Thomann SP-5600

Keyboard / Stage Piano

  • 88 Tasten mit Hammermechanik
  • 600 Sounds
  • 230 Styles (10 User Styles)
  • 120 interne Songs
  • 128-stimmige Polyphonie
  • Arranger Funktion: Start/Stop, Sync Start, Intro/Ending, Fill A, Fill B
  • Funktionen: Duo (Twinova), Split, Layer, Sustain
  • One Touch Setting
  • Metronom
  • DSP Effekte
  • Master EQ
  • Reverb
  • Chorus
  • Sequencer
  • Performance Assistant
  • Harmony
  • 5 Demosongs
  • 1 Pedal
  • Transpose-Funktion
  • Pitch Bend
  • Kopfhörerausgang 2x Standard
  • Mikrofon Eingang
  • Stereo Aux Out
  • Stereo Aux In
  • Midi In/Out USB
  • Lautsprecher 2 x 10 W
  • Abmessungen (B x T x H) : 1365 x 366 x 137 mm
  • Gewicht 13,8 kg
  • inkl. Sustain-Pedal, Notenablage und Netzteil
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Demo 1
  • Demo 2
  • Demo 3
  • Demo 4
  • Demo 5

Weitere Infos

Design Schwarz
Oberfläche matt
Holztastatur Nein
Ivory Feel Tastatur Nein
Begleitautomatik Ja
Anzahl der Rhythmen 230
Polyphonie 128
Sounds 600
Speichermedium USB MIDI

Bundle-Angebot 1

Sie sparen 7,90 €
379 €

Bundle-Angebot 2

Sie sparen 39 €
399 €

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Thomann SP-5600
64% kauften genau dieses Produkt
Thomann SP-5600
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
369 € In den Warenkorb
Thomann DP-26
10% kauften Thomann DP-26 299 €
Yamaha P-45 B
6% kauften Yamaha P-45 B 363 €
Thomann SP-320
4% kauften Thomann SP-320 219 €
Roland FP-30 Bk
3% kauften Roland FP-30 Bk 515 €
Unsere beliebtesten Stage Pianos
121 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.6 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
92 Textbewertungen Alle Bewertungen lesen
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Überragendes Preis/Leistung-Verhältnis

Foomaker, 17.10.2017
Da ich vor dem Kauf dieses Stagepianos ein paar Rezensionen über das Gerät als Hilfe zur Kaufentscheidung gelesen hatte, muss ich hier der einen oder anderen Kritik mal den Wind aus den Segeln nehmen.

Ganz wichtig meiner Meinung nach: Bei einem Kaufpreis inkl. Lieferung von 369 ¤ messe ich das SP-5600 nicht an den Möglichkeiten anderer Keyboards, die sich bei einem Neupreis ab 1000 ¤ bewegen. Aber in der Preisklasse bis 500 ¤ ist dieses Piano einfach unschlagbar.

Es ist für den ambitionierten Einsteiger genauso geeignet wie für den Profi, der sich ggf. ein 2000 ¤ - Gerät nicht leisten kann oder will.
Den blutigen Anfänger kann die Funktionsvielfalt allerdings ein wenig erschlagen. Aber da man das SP-5600 auch einfach als Heimpiano nutzen kann, sollte das kein Problem sein.

Kurz zu mir: Ich bin studierter Pianist mit Ambitionen in Jazz-, Rock- und Pop-Bereichen, 50 Jahre alt und mein Leben lang auf Bühnen unterwegs. Ich suchte ein günstiges Stagepiano als Ergänzung meines Equipments für kleinere Projekte.

Wie gesagt: Nachfolgende Bewertungen sind immer vor dem Hintergrund des wahnsinnig günstigen Preises zu sehen.

Tastatur: Super Dynamik und sehr gut spielbar. Federt leicht nach, was aber nicht stört. Die Kritik, die Tastatur sei zu schwergängig, kann ich nicht nachvollziehen. Da hat der Kritiker wohl noch nicht auf einem Steinway-Flügel gespielt. Wem eine leichte Klaviermechanik zu schwergängig ist, sollte vielleicht lieber ein reines Keyboard ohne gewichtete Tastatur bevorzugen. Das SP-5600 wird eben zurecht als "StagePIANO" bezeichnet.

Sounds: Nicht spektakulär, aber fein abgestimmt, und vor allem mit 600 Sounds eine Riesenauswahl. In der Praxis braucht man dann meist nur 50 maximal. Aber die sind wirklich sehr gut.

Speicherplätze: In kaum einer Kritik gewürdigt werden die 48 Speicherplätze (8 Bänke x 6 Plätze). Die speichern jede Einstellung, also auch den jeweils gewählten Splitpunkt, Tunes, etc. und erlauben im Live-Betrieb blitzschnelle Soundwechsel. Zwar mittlerweile Standard, aber ich erwähne es vor dem Hintergrund des Preises trotzdem: Beim Soundwechsel bleibt der gehaltene vorherige Ton so lange stehen bis man eine neue Taste drückt. Das erlaubt lückenlose Sound- bzw. Konfigurationswechsel. Unentbehrlich auf der Bühne.

Funktionsvielfalt: Ausreichend. Da merkt man den niedrigen Preis am deutlichsten. So ist es zum Beispiel nicht möglich, die Splitbereiche unterschiedlich zu transponieren, was vor allem dann schade ist, wenn man z.B. in der linken Hand einen tief klingenden Orgelsound gerne eine Oktave höher hätte.
Auch eine Local-Off-Funktion fehlt, mit der man interne Soundansteuerung abschalten kann, um "auf Knopfdruck" das SP-5600 über einen anderen Midi-Kanal als Tastatur für ein externes Soundmodul nutzen zu können.

Pedal: Oft kritisiert, dass sei so schwergängig. Hier gilt quasi das Gleiche wie für die Tastatur. Wem das zu schwergängig ist, besorgt sich am besten einen Fußtaster. Oder über einfach mal an einem akustischem Klavier. Dann relativiert sich der Eindruck ganz schnell.

Begleitautomatik: Für den Spaß zuhause ist die Begleitautomatik solid und vielseitig. Mit dem internen Mixer lassen sich die Styles zusätzlich verändern. Da auch diese Einstellungen speicherbar sind, kann das SP-5600 auch gut als Alleinunterhalter-Instrument eingesetzt werden.

Display: Groß, gut lesbar, aber ein bisschen verspielt. Aber für Anfänger stellt das Display sicherlich eine wertvolle Unterstützung dar.

Fazit: Ein gutes Stagepiano, dass Quanität und Qualität aufweist, die man auch bei Konkurrenzprodukten der höheren Preisklasse suchen muss.

Nebenbei bemerkt: Perfekter Service und superkurze Lieferzeit von Thomann. Ich hatte vor dem Kauf noch eine Frage zum SP-5600, die mir prompt und kompetent beantwortet wurde.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Brauchbares E-Piano zu einem Knallerpreis

Xanadu, 29.11.2017
Ein Review ist beim Preiskracher SP-5600 gar nicht so einfach. Worauf soll sich eine Bewertung beziehen? Auf den Knallerpreis oder auf die absolute Qualität?

Ich versuche hier einen Mittelweg zu gehen, lasse das Preis-Leistungs-Verhältnis also auch nicht außer Acht.
Setzt man die reine Review-Brille eines Testers auf fällt einem auf, dass man für diesen Preis kein High-End Gerät erwarten darf. Die Tastatur hat ein recht starkes Plastikgefühl unter den Fingern und ist beim Spielen etwas laut, die einzelnen Tasten haben ein leichtes, horizontales Spiel (dafür aber einen "vollen" Hub ähnlich wie bei einem echten Klavier) und sie spielt sich auch leicht "schwammig". Für mich fühlt es sich so an, als wäre die Masse der Tasten an sich etwas zu gering und dass dies zum genannten, verbesserungswürdigen Spielgefühl führt. Die Bedienung des E-Pianos ist trotz Displays ebenfalls nicht sonderlich intuitiv und benötigt öfters beide Hände um Einstellungen vorzunehmen. Leider springt das Auswahlmenü auch immer nach kurzer Zeit wieder zurück. Überlegen, was man genau einstellen möchte sollte man dann also besser nicht mehr. Beispielsweise die EQ-Einstellungen durchzutesten oder die Taktart des Metronoms zu ändern wird so doch recht aufwändig. Die Bedienungsanleitung könnte auch detaillierter sein, so richtig verstehe ich jedenfalls trotz Handbuchs nicht, wie genau man aufnimmt, löscht und wieder darüber aufnimmt.

Allerdings: Spielt man einfach wird das alles größtenteils irrelevant. Dann fällt auf, dass man auch für diesen niedrigen Preis durchaus ein brauchbares E-Piano erhält. Die Hammermechanik ist vorhanden und funktioniert in der Summe auch gut und ist in meinem Augen gar nicht so schwer gewichtet, ein Roland HP-603 oder FP-30 beispielsweise ist um einiges schwergängiger. Das Piano bietet massig Anschlüsse, die man in der Summe sonst normalerweise erst in der Klasse ab 1000¤ findet und mit dem separaten Holzständer gibt es einen tollen Ständer samt Dreifachpedal ebenfalls zu einem Knallerpreis.

Zum Klang: Als reines E-Piano klingt es nur mittelmäßig. Beim ersten Hören klingt es nicht wirklich schlecht, aber in den Details hört man doch immer wieder, dass man sich hier nicht in der Oberklasse befindet. Insgesamt klingt es eher wie ein E-Piano aus der Generation vor der aktuellen. Mit dem Klang kann man gut leben, vor allem, wenn man ihn nicht direkt mit besseren E-Pianos vergleicht. Tut man dies jedoch hört man sofort, dass er nur Durchschnitt ist. Insgesamt klingt es eben "nur" ok, leicht künstlich, ohne besondere Tiefe und auch ohne besondere "Schönheit" oder "Emotion" im Klang. Vor allem im Ausklang hat das Piano Schwächen, hier klingen gehaltene Noten, meinem Eindruck nach, irgendwie leicht nach Orgel. Ebenso könnte die eigene Spieldynamik detaillierter wiedergegeben werden, auch hier gibt es leider nur Mittelmaß. Ein Tipp: Auf jeden Fall sollte man die sechs EQ-Settings durchprobieren, diese wirken sich deutlich auf das Klangbild aus. Die Lautstärke ist ok und die Lautsprecher sind sogar richtig gut, besser als bei so manchem Marken-Konkurrenten für um die 600¤. Wer für sich alleine einen besseren Klang herausholen möchte kann übrigens auch halboffene Kopfhörer tragen und die internen Lautsprecher aktiv lassen. So fand ich den Klang weitaus voller und schöner.

Mittlerweile habe ich mir übrigens noch die Software Garritan CFX Concert Grand (auch hier bei Thoman für momentan knapp 200? erhältlich) gekauft, damit kann man die Klangerzeugung komplett einem PC oder Laptop lassen, dank der vielen Anschlussmöglichkeiten harmoniert das SP5600 perfekt mit so einer Lösung: Per USB an den Laptop und über Klinke zurück in den Aux-In des Pianos (oder in gute Studio-Boxen, falls vorhanden). Die Aux-In Lautstärke ist zwar nicht regelbar, aber zum Glück unabhängig vom Lautstärkeregler des Pianos. Die Klangerzeugung am PC (hier immerhin knapp 130GB an Samples) dürfte wohl so ziemlich jedem Stand-Alone E-Piano überlegen sein. Wow, in so einer Kombination bietet das preiswerte SP5600 wirklich eine absolut beeindruckende Leistung. Und seltsam, da der Klang besser ist und sich so vor allem auch viel dynamischer spielen lässt wirkt auch die Tastatur gleich irgendwie besser. Spielgefühl und Klang bilden eben eine Einheit und beeinflussen einander.

Sehr praktisch und nützlich finde ich das Display mit Notensystem, in dem die gerade gespielten Noten angezeigt werden. Das ist zur Lernkontrolle ein echtes Plus.

Die restlichen, extrem vielen Sounds benötige ich eigentlich nicht, habe sie also nur oberflächlich durchgeschaut. Viele finde ich gut, vor allem die doppelten Layer-Sounds. Bei den "künstlicheren" Sounds, die sich nicht direkt mit der Königsklasse eines akustischen Klaviers messen müssen, schneidet das Thomann auch deutlich besser ab.

Ich habe es übrigens für mich einmal mit dem ebenfalls sehr beliebten Einsteiger-E-Piano Yamaha P115 verglichen, welches samt Ständer und Dreifachpedal etwas weniger als das Doppelte des SD-5600 kostet. Die Tastatur des Yamaha macht einen spürbar höherwertigeren und strafferen Eindruck und fühlt sich auch weniger nach Plastik an, hat allerdings einen etwas geringeren Hub, was sich zumindest im Vergleich erst einmal etwas seltsam spielt. Wer nur das Yamaha alleine spielt dürfte sich daran aber schnell gewöhnen. Auch hat das Yamaha eine hör- und beim Spielen spürbar bessere Dynamikwiedergabe. Der Klang ist hörbar detaillierter und deutlich "emotionsreicher". Das Thomann punktet hingegen mit stärkeren Lautsprechern (vor allem im Bass-Bereich kommt hier einfach "mehr" raus), dem vollen Hub, dem Display und den vielen weiteren Funktionen. Fürs reine Klavierspielen, eventuell nur mit Kopfhörer oder mit Zusatzboxen, liegt das Yamaha vorne, aber auch im direkten Vergleich bleibt das Thoman ein brauchbares E-Piano. Und dabei habe ich noch nicht einmal die Preisdifferenz mitbewertet.

In der Summe gebe ich dem Gerät also auch in Anbetracht des Preises volle 5 Sterne. Einsteiger können mit dem Gerät gut die ersten Schritte (was nicht heißt, dass man nicht auch länger damit zufrieden sein kann) in die Piano-Welt gehen, aber auch als transportables Gerät mit vielen Anschlüssen und Funktionen kann es punkten. Feiner, nuancenreicher und dynamischer zu spielen fällt mir auf besseren Pianos allerdings deutlich leichter (oder man rüstet das SP5600 wie oben beschrieben mittels Computer auf). Bei mir bleibt das Sp5600 jedenfalls als zweites E-Piano stehen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
B-Stock ab 339 € verfügbar
369 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Tel: 09546-9223-33
Fax: 09546-9223-24
Tel: 09546-9223-34
Fax: 09546-9223-24
Gratis Testbericht
Bonedo.de Thomann SP-5600
Thomann SP-5600
Bonedo.de (10/2016)
Online-Ratgeber
Stage Pianos
Stage Pianos
Stage Pianos - Was die digitalen Bühnenpianos alles können.
Masterkeyboards
Masterkeyboards
Der Markt bietet eine verwirrende Vielzahl an Modellen von Masterkeyboards. Unsere Übersicht verschafft Ihnen den Überblick.
Kostenloser Download
Testbericht
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
Stage Pianos
Stage Pianos
Stage Pianos - Was die digitalen Bühnenpianos alles können.
Online-Ratgeber
Masterkeyboards
Mas­ter­key­boards
Der Markt bietet eine verwirrende Vielzahl an Modellen von Mas­ter­key­boards. Unsere Übersicht verschafft Ihnen den Überblick.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Video
Thomann SP-5600 Keyboard
1:48
Thomann SP-5600 Keyboard
Rank #2 in Compact Digital Pianos
Video
Thomann SP-5600 Keyboard
3:25
Thomann SP-5600 Keyboard
Rank #2 in Compact Digital Pianos
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 25 €. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
Dante AVIO Analog Output Adapter 0x2 C.Giant LP-6210C Black Electro Harmonix Oceans 11 Reverb Vic Firth SIH2 Steinberg UR-RT2 Roland TM-6 Pro Drum Trigger Module Fender SQ J.Mascis Jazzmaster 2018 TritonAudio FetHead Dante AVIO Analog Input Adapter 2x0 Mooer Groove Loop Marshall Major III Bluetooth Black Harley Benton TE-7 FanFret FBB 2018 DLX
Für Sie empfohlen
Dante AVIO Analog Output Adapter 0x2

Dante AVIO Analog Output Adapter 0x2; ermöglicht die Ausgabe analoger Audio-Line-Signale aus einem Dante Netzwerk; 96 kHz / 24 Bit; robustes Gehäuse; voll funktionsfähige Dante-Schnittstelle; einstellbare Signalpegel: +18dBu / +4dBu / 0dBu/ 0dBV /-10dBV (über Dante Controller); Frequenzbereich: 20Hz bis...

Zum Produkt
169 €
Für Sie empfohlen
C.Giant LP-6210C Black

C.Giant LP-6210C Keyboard 61 Tasten mit Anschlagdynamik, 162 Sounds, 200 Rhythmen, 61 Percussion Effekte, 50 Demo Songs, Fill in, Sync- und Rhythmen Variationen, Split Funktion, Chord, Aufnahme Funktion, Pitch Bend Rad, Mikroeingang, Line out Buchsen, Kopfhörerausgang, Sustain Pedal Anschluss, USB/...

Zum Produkt
69 €
Für Sie empfohlen
Electro Harmonix Oceans 11 Reverb

Electro Harmonix Oceans 11 Reverb, Effektpedal, 11 verschiedene Reverb-Typen: HALL, SPRING, PLATE, REVRS, ECHO, TREM, MOD, DYNA, AUTO-INF, SHIM und POLY, Tails-Schalter: Wähle, ob der Hall natürlich ausklingt oder sofort stoppt, wenn das Pedal auf Bypass geschaltet wird, einfacher Zugriff...

Zum Produkt
149 €
Für Sie empfohlen
Vic Firth SIH2

Vic Firth SIH2 Kopfhörer (extrem geschlossenes System mit Gesamtlärmpegelreduzierung um ca. 25 db), Nachfolger des legendären SIH-1, verbesserter Klang, sehr gut geeignet für Drummer oder als Studio Kopfhörer,

Zum Produkt
79 €
Für Sie empfohlen
Steinberg UR-RT2

Steinberg UR-RT2; 4 x 2 USB 2.0 Audio-Interface; bis zu 24-Bit/192 kHz; 2 Class-A D-PRE Mikrofonvorverstärker mit +48V Phantomspannung; Rupert Neve Designs Transformator zuschaltbar an jedem Fronteingang; 2 analoge XLR/Klinken Combo-Eingänge plus 2 Line-Eingänge, Hi-Z Schalter am Eingang 1 für...

Zum Produkt
330 €
(1)
Für Sie empfohlen
Roland TM-6 Pro Drum Trigger Module

Roland TM-6 Pro Drum Trigger Module, für Akustik-Drummer die ihr Schlagzeug mit elektronischen Sounds erweitern möchten, 500 One-Shot Samples, 268 V-Drum Sounds, 80 Drumkits, SDHC-Kartenschacht für das Importieren von eigenen Samples, 6x 6,3mm Stereoklinken Trigger Inputs, mit optionalen Splitkabel max....

Zum Produkt
849 €
Für Sie empfohlen
Fender SQ J.Mascis Jazzmaster 2018

Fender Squier J.Mascis Jazzmaster 2018 E-Gitarre, Artist Model, Linde Korpus, Ahorn Hals, C-Shape, Indian Laurel Griffbrett, 21 Jumbo Bünde, Sattelbreite 42,5mm, Mensur 648mm, 2x Jazzmaster Single Coil Pickups, Adjusto-Matic Brücke mit Vintage Style Floating Tremolo, Toggle Schalter, Gold Anodized Aluminium...

Zum Produkt
479 €
(1)
Für Sie empfohlen
TritonAudio FetHead

TritonAudio FetHead, Mikrofonvorverstärker, XLR 3-pol female XLR 3-pol male, extrem rauscharmer Class A JFet Verstärker, 27dB Verstärkung (@3 KOhm load), 4 aufeinander abgestimmte JFets, 24-48V Phantomspeisung benötigt, für dynamische und Bändchenmikrofone, lässt Phantomspeisung NICHT zum Mikrofon durch

Zum Produkt
69 €
Für Sie empfohlen
Dante AVIO Analog Input Adapter 2x0

Dante AVIO Analog Input Adapter 2x0; wandelt analoge Audio-Line-Signale und speißt diese in ein Dante Netzwerk; 96 kHz / 24 Bit; robustes Gehäuse; voll funktionsfähige Dante-Schnittstelle; einstellbare Signalpegel: +24dBu / +4dBu / 0dBu/ 0dBV /-10dBV (über Dante Controller); Frequenzbereich: 20Hz...

Zum Produkt
169 €
Für Sie empfohlen
Mooer Groove Loop

Mooer Groove Loop, Drum Machine / Looper Effekt Pedal, digital, 8 Genres von Rhythmen mit jeweils 2 Variationen, 3 verschiedene Modi: Looper, Drum, Looper + Drums, unabhängiges Wiedergabe-Level für Looper und Drum, True Bypass, Regler für Looper und Drum, 16-Wege...

Zum Produkt
99 €
Für Sie empfohlen
Marshall Major III Bluetooth Black

Marshall Major III Bluetooth Black Stereo Kopfhörer, ohraufliegend, geschlossen, faltbar, 40 mm dynamischer Treiber, Bluetooth aptX Technologie, bis zu 30 Std. Bluetooth Betriebszeit, Bedienelement am Kopfhörer, Musik Share (ein weiterer Hörer kann zusätzlich zum Mithören mit einem 3,5 mm Klinkenstecker...

Zum Produkt
138 €
Für Sie empfohlen
Harley Benton TE-7 FanFret FBB 2018 DLX

Harley Benton TE-7 FanFret FBB 2018 DLX, 7-Saitige Fanned Fret E-Gitarre, TE-Style mit reversed headstock, Korpus: Esche, Decke: Flame Maple, Hals: 5-tlg Ahorn/Nato, Halsbefestigung: geschraubt, Halsform: Modern C-Profil, Griffbrett: Roseacer, Einlagen: offset DOT, 24 fanned Jumbo Bünde, Sattel: Graphite Black,...

Zum Produkt
299 €
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Bitte schreiben Sie einen Kommentar. Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.