Voodoo Lab Pedal Power 2 Plus Universal Netzteil

899

Universal Netzteil

  • für alle Batterie betriebenen (Gitarren) Effektgeräte
  • versorgt alle Line6 Modeling und ToneCore, Boss Twin Pedale und Vintage Effektgeräte (positive Erde) mit den notwendigen Spannungen
  • 4x 9/12V á 100 mA, 2x 9V á 250 mA, 2x 9V á 100 mA oder Kombination von mehreren Ausgängen auf 18V bzw. 24V
  • zwei der 8 Ausgänge sind regelbar um so ”schlappe” (Sag) Batterien simulieren zu können - besonders interessant ist dieses Feature für Fuzz und Wah Pedale
  • hochwertiger Ringkerntrafo
  • extrem nebengeräuscharm - alle 8 Ausgänge sind gegen Kurzschluss gesichert und gefiltert
  • inkl. Netzkabel und Kabelset
  • made in USA

Enthaltene Kabel:

  • 6x PPBAR-R - 2,1 mm Winkel Koaxialstecker, Länge 46 cm
  • 2x PPBAR-RS24 - 2,1 mm Stecker gerade auf 2,1 mm Winkelstecker, Länge: 61 cm
Erhältlich seit April 2008
Artikelnummer 205981
Verkaufseinheit 1 Stück
Gleich-/Wechselspannung DC
Ausgangsstrom in mA 900 mA
9 V Ja
12 V Ja
18 V Ja
Sonstige Sekundärspannung Ja
Multinetzteil Ja
229 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 8.10. und Montag, 10.10.
1
b
Ich wollte es ja nie glauben...
bluesdriver96 20.01.2016
Ich wollte es ja nie glauben, aber das "Voodoo Lab Pedal Power 2 Plus" ist nicht nur praktischer, schoener und geraeuschreduzierender als die meisten vergleichbaren Netzteile, sondern verbessert auch wirklich den Sound.

Die Vorteile des Netzteils bestehen meiner Meinung nach vor allem in der Kompaktheit. Die Ausgaenge liegen nach beieinander und mithilfe der Winkelstecker kann das Pedal Power trotz Groesse gut auf dem Board verbaut werden. Ausserdem braucht es kein extra Netzteil um den Verteiler zu versorgen, sondern nur einen Kaltgeraetestecker und das Netzteil ist bereits verbaut (was meiner Meinung nach sehr praktisch fuer Road-Pedalboards ist). Aber das Wichtigste: Das Pedal Power reduziert nicht nur Stoergeraeusche sondern sorgt aufgrund der isolierten Ausgaenge auch fuer einen sehr klaren und "besseren" Sound. Die "SAP"-Funktion fuer Batteriebetriebene Pedale ist ausserdem sehr cool um Vintage-Sounds mit Klassikern wie dem Boss BD-2, dem Ibanez Tubescreamer oder aehnlichen Overdrives zu simulieren.
Uebrigens: Selbst mit Daisy-Chain ueber ein weiteres Verteiler-Pedal oder einen externen Verteile funktioniert nahezu stoergeraeuschfrei.

Einen Nachteil hat das Ding meiner Meinung schon noch, und zwar sollte man einen ON-/OFF-Switch verbauen. Aber das ist eher nebensaechlich.

Zum Vergleich was ich schon getestet habe: Die gute alte Daisy-Chain, den MXR DC Brick (nicht den ISO Brick), saemtliche T-REX Tanks sowie paar Schrottdinger von Behringer etc. Nichts kam an das Voodoo Lab dran. Nur das neue von Strymon kenne ich noch nicht.
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Ja, es lohnt sich wirklich
CMWChris 13.07.2018
Sicherlich bin ich nicht der einzige Gitarrist, der jahrelang hin und her überlegt, ob er sich nun endlich ein vernünftiges Netzteil holt.
Liebe Kollegen lasst euch eins gesagt sein, es lohnt sich wirklich:
Keine Brummschleifen, kein Fiepen, keine ungewollten Ausfälle.

Sicherlich ist es immer sehr viel verlockender sich neue Tretminen für diverse hunderte Euros zu kaufen, deren akustischen Einfluss man mit sofortiger Wirkung wahrnimmt. Was hat man jedoch davon, wenn das gesamte Board ein grausiges und undefinierbares Brummen von sich gibt, dass einfach nicht eliminiert werden möchte, trotz Noisegate?

Sämtliche meiner Probleme wurden mit dem Kauf des Pedal Power 2 Plus gelöst:
- kein Brummen und Fiepen mehr
- genug Leistung für diverse analoge als auch digitale Treter
- verschiedene Kabel um Klassiker wie alte Big Muffs (Mini-9 Volt) als auch Line 6 Modeller (DL4, FM4) probemlos zu betreiben
- Sag-Feature (sterbende Batterie in Fuzz-Pedals emulieren)

Fazit:
Hätte ich früher die 180¤ in die Hand genommen, hätte ich mir diverse akustische und elektrische Probleme auf Tour und im Studio über die Jahre sparen können. Glaubt mir, wenn ich sage, dass sich euer Board nicht nur professioneller anhören, sondern auch anfühlen wird.
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Einfach klasse: 8 x 9V - und noch mehr...
ThomiGuitar 29.04.2012
Kurz: Ein klasse Teil. Kostet zwar eine ganze Stange Geld, ist aber praktisch, wenn man ein paar Effekte mehr zu versorgen hat, dabei aber auch flexibel bleiben möchte. Im Einzelnen:

Das Netzteil ist integriert, man muss also nicht wie beim Dunlop Power Brick das Netzteil extra anschließen, sondern geht hier gleich mit einem Kaltgerätestecker aus der Buchse direkt in die Steckdose. Sehr praktisch.

Acht Anschlüsse gibt's hier, an die man 9V-Effektpedale anschließen kann (je 100 mA). Zwei der Buchsen bieten mehr Strom (250 mA), so dass sich - mit Daisy Chains - insgesamt etwa 16 (!) 9V-Pedale versorgen lassen; das dürfte für viele ausreichend sein.

Außerdem können durch kleine Kippschalter auch andere Spannungen angelegt werden; durch Kombi zweier Buchsen lassen sich so auch 18 oder 24 V Geräte anschließen; auch 12 sind durch die Kippschalter möglich.

Interessant ist auch die Möglichkeit, bei zweien der Buchsen die Spannung bei Bedarf stufenlos von 9V auf 4V herunterzuregeln (Sag); das bringt bei manchen alten (oder auch neuen) Fuzzpedalen erst den richtig guten Sound. Alle Anschlüsse sind galvanisch getrennt (folglich die Möglichkeit, zwei Anschlüsse kombiniert für ein Pedal mit höherer Spannung zu nutzen). Ich konnte auch keinerlei Brummen feststellen, das von dem Gerät ausgehen würde.

Ein super Teil, das zwar noch mehr als der T-Rex Fuel Tank Chamäleon kostet, aber dafür auch nochmal flexibler ist. Übrigens sehr kompakt. Ich kann es nur empfehlen. Wermutstropfen: Der wirklich saftige Preis.
Verarbeitung
5
1
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Korrektur zu Vorredner
Julian242 05.07.2012
Ein Vorredner kritisierte, dass ein elektromagnetisches Feld in diesem Netzteil entsteht, hierzu eine Korrektur:

Zu kritisieren, dass ein elektromagnetisches Feld bei einem Toroidialen Trafe entsteht - und somit auch in diesem Netzteil - ist unfair. Ich studiere Physik und ein E-M-Feld ist unmöglich vollständig zu eliminieren (-> Lsg. der Biot-Savart-Gleichung). Jedoch hat eine Toroidiale Parametrisierung zur Folge, dass das Ext-Feld minimal wird und genau das ist in diesem Netzteil der Fall. Selbstverständlich brummt es wenn ich dicht genug ran gehe, jedoch bietet dieses Netzteil die beste, Physikalisch mögliche, Realisierung des Problems. Kurzum: Super Teil :)
Verarbeitung
9
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube