the t.racks DSP 4x4 Mini Amp

17

Kompakter Verstärker mit 4-Kanal DSP und 4-Kanal Endstufe

  • perfekt für kleine Installationen und in Kombination mit Deckenlautsprechern
  • Eingänge: 4x 6,3 mm Klinke symmetrisch
  • Leistung: 4x 50 W @ 8 Ohm / 4x 60 W @ 4 Ohm (kein Bridge Mode)
  • Lautsprecheranschluß: Schraubklemmblock
  • Class D Amps
  • Programmierung über USB
  • Rauschabstand: < 95 dB
  • Klirrfaktor: < 0,5%
  • Gain: 28 dB
  • eingebautes Netzteil: 230 V~ / 50 Hz
  • Gewicht: 1,6 kg
  • Abmessungen (B x T x H): 240 x 160 x 43 mm
  • inkl. USB-Kabel
Erhältlich seit Januar 2021
Artikelnummer 495806
Verkaufseinheit 1 Stück
2-Wege Stereo Ja
3-Wege Stereo Nein
Digital Ja
Delay Ja
EQ Ja
Breite 240 mm
Kanäle 4
Leistung 100V / Kanal 0 W
Tiefe 160 mm
Leistung 4 Ohm / Kanal 60 W
Limiter 1
Höhe 44 mm
Gewicht 1,6 kg
19" Einbau Höhe 0 HE
Anzahl der Eingänge 4
Amp Klasse Class D
Anzahl der Ausgänge 4
Computer Remote 1
Input 6,3 bal 1
Anzahl HE 0
Amp Klassen Class D
Link Out Nein
DSP/Frequenzweiche 1
Konvektionskühlung 1
Output Phönix Klemmen 1
DSP/Frequenz 1
Parallel Input 1
Mehr anzeigen
185 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 11.10. und Mittwoch, 12.10.
1

17 Kundenbewertungen

17 Rezensionen

w
Eigentlich tolles Gerät, leider nach 1 Woche ausgefallen
wus55 26.02.2022
Ich habe mir den t.racks DSP 4x4 Mini Amp bestellt um Selbstbau Lautsprecher zu linearisieren, aktiv zu trennen und einen Laufzeit-Ausgleich zwischen Tief- und Hochtöner zu realisieren.

Das Gerät wirkt äußerlich zwar schlicht, aber doch noch ordentlich. Was mir fehlte war ein Netzschalter. Die Klemmenleiste zum Anschluss der 4 Lautsprecher ist vermutlich direkt auf die Platine gelötet, wenn man die Kabel festschraubt gibt sie etwas nach. Die Schräubchen sind winzig, zu klein für einen normalen Elektriker-Schraubenzieher. Da hätte ich mir schon etwas handfesteres gewünscht. Aber gut, bei dem wirklich günstigen Preis - 169 Euro - muss man solche Kompromisse eingehen, das ist mir schon klar.

Die kostenlose Software dazu - the t.racks DSP 4x4 Mini Editor V1.05 - tut was sie soll, hat allerdings ein paar kleine Tücken. Die Parameter lassen sich am Bildschirm mit Schiebereglern einstellen, die eingestellten Werte werden aber immer auch unter den Reglern numerisch angezeigt.

Die Filterfrequenzen lassen sich nur mit den Reglern verstellen, und zwar nur etwas grob, mit ca. 10% Granularität. Also z.B. 32,7Hz oder 35,9Hz, aber nichts dazwischen. Auf die numerischen Werte kann man zwar klicken, eingeben kann man dort aber nichts.

Deshalb dachte ich zunächst, das ist bei den Delays genau so. Hier ist die Granularität der Schieberegler mit minimal 4.688ms aber unbrauchbar groß (jedenfalls für meine Zwecke). 4.688ms entspricht bei 344m/s Schallgeschwindigkeit 1.61m, viel zu viel für eine präzise Laufzeitangleichung zwischen Tief- und Hochtöner. Ich bin dann zwar drauf gekommen dass man beim Delay auch numerische Werte eintippen kann. Welche Granularität da dann möglich ist muss man aber selber herausfinden. Das Feld hat 3 Nachkommastellen (wobei als Dezimalzeichen der Punkt verwendet werden muss, mit Komma geht's nicht), damit sollten theoretisch eigentlich auf 1/1000ms genaue Eingaben möglich sein. Tatsächlich ist der kleinste mögliche Wert der akzeptiert wird aber 0.021ms, alles was darunter liegt wird auf 0.000ms zurückgesetzt. Die nächstgrößeren akzeptierten Werte sind dann 0.042, 0.062, 0.083 usw.

In 0.021ms legt Schall etwa 7mm zurück, damit ist dann ein einigermaßen genauer Laufzeitausgleich zwischen nicht ganz gleich weit entfernten Chassis schon möglich.

Von diesen kleinen Unzulänglichkeiten abgesehen ist das Paket aus dem 4-Kanal Amp und der DSP Software also eine runde Sache, speziell wenn man den wirklich sehr fairen Preis berücksichtigt.

Leider hat sich mein Gerät gut eine Woche nach Erhalt beim Einschalten über die Dosenleiste mit einem lauten Knacken aus dem Inneren endgültig verabschiedet. Die blaue Power LED blieb aus, und auch die PC Software hat das nach wie vor per USB angeschlossene Gerät nicht mehr erkannt. Es geht daher zurück an Thomann.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

s
eine kleines Wunderding mit einem großem Manko
soundgitz 29.03.2021
Beachtlich, was man um diesen Preis bekommt, der DSP ist nicht so schlecht, die wichtigsten Grundfunktionen sind durchdacht und konsequent gelöst, bis auf den Compressor, da könnte man noch etwas nacharbeiten, macht den Sound eher kaputt.

Wann die Leistungsendstufe zu 100% ausgefahren wird, konnte sich mir nicht erschließen, ob das bei 0dB oder +12 dB Anzeige ist?? Dem Klang nach zu urteilen wohl eher so um die 0dB herum.

Leistung dürfte den Angaben entsprechen, Kurzschluß/Überlastschutz funktioniert auch, das Modul schaltet sich dann einfach ab. Reset per powercycle scheint danach aber notwendig zu sein.

Das GUI ist etwas kindlich programmiert, das passt überhaupt nicht zu aktuellen Designs, sieht eher so aus wie "my first DSP". Gelegentlich Abstürze, aber es geht nix verloren. Aber es ist halbwegs übersichtlich.
Praktisch ist auch die LINK-Funktion, die Eingangsregler wahlweise verbindet. Auch das Matrix-Switching ist gut gelöst.

Einziges wirkliche fürchterliches Manko:
Bekommt das Ding Strom, gehen für ca 1 Sekunde die Signale zu 100% an den Ausgang, erst dann werden die DSP-Settings wirksam.

Wenn am Eingang ein entsprechender Pegel anliegt, hauts dir erstmal die Ohren weg. Problematisch insofern in einem Xover-Setting bekommen die Tops mal Fullrange, die können dann schon mal über den Jordan gehen und nicht mehr zurückkommen. Also für diesen Bug würd ich den Programmierer am liebsten in den Zoo sperren.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
14
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MM
Ganz OK
Moving Movies 23.03.2022
Wir haben 2 Stück bei uns in der Kirche für Zeilenzusatzlautsprecher installiert. Die Leistung von 4x50W stimmt so nicht. Bei unseren Tests VOR Einbau konnten wir bei Last (8Ohm, Sinuston) an allen Ausgängen gleichzeitig nur noch 12W je Kanal messen, bevor es verzerrt hat. Mit nur einer Last waren es auch kein 50W. Gut ist, dass die DSP-Einstellungen auch über die Klinken an andere Endstufen weitergegeben werden können. Die DSP-Einstellungen sind gut und ausreichend.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

g
Die Idee ist gut...
gerstfa 17.08.2021
aber die Umsetzung leider nicht.
Eigentlich war es genau das, was ich für meine zweite Abhöre gesucht habe. Wobei mir sogar zwei Kanäle gereicht hätten.
Bis auf den Lautsprecheranschluss macht alles einen wertigen Eindruck. Die Software wirkt altmodisch, erfüllt aber ihren Zweck. Keine störenden Lüfter. Und alles zu einem Hammer Preis!

Es wäre die perfekte Lösung gewesen, Wenn die Verstärker nicht so abartig rauschen würden! Das geht für mich leider gar nicht.

Das verbaute DSP ist es vermutlich nicht. Denn das gibt es hier auch ohne Amp. Das habe ich jetzt in Kombination mit einem t.amp S-100 MK II im Einsatz. Diese Kombi ist um ein vielfaches rauschärmer!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden