tc electronic Polytune 3 Noir

490

Stimmgerät für E-Gitarre

  • polyphones Stimmgerät und Buffer
  • Bonafide-Bufferschaltung erhält den Ton durch lange Kabelwege und mehrere Effekte
  • polyphones Tuning ermöglicht es, alle Saiten gleichzeitig zu stimmen
  • schneller chromatischer Tuner mit 0,5 Cent Genauigkeit
  • präziser Strobe-Tuner mit ± 0.02 Cent Genauigkeit
  • der "Always On" Modus bietet Tonhöhen-Erkennung auch wenn der Polytune 3 nicht gemutet ist
  • Anzeige mit 109 LEDs und automatischer Helligkeitsanpassung
  • wechselt automatisch zwischen polyphonem und monophonem Modus
  • Fußschalter: On/Off/Mute
  • Ein- und Ausgang: 6,3 mm Klinke
  • Netzadapteranschluss: Hohlsteckerbuchse (5,5 x 2,1 mm, Minuspol innen)
  • Stromaufnahme: 100 mA
  • Stromversorgung mit einem 9 V DC Netzadapter (nicht im Lieferumfang enthalten, passendes Netzteil: Art. 409939)
  • True Bypass
  • Abmessungen (B x T x H): 51 x 45 x 93 mm
  • Gewicht: 160 g
  • Farbe: Schwarz

Hinweis: kein Batteriebetrieb möglich!

Erhältlich seit Mai 2019
Artikelnummer 465399
Verkaufseinheit 1 Stück
Chromatisch Ja
Anzeige LED
Mikrofon integriert Nein
Integriertes Metronom Nein
Anschluss für Netzteil Ja
Gehäuseformat Bodentuner
Besonderheiten Polyphon
Maße 51 x 45 x 93 mm
Gewicht 160 g
Mehr anzeigen
95 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 16.04. und Mittwoch, 17.04.
1

490 Kundenbewertungen

4.9 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Bedienung

Features

Verarbeitung

289 Rezensionen

So
Der Standard in klein
Son of Noise 24.05.2020
Habe etliches ausprobiert, Strobotuner für Bord oder Headstock, kleine Miniteile "für hinter die Kopfplatte" und so manches mehr. Korg-Headstock-Tuner sind beim ersten Unfall im Eimer, D'Addario Miniteile geben auch regelmäßig den Geist auf. EIn großer Strobotuner verstellte sich unbemerkt selbsttätig und hat mir einen Gig verstimmt ...
Bei diesem kleinen Racker bin ich hängengeblieben. Alles in allem kann man damit gut leben, die Stimmgenauigkeit ist zufriedenstellend. Die Ohren sollte man aber eingeschaltet lassen.
Der zuschaltbare Buffer ist durchaus gut zu gebrauchen, wenn nötig.

PRO:
- Klein und zuverlässig, wenn geschützt eingebaut.
- Buffer-Möglichkeit.
- Preis

CONTRA (länger aber nicht entscheidend):
- Die Unterseite des Zwergs ist etwas zerklüftet und daher nur recht aufwendig mit einer geraden Schicht Klett zu versehen. Das Ding wackelt sonst gern auf der Unterlage.
- Die Inputbuchse scheint mir kein Standmeister zu sein (als Erstes in der Kette hält die Verbindung den Belastungen des bewegten Gitarrenkabels nicht gut stand). Das Gerät also besser mindestens als zweites Pedal, sicher geschützt zwischen seinen großen Geschwistern, aufs Bord bauen.
Features
Verarbeitung
Bedienung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

h
Einmal Polytune - immer Polytune?
harmonics 04.01.2023
Seit über 15 Jahren hat mir mein Standard Korg Stimmgerät sehr gute und exakte Ergebnisse geliefert. Der Grund, ein neues Gerät zu kaufen lag darin, dass das Korg einen sehr großen Footprint hat und ich Platz für ein weiteres Pedal auf dem Board brauchte.

Vom polyphonen Tuning bin ich absolut begeistert und werde nun für meine akustischen Instrumente auch nach entsprechenden Clip-Tunern Ausschau halten.
Im Rückblick hat mir das beim vorherigen Stimmgerät gefehlt. Teils hat man beim Spielen gemerkt, dass etwas "schief" klingt - zur genauen Ortung musste man aber mehrere Saiten nacheinander anzupfen.
Das ist die Stärke des Polytune. Einmal kurz alle Saiten zeitgleich anschlagen und man sieht sofort, an welcher Saite gedreht werden muss.
Wenn man diese dann einzeln stimmt, schaltet das Gerät umgehend in den Modus, in dem nur die Einzelsaite angezeigt wird.

Die Buffer-Schaltung kann ich nicht beurteilen, da ich das Polytune an einem separaten Tuner-Out meines Volumenpedals angeschlossen habe und daher den Ausgang des Polytune nicht nutze (so kann man per Volumenpedal muten und dann stimmen).

Das einzige wirkliche Manko nach einigen Live-Einsätzen: Die Abstimmung der LED-Farben ist wirklich nicht ideal. Das Grün sticht sehr stark hervor. Die rote Farbe hebt sich dagegen auf dem allgemeinen Geflacker des Pedalboards zu wenig ab. Dadurch muss man teils sehr genau hinsehen, ob die Frequenz der Saite erhöht oder reduziert werden soll.

In der Summe aber ein sehr schönes Gerät in einem optisch ansprechenden Gehäuse.
Features
Verarbeitung
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

TB
Ich habe sie alle probiert...
Tom Bellee 09.12.2021
Ich hatte sehr viel Pedaltuner: den großen Boss, den kleinen ohne Schalter, alte Korg, neue Korg usw., aber keiner ist so genau, so gut ablesbar, so schnell, so klangneutral wie der TC polytune. Das Ding geht für E-Gitarren, Akustikgitarren und Bässe. Und dafür nehme ich den Polytune. Und nun inzwischen immer nur den!
Features
Verarbeitung
Bedienung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

I
Für mich leider eine ziemliche Enttäuschung!
ID000000 30.01.2023
Ich war auf der Suche nach einem guten Stimmgerät in Kombination mit einem ausgezeichneten Buffer. Eigentlich hatte ich ein Auge auf die neue "Pitchblack X"-Serie (speziell "XS") von "Korg" geworfen. Rein die Stimmfunktion betreffend wäre dies auch weiterhin meine allererste Wahl gewesen (insbesondere der guten Ablesbarkeit wegen), allerdings lag der "Klang" des Buffers in einem japanischen Vergleichsvideo einfach nicht so dicht an der Direktverkabelung wie der des "Providence STV-1 JB BK". Daher musste ich mir diesen "System Tuner" mal zum eigenen Testen kommen lassen und habe zum Direktvergleich auch gleich ein "Polytune 3 Noir" mitbestellt.

Allein schon wegen Preis und Größe hätte ich mich natürlich sehr gefreut, wenn das "Polytune" die Nase vorne gehabt hätte… Aber nicht nur, dass der Bildschirm schlecht abzulesen ist (das "Lichtpunkte"-Design ist m. M. n. ein totaler Fail) und ich an der Langlebigkeit der Konstruktion zweifele, auch der Buffer ist einfach nicht so neutral wie der des "System Tuners".

Beim Buffer des "Polytune" kam es im Vergleich zum "Providence" sowie der Direktverkabelung zum Clipping; wobei ich leider nicht eingrenzen konnte, ob dies bereits im "Polytune" selbst passierte oder ob der Verstärker nur durch fehlendes "Unity Gain" in stärkere Verzerrung geschoben wurde.

Wie dem auch sei: Enttäuscht schicke ich das "Polytune" zurück und nehme den hohen Preis des "System Tuners" zähneknirschend in Kauf. Wenn es nur ums Stimmen geht, unbedingt die preislich-gleichaufliegende "Pitchblack X"-Serie anschauen!
Features
Verarbeitung
Bedienung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube