Xvive T2 Dynarock

13

E-Gitarren Effektpedal

  • Distortion
  • designed by Thomas Blug
  • Regler: Drive, Volume & Tone
  • Mid Boost Mini-Switch
  • Stromversorgung über Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten, erhältlich unter Art. 409939)

Hinweis: kein Batteriebetrieb möglich.

Hinweis Registrieren Sie Ihr Produkt auf www.w-distribution.de/Warranty und verlängern Sie die Garantie auf 4 Jahre.
Erhältlich seit Oktober 2016
Artikelnummer 399244
Verkaufseinheit 1 Stück
Overdrive Nein
Distortion Ja
Fuzz Nein
Metal Nein
29 €
52 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 24.05. und Mittwoch, 25.05.
1

13 Kundenbewertungen

12 Rezensionen

JR
Kleiner Giftzwerg - aber nicht nur...
J. R. 08.03.2017
Schon lang fahr ich ab auf die Minipedale von zB Mooer, welche schon längst auch etablierte Hersteller wie Ibanez u a zu Miniaturausgaben ihrer Klassiker bewogen haben. Nun ist noch ein Bewerber, XVive, dazugekommen.
Und mit dem namhaften Gitarristen und Techniker Thomas Blug hat man sich gleich prominente Unterstützung geholt!
Und eins vorweg: das hat super funktioniert!!!
Die Verarbeitung ist super, massives Gehäuse, gute Bauteile und eine schöne Hammerschlaglackierung lassen die Erwartungen steigen! Dazu sind noch Kritikpunkte anderer Minis wie die winzigen und damit schlecht bedien- und ablesbaren Potiknöpfe ausgemerzt, hier lässt sich auch auf dem engen Raum sehr gut arbeiten!
Für so einen Winzling ist auch die Ausstattung gut! Gain, Tone, Volume sind ja üblich für ein Drivepedal, der Miniswitch (Mid Boost) macht aber noch eine Menge mehr möglich. Ich kann nicht sagen, ob off die "normal"-Einstellung ist, denn in ON-Position (also oben) klingt der Dynarock ähnlich wie viele britisch orientierte Overdrives. Das aber in bester Manier: druckvoll, breit, obertonreich, je nach Tone-Position sehr rund oder giftig. Drive gibt es mehr als genug, auch mit Singlecoils lässt sich ein lässiger Solosound erreichen.
Wichtig war mir schon immer bei solchen Pedalen, dass sie sensibel auf den Input reagieren, also das Instrument herausstellen, nicht zudecken, auf das Guitarvolume gut reagieren, denn ich stelle damit den Grad der Verzerrungen ein, old school eben. Das funktioniert beim Dynarock super, XVive wirbt ja auch explizit damit!!! Schon mit dem Anschlag lässt sich eine gut Bandbreite an Drivemöglichkeiten abdecken, so mag ich das!
Legt man nun den Midschalter nach unten um, dann wird hier ordentlich ausgehöhlt, die Verzerrungen bleiben intensiv, verlieren aber deutlich an Druck, doch keine Angst, das lässt sich mit den reichlich vorhandenen Volumereserven locker aufholen. Jetzt sind wir schon beinah im Metal angekommen, nicht ganz, denn der Dynarock klingt dafür wohl ein wenig zu elegant, doch bei Tone voll auf wird's schon giftig!
Bei vielen Drivepedalen hat man mit Bassverlust zu kämpfen, hier ganz im Gegenteil, das rumpelt ordentlich im Frequenzkeller! Und zwar ohne Mulm, auch nicht mit dem Halspickup. Ich hab zwar keine diesbezüglich heikle Paula im Fuhrpark, denke aber auch das müsste passen.
Einziger Kritikpunkt (aber das ist Meckern auf sehr hohem Niveau...) ist für mich das Fehlen einer Regelung für die sehr intensiven Bässe. Nicht weil der Sound nicht passt, sondern einzig weil die Abstimmung mit anderen bassschwächeren Pedalen nicht ganz einfach ist!
Das wars auch schon mit Nörgeln, alles andere erzielt für mich Bestnoten!
Fazit: ein sehr empfehlenswertes, vielseitig einsetzbares Drivepedal mit tollem Sound guter Verarbeitung und zu einem echt leistbaren Preis! Unbedingt mal antesten!
PS: auch nicht alltäglich: das ist einmal keine schnöde chinesische Billigkopie eines Boutiquepedals , sondern eigenständig entwickelt und einfach gut gemacht, basta!!!
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Y
XVive T2 Dynarock
Yury 28.07.2021
Bin einfach sehr zufrieden. Ich habe zuerst für meinen Student gekauft, aber ich kaufe für mich auch.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Der Name ist Programm
Röd_the_Frö 08.05.2022
Ich dachte, da ist nix Falsches daran, für 30 Euros ein neues Teil in meine unterdessen recht umfangreiche Sammlung von Zerrpedalen hinzuzufügen. Der Dynarock hat meine aufgrund verschiedener youtube-Clips gehegten Hoffnungen übertroffen und ist nun einer meiner Favoriten. Wer einen Screamer-Klone sucht, ist hier falsch. Das geht vielmehr richtig JCM-Zerre also nicht sehr mittenbetont sondern gegen unten und oben sehr offen/transparent. Das Pedal reagiert auf dynamisches Spiel und Volumenpoti-Aktionen eher wie ein Amp als wie ein "gewöhnliches" Distortion-Pedal und kommt auch mit vorgeschaltetem Booster sehr schön klar. Damit hat man einen Crunch- und einen Brettsound. Ich hätte mir statt einer Tonblende separate Regler für Bässe und Höhen gewünscht, komme bisher aber mit dieser Blende unerwartet gut klar. Für den Preis ist das Pedal ein absoluter no-Brainer und vorbehaltlos empfehlenswert.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P5
Gutes Zerrpedal
Peter 53 14.05.2021
Gut verarbeitet - sieht sehr schick aus -
Sound für verzerrte Rhythmus Akkorde sehr gut - das Pedal reagiert sehr gut auf die Anschlagsdynamik - Sound wird auch bei hohen Gain level nicht matschig - dazu ein sehr guter Preisd
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden