t.akustik Akustik-Kleber

1552

Akustik-Kleber

  • für Akustik Noppen-, Pyramiden- und Basotectschaum
  • lösemittelfrei
  • elastoplastisch
  • einkomponentiger Spezial-Polymer-Klebstoff
  • schnellhärtend und universell einsetzbarer als Konstruktions- und Montagekleber
  • speziell für das punktförmige und vollflächige Verkleben von Schallschutz- und Akustikelementen aus Schaumstoffen insbesondere aus Melamin und PUR Schaum
  • haftet auf am Bau üblichen Untergründen wie Beton, Putz, Mauerwerk, Zement und Holz
  • 310 ml / 490 g Kartusche
  • für 0,5 m² bis 3 m² je nach Untergrund und Klebetechnik (Punkt/Fläche)
  • Hinweis: Verarbeitungstemperatur +5° C bis +50° C
  • Lagerung: kühl und trocken bei +5° C bis +25° C
  • Hautbildung: 10 - 15 min.
  • Farbe: Weiß
  • Konsistenz: pastös
  • Basis: Polymer-Dispersion
  • spez. Gewicht: ca. 1,58 g/cm
  • vor Frost und Wärme schützen
  • passende Hand-Kartuschenpistole: Art. 417630 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Typ Montagematerial
Erhältlich seit Februar 2005
Artikelnummer 177265
Verkaufseinheit 1 Stück
Gebindegröße 0,31 l
Gebindeeinheit l
Mehr anzeigen
4,99 €
16,10 € / l •
Inkl. MwSt. zzgl. 2,99 € Versand
Mengenrabatt
Stückpreis Sie sparen Menge
4,99 € 1
4,80 € 3,8% 3
4,70 € 5,8% 5
4,50 € 9,8% 10
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Zustellung voraussichtlich zwischen Dienstag, 18.01. und Mittwoch, 19.01.
1
2 Verkaufsrang
IJ
Funktioniert wunderbar!
Indy Jones 08.06.2018
Vergesst sämtliche Klebe- und Klettbänder, Powerstrips und ähnlichen Schrott. Die funktionieren einfach nicht dauerhaft bei Schaumstoff. Dieser Akustikkleber jedoch tut es - und wie! Selbst Deckenplatten benötigen nur einige Sekunden Anpressdruck und sie hängen. Falls man eine Platte falsch befestigt hat, lässt sich diese in den nächsten 5 Minuten noch gut verschieben, danach ist Ende Gelände - wenn man die Platte jetzt runter haben will, reisst man den Schaumstoff auf, ich habe es selbst ausprobiert. Der Kleber dünstet kaum aus, das einzige was ich bisher wahrnehmen konnte, war ein leichter Geruch nach Leim, ähnlich wie bei Holzleim - also kaum der Rede wert und sogar fast angenehm. Also? Klare Empfehlung, und jetzt noch ein kleines How-to:

1. Auspresspistole besorgen
2. Spritztülle ca. 1cm weit aufschneiden
3. Bei Wandbefestigung: Kleber punktuell auf der Platte aufbringen
3. Bei Deckenbefestigung: Kleber streifenförmig entlang der Außenkante und X-förmig innen auf der Platte aufbringen
4. Kleber mit einem Spachtel möglichst flächig verstreichen - dieser Punkt ist wichtig, da der Kleber sonst nur punktförmig anhaftet und somit nicht richtig kleben kann!
5. Platte einige Sekunden andrücken, fertig!
Verarbeitung
15
0
Bewertung melden

Bewertung melden

PD
Eigentlich besser als gedacht
Peter Dorian 29.04.2019
Den Thomann-Kleber habe ich in Kombination mit dem Produkt "t.akustik HiLo-N40" verwendet. Diese Absorber sind relativ leicht. Insgesamt lässt sich der Kleber recht gut verarbeiten, allerdings habe ich keinen Vergleichswert, da ich das zum ersten Mal gemacht habe.

Den Vorrednern zum Produkt kann ich mich nicht in allen Punkten anschließen:

1. Verstreichen mit dem Spachtel kann ich nicht wirklich empfehlen. Dabei verbraucht man für mein Empfinden sehr viel vom Kleber, da dieser großflächig in den Schaumstoff eingedrückt wird. Lieber eine dünne Wurst entlang der Kanten legen, die Ecken mit dicken Punkten versehen und dann an der Wand andrücken. Für die Deckenmontage benötigt man etwas mehr Kleber, wie schon erwähnt einfach noch diagonale Würste rausdrücken :-). Ich habe hier aber die Absorber auf 0,5 x 0,5 m halbieren müssen, da weder der feuchte, noch leicht angetrocknete Kleber das Gewicht auf Anhieb tragen konnte.

2. Man schafft mit einer Flasche auch deutlich (!) mehr als 3-4 qm, die in der Beschreibung angegeben sind. Das hängt natürlich von der Art und dem Gewicht des Absorbers ab. Mit dem "t.akustik HiLo-N40" habe ich mit zwei Flaschen Kleber einen Raum mit 16 qm Grundfläche an drei Wänden abgedeckt bekommen. Zwischen den Absorbern habe ich dabei der Ästhetik halber kleine Lücken gelassen und auch natürlich Türrahmen und Schreibtisch ausgespart. Selbst mit der sehr geringen Menge an Kleber, die ich besonders am Anfang der Montage verwendete, sind weder von den Wänden noch von den Decken Paneele abgefallen. Ich würde sagen, netto habe ich durch den sparsamen/geizigen Umgang locker 25 qm Fläche abgedeckt.

Tipp: Beim Andrücken an die Wand ist weniger Kraft besser. Wenn man zu sehr drückt, springen gern die anderen Ecken des Absorbers wieder ab (zumindest in meinem Fall). Mit sanftem Druck war das Ergebnis besser und das Material verrutschte auch weniger.

Gut fand ich, dass sich der versehentlich verkleckerte Kleber auch nach der Trocknung gut von Boden und Schuhen wieder abreiben lässt. Einfach mit dem Finger drüber rubbeln sollte genügen.

Mein Fazit: Den Kleber kann ich empfehlen. Er ist günstiger als Baumarkt-Zeugs, das im Zweifel auch ungeeignet für den Schaumstoff ist. Im Zweifel bestellt euch lieber noch eine Tube mehr, denn nichts ist nerviger als die Montage eine weitere Woche vertagen zu müssen, weil zu wenig Material da ist.
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Meine Erste
Klangforschung 06.08.2021
Den Kleber habe ich für das Kleben von Schaumstoffeinteilungen in Flyht-Koffern gekauft. Bisher gab es sehr gute Ergebnisse mit lösemittelfreiem Holzleim. Von der Klebewirkung gibt es keinen Unterschied. Die Handhabung der Kartusche war für mich neu. Die Kartusche habe ich auch nicht mit einer Kartuschenschere geöffnet, sondern ein kleines Loch gebohrt.
Für meinen Zweck ist die Dosierung so viel genauer zu steuern. Was fehlt war ein Verschluss für die Spritztülle! So habe ich sie nach Gebrauch abgeschraubt und die Öffnung mit zwei Lagen Frischhaltefolie abgedeckt und die Tülle dann wieder aufgeschraubt und sie in einem weiteren Beutel luftdicht verpackt. Für großflächige Verklebungen einfach die Tülle kürzen. So kommt schneller mehr Kleber auf die Fläche. Der Kleber hat im Gegensatz zu Holzleim einen sehr strengen unangenehmen Geruch der auch nach Stunden nicht ganz weg ist. Auch hinterlässt der kleinste Tropfen eine weissen Fleck, der auch bei sofortigem feuchten abwischen bleibt.
Fazit - für großflächige Verklebungen geeignet, für kleinteilige Verklebungen wäre Holzleim meine erste Wahl.
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Das ist Klaus's Kleber!
TheDavinciKarl 09.11.2021
Kurzum, eine Kartusche reicht bei 100cm x 50cm Platten für 17 Schaumstoffplatten, WENN man effektiv Bahnen zieht und den Untergrund beachtet. In meinem Fall waren es alte DDR-Tapeten. Man kann im groben und ganzen bei vollflächigen Anbringen von Schaumstoffabsorbern an einer Wand mit einer Kartusche rechnen. Beachtet bitte, Punktklebung scheint nicht immer sinnvoller. Die Anleitung auf der Kartusche sollte beachtet werden, ansonsten hatte ich für mein Anliegen (ca. 25 Platten und 20 kleine Platten) 2 von 4 Kartuschen vollständig aufgebraucht.

Kann ich nur mit hohen Worten loben! :-)
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden