Zum Seiteninhalt
seventy years logo
Thomann feiert Jubiläum! Danke für eure Treue! Entdeckt jetzt unsere Jubiläumsangebote. Zu den Deals

Teenage Engineering OP-1 field

27

Desktop Synthesizer

  • 4 Modi: Synth, Drum, Tape und Mixer
  • Stereo-Sample-Engine
  • 7 Stereo-Synthesizer-Engines
  • interne UKW-Antenne
  • 8 Tapes mit je 6 Minuten Aufnahmezeit und 4 Stereo Spuren
  • 4 Tape-Aufnahmeformate: Studio 4-Track, Vintage 4-Track, Porta und Disc Mini
  • 32 Bit Audio über die gesamte Signalkette
  • USB-Audio / MIDI-Direktanschluss an OP–Z, TX–6 und OP–1
  • USB and MIDI Host
  • 256 MB interner Speicher
  • bis zu 500 User Patches
  • über 160 Minuten Samplingspeicher
  • bis zu 24 Stunden Akkulaufzeit
  • 2 Oktaven Keyboard mit Mini-Tasten
  • Bluetooth MIDI
  • Audio In: 3,5 mm Klinke
  • Audio Out: 3,5 mm Klinke
  • USB-C Anschluss
Erhältlich seit Juli 2022
Artikelnummer 544439
Verkaufseinheit 1 Stück
Anzahl der Tasten 24
Anschlagdynamik Nein
Aftertouch Nein
Keyboard Split Nein
Modulation Wheel Nein
Anzahl der Stimmen 24
Tonerzeugung Modeling
Speichermedium USB to Host
USB Anschluss Ja
Effekte Multieffektprozessor
Arpeggiator Nein
Anzahl der analogen Ausgänge 1
Digitalausgang Ja
Display Ja
Pedal Anschlüsse Keine
1.938 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 26.07. und Samstag, 27.07.
1

Auf freiem Feld

Der OP-1 Field löst nicht einfach nur seinen Vorgänger ab. Die kompakte Workstation wurde von den Entwicklern mit sage und schreibe 100 Verbesserungen und neuen Funktionen ausgestattet. Der Synthesizer/Sampler mit Aufnahmefunktion ist deutlich leistungsfähiger geworden und auch die Audioqualität wurde gesteigert. Dazu kommt die maximale Akkulaufzeit von 24 Stunden, womit das Gerät noch besser für den mobilen Einsatz geeignet ist. Mit den unterschiedlichen Synth-Engines und dem großzügigen Sampling-Speicher können Melodien und Beats eingespielt werden, die sich auf virtuellen Tapes mehrspurig aufzeichnen lassen. Das Gerät verfügt sogar über eine integrierte FM-Antenne, mit der man nicht nur Signale empfangen und sampeln kann, sondern sich das eigene Audiomaterial zum Beispiel auch an ein Autoradio senden lässt.

Teenage Engineering OP-1 field Display

Kompakte Synth-Workstation

OP-1 Field hat vier grundlegende Modi. Mit Synth und Drum werden Klänge erzeugt, die mit Effekten versehen und dann im Tape-Modus vierspurig aufgezeichnet werden können, um sie anschließend im Mix-Modus zusammenzuführen. Der gesamte Signalweg des OP-1 Field ist im Gegensatz zum Vorgängermodell komplett in Stereo ausgelegt und arbeitet mit 32 Bit. Zu den Synth-Engines zählen unter anderem virtual-analog, Cluster, FM, String und Sampler, die mit internen Sequenzern und der Mini-Tastatur gespielt werden können. Für die Tape-Aufzeichnung stehen vier unterschiedliche "Bandmaschinen" mit Studio- oder Vintage-Qualität zur Auswahl. Es bestehen auch Möglichkeiten zum Overdub-Recording und Bouncen mehrerer Tracks sowie dem separaten Export der Spuren via USB. Mit EQ-Bearbeitung und Bus-FX lassen sich die vier Tape-Spuren für die Summe zusammenmischen und über den Ausgang zu einem Mischpult leiten.

Teenage Engineering OP-1 field Lautsprecher

Überall spielen und aufnehmen

Das ortsunabhängige Arbeiten an Songs und Sounds erfreut sich stetig steigender Beliebtheit. Für viele Musiker entfaltet sich ihre Kreativität besonders, wenn sie unabhängig von Studio, Rechner und Steckdose sind. Dank integriertem Mikrofon und Lautsprecher kann mit dem OP-1 Field komplett autark gearbeitet werden. Die verbesserte Audioqualität, die umfangreicheren Features und nicht zuletzt der Preis der Field-Version sprechen überwiegend den ambitionierten Musiker an, der die entstandenen Aufnahmen anschließend in einem professionellem Rahmen weiter bearbeitet und dann für Veröffentlichungen nutzen will. Im OP-1 Field vorbereitete Tape-Sets können auch als organisiertes Ausgangsmaterial für Live-Performances dienen, bei denen Audiospuren spontan gemischt werden und mit dem Material improvisiert wird.

Teenage Engineering OP-1 field Bedienoberfläche

Über Teenage Engineering

Die schwedische Firma Teenage Engineering (TE) wurde 2005 in Stockholm gegründet. TE ist auf Synthesizer und Groove-Maschinen spezialisiert. Dem Design der Produkte wird dabei stets ein hoher Stellenwert eingeräumt: Es ist an Handhelds angelehnt und gleichzeitig an einer klaren Formensprache orientiert. TE gewann für verschiedene Produkte sogar mehrere Designpreise, so etwa auch das erste Gerät des Herstellers, den leistungsstarken Synthesizer OP-1. Ein weiterer Meilenstein ist der Synthesizer OP-Z, der Synthesizer- und Sequenzer-Funktionen mehrerer Geräte der Pocket-Operator-Serie vereint und sie mit einer Foto-, Licht- und Videosteuerung kombiniert.

Dance und andere Experimente

Mit seinen Synth-, Drum- und Sampling-Engines kann der OP-1 Field als mobile Groove-Maschine für die unterschiedlichsten Dance-Styles von straightem Techno über harten Drum'n'Bass bis chilligen Hip Hop eingesetzt werden. Die Sequenzen sind zügig eingespielt, die Synthesizer-Sounds werden mit Samples ergänzt und alles mit Effekten stilecht aufbereitet. Die Tracks der vier Spuren lassen sich für weitere Schritte dann in eine DAW exportieren. Die Bandmaschinen-orientierte Funktionsweise ist aber auch für experimentelles Arbeiten offen. Klänge der Umgebung können mit dem Mikrofon aufgezeichnet und anschließend mit virtuellen Tape-Loops und Effekten zu atmosphärischen Klanglandschaften geschichtet werden. Die Möglichkeiten können mit optionalem Equipment aus der Field-Serie entsprechend den persönlichen Anforderungen erweitert werden.

Im Detail erklärt

27 Kundenbewertungen

4.4 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

22 Rezensionen

MM
Benjamin Button im Feld: Eine Wunderkiste mit früher Altersschwäche
Morris M. 10.01.2023
In der Idee und seiner generellen Aufmachung ist der OP-1 ein unglaublich geniales Gerät. Der OP-1 Field ist eine DAW der anderen Art und dabei 2 Go.

Seit mehr als drei, vier Jahren schaue ich wie besessen Videos zu dem viel zu teuren Gerät und seit der Ankündigung des OP-1 Field dann eben Videos zu dem noch viel teureren Gerät. Aber er ist doch so schick...

Der Workflow ist unglaublich spaßig. Es fühlt sich an wie ein Schnellzünder für eine müde, musikalische Langzeitbeziehung. Aber "schnell" ist dann leider doch das falsche Wort. Die Hardware von dem Ding ist wirklich langsam. Um in dem Tape-Workflow vier Audioclips mit etwa 10 Sekunden auszuschneiden, wieder einzufügen und gleich zu duplizieren vergehen 20 Sekunden und auch mit recht kurzen Einzelspuren fühlt es sich ein Bisserl zu staubig an. Er hat halt nur 256 mb RAM und der CPU scheint auch eher ebenso dem Niveau von 10 Jahre alten mobilen Geräten zu liegen. Im Werkeln ist das eine ziemliche Spaßbremse.

Dass die Speicherkapazität recht gering ist stört hingegen nicht wirklich. So überflutet man den jüngsten OPI wenigstens nicht mit etlichen Samples wie es eh schon auf meinen SSDs der Fall ist. Keep it simple, stupid.

Grob zusammengefasst: Die Workflow-Limitierungen sind "Hui" aber die Hardware-Limitierungen leider "Pfui".

Dazu kommt, dass man das Made in China leider wirklich mitbekommt. Der OP-1 Field fühlt sich im Prinzip unglaublich wertig an und sieht bombastisch aus, hat aber scheinbar variierend diverse Produktionsfehler. Das ganze Ausmaß kann man diversen Foren entnehmen: Eine lose Batterie die bei der Bewegung des OP-1 Field hörbar wird; Schiefe und/oder lockere Elemente die u.a. auch klicken wenn man sie berührt (obwohl sie fest sitzen sollten); Aufbrechendes Plastik an den Encodern; Ein verbogener Korpus; Unterschiedlich sensitive Ein-/Ausschalter; Unebene Tastaturen ...

Mein Modell hatte zwar wenige Makel (u.a. die unebene Tastatur und schiefe Einzelelemente), aber selbst das ist zu viel für den Preis. Meiner kommt leider zurück, aber ich werde (wohl vergeblich) auf eine REV2 von dem OP-1 Field oder einen OP-2 warten.

Es hätte so schön sein können.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
27
1
Bewertung melden

Bewertung melden

PF
Premium Gerät und absolute Legende!
Podcast Florian 31.05.2023
Seit ueber 5 Jahren steht das OP1 auf meiner Einkaufsliste. Jetzt ist das OP1-Field da, kostet wesentlich mehr als das normale OP-1 ABER das Teil ist absolut hochwertig gebaut. Super Premium. Als Musikproducer-Maschine eher nicht gemacht. Aber extremer Funfaktor und passt in jeden Rucksack.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

ER
Bester portabler Sythesizer
EdnA RockZ 04.08.2023
das Ding ist mit knapp 2 Riesen sehr teuer, dafür ist alles dabei, was man sich wünschen kann. Die Verarbeitung ist top, der Karton doppelt als carry case und die größe ist genau richtig, dass man das gerät auch mit großen Händen gut bedienen kann.

Mein persönlicher Favorit ist Midi über BLE, wodurch ich mit meinem Jamstik Studio kabellos in den OP-1F spielen kann.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
OP-1 field: Der Alleskönner
Ambientmaster 05.11.2022
Wer ein All in one Synthesizer sucht, der auch noch einfach zu bedienen, klein und handlich ist, wird hier fündig. Der OP-1 field ist definitv ein Upgrade zum Vorgänger OP-1. Ob der Preis gerechtfertigt ist, muss jeder für sich selbst eintscheiden. Verbunden mit dem TX-6 von teenage engineering hat man ein super Duo. Die Verarbeitung ist edel, aber auch nicht unkaputtbar. Wer viel unterwegs ist sollte sich eine gute gepolsterte Schutzhülle besorgen. Die Software beinhaltet leider den einen oder anderen Bug, den man nur mit einem soften Reset umgehen kann, deshalb einen Stern Abzug bei den Features. Jedoch kommen regelmäßige Softwareupdates, die hoffentlich Abhilfe und Verbesserung am Produkt schaffen werden. Zum einfachen schnellen Samstagabend-Jamming: Auspacken, einschalten, loslegen, aufnehmen (am besten mit dem TX-6) und fertig, ist der OP-1 field ideal geeignet. Ich möchte ihn nicht mehr missen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube