Teenage Engineering PO-24 office

14

Noise Percussion Drumcomputer und Sequenzer

  • mit Parameter-Lock
  • Solo-Funktionalität und Punch-In-Effekte
  • Sampled Vintage-Hardware und echte Synthesizer-Engines
  • 128 pattern chaining
  • 16 Sounds
  • 16 Punch-In-Effekte
  • Schritt Multiplikator
  • 16 Pattern
  • 16 Pattern Chains
  • 16 globale Effekte
  • Parameter Lock: 2 Parameter pro Sound
  • Line Ein- und Ausgang 3.5 mm Klinke
  • Stromversorgung über 2 Standard AAA Batterien
  • LC-Display
  • eingebauter Lautsprecher
  • integrierter Wecker
  • Sync
Erhältlich seit Februar 2016
Artikelnummer 379682
Verkaufseinheit 1 Stück
Klangerzeugung FM-Synthese
Pads 16
Effekte Ja
Bass Nein
Display Ja
MIDI Schnittstelle Keine
Anzahl der analogen Ausgänge 1
Kopfhöreranschluss Nein
Netzbetrieb Nein
Batteriebetrieb Ja
Anzahl der Tasten 16
Anzahl der Stimmen 16
Fußschalter Anschlüsse 0
Tonerzeugung FM-Synthese
Speichermedium Intern
Besonderheiten Sync
Arpeggiator 1
Bauform Desktop
Pedal Anschlüsse Keine
Maße 124 x 60 x 28 mm
Gewicht 0,1 kg
Mehr anzeigen
59 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 27.05. und Samstag, 28.05.
1

Das Büro macht den Beat

Die Pocket Operator-Serie besteht aus einer Reihe von Mini-Synthesizern, Samplern und Drum Machines, die über eine Sync-Kette miteinander sowie mit anderen Geräten verbunden werden können und sich so zu einem individuellen Setup zusammenstellen lassen. Die ultrakompakten Pocket Operators mit ihrem minimalistischen Platinendesign sind dank Batteriebetrieb und integriertem Lautsprecher mobil und autark zu betreiben. PO-24 Office ist eine sehr spezielle Drum Machine, die in Form von Klängen von Retrobürogeräten Rhythmen erzeugt. Im intuitiv zu bedienenden Sequenzer sind Beats schnell programmiert und lassen sich mit Punch-in-Effekten sogar kreativ performen. Die PO-24 Office bringt damit sozusagen Industrial-Sounds im Taschenformat.

Geräusche werden zu Percussion

Das „Drum“-Kit der PO-24 Office besteht aus Samples von Nadeldruckern, Floppy-Laufwerken, Lochern und ähnlichen Gerätschaften sowie dazu passenden und tonal spielbaren Synthsounds. Die Samples können mit Pitch und Decay editiert werden, wodurch ungewöhnliche Percussions entstehen. Die Synthsounds eignen sich für Basslines und Melodien, können aber auch als Drums und FX-Sounds eingesetzt werden. Weder Samples noch Synthsounds klingen gewöhnlich, und die 16 Punch-in-Effekte, darunter Glitch, Repeat und Distortion, folgen diesem Muster. Im Sequenzer können Beats und Lines inklusive Parameter Locks in Echtzeit oder mit Lauflicht programmiert werden. Die Patterns lassen sich als Chain mit einer Länge von bis zu 128 Elementen verbinden.

Drums um die Ecke gedacht

Beats müssen nicht immer mit Drums gemacht werden: Die PO-24 Office lädt zum Experimentieren mit ungewöhnlichen Sounds ein und richtet sich an Musiker, die in minimalistischem Equipment eine Herausforderung an ihre Kreativität sehen. Wie alle Geräte der Pocket Operator-Serie ist diese Drum Machine flüssig und intuitiv in der Bedienung. Die Sounds und Effekte zielen auf Musikstile ab, die eher roh, abstrakt und eckig sind und etwas Noise/Industrial-Flair haben sollen. Die unkomplizierte Bedienung fördert den spielerischen Umgang mit Sounds, Sequenzen und Effekten, sodass man unabhängig von einer DAW spontan und überall Ideen entwickeln oder auch für Aufnahmen improvisieren kann. Ebenso finden Live-Performer in der PO-24 Office eine kleine, aber feine Ergänzung für ihr Setup.

Über Teenage Engineering

Die schwedische Firma Teenage Engineering (TE) wurde 2005 in Stockholm gegründet. TE ist auf Synthesizer und Groove-Maschinen spezialisiert. Dem Design der Produkte wird dabei stets ein hoher Stellenwert eingeräumt: Es ist an Handhelds angelehnt und gleichzeitig an einer klaren Formensprache orientiert. TE gewann für verschiedene Produkte sogar mehrere Designpreise, so etwa auch das erste Gerät des Herstellers, den leistungsstarken Synthesizer OP-1. Ein weiterer Meilenstein ist der Synthesizer OP-Z, der Synthesizer- und Sequenzer-Funktionen mehrerer Geräte der Pocket-Operator-Serie vereint und sie mit einer Foto-, Licht- und Videosteuerung kombiniert.

Glitch- und Noise-Experimente

Parallel zu einer „normalen“ Drum Machine betrieben, zeigt die PO-24 Office schnell ihre Stärken. Die atypischen Sounds beleben Beats und geben eine neue Klangausrichtung vor. In Kombination oder als Kontrast zu Kick, Snare, Hi-Hat usw. entfalten sich die spielerischen Sounds zur optimalen Ergänzung. Sie bilden zusammen mit gezielten Parameter Locks und den rauen Effekten überdies einen charakteristischen Gegenpart zu Synth-Flächen und Atmos. Werden die Funktionen des PO-24 Office aber bis zur Grenze ausgereizt, kann damit auch komplett auf die Noise-Schiene gesetzt werden. Mit Reglern, manuell auslösbaren FX, Step Multiplier und einem nahtlosen Wechsel zwischen den Sounds und Patterns ist die PO-24 Office auch für Live-Setups geeignet, um in Beats spontan eingreifen oder „on the fly“ umprogrammieren zu können. Diese Spontaneität lässt sich natürlich auch auf eigene Aufnahmen im (Home)-Studio übertragen.

14 Kundenbewertungen

9 Rezensionen

r
Eigentlich liebe ich PO's
rafendi 19.02.2019
Halo liebe Leute,

eigentlich bin ich ein großer Fan der PO-Serie und besitze außerdem noch die beiden großen Brüder der OP-Serie.
Ich persönlich finde, dass der Tonic der gelungenste PO ist (besser auch als K.O. und speak), aber der Office ist meiner Meinung nach der Schlechteste - sowohl in der 10er als auch 20er Serie. Die Sounds sind nichts besonderes oder so besonders, dass ich es wahrscheinlich nicht schaffe, es soundmäßig in mein setup einzubinden. Die FX Auswahl ist auch nicht besonders im Vergleich zu den anderen Geschwistern des Office's. Daher: kauft euch lieber den Rhythm, den Sub, oder am besten den Tonic, um nicht gleich nach ner halben Stunde genervt zu sein von TE's Soundwelt.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

O
Mobile Percussion Machine
Oemer 13.06.2021
The PO series is a mixed bag for me.
The benefits and disadvantages are the same for all POs:

On the benefits side:
+ Ultra mobility, tiny form factor.
+ Great sound with Line In/Out & ability to sync with external gear.
+ Personally, I love the minimalistic aesthetic - just the PCB, very raw and sexy.

On the negative side:
- All my POs suffer from glitchy behavior (knobs register moves without touching them, sometimes ignores button presses) which is annoying & often breaks my flow.

For me, the positives outweigh the negatives.
But it may not be for you!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MB
Eigentlich ein cooles Teil
Martin B. 439 04.07.2016
Nach den ersten Videos war ich sofort überzeugt, dass
das ein cooles Teil ist! Jetzt, da ich schon einige
Stunden daran gebastelt habe bleibt festzuhalten, dass
sich die Flexibilität im Vergleich zur ersten Serie meiner
Meinung nach deutlich erweitert hat! Die vielen parallel
programmierbaren Stimmen können schon äußerst
komplexe Soundkonstrukte hervorrufen! Und genau
darin besteht meiner Meinung auch die Stärke des
P024: "Soundkonstrukte"! Das Ding liefert Sounds, die
absolut außergewöhnlich sind und die wirklich
besondere Momente in jeder Art von Track erlauben. Ich
bin tatsächlich trotzdem der Meinung, dass es noch
einen Tick besser ginge, manche Sounds hätte ich lieber
durch andere ersetzt und Notenwerte würde ich auch
gerne einstellen können, aber das mag auch subjektives Meckern auf hohem Niveau sein, denn das Gerät bietet für das Geld wirklich eine Menge Spaß!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
PO-24 - Der neue PO-12
Anonym 21.03.2016
Der PO-24 versteht sich weniger als Synthesizer, sondern mehr als eine Mischung als Drum-Machine und Sampler.

Es sind viele schön klackernde und piepende Sounds dabei die sich alle meist im Pitch / in der Geschwindigkeit verstellen lassen.

Die Bedienung ist wie bei allen POs etwas gewöhnungsbedürftig, die Visuals auf dem Display sind ganz nett, aber nicht wirklich hilfreich.

Richtig Spass macht er unterwegs oder etwa in der Mittagspause, besonders durch seine Größe und den Kopfhöreranschluss.

Wer bereits am PO-12 gefallen hatte wird vermutlich auch mit dem PO-24 glücklich. Zudem lassen sich die beiden auch toll zusammen verwenden. ;)
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden