Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Varytec LED Theater Spot 100 3000K

45

LED Theaterscheinwerfer

  • mit Fresnel-Linse und 3000K Farbtemperatur
  • ersetzt konventionelle Stufenlinsen-Scheinwerfer der 500 - 650 W Klasse
  • einstellbarer Abstrahlwinkel durch manuellen Zoom
  • sehr leiser temperaturgeregelter Lüfter für geräuscharmen Betrieb
  • inkl. Bügel, Flügeltor und Netzkabel
  • passende Cases: für 4 Stk. Art. 422744, für 2 Stk. Art. 422743 (beide nicht im Lieferumfang enthalten)

Technische Daten:

  • Lichtquelle: 100 W COB LED
  • Farbtemperatur: 3000 K
  • Abstrahlwinkel: 15 - 45°
  • Farbwiedergabeindex: 95
  • Refresh Rate LED: 10 kHz
  • Lichtleistung bei 2 m Abstand (15°): 6350 lux
  • Ansteuerung: DMX (1/2 Kanäle)
  • Stand Alone Betrieb über Display einstellbar
  • DMX Ein- und Ausgang: XLR 3 pin
  • Strom Ein- und Ausgang: Power Twist
  • Spannungsversorgung: AC 100 - 240 V / 50/60 Hz
  • Leistungsaufnahme: max. 115 W
  • schwarzes Aluminiumgehäuse
  • Abmessungen: 260 x 185 x 160 mm
  • Gewicht: 5 kg
Lichtquelle LED
Optik Fresnel
Leistung 100 W
Lüfterlos Nein
Farbmischung / Farbtemperatur 3000
motorischer Zoom Nein
Abstrahlwinkel 15 °–45 °
Gehäusefarbe Schwarz
Artikelnummer 414220
B-Stock ab 277 € verfügbar
299 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Mengenrabatt
Stückpreis Sie sparen Menge
299,00 € 1
296,50 € 0,8% 3
294,50 € 1,5% 5
289,50 € 3,2% 8
286,00 € 4,4% 10
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 23.10. und Montag, 25.10.
1
1 Verkaufsrang

Warmweiß, leise und portabel

Der Varytec LED Theater Spot 100 3000K beleuchtet vergleichsweise leistungsstark in Warmweiß. Dank seines hohen CRI-Werts wirken auch die Farben der illuminierten Objekte immer noch ganz natürlich – der Scheinwerfer ist sozusagen auffallend unauffällig. Das gilt auch für seine Geräuschkulisse: Er arbeitet so leise, dass er vor allem für Einsatzgebiete geeignet ist, bei denen es eher still zugeht. Außerdem praktisch: Die Größe des Lichtkegels kann eingestellt werden. Daneben kommt die Leuchte mit jeder Menge Zubehör: Zu Folienhalter und Netzkabel gibt es noch einen Torblendenkranz, ein kurzes DMX- und ein Power-Twist-Link-Kabel. Maßgeschneiderte Cases sind jeweils für zwei bzw. vier Spots erhältlich. Das Gehäuse dieser Variante ist übrigens schwarz – wer dagegen eher Weiß bevorzugt, greift zum baugleichen Varytec LED Theater Spot 100 3000K wh.

Flexibles Bühnenlicht mit variablem Abstrahlwinkel

Der Varytec LED Theater Spot 100 3000K kommt mit einer 100W starken COB-LED zum Auftritt. Sowohl kleine Szenenausschnitte als auch Bühnenflächen erhellt er dank seiner Fresnel-Linse gleichmäßig. Der Abstrahlwinkel ist zwischen 15° und 45° variabel und wird an der Gehäuserückseite mit einer Fokusschraube eingestellt. Mit seiner festen Farbtemperatur von 3000 Kelvin ist der Scheinwerfer ein Spezialist für Warmweiß. Die Refreshrate liegt bei 10kHz. Der Varytec LED Theater Spot 100 3000K wiegt handliche 5kg und kann über die Menütasten unterhalb des Displays am Gehäuse oder über ein Lichtpult bedient werden. Da der Spot sowohl über Ein- und Ausgänge für die Stromversorgung als auch für DMX-Daten verfügt, kann die Leuchte problemlos in ein größeres Setting eingebunden werden.

Flächen in Szene setzen

Ob im Theater, bei Vorträgen oder am Filmset: Der Varytec LED Theater Spot 100 3000K ist geeignet für Szenenflächen, die ohne Geräuschentwicklung gleichmäßig beleuchtet werden sollen. Insbesondere für kleine und mittelgroße Bühnen ist seine Leistung ausgelegt – dort kann der Scheinwerfer entweder aufgehängt oder -gestellt werden. Galeristen setzen mit dem Varytec LED Theater Spot 100 3000K gezielte Lichtakzente in einem engen Abstrahlwinkel. Tournee- und Kindertheater können hingegen mit einem winzigen Lichtpult anreisen, da sich mit nur einem oder zwei DMX-Kanälen auch mehrere dieser Spots gleichzeitig ansteuern lassen. Im mobilen Betrieb erleichtern die verriegelbaren Power-Twist-Anschlüsse eine sichere Stromzufuhr.

Über Varytec

Als Thomann-Hausmarke bereichert Varytec das umfangreiche Sortiment im Bereich Licht. Neben LED-Scheinwerfern, Theaterbeleuchtung und bewegten Lichtern bietet Varytec auch ein reichhaltiges Arsenal an passendem Zubehör an. Stative, Kabel, Stromverteiler und allerlei weitere Komponenten werden, wie auch die Lichtprodukte selbst, von namhaften Herstellern gefertigt. Dennoch können alle Produkte durch den Direktimport ohne Zwischenhändler zu einem hervorragenden Preis angeboten werden. Das Angebot von Varytec umfasst weit über 200 Artikel und erleuchtet vom heimischen Streamer-Schreibtisch über das Fotostudio bis hin zu Theatersälen allerlei Räume.

Mobiles Licht leicht gemacht

Möchte ein Tourneetheater seine Spielfläche gleichmäßig ausleuchten und das Licht während der Vorstellung von der Bühne aus selbst steuern, setzt es ganz einfach vier Varytec LED Theater Spots 100 3000K mit einem kleinen DMX-Pult ein. Zuerst werden zwei Lichtstative Millenium LST-310 links und rechts an den Rand der Fläche gestellt, anschließend werden je zwei Scheinwerfer an die Quertraversen gehängt. Ein kleines Lichtpult, wie zum Beispiel den Stairville DDC-6 DMX Controller, stellt man an den Bühnenrand, verkabelt dessen DMX-Ausgang mit dem Eingang des ersten Scheinwerfers und fährt so mit den folgenden fort, bis alle Spots das DMX-Signal erhalten. Gegen Störungen hilft ein Abschlusswiderstand im Output des letzten Geräts. Zuletzt muss nur noch alles mit Strom versorgt werden – schon kann das Einleuchten beginnen.

45 Kundenbewertungen

5 31 Kunden
4 9 Kunden
3 2 Kunden
2 1 Kunde
1 2 Kunden

Ausleuchtung

Verarbeitung

e
Ein solider Einstieg in die LED-Frontbeleuchtung - UPDATE 2020: Mit Schwächen
eventtec 06.10.2019
Vernünftige Frontbeleuchtung als LED-Variante ist bekanntermaßen keine einfache Aufgabenstellung. Entscheidend ist hier vor allem ein hoher Farbwiedergabeindex (CRI). Die üblichen Verdächtigen älterer Bauart schaffen hier i.d.R. maximal 80-85 Ra, was für eine natürliche Farbwiedergabe einfach zu wenig ist. Der Varytec dagegen hat einen CRI von 95, was in dieser Preisklasse seinesgleichen sucht. Für vergleichbare Geräte muss man selbst bei anderen Herstellern aus der Günstig-Liga wie z.B. American DJ einiges drauflegen.

Von der Lichtqualität gibt es dementsprechend nichts zu beanstanden. Ist halt quasi von der Farbtemperatur ein Halogener auf 100%, auch bei heruntergeregelter Intensität. Dim-to-warm / Redshift gibt es natürlich nicht.

Die Produktfotos stimmen auch nicht mehr zu 100%, die teilweise bemängelten billigen Plastik-XLR-Steckverbinder sind durch solidere Modelle von Seetronic ersetzt worden, auch sind sie, genau wie die Anschlüsse für Power In und Out nun von Innen befestigt, was dem Erscheinungsbild ebenfalls zuträglich ist.

Der Scheinwerfer kommt insgesamt überraschend solide daher (auch gewichtsmäßig!), meine alten Halogen-Stufenlinsen von Ignition sind da deutlich windiger verarbeitet.

Optik und Verstellmechanismus gehen in Ordnug, der Lichtkegel läuft zu den Rändern relativ sanft aus (ist ja auch eine Fresnel-Optik), aber der Zoom funktioniert auf alle Fälle erwartungsgemäß, auch das wurde ja teilweise bemängelt. Die Torblenden lassen sich gut verstellen und sitzen auch ordentlich; auch hier hatte ich bei anderen Geräte schon das Problem, dass einem die fast entgegenfallen.

Wo Licht ist, ist natürlich auch Schatten: Die DMX-Ansteuerung muss man so nehmen, wie sie kommt. Bei Elation z.B. kann man interne Fadezeiten anpassen, so etwas gibt es hier nicht. Dementsprechend quittiert der Scheinwerfer abrupte Änderungen des DMX-Wertes mit einem ebenso ruckartigen Helligkeitssprung. Ich habe das Gerät mit diversen Steuerungen getestet und da zeichnet sich eben die fehlende, interne Interpolation ab: Grade im Zusammenhang mit ArtNet-Nodes und WLAN, wo vielleicht beim Hochfaden mal ein einzelner DMX-Wert verschluckt wird, sind deutliche Ruckler beim Dimmen zu bemerken. Mit einem einfach 6-Kanal-Faderpult wie z.B. dem Stairville DDC-6 oder einem guten DMX-USB-Interface wie dem FX5 funktioniert alles einwandfrei. Das muss man halt in der Preisklasse verschmerzen. Laut Kundenbewertungen kann da aber z.B. ein ADJ FR150z auch nicht wirklich glänzen; da müsste man dann bei der "großen Schwester" Elation KL6 gucken, und für deren Preis bekomme ich drei von den Varytecs.

Also eine klare Kaufempfung für jeden, der einfach nur vernünftiges Frontlicht will und mit minimalen Kompromissen leben kann. Ich denke da an Bands, Kleinkunstbühnen oder Clubs. Vollprofis oder Stadthallenbetreiber etc., wo vielleicht auch mal Gastspiele mit anspruchsvollen Lichttechnikern stattfinden, sollten eine Klasse höher einsteigen.

** UPDATE 01/2020 **
Die anfängliche Begeisterung ist nun wie immer nach der Bestellung von zwei weiteren Geräten ein halbes Jahr später abrupt gewichen. Eines davon ging direkt retour, weil nach jedem Trennen vom Stromnetz die Startadresse wieder auf "001" stand. Generell haben beide Scheinwerfer aufgrund einer offensichtlich geänderten Firmware das Problem, dass sie beim Ausfaden manchmal "hängen" bleiben. D.h. es kommt DMX-Wert "0" rein, aber es brennt immer noch Licht. Man muss erst ein Stück weit hoch- und dann wieder runterfaden, damit der Scheinwerfer dann im zweiten Anlauf hoffentlich ausgeht. Ein "Blackout" wird somit zum Glücksspiel. Im Theaterbetrieb einfach nur peinlich. Es handelt sich hier um keinen Einzelfall, da es wie angesprochen reproduzierbar die neueren Geräte betrifft und die alten nicht.

Hier wurde also wieder einmal dank halbherziger Softwareentwicklung eine Verschlimmbesserung des ohnehin schon nicht wirklich tollen Dimmverhaltens erreicht. Das geht im Jahr 2020 besser.

Zudem gibt es wohl auch bei der Mechanik eine gewisse Serienstreuung - bei Scheinwerfer 1-3 läuft die Spindel schön weich, bei Nr. 4 braucht es richtig Kraft, um den Zoom zu verstellen.

Den Rest der Bewertung kann man nach wie vor so stehen lassen - photometrisch einwandfrei, aber es scheitert halt an der Steuerung. Wer damit leben kann, bekommt immer noch ein brauchbares Produkt zum fairen Preis.
Ausleuchtung
Verarbeitung
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

KW
Super Scheinwerfer
Kenny Weber 14.12.2020
Ich habe folgende Lampen gekauft und verglichen:
Varytec LED Theater Spot 100 3000K
ADJ Encore FR50z

Einsatzweck/Anforderungen: Frontlicht für Veranstaltungen im Gottesdienstsaal einer Freikriche für Veranstaltungen mit 200 bis 300 Personen. Bühnenmaße: 10m x 5m. Dabei brauchen wir einen Abstrahlwinkel von mindestens 40°, da die Lampe an der Traverse nur ca. 4m von den Leuten vorne auf der Bühne entfernt angebracht wird. Da der Saal akustisch recht kahl, höhenlastig und somit hellhörig ist, dürfen sie nicht zu laut rauschen.

Beide machen einen ganz guten Eindruck.

Zum ADJ Encore FR50z:

Vor- und Nachteile des ADJ:
+ echt solide Verarbeitung
+ Trägheit beim Dimmen (wirkt sehr natürlich!)
+ leise
- Farbtemperatur wirk auf mich nicht ganz so neutral, wie beim Varytec, aber wenn man es gemütlicher mag, wiederum ganz gut.
- nicht ganz so hell, wie der Varytec

Ergänzend zu den Vor- und Nachteilen: Der Scheinwerfer ist leiser als die meisten Tower-Computer und stellt somit keinen Störfaktor dar. Die Farbe ist minimal gelblicher als beim Varytec und hat einen Hauch mehr Grünanteil. Sehr gemütliches Licht, aber da wir auch mit Videokameras arbeiten, dachte ich eher an ein noch kühleres, neutraleres Licht. Mir hätte noch die Option eines Filtereinschubs gefehlt.

---

Zum Varytec LED Theater Spot 100 3000K:

Vor- und Nachteile des Varytec:
+ gehen schön hell
+ mit 3000K ein tendenziell eher kühleres/neutraleres Warmweiß
+ leise
+ Farbfilterrahmen enthalten
- keine Trägheit beim Dimmen
- Wirkt an den Torblenden ziemlich klapperig


Ergänzend zu den Vor- und Nachteilen: Da wir unsere Veranstaltungen auch Videomäßig aufzeichnen, ist es gut, dass die Lampen so hell gehen. Meistens betreiben wir sie zu diesem Zweck auf voller Helligkeit, aber ansonsten würde auch 60-70% der Helligkeit ausreichen.
4 Stück auf einmal sind auch nicht wirklich laut. Wären sie aber jeweils um 3-4dB lauter würde es anfangen etwas zu stören, da der Saal wirklich sehr hellhörig ist. Was die Trägheit beim Dimmen angeht: Es ist Feingefühl am Fader des Lichpultes gefragt, damit das Dimmen smooth von statten geht, die Lampenhelligkeit verhält sich entsprechend 1:1 der Faderbewegung / dem DMX-Signal und verzeit somit keine Grobmotorik.

---

Fazit: Am Ende gefiehl mir die Vorteile des Varytec in Sachen Helligkeit und Farbtemperatur, weshalb die Wahl auf Varytec fiel. Von der Verarbeitung sind sie okay und da die Lampen sowieo fest installiert werden, ist die Verarbeitung zweitrangig. Die Möglichkeit bei Bedarf noch Farbfilter einschieben zu können hat mir sehr gefallen! Leider hat eine Lampe einen kleinen Verarbeitungsfehler: eine Stelle auf der Wand ist minimal heller (sieht aus wie so eine Glasscheibenreflexion). Das fällt aber nicht auf, obwohl wir eine weiße Rückwand haben, weshalb das nicht mal eine Retoure wert ist. Bin sehr zufrieden und zu viert an einer 7m Fronttruss machen die Dinger wirklich Eindruck!
Ausleuchtung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Top Preis Leistungsverhältnis
Marv.Sch 02.05.2020
Einsatzort: Kirche und Gemeindesaal
Bei der Nacht der Kirchen, der KinderBibelWoche, Schulgottesdiensten, Gemeinde Jugendband

Wir hatten früher 1000 W Halogen PC-Scheinwerfer, da kommen die leider nicht ganz ran.
Ehr zu vergleichen mit 650 W PC-Scheinwerfern.
Ich hatte die gekauft um den Stromverbrauch zu reduzieren, da wir da echt an der grenze waren.

Wir haben jetzt eine Kombi aus den 2x Varytec LED Theater Spot 100 3000K und 2x 1000 W PC-Scheinwerfern.
Damit kann man gut arbeiten und eine schöne Front Ausleuchtung machen.
Das der Scheinwerfer einen Power Twist Anschluss hat ist super sorgt für sicheren halt.
Torblenden lassen sich gut einstellen, was ich persönlich gut finde das eine Saftyöse vorhanden ist.
Der Lüfter ist nicht zulaut und unauffällig so das die auch in leisern Umgebungen einsetzbar sind.

Das Preis Leistungsverhältnis stimmt hier.
Ausleuchtung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

BG
Macht endlich hell !!!
Bernd Gast 21.04.2020
Ich spiele viele kleine (20 bis 80 Personen) Solo-Gitarrenkonzerte vor meinen Roll-Up-Displays als Bühnenhintergrund. Oftmals gibt es dort kein Bühnenlicht.

Mit diesem Scheinwerfer wird es nun endlich hell. Alle Videos/Bilder sehen jetzt gut aus. Ganz einfach auf zu bauen. Und kein Lüfter ist zu hören.
Ausleuchtung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung