Waldorf Quantum

5

8-stimmiger Hybrid Synthesizer

  • 61 Tasten Fatar TP8 Tastatur
  • 5 Mastereffekte mit jeweils separater Sektion
  • Kompressor für Mainoutput
  • 3 digitale Oszillatoren je Stimme
  • Auswahl zwischen folgenden Klangerzeugern: Wavetable, Klassische Wellenformen, Granular Sampler, Resonator
  • 6 LFOs in polyphonem und globalem Modus
  • 2 analoge Lowpass Filter und 1 Digitalfilter pro Stimme
  • Touchscreen
  • 6 Envelopes
  • Modulationsmatrix mit 40 Slots
  • Laden und Speichern von Presets via USB sowie SD-Karte
  • 4 GB interner Speicher
  • Importmöglichkeit von Nave Presets
  • Main-Ausgang 2 x 6.3 mm Klinke
  • AUX Ausgang 2 x 6.3 mm Klinke
  • Line-Eingang 2 x 6,3 mm Klinke
  • Kopfhörer-Ausgang 6.3 mm Klinke Stereo
  • Anschluss für Expression- und Sustainpedal
  • USB Host Anschluss
  • USB (MIDI)
  • MIDI in/out/thru
  • integrierte Stromversorgung
  • Abmessungen (BxTxH): 1006 x 401 x 131 mm
  • Gewicht: 17,8 kg
  • passende Cover: Art. 486652 und Art. 493056 (beide nicht im Lieferumfang enthalten)
Anzahl der Tasten 61
Anschlagdynamik Ja
Aftertouch Ja
Keyboard Split Ja
Modulation Wheel Ja
Anzahl der Stimmen 8
Tonerzeugung Digital-Analog Hybrid
MIDI Schnittstelle 1x in, 1x Out, 1x Thru
Speichermedium SD Card, USB to Host
USB Anschluss Ja
Effekte 5 Master Effekte
Arpeggiator Ja
Anzahl der analogen Ausgänge 4
Digitalausgang Nein
Display Ja
Erhältlich seit Juni 2018
Artikelnummer 426586
Pedal Anschlüsse Ja
Maße 1006 x 401 x 131 mm
Gewicht 17,8 kg
Mehr anzeigen
4.299 €
4.819 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Lieferbar in mehreren Monaten
Lieferbar in mehreren Monaten

Dieser Artikel wird verschickt, sobald er bei uns eintrifft. Ein genaueres Lieferdatum können wir derzeit leider nicht nennen.

Informationen zum Versand
1
88 Verkaufsrang

Alleskönner im eleganten Kleid

Der Quantum ist der neueste Streich aus der deutschen Synthesizer-Schmiede Waldorf. Bei dem neuen Flaggschiff der Firma handelt es sich um einen 8-stimmigen Hybrid-Synthesizer mit einer gewaltigen Menge an Features. Aber ganz von vorn: Der Quantum bietet 3 digitale Oszillatoren pro Stimme, die jeweils als klassische Wellenformen oder Wavetables arbeiten können. Als besonderes Detail gibt es dazu aber auch noch einen Resonator-Modus für experimentellere Klänge, sowie einen Granular-Sampler, mit dem aufgenommenes externes Audiomaterial zur Klangerzeugung genutzt werden kann. Pro Stimme finden sich außerdem 2 analoge und ein digitaler Filter. All seine Features bringt der Quantum in einem formschönen und modernen Gehäuse mit Holzapplikationen unter, ohne überladen zu wirken.

Geordnetes Modulationsmonster

Neben den vielseitigen Oszillatoren und Filtern wartet der Quantum mit 6 LFOs und 6 Envelopes auf, die über eine Modulationsmatrix mit 40 Slots verschaltet werden können. So viele Modulationsmöglichkeiten sollten wirklich für jedes Soundexperiment ausreichen. Gesteuert wird die Modulationsmatrix übrigens ganz übersichtlich durch einen hochauflösenden Touchscreen. Dieser Touchscreen ist die zentrale Bedieneinheit des Quantum und sorgt dafür, dass man trotz der Vielzahl an Funktionen den Überblick nicht verliert. Die Wavetable-Darstellung erinnert an bekannte Software-Synthesizer. Zusätzlich gibt es noch 5 Mastereffekte, sowie einen Kompressor auf dem Output. Die Klaviatur ist eine für einen Synthesizer ungewöhnlich hochwertige, halb-gewichtete Fatar TP8 mit 61 Tasten.

Tausendsassa für Experimente

Der Waldorf Quantum ist ein Werkzeug für Musiker, die viel Wert auf Vielseitigkeit und interessante Klänge legen. Besonders der Granular-Sampling- und Resonator-Oszillator stechen hervor und laden zum Experimentieren ein. Die Menge der Features und der Preis ordnen den Quantum ganz klar im Profi-Segment ein, aber wer einen All-in-one-Synthesizer mit individuellen Sounds und maximaler Flexibilität sucht, wird am Quantum nicht vorbeikommen.

Über Waldorf

Die Firma Waldorf geht zurück auf die Entwicklung des PPG-Wavecomputers, einer der Vorreiter der digitalen Wavetable-Synthesizer. Waldorf wurde 1988 gegründet und entlehnt seinen Namen dem Gründungsort Waldorf in Rheinland-Pfalz. In über 30 Jahren Unternehmensgeschichte hat Waldorf mit der Microwave- und der Q-Reihe absolut wegweisende Digital-Synthesizer vorgestellt und war stets seiner Zeit voraus. Waldorf-Technologie steckt aber auch in anderer Hard- und Software. So liefert Waldorf unter anderem auch an Digidesign, TC Works und Steinberg. Synthesizer der Marke Waldorf finden sich nach wie vor in vielen Studios weltweit und ältere Geräte der Firma haben inzwischen völlig zurecht Kultstatus erlangt.

Rundumschlag in Sachen Synthesizer

In erster Linie ist der Quantum ein High-End-Studiogerät. Interessant ist, dass der Quantum nicht nur einen USB-B-Anschluss für die Verbindung zum Computer liefert, sondern auch einen USB-A-Anschluss, um als Host für einen USB-Midi-Controller zu fungieren. Wer also mehr Direktzugriff auf den Quantum braucht, kann sich jeden Parameter direkt auf einen externen Controller mappen. Es gibt Speicherplatz für 10.000 Presets, sowie die Möglichkeit Presets per SD Karte zu importieren und exportieren. Außerdem lassen sich Patches von Waldorfs iPad-Synthesizer Nave einpflegen. Der Quantum ist also ein flexibler Rundumschlag in Sachen Synthesizer für jedes Studio.

Im Detail erklärt: Granular-Oszillator

Bei der Granular-Synthese wird ein Audio-Sample in sogenannte Grains zerlegt, also winzig kleine Abschnitte, die in zyklischer oder zufälliger Reihenfolge abgespielt werden und je nach Input gepitcht oder moduliert werden. So entsteht ein völlig neuer Ton, der in seiner Beschaffenheit dem ursprünglichen Sample ähnelt, aber jetzt beliebig spielbar ist. So können zum Beispiel aus Drum-Hits sphärische Flächen entstehen. Die Audio-Samples lassen sich beim Quantum in Echtzeit über den Audioeingang aufnehmen.

3 Kundenbewertungen

Ta
Prachtexemplar von Synthesizer
Till aus T. 08.10.2018
Der Quantum ist ein Synthesizer aus guten Hause und ist weit mehr als ein Nave App oder VSTi in Hardware. Durch die verschiedenen Betriebsarten der Oszillatoren (jeder seperat auswählbar), die jeweils doppelten analogen Tiefpassfilter und die bekannten digitalen Filter aus den letzten digitalen Waldorf Plug-Ins, NaveApp bzw. Q.
Es wurde mal nicht gespart an LFOs und Envelopes. Die Modmatrix bietet viele Quellen und noch mehr Modulationziele.
Mit dem farbigen Touchdisplay wird die Bedienung zusätzlich zu den über 70 Drehknöpfen noch mächtig erweitert. Der Quantum ist nicht nur zum Presets abrufen, sondern er will befummelt werden. Klänge editiert, externe Samples in Granularsynthese verwendet werden, oder Samples zu Wavetable resynthesiert werden.

Der Klang ist durch die vielen Möglichkeiten der Oszillatoren, selten gab es in einer Oszillatorsektion so viele Möglichkeiten. Und mit einem Regler kann ein VA Oszillator gleich nach einer ganzen Bank von bis zu 8 Oszillatoren klingen. Wavetable Synthese hat mit dem Spectrum-Parameter vom Nave eine zusätzliche klangliche Dimension erhalten. So kann man aus den bekannten klassischen Waldorf-Wavetables immer wieder was neues rausholen. Die Granular-Synthese (mit dem Sample-Player) und die Resonator-Funktion müssen erst noch ausgiebig entdeckt werden. Dann die vielen Möglichkeiten der Filterkombinationen. Es kann also nicht so was wie DEN Quantum Grundklang geben. Da gibt es weiche Pads, kristallklare digitale Klänge und experimentelle, granulare Klangfelder.

Für mich ein Synthesizer vom Kaliber eines WAVEs. Definitiv ein Prachtstück von Waldorf. Auch von den äußeren Werten (Design, Verarbeitung). Lediglich die durch die etwas großzügigen Aussparungen doch etwas sehr viel wackelnden und deswegen mitunter deutlich schräg ausgerichteten Taster sind nicht ganz stimmig zum wertigen Rest.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate gb
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
NH
Nami Hyo 05.09.2019
I’m a big fan of Tangerine Dream and owning a Waldorf Quantum gave me the opportunity to use a wavetable synthesiser ( as well as waveform, particle and granular synthesis) and try and emulate PPG-type sounds with hardware. I will,use this to make Berlin School music for my personal pleasure and for short film soundtracks etc.

This is a solidly built (pressed steel) LED-emblazoned thing of beauty. Even the pitch and expression wheel are metallic! Viewing it in subdued lighting transports me (pun intended) to,the bridge of a SciFi flight deck: It’s thrilling. The keyboard has a nice positive feel. It’s a very heavy device which again lends it a feeling of quality. On powering it up, I updated the firmware as suggested before delving into the sounds.

Most of the patches are....harsh, digital, abrasive sounds perfect for soundtracks and scaring ones underwear off at night! There are a few bell-like ringing sounds but there are no really smooth string-like pads which is a great shame. To be honest I feel these patches were developed to show off the extreme sounds the Quantum is capable of producing rather than acting as starting points from where one can develop usable sounds. Slime will like that, others will find it tiresome.

I have experienced some software glitches such as screen going white, clicks and buzzes when standing idle, expression being stuck in the on position all of which required the Quantum to be rebooted.

The user manual is pretty useless and I rely on the Waldorf forum members for help. They are a great resource, helpful and SO knowledgable .

In conclusion the Quantum has military-standard construction, a temperamental firmware, digitally harsh sounds (use Youtube to hear some of the patches), but the vast flexibility means I’m going to have years of fun developing sounds and exploring its capabilities.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
8
0
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate gb
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
Ji
The only limitation is your own imagination.
JP in Sardinia 28.04.2020
You can read in-depth profession reviews of the Quantum by typing a search into Google. They all, without exception, shower praise and adulation on this incredible synth, destined to become a future classic.

In my opinion this is a synth for those with imagination, who want to abandon the presets of others to create, conceive and invent their own sounds and auditory landscapes. You will also need knowledge, patience and an inquisitive mind to spend time with the Quantum, as there is a direct correlation between the time invested and the quality of the result that you achieve.

For me the Quantum provides a perfect interface to my sonic imagination that does not set limitations. The synth looks absolutely beautiful, the layout is very well thought out, the build quality second to none (it's a Waldorf) and the screen is an absolute delight to use.

25 stars somehow doesn't seem enough. Thank you Waldorf Music!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung