Yamaha Revstar RSS02T Hot Merlot

1

E-Gitarre

  • Standard Serie
  • gekammerter Mahagonikorpus
  • Ahorndecke
  • eingeleimter 3-streifiger Mahagonihals mit Carbonverstärkung
  • Palisandergriffbrett
  • White Lines Griffbretteinlagen
  • Halsstärke am 1. Bund: 21 mm / am 12. Bund: 24 mm
  • Mensur: 629 mm (24,76")
  • Griffbrettradius: 305 mm (12")
  • Sattelbreite: 41,9 mm (1,65")
  • PPS Sattel
  • 22 Jumbo Edelstahl Bünde
  • Tonabnehmer: 2x P 90 AlNiCo 5 Single Coils
  • Master Volumeregler
  • Master Tonregler mit Push/Pull-Funktion für Focus
  • 5-Wege Schalter
  • 3-lagiges cremefarbenes Schlagbrett
  • Tune-O-Matic Steg mit Racing Tailpiece
  • DieCast Mechaniken
  • Chrom Hardware
  • Besaitung ab Werk: Elixir Nanoweb Light .010 - .046 (Art. 152175)
  • Farbe: Hot Merlot
  • inkl. Deluxe Gigbag
Erhältlich seit März 2022
Artikelnummer 539438
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Lila
Korpus Mahagoni
Decke Ahorn
Hals Mahagoni
Griffbrett Palisander
Bünde 22
Mensur 629 mm
Tonabnehmerbestückung P90, P90
Tremolo Nein
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Ja
779 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 13-17 Wochen lieferbar
In 13-17 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
I
Wunderschöne Gitarre
Illy 27.03.2022
Ich halte mich so kurz wie möglich!

Design:
-die neue Revstar ist wunderschön! Die Designänderungen (besonders die Verschiebung der Cuts um einen Bund) sind im Vergleich zur ersten Version viel stimmiger. Das Merlot Rot verfärbt sich je nach Lichteinfall von knallig rot bis hin zu schwarz.

Verarbeitung:
Von der Verarbeitung her hat mein Exemplar zwei Mankos:
1. die Bünde werden bei diesem Binding vor dem reinklopfen bei den Studs beschnitten. Bei meiner Revstar scheint es, als wären sie beim 'Tang' zu kurz abgezwickt worden, und hätten das Binding gesprengt. Das wurde an der Oberseite des Griffbretts einwandfrei und fast unsichtbar repariert, bei der Unterseite jedoch bei einem Bund das Gegenteil! Vom Crowning und den Fretends ist das aber der beste Fretjob den man bei einer Fabriksware jemals finden wird.
2. Einige Leimstellen schimmern weiß durch. Die Übergänge wirken somit nicht nahtlos.
Beides Dinge mit denen ich leben kann. Eine Sire L7 ist hier jedoch günstiger und manchmal besser verarbeitet.

Sound:
-Ich hab noch nie so ein lautes Trapez/Racing-Tailpiece gehört. Dauernd schwingen Obertöne mit und ich musste Schaumstoff unter das Tailpiece klemmen.
-die Pickups klingen weltklasse, jedoch kann ich mit den Positionen 2 und 4 überhaupt nichts anfangen. Die Phasenverschiebung klingt einfach 'falsch'. Dafür muss man die Mittelposition loben...die ist ja bei den meisten Gitarren unbrauchbar -> hier passen die Pickups jedoch gut zusammen

Gewicht:
-unfassbar schwer, hab leider keine Waage! Yamaha wirbt mit ihrer neuen Chambering-Technologie und dann fühlt es sich an, als würde man sich einen Stein umhängen

Bespielbarkeit:
-out of the Box war das Setup wirklich nicht gut. Hab den Hals gerader gestellt, die Saitenhöhe bei den hohen Saiten runtergesetzt und zwei Saiten intoniert. Jetzt spielt sie sich göttlich. Die Edelstahlbünde klingen vom Punch als würde man immer extrem reinhauen - und die Gitarre motiviert eben genau dazu... also dass man etwas härter pickt als auf anderen Klampfen.

Zubehör:
-man bekommt zweimal sechskand Inbus + generelle Yamaha Gebrauchsanweisung ohne spezifische Infos zur Revstar
-Gigbag: einfach nur wow! Für gratis wirklich brauchbar und gut gepolstert.

Fazit:
Ich hab mich von Anfang an gefragt warum man für die Professional (MIJ) gut 1000€ mehr bezahlt, dann hab ich die Verarbeitungsmängel der Standard gesehen und verstehe den Preisunterschied. Sound und Bespielbarkeit sind grandios!
Aufgrund der Mängel und der überdurchschnittlich nervigen Obertöne von Bridge und Tailpiece gebe ich nur 4 Sterne. Bünde und Sound in der Qualität findet man selten - am ehesten noch bei Sire!
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden