Universal Audio Apollo X4 Heritage Edition

26
Inklusive T-RackS 5 SE + T-Racks Comprexxor

Inklusive IK Multimedia T-RackS 5 SE + T-Racks Comprexxor!

Im Zeitraum vom 30.11.2022 bis 08.01.2023 erhalten Sie beim Kauf dieses Produkts Gratis Plugins von IK Multimedia T-RackS 5 SE & T-Racks Comprexxor im Wert von über EUR 330,- kostenlos dazu. Nach dem Versand Ihrer Bestellung erhalten Sie die Lizenzschlüssel sowie die Downloadlinks automatisch per E-Mail zugesendet.

UA Apollo End-of-Year Promotion

Apollo End-of-Year Promotion

Im Zeitraum vom 1. November bis 31. Dezember 2022 ist dieser Artikel zum Aktionspreis erhältlich. Zusätzlich erhalten Sie kostenlos nach der Registrierung folgende Plugins dazu: Teletronix LA-3A Classic Leveler, Fairchild Tube Limiter, Helios Type 69 Preamp & EQ, V76 Preamplifier sowie Oxide Tape Recorder. Also schnell bestellen und sparen!

12x18 Thunderbolt 3 Audiointerface

  • mit UAD-2 Quad Prozessor für nahezu latenzfreie Aufnahmen über Plug-In-Emulationen klassischer Kompressoren, EQs, Bandmaschinen, Mikrofonvorverstärker und Gitarrenverstärker
  • 24 Bit / 192 kHz AD/DA Wandler
  • 4 Unison Mikrofonvorverstärker
  • +48 V Phantomspeisung
  • integriertes Talkback-Mikrofon
  • Dynamikbereich: 127 dB
  • Monitorfunktionen mit Bedienelementen für Mono, Mute, DIM und ALT
  • Bauform: Desktop
  • inkl. Software Bundle Rackmount Heritage Edition & Realtime Analog Classics Plus
  • passendes Case: Art. 495524 (nicht im Lieferumfang enthalten)

Technische Daten:

  • 4 Mikrofon/Line Combo Eingänge: XLR / 6,3 mm Klinke
  • 2 Hi-Z Instrument Eingänge: 6,3 mm Klinke
  • 4 Line Ausgänge: 6,3 mm Klinke
  • 2 Monitor Ausgänge: 6,3 mm Klinke
  • ADAT/SPDIF Ein- und Ausgang optisch
  • 2 Stereokopfhörerausgänge: 6,3 mm Klinke
  • Thunderbolt 3 Anschluss (Thunderbolt-Kabel nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Eingang für externes Netzteil
  • Maße (B x H x T): 233 x 66 x 151 mm
  • Gewicht: 1,46 kg
Erhältlich seit Dezember 2020
Artikelnummer 508053
Verkaufseinheit 1 Stück
Recording / Playback Kanäle 12x18
Anzahl der Mikrofoneingänge 4
Anzahl der Line Eingänge 4
Anzahl der Instrumenten Eingänge 2
Anzahl der Line Ausgänge 6
Kopfhöreranschlüsse 2
Phantomspeisung Ja
S/PDIF Anschlüsse 1
ADAT Anschlüsse 1
AES/EBU Anschlüsse 0
MADI Anschlüsse 0
Ethernet 0
Sonstige Schnittstellen Keine
MIDI Schnittstelle Nein
Word Clock Nein
Maximale Abtastrate in kHz 192 kHz
Maximale Auflösung in Bit 24 bit
Bus-Powered Nein
Inkl. Netzteil Ja
Windows Thunderbolt Treiber Ja
Thunderbolt Version 3
Breite in mm 280 mm
Tiefe in mm 200 mm
Höhe in mm 130 mm
1.899 €
2.379 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 6.12. und Mittwoch, 7.12.
1

Pro-Level Desktop-Interface

Das Universal Audio Apollo x4 ist ein extrem vielseitiges Audiointerface im Desktop-Format, das über Thunderbolt 3 an Mac und PC betrieben werden kann. Als mobiles 12-in/18-out-Interface mit hochmoderner 24-Bit/192-kHz-Wandlertechnologie und vier Unison-Preamps schließt das Apollo x4 die Lücke zwischen dem kleineren Apollo Twin und den größeren Rack-Interfaces der Serie. Das Apollo x4 kommt mit vier Sharc-Prozessoren und ermöglicht damit die Nutzung der vielfach gelobten UAD-Plugins. Das standardmäßig enthaltene „Realtime Analog Classics Plus Bundle“ und die DAW-Software Luna (Mac only) erlauben den sofortigen Einstieg in die Welt der UAD-Plugins.

Analoger Sound in digitalen Zeiten

Bei der Unison-Technologie arbeitet die Software der UAD-Plugins nahtlos mit der Hardware der internen Mikrofonvorverstärker zusammen und ermöglicht damit eine umwerfend realistische Nachbildung von legendären Vintage-Preamps oder Gitarren- und Bassverstärkern. Mit dem Kauf des Universal Audio Apollo x4 erhält man das „Realtime Analog Classics Plus Bundle“, das den UA 610-B Preamp, den Marshall Plexi Classic Amplifier, den Ampeg SVT-VR Classic Bass Amp und eine Auswahl von weiteren klassischen Effektprozessoren aus der Vintage-Ära zwischen Pultec EQP-1A, Teletronix LA-2A und Fairchild 670 beinhaltet. Während des Recordings lassen sich die Plugins faktisch latenzfrei über die UA Console Software nutzen, und natürlich ist auch die Verwendung beim Mixing in einer DAW-Software wie Cubase, Logic, Live oder Pro Tools möglich.

Ideal für den mobilen Einsatz

Als hochwertiges Audiointerface mit vier Unison-Preamps bietet sich das Apollo x4 für anspruchsvolle Musiker und Produzenten an, die Wert auf Flexibilität legen und keine Kompromisse bei der Klangqualität eingehen wollen. Dank einer Monitoring-Sektion mit integriertem Talkback-Mikrofon, Umschaltfunktion für mehrere Abhören und zwei separat adressierbaren Kopfhörerausgängen wird das kompakte Desktop-Interface zu Schaltzentrale, Monitor-Controller und DSP-Farm in Personalunion. Das Apollo x4 ist der ideale Beginn einer UAD-Familiengründung: Bis zu vier Apollo-Interfaces mit Thunderbolt-Schnittstelle bzw. bis zu sechs UAD-2 Geräte (z.B. UAD-2 Satellite oder UAD-2 PCIe-Karten) lassen sich kaskadieren, um einen Studioverbund mit vielen Ein- und Ausgängen und mächtiger DSP-Power zu bilden.

Über Universal Audio

Wenige Hersteller können aus einer so gewichtigen Audio-Tradition schöpfen: Der UA-Gründungsvater Bill Putnam gilt (zusammen mit seinem Kumpel Les Paul) als richtungsweisender Musikproduzent und Entwickler legendärer analoger Studiotechnik. Putnam hat Chuck Berry, Muddy Waters sowie Sarah Vaughn aufgenommen und war Duke Ellingtons Lieblingstontechniker. Er hat den berühmten 1176 Peak Limiter entwickelt und den Teletronix LA-2A-Level Amplifier vertrieben. Dafür gab es im Jahr 2000 posthum einen „Technical Grammy Award“. 1999 haben Putnams Söhne Bill Putnam Jr. und James Putnam Universal Audio neu gegründet und die analoge Vision ihres Vaters in die digitale Musikwelt transferiert. Der Produktkatalog umfasst Audiointerfaces, DSP-Farmen, eine Vielzahl an Plugins und weiterhin analoge Hardwaregeräte.

Perfekter Klang in allen Situationen

Das Universal Audio Apollo x4 ist ein exzellent klingendes und nahezu universell einsetzbares Desktop-Interface, das sowohl beim mobilen Einsatz, als auch am Regieplatz im Studio überzeugt. Dank seiner Kaskadierbarkeit mit den weiteren Modellen der Serie ist es beispielsweise auch für Studiobetreiber interessant, die ein „kleines Besteck“ für unterwegs benötigen, das sich in ein umfangreiches System aus weiteren Apollo-Interfaces und UAD-2 Geräten integrieren lässt. Wer auch „on the road“ den analogen Charme von legendären Neve- oder SSL-Konsolensounds, ikonischen Vintage-Kompressoren, geschichtsträchtigen Reverbs und klassischen Amps in digitale Produktionen bringen möchte, der ist hier an der richtigen Stelle.

Im Detail erklärt: Bedeutung der Kürzel SOLO, DUO, QUAD und OCTO

In jedem Apollo-Interface stecken einer oder mehrere Sharc-Prozessoren zur Berechnung der Mixersoftware „Console“ und der UAD-Plugins. Je nach Komplexität beansprucht ein Plugin dabei einen gewissen Prozentsatz der Rechenleistung eines DSP-Chips (zwischen einem und sechzig Prozent). Die Mixersoftware zwackt sich ebenfalls ein paar Prozente der Rechenpower für die interne Signalverarbeitung und das Signalrouting ab. Wie viele dieser Sharc-DSP in einem Universal-Audio-Gerät arbeiten, verrät uns die Produktbeschreibung: In einem SOLO-Gerät steckt ein DSP-Chip, in einem DUO- zwei, in einem QUAD- vier und in einem OCTO-Gerät ganze acht Stück! Das Apollo X4 ist ausschließlich in einer QUAD-Konfiguration erhältlich.

Die Apollo Heritage Edition

In der Heritage Edition kommt das Universal Audio Apollo x4 mit zehn zusätzlichen UAD-Plugins bzw. Plugin-Kollektionen. Neben allen klassischen Effekten aus dem „Realtime Analog Classics Plus Bundle“ finden sich hier Ikonen wie der Helios Type 69, der V76 Preamp, der Teletronix LA-3A sowie der Oxide Tape Recorder und das Pure Plate Reverb. Zusätzlich werden alle klassischen UAD-Plugins, die standardmäßig nur in ihren älteren Legacy-Versionen enthalten sind, durch ihre neuen und aufwendiger gemodelten Versionen ergänzt. Dies betrifft den UA 1176, den Teletronix LA-2A, den Fairchild 670 und den Pultec EQP-1A, und auch die UA 610 Tube Preamp & EQ Collection ist vollständig enthalten. Wer eines oder mehrere dieser Plugins bereits besitzt, kann während der Hardware-Registrierung aus einer Liste von alternativen Angeboten wählen.

26 Kundenbewertungen

25 Rezensionen

m
Für mich perfekt
maychild 04.07.2020
Für mich das perfekte Interface, da ich viel unterwegs bin, es dennoch genügend I/Os hat um auch größere Aufgaben zu Übernehmen.
Die UAD Unison Funktion ist der Wahnsinn. Dadurch wird für mich Studio-Outboard überflüssig. Man kann dem Sänger einfach direkt einen Mega-Mix auf die Ohren geben.

Ich nutze auch Auto-Tune über das Interface Live, was fast Latenzfrei funktioniert und sich über Ableton automatisieren lässt.
Die Bedienung der wichtigsten Parameter vom Gerät aus ist der Hammer!

Punktabzug gibt es bei den Features nur aus folgenden Gründen:
- Ich finde bei dem wirklichen stolzen Preis eines "All-In-One" Interfaces, sollte ein Midi I/O enthalten sein (vgl. RME). So muss ich doch wieder ein externes Midi-Interface schleppen.
- Das Interface hat eine wirklich große Roundtrip-Latenz. Bei mir sind das bei 128 Samples Puffer 30ms. Im Vergleich zu meinem alten Focusrite Saffire, was bei 9ms liegt. Ich denke das liegt bei UAD an den DSPs. In den meisten Situationen ist das allerdings eh egal, da man ja vorzüglich das komplett Latenzfreie Monitoring der UAD Software nutzt.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Bv
Auf der Suche nach dem Flex Routing
BS von \"The Nameless\" 17.05.2022
Bekanntlich tut ein Feature, welches man als Anwender bei einem Gerät nicht braucht auch nicht weh. Wird ein Gerät aber als zugehörig zu einer bestimmten Geräteklasse (Rack-Geräte) beworben und zudem im Handbuch die hochflexiblen Möglichkeiten der I/O-Matrix in der Software-Console genannt, so ist es doch verwunderlich, wenn dieses Feature - sobald man es dann doch schließlich braucht - schlichtweg nicht vorhanden ist.

Vielen wird noch die vollmundige Werbung zum Apollo x4 im Gedächtnis sein, in welcher dieses Gerät als Desktop-Modell der größeren Rack-Geräte dargestellt wurde. Eben vollwertiges Mitglied der X-Reihe. Auch die Preiskategorie und die Zuordnung der Werbeaktionen werden stets auf diese Zuordnung gemünzt.

Als ich aber nun schließlich einfach mal den einen Kanal (CH 1) von der allgemeinen Monitorausgabe auf Line Out 1 umlenken wollte - ohne den Systemsound des Mac, versagte mir der Apollo x4 schlicht den Dienst, indem auf diesem Kanal kein Sound ausgeben wurde. Allein die Spiegelung über den Cue-Output auf Line Out (1+2 / 3+4) ist trivial möglich, aber für mich nicht zielführend.

Alles was ich wollte, war den Hi-Z 1 Output per Line Out an einem anderen Gerät auszugeben. Und zwar ausschließlich Hi-Z 1.

Eine Anfrage beim Hersteller ergab, dass für die direkte Umleitung von Kanälen das Feature "Flex Routing" erforderlich wäre, dieses aber den Rack-Geräten vorbhalten und damit nicht Teil des "Apollo x4" sei.

Auf meine enttäuschte Antwort hin, in welcher ich auf die Art der Werbung und Beschreibung in Handbuch und Kategorisierung des Geräts durch UAD selbst einging, verwies man auf eine Passage im "Apollo-Software Manual - Thunderbolt", in welcher das Feature "Flex Routing" auf die Rack-Modelle begrenzt wird.

Nur schade, dass man im Handbuch des Apollo x4 nicht auf diesen Umstand eingeht.

Zumindest ist ein Routing mit Hilfe von DAW-Software möglich. Aber wenn ich eine reine Übungssession nur über die UAD-Console Steuern möchte, will ich keine DAW starten. Das ist einfach Overkill. Genau für diesen Zweck sind doch die speicherbaren Konfigurationsprofile geschaffen worden, damit ich schnell und flexibel umschalten kann (sofern es die Features des Gerätes gestatten ... ).

Abschließend stellt sich die Frage, wie viele Dokumente fragwürdiger Aktualität ich als Endkunde lesen muss, um die komplette Feature-Liste eines vollmundig beworbenen, hochpreisigen und vom Hersteller eindeutig kathegorisierten Geräts zu verifizieren. Der Hersteller UAD hat sich hier nicht Ruhm bekleckert.

Nichtdestotrotz, ist mir das Routing dann schließlich doch noch geglückt. Wenn man den default Kanal von Line Out 1 deaktiviert, lässt sich das Routing von CH1 vornehmen.
Vom Hersteller hätte ich mir jedoch etwas hochqualitativere Hilfe erwartet.

Cheers
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

GS
Seinen Preis wert
Gustavo Strauß 23.11.2021
Der Kauf dieses Interfaces hat mein Homerecording (hauptsächlich Violine/Voc) tatsächlich so unglaublich vereinfacht und quatlitativ verbessert!
Das Gerät ist wirklich sehr intuitiv und übersichtlich und wenn man jeden Tag damit arbeitet ist das sehr viel wert. Die dazugehörigen Plug Ins sind auch super. Es ist natürlich etwas preisintensiv aber ich bereue den Kauf bis jetzt in keinster Weise.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Universal Audio…. Was soll man sagen?
Jan120 25.08.2022
Mega Teil!! Ich hatte früher ein Focusrite Scarlett 2i2 was auch erst mal gut war. Dann bin ich über UA gestolpert und muss sagen das selbst laienhaft betrachtet das Teil mit den Optionen mega ist. Hatte dann lange die USB Version für den PC mit der ich sehr zufrieden war. Leider musste ich nach dem Wechsel auf Mac auch das Interface tauschen da es keine Treiber für die Win-Variante gab…. Das war aber letztendlich die beste Entscheidung da mir die zwei Abschüsse zu wenig wurden und ich endlich einen Grund hatte auf das 4er umzusteigen ;) Die Einrichtung auf dem Mac ist Plug and Play und geladen wird er dabei auch noch (MacBook)! Klanglich für mich bisher das beste und mit der UA Technik einfach nur ein Genus! Geht es auch ohne? Ja, klar, aber wer das letzte (bezahlbare) bisschen Power und Qualität sucht ist hier genau richtig! Klare Empfehlung!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube