythm, Effekt 1-5, Looper
  • Display: 128 x 32 Dot-Matrix-LCD
  • Fußschalter: 1 und 2
  • Eingang: 6,3 mm Klinke
  • Line/Kopfhörer-Ausgang: 6,3 mm Stereoklinke
  • Aux-Eingang; 3,5 mm Stereoklinkenbuchse
  • USB
  • Netzadapteranschluss: Hohlsteckerbuchse 5,5 x 2,1 mm, Minuspol innen
  • Stromversorgung mit 4 x AA Batterien oder 9 V DC Netzadapter (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Abmessungen (B x T x H): 216 x 156 x 42 mm
  • Gewicht: 610 g
  • passendes Netzteil: Art. 409939 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Modelling Ja
Inkl. Stimmgerät Ja
Expression Pedal Ja
Kopfhöreranschluss Ja
USB Anschluss Ja
MIDI Schnittstelle Nein
Batteriebetrieb Ja
Inkl. Netzteil Nein
Erhältlich seit November 2019
Artikelnummer 474469
163 €
201,11 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 29.10. und Samstag, 30.10.
1
5 Verkaufsrang

Der akustische Alleskönner

Mit dem A1X Four Acoustic Pedal präsentiert der japanische Effektspezialist Zoom ein Multieffektgerät, das nicht nur für die vielseitige Bearbeitung von akustischen Gitarren entwickelt wurde, sondern mit nahezu jedem akustischen Instrument verwendet werden kann. An Bord des kompakten Pedals befinden sich dafür 90 speziell designte Effekte, die dem Saxofon, der Violine, der Trompete, dem Kontrabass oder auch der Mundharmonika ein ganz neues klangliches Spektrum verleihen und einen eindrucksvollen Sound für Aufnahmen oder den Live-Gig bereitstellen. Darüber hinaus verfügt das A1X Four über einen Looper mit einer Aufnahmekapazität von 30 Sekunden, ein Expression-Pedal sowie einen Drum-Computer mit 68 akustischen Drumstilen und wird mit einem Mikrofonadapter für das Anschließen von dynamischen, aber auch von Kondensator-Mikrofonen (mit benötigter Phantomspeisung) zu einem sehr attraktiven Preis ausgeliefert.

Die akustische Komplettausstattung

Trotz der umfangreichen Funktionen ist das A1X ganz einfach zu bedienen. Dafür sorgt das beleuchtete Display, mit dem jeder Bedienschritt logisch nachvollzogen werden kann. 50 überschreibbare Presets erwarten den Benutzer, die mit den beiden großen Fußschaltern abgerufen werden. Das Signal durchläuft fünf Effektblöcke, die mit zahlreichen Effekten belegt werden können. Typischerweise werden ja Effekte wie Distortion, Delay, Reverb oder Chorus für den Einsatz mit einer E-Gitarre konzipiert - das A1X hingegen bietet dagegen völlig neuartige Effekte, die speziell für akustische Instrumente entwickelt wurden. So wurde beispielsweise der Wah-Effekt um ein Tiefpassfilter erweitert, um den Frequenzbereich für Blasinstrumente anpassen zu können oder das Clipping des Distortion um eine Oktave nach oben verschoben, um eine ausgewogene Sättigung für Streichinstrumente zu erreichen.

Acoustic Guitar Modeling vom Feinsten

Das A1X Four Acoustic Pedal bietet darüber hinaus bis zu 28 unterschiedliche Presets für die Bauform und damit den charakteristischen Klang von akustischen Gitarrenklassikern. Darunter befinden sich die Nachbildungen von bewährten und begehrten Modelle aus dem Hause Martin, Taylor, Gibson oder Yamaha, deren „akustische Fingerabdrücke“ mithilfe der Impulse Response Technologie entwickelt wurden und sich zudem über die vier Parameter Gain, Bass, Middle und Treble weiter bearbeiten lassen. Danach kann das Signal in die Effektabteilung weitergeleitet und mit diesen speziell entwickelten Effekten bearbeitet werden.

Looper, Drum-Computer, Stimmgerät und Guitar Lab Software als Bonus

Zum Üben und Jammen verfügt das A1X Four Acoustic Pedal über einen Looper mit einer Aufnahmekapazität von 30 Sekunden, der auch in Kombination mit dem integrierten Drum-Computer genutzt werden kann. Dieser besitzt 68 typische Presets für akustische Stile, wie etwa Bossa Nova, Samba, Jazz oder lateinamerikanische Rhythmen. Zum bequemen Editieren des A1X Four Acoustic Pedals oder zum Verwalten der Patches steht zudem die Zoom Guitar Lab Software zur Verfügung, die für Mac/PC als gratis Download zur Verfügung steht. Die Verbindung übernimmt der USB-Port, der ebenso zum Transferieren von zukünftigen Firmware-Updates dient. Selbstverständlich steht auch ein Tuner bereit, der dank des beleuchteten Displays ein schnelles und sicheres Stimmen auch in dunkler Umgebung ermöglicht.

Die ultimative Effektmaschine für alle akustischen Instrumente

Egal, ob man nun der Violine, der Mundharmonika oder jeder Art von Blechblasinstrumenten einen besonderen Sound verpassen oder akustischen Gitarre ein neues Gewand gönnen möchte: Das Zoom A1X Four Acoustic Pedal bietet mit seinen zahlreichen Features ungeahnte und enorm kreative Möglichkeiten. Mit seinen bis zu fünf gleichzeitig nutzbaren und speziell für akustische Instrumente angepassten Effekten, dem frei belegbaren Expression-Pedal, dem Drum-Computer mit seinen 68 Presets, dem Looper und den 50 Speicherplätzen präsentiert sich dieses Multieffektgerät als wahrer Alleskönner im Bereich der Verstärkung und Bearbeitung von akustischen Instrumenten - und ist trotz der gebotenen Möglichkeiten zu einem mehr als fairen Preis zu bekommen!

Über Zoom

Die 1983 gegründete japanische Firma Zoom stellt eine Vielzahl von Audiogeräten her, darunter eine Reihe tragbarer „handlicher“ Recorder sowie Multieffektprozessoren, Effektpedale, Drum-Machines und Sampler. In den letzten dreißig Jahren hat sich das Unternehmen einen guten Ruf als Hersteller innovativer und dennoch erschwinglicher Produkte erarbeitet, die auf originellen Mikrochip-Designs basieren. Seit dem 1990 vorgestellten Zoom-9002, einem ultrakompakten Multieffektprozessor, der an einem Gitarrengurt befestigt werden kann, gehört Zoom zu einem der Marktführer im Bereich der digitalen Audiobearbeitung.

Breites Einsatzspektrum zum Üben, Jammen und vom Studio bis auf die Bühne

Das Üben oder Jammen mit dem Looper und dem Drum-Computer kann bereits viel Spaß bereiten, dabei ist man nicht einmal auf einen Netzanschluss angewiesen, denn das Zoom A1X Four Acoustic Pedal lässt sich auch problemlos mit einem Satz AA-Batterien auf der grünen Wiese mit einem Kopfhörer betreiben. Schnell ist das kompakte Pedal im Gigbag oder dem Koffer verstaut und auch genau so schnell im Studio oder Live am Mixer angeschlossen, um dort für eine hochwertig klingende Performance zu sorgen. Dank des Anti-Feedback-Filters bleiben dort auch nervige Pfeifgeräusche dauerhaft außen vor.

23 Kundenbewertungen

5 14 Kunden
4 7 Kunden
3 1 Kunde
2 1 Kunde
1 0 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

W
Vielseitiges Gerät
Wolfgang605 08.02.2021
Ich spiele in einem Projekt Akustikgitarre mit Stahlsaiten, eine Nylonsaitengitarre, Ukulele und Bass.
Um nicht für jedes Instrument einen eigenen Verstärker mitzuschleppen, wollte ich ein programmierbares Multi.
Das A1X Four bietet genau vielseitige Effekte in passabler Qualität und passt für meine Bedürfnisse.
Die Effektpresets sind mir meist etwas zu überladen, aber das ist mir bis jetzt mit jedem Multi so gegangen. Man muss sich schon mit dem Gerät beschäftigen - wobei leider die Bedienungsanleitung nur bedingt taugt. Da hätte man klarer und ausführlicher formulieren können, dafür gibt es bei der Bedienung einen Stern Abzug.
Das Gehäuse sieht stabil aus, aber es bleibt Plastik...für meine Belange reicht es, aber eine richtige Tour...?
Ein Manko ist der Looper, genauer gesagt das Fehlen einer Undo-Funktion. Ernsthaft, dmait ist der Looper live schlicht nicht einsetzbar. Sorry, aber: Setzen! Sechs!
Da ich ohnehin einen Jamman im Setup habe, ist das für mich ohne Belang, aber wer sich das Gerät kaufen will, weil er/sie AUCH einen Looper haben möchte, sollte sich lieber anderweitig umtun. Hier gibt es einen Stern Abzug bei den Features.
Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden, viele Möglichekiten, guter Sound und das für wenig Geld.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MT
Guter Sound und leichte Bedienbarkeit
Major Tom 26.01.2020
Schon seit einiger Zeit suchte ich ein Gerät, mit dem ich den Sound meiner Takamine G-Serie beeinflussen kann. Hier fand ich neben leichter Umschaltbarkeit der Bänke auch ein Pedal, mit dem man die Lautstärke regeln kann.
Ich kann früheren Bewertungen in Bezug auf den Sound nur zustimmen. Die installierten Sounds sind durchweg recht brauchbar. Auch die Sounds für Mundharmonika und Sax sind teilweise für die Gitarre nutzbar. Ja, OK. Kleine Anpassungen sind - je nach Geschmack - nötig. Aber das ist ja normal. Besondes vorteilhaft sind die 10 User-Bänke, die frei programmierbar sind. Mit der freien Software "Guitar Lab" ist das am PC (mit etwas Übung) aber leicht zu bewerkstelligen.
Was mir an diesem Gerät definitiv fehlt, ist ein Ein/Aus Schalter. Das sollte doch wirklich zur Grundausstattung gehören! Auch ein Netzteil gehört nicht zum Lieferumfang. Dafür bei "Features" einen Stern weniger.
Der zweite nicht vergebene Stern gilt dem fehlenden XLR- Ausgang. Das Gerät kann also nicht wie gewohnt als DI-Box genutzt werden. Eigentlich dachte ich, dass XLR bei ZOOM Standart ist. Im Vergleich zum ZOOM A3 (benutze ich ebenfalls) ist das ein klarer Rückschritt.
Fazit:
Das Gerät läßt sich leicht bedienen, die installierten Sounds klingen recht gut und sind durchaus einsetzbar. Besonders gefallen die frei programmierbaren User-Bänke. Die freie Softwar "ZOOM Guitar Lab" ist fast ein "MUSS", relativ leicht verständlich und unterstützt das Gerät sehr gut. Der A1X ist leicht, kompakt und einfach zu transportieren. Der erste Test an der PA war recht erfolgreich. Für Musiker, die ohne die "vergessenen" Features leben können, kann ich aber den Kauf wirklich empfehlen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Handlich, vielseitig, Wahnsinns Sound
Mamo70 19.12.2019
Vorab: Ich nutze das Pedal in Verbindung mit Ukulele und Mundharmonika (Bluesharp) vor einem Boss Katana 100.
Ich habe außer dem Katana noch ein paar andere Transistor-, Digital- und Röhrenamps. Auch ein paar andere Multieffektpedale hab ich immer mal wieder ausprobiert.

Mit diesem Multieffekt hab ich bisher die besten Erfahrungen gemacht! Man merkt, dass Zoom sich sehr mit den besonderen Klang- und Frequenzeigenschaften der akustischen Instrumente befasst hat.
Speziell bei der Bluesharp reagiert das Pedal sehr dynamisch. Fast wie ein Röhrenamp. Dieses "Bröckelige", das den typischen Chicago Bluesharpsound ausmacht, hat m.M.n. noch kein anderes Pedal hingekriegt. Einfach genial!

Auch mit der Ukulele hat man enorm viele Möglichkeiten, den Sound seinen Wünschen anzupassen. Ich empfehle hier ausdrücklich die voreingestellten Presets durchzuprobieren. Die sind nämlich im Gegensatz zu den Presets manch anderer Pedalhersteller durchgängig sehr brauchbar. Und nicht so effektüberladen wie sonst!
Interessanterweise klingen auch Presets, die z.B. eigentlich für Violine vorgesehen sind, super mit der Ukulele! Da macht es Spaß einfach "rumzuspielen"!
Ich hab bis jetzt noch nicht ernsthaft versucht das Pedal direkt in die PA zu jagen. Ich habe aber auch kein Zweifel, dass das gut klingen wird! Die Boxensimulationen sind mit IRs (Impule Response) programmiert. Wenn die so dynamisch wie die instrumentspezifischen Simulationen sind, kann nur Gutes dabei rauskommen. Evtl. editiere ich hier die Bewertung, wenn ich mich damit näher befasst habe.
"Der Rhythmusgenerator" lädt sehr zum Üben ein! Angestellt, Rhythmus ausgewählt und schon kann man losjammen!

Ebenso macht der Looper sehr viel Spaß! Allerdings geht es bei mir damit wohl nicht über reine Spielerei hinaus. Aber mit 30 sec Aufnahmezeit und (fast) unbegrenztem Overdubbing kann man sicherlich den Looper auch ernsthaft in einer Livesituation nutzen.

Mein Fazit: Die digitalen Geräte kommen immer näher an den "klassischen" Röhrenampsound heran. Und auch die akustischen Sound überzeugen mich auf ganzer Linie!
Die Möglichkeiten sind schier unendlich, man kann ja auch noch das Pedal mit nem PC verbinden und über die kostenlose Software "Zoom Guitar Lab" viele weitere Effekte hinzufügen!
Looper und Rhythmaussektion dabei! Mehr geht nicht!

Vollste Kaufempfehlung!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Alles in Allem ganz gut
Foexlein 05.07.2021
Das Ding ist stabil verbaut, übersichtlich gestaltet und intuitiv erfassbar. Hab es Als Effektgerät für Gitarre und Blues Harp. Vielleicht muss ich noch ein bisschen an den Effekten schrauben, aber die voreingestellten Effekte sind insbesondere bei Blues Harp Nutzung nicht immer so deutlich, wie ich es mir gewünscht hätte.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung