Universal Audio UAFX Woodrow '55

2

Stereo Verstärker- und Boxenemulations-Pedal

  • mit Raummodeling, mehreren Lautsprechern, Boxen und Boosts, Live- und Preset-Modi und Anpassungsmöglichkeiten mit der UAFX Mobile App
  • klassische Mikrofon- und Lautsprecherkombinationen aus der OX Amp Top Box
  • 12-Zoll Combo Speakermodelle: BLU15 (15W Celestion Blue), JP12 (Stock Jensen P12R), GB25 (25W Celestion Greenback)
  • zusätzliche kostenlose Boxenmodelle via UAFX Control App: Marshall 4x12 mit Celestion V30 Speaker, Fender 4x10 Bassman Cab mit Jensen P10R Speaker, Fender 1x12 Cab mit Vintage JBL D-120F Speaker
  • Bypass Funktion der Boxen-/Mikrofon-Emulationen
  • Stromversorgung über 9 V DC Netzteil mit min. 400 mA, Mitte-negativ (nicht im Lieferumfang enthalten, passendes Netzteil: Art. 543322)
  • 2 Eingänge: 6,3 mm Klinke
  • 2 Ausgänge: 6,3 mm Klinke
  • USB-C Anschluss
  • Abmessungen: 9,2 x 6,5 x 14,1 cm
  • Gewicht: 567 g
Erhältlich seit Mai 2022
Artikelnummer 543319
Verkaufseinheit 1 Stück
Art des Effekts Preamp
395 €
474,81 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 8.10. und Montag, 10.10.
1

50s Sound im Kompaktformat

Woodrow '55 ist ein Modeling-Verstärker im kompakten Format der UAFX-Pedalserie. Universal Audio emuliert hier einen frühen legendären amerkanischen Röhrenverstärker und damit Vintagesound, den man von unzähligen Aufnahmen kennt. Präzise wurde ein Modell von 1955 in diesem Pedal untergebracht, einschließlich der beiden regelbaren Eingänge. Hinzu kommen maßgeschneiderte Boost-Schaltungen und eine abgestimmte Lautsprecher-Simulation, die eine Auswahl aus amerikanischer Standardbestückung sowie den blauen und grünen britischen 12“-Evergreens umfasst. Das stereophon ausgelegte Pedal bietet neben einem Live-Modus, einen Speicherplatz sowie eine App-Steuerung für eine erweiterte Funktionalität.

Vintage Plus

Sechs Regler und drei Schalter sorgen für schnellen Zugriff und hohe Klangvielfalt. Dazu lässt zudem eine Raumsimulation für ein weniger direktes Klangerlebnis konfigurieren. Universal Audio ist für die hohe Qualität bei der Modellierung bekannt. Und tatsächlich liefert Woodrow '55 ein verblüffendes Abbild des Originals – mit authentischer Klangqualität, überzeugender Dynamik und realistischem Spielgefühl. Zielstellung des Herstellers ist es, Klänge zu liefern, die sich direkt aufnehmen und für die Performance nutzen lassen. Für charakteristische Sounds wartet das Pedal mit einer Emulation mehrerer Boosts auf, die dem Verstärker mehr Schub verpassen. Man hat die Wahl zwischen dem Vorverstärker jenes 80s-Digital-Delays, der The Edge zu seinem charakteristischen Ton verhilft. Alternativ kann man sich zwischen der Nachbildung des Vorverstärkers eines klassischen Bandechos und einem neutralen Boost entscheiden.

Klein, intuitiv und leistungsstark

Universal Audio hat im Woodrow '55 den Sound des frühen Klassikers ins Kompaktformat portiert. Praktisch für den Live-Einsatz, das Studio und zur Ergänzung realer Verstärker. Das Pedal eignet sich aber nicht nur für Gitarristen, sondern dank Stereoein- und -ausgängen auch für Keyboarder – die Konfiguration wird automatisch über die Buchsenbelegung erkannt. Durch die direkte Steuerbarkeit ist Woodrow '55 intuitiv bedienbar und bietet neben der aktuellen Reglereinstellung sogar einen ergänzenden Speicherplatz. Weitere Funktionen lassen sich über die kostenfreie App erreichen, mit der Woodrow '55 per Bluetooth kommuniziert. Hier kann man etwa alternative Konfigurationen für die beiden Fußschalter auswählen, auf eine Historie aller jemals gespeicherter Presets zurückgreifen und Presets von Künstlern und Hersteller laden, die mitunter Möglichkeiten nutzen, die sich am Pedal selbst nicht realisieren lassen.

Über Universal Audio

Universal Audio wurde 1958 gegründet und steht für die Entwicklung bahnbrechender Recording-Produkte. Seit 1999 steht im kalifornischen Scotts Valley für die Nachkommen der Gründer die digitale Aufnahmetechnik im Fokus, die den Charakter analoger Soundwerkzeuge unverfälscht transportieren soll. Legendär sind die UAD-Plug-Ins, authentische Emulationen analoger Geräte, die oftmals in Zusammenarbeit mit den Herstellern der Original-Hardware entstehen. Neben analoger und digitaler Studiotechnik hat Universal Audio inzwischen aber auch eine breite Palette von Audio-Interfaces, die eigene DAW Luna sowie eine Reihe von Effektpedalen im Angebot.

Vintage-Verstärkersound mit digitaler Flexibilität

Woodrow '55 bietet sich für den Studio- und Live-Einsatz an, als praktisches Werkzeug für Demoaufnahmen oder Sicherheitsnetz bei Konzerten. Auch lässt sich das Pedal per Vier-Kabel-Methode in Kombination mit realen Verstärkern nutzen, Einschleifweg vorausgesetzt. Gleichzeitig hat Universal Audio darauf geachtet, dass Woodrow '55 auch mit realen Pedalen harmoniert und sinnvoll in unterschiedlichen Konstellationen eingesetzt werden kann. Die Ausstattung ist mit den spezifischen Reglern der Originale, integrierten Boostern und passgenau abgestimmten Lautsprechersimulationen, die auf die Technik der beliebten Ox Amp Top Box zurückgreifen und die bei Registrierung um drei weitere abgestimmte Boxensimulationen ergänzt werden, üppig. Hieraus ergibt sich eine praxistaugliche und variable Lösung mit einer Klangqualität, die man angesichts der Größe kaum erwarten würde.

Im Detail erklärt: Modeling – made by Universal Audio

Universal Audio gehört zu den Marktführern bei der Modellierung von Studiotechnik und Effektgeräten. Auch bei der Nachbildung klassischer Röhrenverstärker folgt man dem Schaltungsaufbau der oftmals raren Originale bis hin zu den einzelnen Komponenten mitsamt ihrer spezifischen Werte und Kennlinien. Resultat ist es ein virtuelles Abbild auf digitaler Ebene, das die Klangeigenschaften des Originals mitsamt der möglichen Veränderungen durch die vorhandenen Regler und Schalter in sich trägt. Ergänzend werden hier auch prägende Booster, die zugehörigen charakteristischen Lautsprecher sowie ergänzende Effekte berücksichtigt. Auch wenn man es den Pedalen nicht ansieht: Tatsächlich arbeiten aufgrund des stereophonen Signalwegs intern sogar zwei unabhängige Simulationen. Und natürlich fehlt auch der Master-Regler nicht, um die markante Röhrensättigung bei jedem Pegel erreichen zu können.

2 Kundenbewertungen

2 Rezensionen

W
Sound gut - aber trotzdem enttäuschend...
WhatwouldKeithdo? 08.07.2022
Wie viele hab ich den zahlreichen aktuellen You-Tube-Filme gesehen, wie das Pedal abgefeiert wird - von sehr guten Musikern, mit sehr guten Technikern und sehr teurem Equipment und sehr laut gespielt. Ich spiele zuhause direkt in einem Amp bei moderater Lautstärke und habe alle möglichen Tweed Pedale durch und war gespannt auf das Woodrow meinem Les Lius, Formula 5 oder aktuell dem Falcon den Rang abläuft, wenn es um Keith oder andere knarzige Sounds geht...

Der Sound ist ohne Frage gut, lässt sich sauber variieren und kann ordentlich bratzen - ist aber meiner Meinung nach keine wahnsinnige Steigung zu den üblichen Pedals dieser Richtung - zumindest, wenn man wie ich direkt in einen Amp spielt. Das Roomsound Poti - einfach etwas Room vom Fat Shuga… läuft! Die Cab Simulationen? Ja, für direkt Recording sicher interessant… Der Boost Part - brauche ich wirklich verschiedene, historisch korrekte Boost Simulationen…? Hat mir alles im direkten Spiel keinen entscheidenden Soundvorteil gebracht.

Mit einem Palmer und Boss Netzteil gab es Fiepen erst ein drittes funktionierte - trotz des stolzen Preises ist kein optimiertes Netzteil oder ein 1 Euro USB Kabel dabei. Das Pedal hat spätestens ab 12.00 Volume ein klares, zunehmenden Grundsummen - sollte das auch Teil der Ampsimulation sein, hätte ich gern drauf verzichtet.

Besonders gespannt war ich auf die „ein-Tip-auf-dem-Handy“ Artist Settings (was man schon von z.B. der Neuro App kennt) - leider war es mir auf keinem Device möglich, das Pedal an meinem (dafür eingerichteten) UAFX Account anzumelden - nach der 50sten Meldung „Connection uncompleted - check your W-lan Access“ habe ich es aufgegeben. Auf der Website gab es keine Hinweis zur Lösung dafür.

Für mich als Tweed-Pedal eine teure Entäuschung und vielleicht auch der falsche Ansatz - für direktes Recording und High-End Soundnerds sicher nicht verkehrt… ich stacke lieber weiter deutlich günstigere Pedals.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
5
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Original Sound ins digitale Zeitalter
Carsten037 07.07.2022
Wer das Glück hat einen originalen Fender ‘55 Tweet zu besitzen wird natürlich stets die Gitarre hier einstöpseln. Für alle anderen empfiehlt sich dieses UA Pedal. Wirklich erstaunlich nah am Original
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube