Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Universal Audio 710 Twin-Finity

56

1-Kanal Vorverstärker

  • Mic/Line/DI mit Doppelsignalweg (Class-A Röhre und transimpedanz Solid State)
  • phasenrichtige Twin-Finity Klangmischung (Röhre/Solid-State)
  • symmetrische Ausgangsstufe
  • 70 dB+ Gain
  • +48V Phantomspeisung
  • Pad (- 15dB) Phasenumkehrung und Low-Cut Filter (75Hz)
  • beleuchtetes VU-Meter
  • frontseitiger hochohmiger Eingang (automatische Umschaltung von Mic/Line über Buchsenerkennung)
  • rückseitiger XLR Mikrofoneingang, XLR Line-Eingang und XLR Line-Ausgang
  • internes Netzteil
  • inklusive 19" Rackeinbausatz
Kanäle 1
Anzahl der Mikrofoneingänge 1
Instrumenten Eingang Ja
Röhre Ja
Kompressor/Limiter Nein
Equalizer Nein
De-Esser Nein
Phantomspeisung Ja
Phasenumkehrung Ja
Externer Effektweg Nein
Analoge Ausgänge XLR
Digitale Ausgänge Keine
Kopfhöreranschluss Nein
Pegelanzeige Ja
Artikelnummer 215680
899 €
1.188,81 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 1-2 Wochen lieferbar
In 1-2 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
47 Verkaufsrang

56 Kundenbewertungen

5 42 Kunden
4 11 Kunden
3 2 Kunden
2 1 Kunde
1 0 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

DM
Twin Finity - stufenlos zwischen Transistor und Röhre?
DORA Music 23.03.2010
Nachdem ich mit dem Universal Audio Solo 610 bereits einen Mic-Preamp mit ausgeprägter (und hörbar klangfärbender) Röhren-Schaltung erworben hatte, fand ich die Idee sehr interessant, ein Gerät zu besitzen, wo man stufenlos zwischen dem reinen Transistor-Klang und dem färbenden Röhren-Klang umschalten kann.

Die Bedienung und die Features könnten nicht veständlicher bzw. umfassender sein. Das Gerät ist total logisch aufgebaut; und bietet so viele Optionen, alles mögliche ein- aus- oder umzuschalten, dass mehr gar nicht geht (siehe Beschreibung bei Thomann.)

Nun aber das Wichtigste: Der Sound.
Nach vielen Tests mit 10 verschiedenen Preamps (u. a. Great River, API 512, Avedis, Buzz Audio, RME Fireface, SPL Gold Mike, Universal Audio Solo 610, ... ) behauptete sich der Twin Finity jedoch bestenfalls im Mittelfeld (solche Tests sind jedoch immer subjektiv!).

Der stufenlose Übergang von Transistor (7-Uhr-Stellung) auf Vollröhre (17 Uhr-Stellung) war gar nicht so signifikant. Man musste schon sehr ordentlich die Ohren spitzen, um einen Unterschied zwischen Transistor und Vollröhre zu herauszuhören. (Ich weiß, dass die Röhren Zeit brauchen ... das Gerät war mindestens eine Stunde warmgelaufen). Ich hatte gehofft, dass der Twin Finity in der 17-Uhr-Position einen ähnlichen Klang produzieren werde, wie der Universal Audio Solo 610, das war aber nicht der Fall. Der Solo 610 klang weitaus mehr nach Röhre.

Damit man mich nicht falsch versteht: Der 710 Twin Finity klingt für das Geld, das er kostet, wirklich gut; als reiner Preamp-Spezialist natürlich auch besser als die eingebauten Mic-Preamps beim RME Fireface. Nur war der Unterschied nicht so weltbewegend; und wenn man nicht nur "ein wenig bessere", sondern gleich "viel bessere" Preamps sucht, als die Standard-Sachen von RME, muss man sich wohl nach anderen Produkten umsehen. Gegen diverse billige Hobby-Studio-Geräte kann der Twin Finity jedoch allemal punkten.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
16
2
Bewertung melden

Bewertung melden

G
Toller Preamp
Guido655 01.05.2016
Der 710 TwinFinity ist bezogen auf das, was er leistet ein Schnäppchen. Transistor- plus Röhrensound, beliebig im Verhältnis regelbar, schickes Design und 19"-Rackeinbausatz für nichtmal 800 EUR.

Der Klang ist sehr gut. Verglichen mit den Preamps des UAD-Apollo-Interfaces, an denen ich das Gerät betreibe, sind die des 710 nicht so steril und haben mehr Leben und Charakter. Das ist keine Sache von besser oder schlechter, sondern einfach anders.

Ich kann nicht nachvollziehen, dass manche keinen Unterschied zwischen Transistor und Röhre hören. Man sollte nicht auf den Frequenzgang achten sondern auf die Transienten und wie das Signal "atmet". In der Röhreneinstellung sind die Transienten um einiges weicher und das Signal ist durch harmonische Obertöne deutlich "aufgeblasener" und klingt dreidimensionaler. Sowas macht sich später im Mix bemerkbar.

Ich benutze den Preamp sowohl für Bass (DI) als auch für Gesang. Wenn ich einen trockenen, definierten Basssound will, stelle ich den Regler 100% auf Transistor, wenn ich was aufgeblasenes, rockiges haben will, steht er meist 50:50. Die harmonischen Obertöne kann man dann gut mit dem Gain-Regler dosieren.

Was mich an dem Gerät stört ist, dass es keinen Mute-Schalter hat. Entfernt man das Kabel vom Mikrofon/Instrument, rauscht es sehr stark, was unterbunden werden kann, indem man das Kabel auch aus dem Preamp zieht.

PS: das Gerät ist nicht so klein, wie es ev. im Bild aussieht. Breite 9,5", so dass man zwei Geräte nebeneinander im Rack montieren kann. Der mitgelieferte Rack-Einbausatz erlaubt auch die alleinige Montage.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Flexibilität eher unbemerkt
Jan270 25.03.2013
Soviel kann ich sagen: Die Vorstufe liefert für den Preis eine angemessene Klangqualität. Dabei sind alle fundamentalen Einstellungsmöglichkeiten -10db pad, low-cut, phase invert etc. vorhanden - das ist keine Selbstverständlichkeit.

Die Blendfunktion hat meines Erachtens nach keine grossen klanglichen Auswirkungen - das liegt wahrscheinlich an der Röhren-Sektion. Nimmt man zu "100%" mit der Röhre auf, so zeigt sich das typische Dynamikverhalten bei Röhrenamps bei diesem Gerät sehr zurückhaltend.

Im Bundle mit der UAD-Solo DSP Karte kann man die Vorstufe hinsichtlich Preis/Leistung allemal empfehlen. Ist jedoch ein Preamp gefragt, der im Röhrenmodus richtig "bruzelt", so sollte man eher auf einen reinrassigen Röhren-Pre zurückgreifen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

HS
UA-710
Hartmut S. 29.05.2012
Das Teil ist sein Geld absolut wert. Nach dem einschalten und einige Minuten Röhre heizen, eine E-Gitarre eingestöpselt und losgelegt....der Sound ist mehr als zufrieden stellend. Eigentlich genau der, den man für Clean im Pult brauchen kann. In beiden Modi ist eine Färbung zu hören, nicht unangenehm sondern gerne hörbar und brauchbar.

Die Verarbeitung ist solide, die kleinen Kippschalter sind ok, VU-Meter zeigt an, was das Gerät macht. Die Anschlüsse sind fest, da fehlt nichts, auf der Rückseite ein Mic und Line-In, sowie ein Line-Out, auf der Front eine Klinke für Instrumente.

Fazit: die Kiste macht genau das was es soll, kein Schnikschnak, sondern alles solide und brauchbar.

Rundum, ich bin zufrieden!!!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung