Yamaha MG16XU

146

Mischpult

  • 16 Kanäle
  • 10 Mikrofon-Eingänge (XLR/Klinke) mit +48 V Phantomspeisung
  • Kanal 1-8 mit eingebautem Kompressor
  • 3 Band EQ mit Mittenparametric
  • Hochpassfilter und 26 dB Pad Schalter
  • SPX Effektprozessor mit 24 Programmen
  • 4 Stereo Eingänge (Klinke) mit 3-Band EQ
  • XLR-Ausgang
  • 2 Gruppen BUS-Ausgang
  • 4 AUX-Wege für alle Kanäle
  • USB mit 2 Stereo Ein-/Ausgängen (kompatibel mit dem iPad Version 2 oder höher, Camera Connection Kit wird benötigt)
  • Abmessungen: 444 x 130 x 500 mm
  • Gewicht: 6,8 kg
  • inkl. Rack Mount Kit und Cubase AI DAW Software als Download
  • passendes Case: Art. 337878 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit Mai 2014
Artikelnummer 333837
Verkaufseinheit 1 Stück
zeitgleich verwendbare Kanäle 12
Mic-In 10
Stereo-In 4
Master Out XLR
Anzahl Pre Aux maximal 2
PC-Schnittstelle Nein
Multitrack-Recording Nein
USB/SD Direct Record Nein
Effekt Prozessor Ja
USB Play Nein
Bluetooth Play Nein
Zonen 0
Breite 444 mm
Höhe 130 mm
Tiefe 500 mm
Gewicht 6,8 kg
Mono Line-in 10
Hi-Z Input 0
Phantom Power 48V
Phantompower 48V
Auxwege 4
Interface Input 2
Interface Output 2
USB/SD Direkt Record Nein
Low Cut 1
Parameteric 1
Parametric 1
Kompressor 1
Panorama 1
Lampen Anschluss Nein
Lampenanschluss Nein
Fußschalter Taster
Tasche Nein
19" Rackmount Ja
19" Ja
Rackmount Ja
110V fähig Ja
Case Thomann 353019
Case Thon 337878
Mehr anzeigen
539 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 2-3 Wochen lieferbar
In 2-3 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Klassiker der Kompaktmischpulte

Die Kompaktmischpulte der Yamaha MG-Serie erfreuen sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Nicht nur die gute Verarbeitungsqualität, sondern auch der für diese Preisklasse außerordentlich hochwertige Klang zeigen die Erfahrungen des Herstellers im Bereich professioneller Konsolen. In der dritten Generation der Mischpultserie vereint Yamaha nun noch mehr Ausstattungsmerkmale in seinen kompakten Pulten. So bietet das MG16 XU neben seinen umfangreichen Anschlussmöglichkeiten und einem eingebauten Effektgerät etwa die Möglichkeit, es per USB an einen Computer anzuschließen und es als Interface mit je zwei Eingangs- und Ausgangskanälen zu nutzen.

Umfangreiche Ausstattung

Das MG16 XU bietet in seinem kompakten Metallgehäuse acht Monokanäle mit Klinke/XLR-Kombibuchsen, die zusätzlich zu den ausgezeichneten Mikrofonvorverstärkern mit einem schaltbaren Hochpassfilter, einem 3-Band-Equalizer mit einem halbparametrischen Mittenband und einem einfach zu bedienenden Ein-Knopf-Kompressor ausgestattet sind. Die Kanäle 9/10 und 11/12 können wahlweise als Mikrofoneingang oder mithilfe der zwei Klinkenbuchsen auch als Stereoeingang genutzt werden. Dank der zuschaltbaren Phantomspeisung können an allen zehn Eingängen auch Kondensatormikrofone oder aktive DI-Boxen problemlos betrieben werden. Zusätzlich verfügt der Mixer über zwei Stereokanäle für Linesignale, die mit Klinke- und Cinchanschlüssen ausgestattet sind. Bei der Nutzung des Pultes als USB-Interface kann Kanal 15/16 auch als Eingang für die Computersignale fungieren.

An alles gedacht

Bei der Entwicklung des MG16 XU standen sicher kleinere Bandbesetzungen oder Solokünstler im Fokus, denn so ist das Mischpult mit einigen Features, die speziell auf diese Nutzergruppe zugeschnitten sind, ausgestattet. Das interne Effektgerät bietet 24 hochwertige Programme, die neben verschiedenen Reverbtypen auch Modulations- und Spezialeffekte abdecken, und bei Bedarf lässt sich der Effektreturnkanal mit einem externen Fußschalter stummschalten. Zusätzlich stehen noch zwei Subgruppen und drei weitere Auxwege zur Verfügung, um beispielsweise einen Monitormix zu realisieren. Die vielseitigen Anschlussmöglichkeiten setzen sich auch ausgangsseitig fort. Hier stehen für den Stereo-Master sowohl XLR- als auch Klinkenbuchsen zur Verfügung.

Über Yamaha

Yamaha gehört seit vielen Jahrzehnten zu den bekanntesten Herstellern von Musikinstrumenten und Audiotechnik weltweit. Die lange Geschichte des japanischen Unternehmens begann Ende des 19. Jahrhunderts mit dem Harmonium. Das Portfolio wurde stetig erweitert, sodass Yamaha heute als einer von wenigen Herstellern beinahe die gesamte Palette von Musikinstrumenten anbietet: von Klavieren und Flügeln über Gitarren, Blas- und Streichinstrumente, Schlagzeug und Percussion bis hin zu elektronischen Keyboards und Synthesizern. Auch in der Tontechnik ist Yamaha als Hersteller von Mischpulten, Verstärkern, PA-Systemen und mehr eine feste Größe. Als Leitmotiv gilt bei Yamaha die Verbindung von traditionellem Handwerk mit moderner Technik.

Aufnahmezentrale

Neben der Nutzung in Livesituationen eignet sich das Yamaha MG16 XU auch perfekt für eine einfache Aufnahmeumgebung oder den Einstieg in die Welt des Online-Streamings. Die eingebaute USB-Schnittstelle arbeitet mit einer Auflösung von bis zu 192 kHz / 24 Bit und bietet somit eine professionelle Audioqualität. Beste Voraussetzungen dafür bieten auch die gut durchdachten Routingmöglichkeiten des Returnkanals: Das Mischpult verfügt über eine zusätzliche Abhörschiene mit eigenem Masterregler und Ausgangsbuchsen. Um gleich durchstarten zu können, liegt dem Mischpult noch eine Einsteigerversion von Cubase bei. Bei Bedarf kann es zusammen mit dem Apple Camera Connection Kits sogar mit einem iPad (ab Version 2) verbunden werden.

146 Kundenbewertungen

68 Rezensionen

H
Guter Sound ohne Diplom
HHFS 13.08.2014
Warum gerade dieser Mixer?
Eine lange und ausführliche Informationsrecherche hat mich letztendlich zu dem MG 16 XU geführt. Als nicht "Mixer-Fachmann" brauche ich einen Mixer für kleine Besetzungen mit sehr gutem Sound, bei dem man auch bei kleinen und leiseren Gigs kein Rauschen hört. Außerdem sollte eine einfache Bedienung gewährleistet sein, so dass optimale Einstellungen für unterschiedliche Situationen durch einen der Musiker selbst zügig vorgenommen werden können.
Da die Vocals im Vordergrund stehen, sollten auch einige Features ohne extra Equipment verfügbar sein.
Der Einsatz bei gelegentlichen Recordingsessions ist auch vorgesehen, aber nicht Priorität 1.

Erste Erfahrungen:
Inzwischen hat der Mixer die ersten Feuertaufen überstanden. In der Woche angekommen hatte er gleich am Samstag seinen ersten Einsatz. Davor gab es lediglich einen Anschlusscheck im Keller. Auch mit wenig Erfahrung ist es möglich den Sound schnell auf die Räumlichkeiten einzustellen und die Soundvorstellungen zu verwirklichen. Der MG16XU wurde von mir mit zwei Bose L1 compact betrieben und hat die hohen Erwartungen voll erfüllt. Dabei ging es sowohl um Livemusik (Vocals, Gitarre, Keyboard) als auch um druckvollere Musik zum Tanzen aus der Retorte.
Bei der Einschätzung habe ich bei Features nur 4 Sterne gegeben. Habe mir noch einen zweiten Effekt gewünscht, den es bei anderen Modellen von Yamaha dann auch gibt. Aber der Preisunterschied war mir einfach zu groß, da ich sowieso damit rechnen muss externe Effekte einzusetzen.

Der "Einknopfkompressor" ist zwar wirksam und einfach zu bedienen, kann aber höhere Erwartungen nicht erfüllen. Fingerspitzengefühl ist hier gefordert. So steht es auch in der Anleitung. Für SoloVocals bzw. weitere Ansprüche muss man noch weiteres Equipment einsetzen. Trotzdem möchte ich auf diese grundsätzliche Einstellmöglichkeit nicht verzichten.

Summary:
Ich bin mit dem Mixer sehr zufrieden und freue mich auf jeden Einsatzfall. Zu oft habe ich erlebt, dass der Sound totgemixt wurde, weil die Möglichkeiten eines Mixers nicht einfach genug beherrschbar waren. Deshalb eine klare Kaufempfehlung, insbesondere, wenn die Anforderungen ähnlich sind, wie die oben aufgeführten.
Leider habe ich für diesen Mixer bis jetzt noch kein preiswertes Case gefunden.
Positiv erwähnt werden muss unbedingt, dass die Ausführung des Mixers einen sehr robusten Eindruck macht.
Die Volumen-Schieberegler gehen für meine Begriffe etwas sehr leicht und man muss sich erst daran gewöhnen.
Für den Preis eine sehr gute Investition bezogen auf die Anforderungen.
Für Recordingzwecke habe ich den Mixer noch nicht eingesetzt. Dies wird erst in den nächsten Wochen stattfinden.
Bedienung
Features
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Da
Keine Überraschung
Didier aus V. 02.01.2016
Ich benutze dieses Mischpult für Live-Anwendungen unserer Band für mittlere Auftritte, bei denen das Schlagzeig noch nicht vollständig abgenommen werden muss. Meistens spielen wir in Pubs mit einem Publikum von ca. 60 - 100 Personen. Wir lassen folgendes darüber laufen:
- 4 x Vocals
- 1 x Keyboard (Signal von DI-Box)
- 1 x Bass (Signal von DI-Box des kleinen Bassamps)
- 1 x Gitarre (Signal vom Mic)
- 1 x Bassdrum
- 2 x Drum Overdeads (meist aber nicht nötig)

Folgendes waren die Anforderungen:
- Eingebautes Effektgerät
- Eingebautes Netzteil
- Einfache Bedienung
- 10 Mic-Eingänge
- 3 Aux-Wege
- Kompakt
- Einigermassen günstig

Nach langem Vergleichen habe ich mich für dieses Pult entschieden (aber eigentlich nur zwei Pulte, die das erfüllen - ich habe das günstigere gewählt). Wir haben damit nun 9 Auftritte gemeistert und ich muss sagen, dass ich den Kauf nicht bereue. Das Pult erfüllt die Anforderungen und klingt gut.

Pro:
+ Viele Features
+ Angenehme Grösse und Gewicht
+ Macht einen einigermassen robusten Eindruck
+ Sehr einfache Bedienung (auch die Effekte)

Kontra:
- der 3. AUX-Weg ist immer Post Fader
- Die Kompressoren sind nicht allzu gut. Für die Lead-Stimme benutzt unsere Sängerin aber noch ein zusätzlichen Kompressor. Für das Drum ist er unbrauchbar.
Bedienung
Features
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Sehr guter Klang! Mäßige Effekte!
Skogtroll 13.03.2018
Vorweg: Top-Verarbeitung! Top-KLang!!!

Die Bedienung ist immer Gewöhnungsbedürftig, aber man hat sie schnell erlernt. Was sehr kontraproduktiv ist: Man muss die Kanäle auf "ON" schalten und dann strahlt der On-Taster mit seiner hellen gelben Fläche - ca. 1x1 cm. Das blendet und überstrahlt sehr. Wenn mehrere Kanäle auf "On" sind, strahlt es um so mehr... ...besonders im Dunkeln! Ist zu heftig und behindert bei anderen Einstellungen.

Die Effekte könnten eine bessere Qualität haben. Auch sollte es für diesen Preis möglich sein, Effekte besser editierbar anzubiten. Ein kleines, aber übersichtliches LCD-Display könnte man dazu auch integrieren. Wenn man so etwas bei "Bodentretern" schaft, sollte es für einen Mixer kein Problem darstellen.

Fazit: Trotz meiner Kritik überwiegt der positive Gesamteindruck, besonders was den Sound angeht! Der einfache, zuschaltbare Compressor pro Kanal wirkt subtil eingesetzt sehr gut! Der KLang ist in Verbindung mit den sehr gut regelbaren parametrischen Mitten sehr gut!!!
Bedienung
Features
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Tolles Mischpult
Anonym 22.05.2016
Dieses Mischpult hat alles was man als Hobby-Musiker benötigt.
Ich benutze es in mehreren Bands und steuere dabei mit dem Mischpult zwei Aktive Lautsprecher an.
Durch die ausreichenden Inputs habe ich noch nie Probleme gehabt alles unter zu bekommen.
Als besonders positiv empfinde ich die schöne Verarbeitung des Mischpultes. Es fühlt sich sehr wertig an und Knöpfe sowie Fader lassen sich einwandfrei und sehr präzise benutzen.
Die intigrierten Effekte aus den höheren Preisklassen der Yamaha Mischpulte machen ihren Namen alle Ehre und überzeugen, da sie nicht billig und übertrieben sind.

Ich bin durch und durch zufrieden. Und das jetzt schon seit fast einem halben Jahr.
Bedienung
Features
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube