Trace Elliot Multipedal TRANSIT-A

10

Multieffektpedal

  • hintergrundbeleuchtete Bedienelemente
  • Piezo-Schalter Boost für passive Piezosysteme
  • eingebauter, chromatischer Tuner
  • Chorus-Effekt
  • Delay-Effekt mit Tap-Tempo
  • Reverb-Effekt
  • Notch-Filter
  • Pre-shape Schalter für klassischen Trace Acoustic Sound
  • Phasenschalter
  • Ein-/Ausgangslevel Regler
  • Mono/Stereo Ausgang
  • Dry Ausgang
  • DI Ausgang PRE
  • DI Ausgang POST
  • Groundlift Schalter
  • AUX Eingang
  • Kopfhörerausgang
  • Gewicht: 1,18 kg
  • Maße (H x B x T): 5,84 x 31,2 x 11,4 cm
  • inkl. Tragetasche und Netzteil
Erhältlich seit Juli 2017
Artikelnummer 410649
Verkaufseinheit 1 Stück
Modelling Nein
Inkl. Stimmgerät Nein
Expression Pedal Nein
Kopfhöreranschluss Ja
USB Anschluss Nein
MIDI Schnittstelle Nein
Batteriebetrieb Nein
Inkl. Netzteil Ja
357 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 19.06. und Donnerstag, 20.06.
1

Grünes Wunder

Trace Elliot waren schon in den 1990er-Jahren Vorreiter in Sachen Akustikverstärkung. Jahrzehnte danach sind sie noch immer dabei, und - ja, sie können’s noch. Das Trace Elliot Transit-A ist ein Multieffektpedal, zugeschnitten auf die akustische Gitarre. Es bietet in einem kompakten Bodengehäuse einen Preamp mit Kompressor, ein Stimmgerät sowie die einschlägigen Akustikgitarreneffekte Chorus und Hall. Es ist außerdem unverschämt intuitiv und einfach zu bedienen. Und das alles mit dem legendären Sound und dem Trademark-Grün der Trace-Acoustic-Serie der 1990er-Jahre.

Von Praktikern entworfen

Das Trace Elliot Transit-A empfiehlt sich als Schalt- und Verteilzentrale für den Akustikgitarristen auf der Bühne. Es bietet einen dreibandigen Equalizer sowie einen intuitiv einstellbaren und weitgehend automatisch arbeitenden Kompressor in der Eingangssektion. Die Eingangsimpedanz kann außerdem auf passive Piezos umgestellt werden. Eine schaltbare Boost-Funktion rückt den Akustikgitarristen bei Soli nach vorn, während Feedbacks wirksam durch das Notch-Filter und den Phasen-Schalter unterdrückt werden. Räumlich wird der Sound anschließend durch den Hall, das Delay mit Tap-Funktion sowie den Chorus. Höchst praxisgerecht sind die Anschlüsse: Das Transit-A bietet nicht weniger als sechs Ausgänge. Neben den unsymmetrischen Stereoausgängen sind das ein unsymmetrischer sowie ein symmetrischer Ausgang ohne Effekte, ein zweiter XLR-Ausgang nach dem Preamp sowie ein Kopfhöreranschluss.

Wohlfühlsound in-a-box

Die Bühne ist der richtige Platz für das Trace Elliot Transit-A. Speziell durch die beiden symmetrischen Ausgänge kann es auch als zentrale Klangverwaltung für eine größere PA eingesetzt werden und dem Mischpult ein sauberes Signal liefern, während der Monitor des Gitarristen den Effektsound bietet - und das nach Wunsch auch in Stereo. Auf der anderen Seite kann das Gerät dank Aux-in und Phones-out dazu benutzt werden, um zu Hause mit vollem Sound zum Playback zu üben, ohne die Familie oder die Nachbarn über Gebühr zu belästigen. „Voller Sound“ heißt speziell auch, dass mit dem von den alten Trace-Acoustic-Combos bekannten und beliebten Pre-Shape-Schalter ein ungemein satter und brillanter Klang erzeugt wird, den die Älteren unter uns sofort wiedererkennen werden.

Über Trace Elliot

Trace Elliot ist ein Hersteller von Bass- und Akustikgitarrenverstärkern. Die Firma wird 1979 in England gegründet und erarbeitet sich schnell einen exzellenten Ruf unter Bassisten. Unter anderem geht die beliebte Kombination aus 15“- und 4x10“-Box auf die Briten zurück. Der typische Trace-Sound wird als sehr sauber und attackreich beschrieben. Fast alle bekannten Bassisten spielten irgendwann in ihrer Karriere über Trace-Elliot-Equipment, speziell auch Mark King (Level 42), der seinen Trademark-Slapton mit einem Trace-Verstärker entwickelte. Ende der 1980er-Jahre stellt Trace Elliot einige der ersten reinen Akustikgitarrenverstärker vor, die mit ihrem eigenständigen Design bis heute unverkennbar sind.

Trocken oder nass – wie hätten Sie’s gerne?

Ein typisches Setup für die größere Bühne könnte folgendermaßen aussehen: Die Gitarre geht in das Trace Elliot Transit-A und wird via D.I. pre direkt, also ohne Effekte oder andere Einstellungen des Preamps, an das Mischpult weitergeleitet. Auch der Output-Level beeinflusst dieses Signal nicht. Lediglich die Mute-Funktion beim Stimmen funktioniert vernünftigerweise. Gleichzeitig führt der Gitarrist einen oder beide Ausgänge in seinen Akustikamp und hat so seinen eigenen Monitorsound inklusive Effekten unter Kontrolle. Parallel kann der zweite D.I.-Ausgang die Effekte ans Pult weitergeben und so dem Toningenieur erlauben, sie behutsam zuzumischen.

10 Kundenbewertungen

4.7 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Features

Bedienung

Sound

Verarbeitung

7 Rezensionen

K
Sehr einfach zu bedienen.
Karsten2396 20.01.2018
Ich bin mit diesem Pedal sehr zufrieden. Einfach und intuitiv zu bedienen. Es klingt auch sehr gut. Den einen Punkt Abzug gibt es nur, weil ich den Preis als etwas zu hoch empfinde.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Für mich gebaut
A.J.Markus 12.05.2023
Ich liebe dieses Gerät. Man kommt mit seiner kleinen Tasche (anstatt nem dicken Amp), steckt sein Kabel in das Mischpult und los geht` s. Als alter Westerngitarrenspieler glaube ich beurteilen zu können, ob das Teil gut oder schlecht klingt. Es klingt verdammt gut und hat keinerlei Nebengeräusche was für mich sehr wichtig ist. Ein Pedal das rauscht ist Schrott.
Auf dem Markt sind Preamp`s mit unheimlich vielen Funktionen. Dann sitzt man da und dreht an Reglern und dreht und dreht... Ich will spielen und das soll klingen. Genau das geht mit meinem neuen Freund.
Im Wohnzimmer spiele ich den Transit-A in einen Akustikverstärker. Allerdings über die "Poweramp in Buchse". Somit ist der Preamp des Verstärkers aus. Ich nutze nur die Endstufe inkl. Lautsprecher. Wunderbar glasklarer Sound. Auch an einer Fullrange Aktivbox absolut super.
Ich bin sehr begeistert und meine Bandkollegen auch.
Ganz klare Kaufempfehlung.
Liebe Grüße an euch Musiker
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

t
Handfest und zuverlässig
timmahn 12.02.2024
Ich nutze den TRANSIT-A hauptsächlich um in einer Rock-Coverband den Akustiksound etwas aufzupumpen. Aber auch bei Sologigs in der Kneipe ist er ein verlässlicher Helfer. Kurzum, er tut genau was er soll für mich. Es gibt Geräte die noch "High- endiger" sind und mit Sicherheit noch mehr können. Aber für mich passt der Transit-A perfekt und ist durch seine sehr stabile Bauweise bestens für den On- the- road Einsatz geeignet. Ausserdem gibts ja auch n schmuckes Täschchen dazu. Die Effektregler packen wie ich finde kräftig zu und so ist hier Dosierung mit sensiblen Fingerspitzen gefragt, was für mich aber kein Problem darstellt. Ausserdem spart man sich ne DI- Box, da diese integriert ist. Und ein eingebautes Stimmgerät ist nie verkehrt. Dieses funktioniert bei Gigs ausserdem als Killswitch wenn ich gerade nicht die A- Gitarre spiele. Etwas verwirrend anfangs weil der In-Tune Punkt rot leuchtet und der Rest Grün. Hab mich aber nach den ersten zwei drei Gigs dran gewöhnt :-D
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

PS
top Gerät
Paulo S. 01.05.2019
Sehr gut gebaut , und einfach zu bedienen...Toller Sound..Preis geht in ordnung
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden