TC Electronic Nova System

Multieffektpedal

  • analoger Overdrive und Distortion
  • 6 Effektblöcke übernommen aus dem G-System (Compressor, EQ + Noise Gate, Modulation, Pitch, Delay, Reverb)
  • 30 Werks- und 60 Userpresets
  • 2 Fußschalter-Layouts: Preset und Pedal
  • Hi-Z und symmetrischer Eingang und symmetrische Stereo Ausgänge
  • Maße: 284 x 89 x 267 mm
  • passender Umschalter für zusätzliche Funktionen: G-Switch - Art.160188, nicht im Lieferumfang enthalten
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Blues
  • Funk
  • Metal
  • Rock

Weitere Infos

Bauweise Floorboard
Amp Modeling Nein
Drumcomputer Nein
Inkl. Stimmgerät Ja
Expression Pedal Nein
USB Anschluss Nein
Kopfhöreranschluss Nein
MIDI Schnittstelle Ja
Line Out Ja
Batteriebetrieb Nein
Inkl. Netzteil Ja

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

TC Electronic Nova System
28% kauften genau dieses Produkt
TC Electronic Nova System
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
385 € In den Warenkorb
Boss GT-100
10% kauften Boss GT-100 360 €
Boss GT-1 Guitar Multi-FX Pedal
9% kauften Boss GT-1 Guitar Multi-FX Pedal 164 €
Line6 Helix LT Guitar Processor
8% kauften Line6 Helix LT Guitar Processor 849 €
Line6 Helix HX Effects
6% kauften Line6 Helix HX Effects 487 €
Unsere beliebtesten E-Gitarren Multieffekte
209 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.5 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
116 Textbewertungen Alle Bewertungen lesen
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Gerät mit "Charakter"

Jörn aus H., 14.06.2016
Nachdem so viele Nova System- Bewertungen veröffentlicht wurden, möchte ich noch ein paar Aspekte ergänzen, die nach meiner Meinung zu kurz kamen. Und um es vorweg zu nehmen, es bleibt, denn mein Ziel ist die Tretminenreduktion / Vereinfachung des Setups, natürlich unter Beibehaltung eines guten Sounds. Ich bin mit Bluesrock, Hendrix, Santana, Deep Purple, Pink Floyd u.s.w. musikalisch sozialisiert worden. Das hilft vielleicht, mein Urteil einzuordnen.

Es braucht übrigens kein weiteres externes Netzteil für die Sammlung, denn das ist schon eingebaut und funktioniert überall auf der Welt mit einem schlichten Kaltgerätekabel, nix exotisches, sehr gut!
In der Anwendung ein absolutes Plus ist die Möglichkeit, eine Level-Einstellung global für das gesamte Nova System vorzunehmen. Ich benutze es ohne Drive - Vorstufe im Einschleifweg meines Amps, welcher schaltbar ist. (Blug Amp1 über die optionale Fußschalterleiste) Bei Einzeleffekten in Kette wie auch bei Multi-Prozessoren habe ich häufig mit, wenn manchmal auch nur geringen Lautstärkesprüngen zu kämpfen, (lost in verkabeling, kurbeling und programming, wer kennt das?) was einem in fortgeschrittener nächtlicher und vielleicht schon bewußtseinserweiterter Ausprobierrunde auch schnell mal suggeriert, dass es jetzt viel toller (da geringfügig lauter) klingt als ohne diesen neuen Super - Programming - Effekt, irgendwie mehr Druck u.s.w. Tatsächlich lässt sich das nur bei gleicher Lautstärke mit und ohne Effekt beurteilen.

Im Live Betrieb liebt einen der Mann am Mischer ebenfalls dafür, da er nicht ständig mit Dezibel - Sprüngen zu tun hat. Dieses Feature samt Overload - Anzeige hat mich wirklich begeistert, da so simpel. Korg's SDD 3000 - Clone z.B. ist in diesem Punkt viel pegelsensitiver und muss immer mal nachgeregelt werden, was aber dann Auswirkungen auf alles in der Kette danach hat, sonst zerrt's oder klingt deutlich matter. Beim Nova System einmal einstellen (AB - Vergleich, Effektschleife an und aus) und danach vergessen. So einfach und so verdammt hilfreich! Ich denke, hier lag auch das Bedien - Problem des Anwenders, der über starkes Rauschen bei der Nutzung im Einschleifweg seines Amps berichtete. Ferner bin ich froh, keine wie auch immer gearteten Amp Simulationen auszutricksen zu müssen, denn ich mag meinen Amp Sound so wie er ist. Deswegen nutze ich auch die Overdrive Sektion nicht.

Die oft kritisierte Bedienungsanleitung finde ich eigentlich recht gut, vielleicht wurde die zwischenzeitig mal aktualisiert, z.B. die oben beschriebene Einpegelung wird da (jetzt?) beschrieben, ich habe das Gerät ja erst Jahre nach dem ersten Erscheinen gekauft. Klar braucht man eine Einarbeitungsphase, hier sehe ich aber keine wirklichen Probleme, man muss sich halt mal durch die Menüs kurbeln, aber ich denke, das gehört dazu und ist bei anderen Herstellern auch nicht anders. Youtube ist ja auch immer eine gute Info Börse und die Werks Presets sind sehr brauchbare Ausgangspunkte fürs Tagesgeschäft des geneigten Gitarristen. Ist natürlich auch immer eine Frage der Vorlieben.

Ich mag den Klang der TC Geräte dieser Jahre (auf dem Markt seit 2008), die neuen finde ich insgesamt soundmäßig anstrengender und nicht mehr so dicht, vielleicht einfach zu Komplex in den gebotenen Möglichkeiten, vielleicht bin ich aber auch schlicht zu doof, um die gut zu bedienen. Aus dem TC Play Electric ist es mir z.B. bisher nicht gelungen einen, mich ansprechenden Gitarren - Sound zu kitzeln. Wenn man dann zwei Monate nicht damit gearbeitet hat, ist die Bedienung auch erst einmal wieder eine Denksportaufgabe.
Beim Nova System mag ich deshalb den nach analog / digitale Frühzeit anmutenden Bedienungsstyle, man kann immer schnell erkennen, wo man sich gerade befindet und was man so tut, auch wenn man mal eine Weile sich nicht damit beschäftigt. Trotzdem schön, dass es den Factorydefault, quasi "Escape" Knopf gibt, eigentlich ein Feature eben dieser digitalen Frühzeit. Auch gut die Schnellspeicherung auf den vier Variations Knöpfen. Wenn man außerhalb des Programmabrufs z.B. einen Flanger aktiviert, hat man gleich 4 verschiedene per Knopfdruck zur Auswahl ohne ein Menü gescrollt zu haben. Allerdings hat das Bedienkonzept zwei Seiten, siehe Live Betrieb.

Sound: TC Style pur, wie immer etwas sehr clean und das Gegenteil von erdig, man liebt es oder lässt es. Der Gitarrensound an sich bleibt immer identifizierbar, was ich bei dezenten Phasern, den meisten Delays und dem immer noch nicht verstorbenen Chorus sehr ok finde. Bedeutet aber bei einigen Effekten auch den Verzicht auf aktives spielerisches Arbeiten mit dem Response der Imperfektheiten spezieller Geräte (Univibe und Herr Hendrix z.B.) Sicherlich holt man aus z.B. dem EH Ringmodulator interaktiv inspirierendere Oktaver Sounds heraus, Roger Mayer's Voodoo Vibe macht da auch deutlich mehr an, wie auch Korg's SDD-3000. ABER: brauche oder besser, nutzte ich das immer? Lebe ich gern mit den Nachteilen, siehe z.B. Level, Kabelwust, Spezialnetzteile, wie gings noch gleich u.v.m? Meine Konklusion fürs alltägliche Equipment bis jetzt: Roger Mayer bleibt, die anderen Dinge überlasse ich getrost dem Nova System. Außerdem ist es ganz schön, dass man im Setup des Geräts die internen Effekte parallel verschalten kann, was entschieden weniger matscht (was zugegeben manchmal auch ganz schön ist) als in Reihe verbundene Einzeleffekte. Dies relativiert für mich die gelegentlich geübte Kritik der festgelegten Effekt Kette im Gerät.

Was stört?
Hier zum tausendsten Mal: der fehlende Netzschalter, der Sinn? Die zweite fehlende Buchse für das Expression - Pedal, siehe auch die anderen Bewertungen und drittens: die Tannenbaumbeleuchtung. Während der Programmierphase ist die wirklich super, im Live Betrieb auf dunkler Bühne absoluter Mist. Denn die Beschriftung der Fußschalter ist zwar sehr ästhetisch gestaltet. Im halbdunklen bei leuchtenden LED Ringen der Fußtaster hat man aber nicht die geringste Chance etwas zu erkennen. Nutzt man das Gerät im Pedal Betrieb, muss man vorher also auswendig lernen, dass Boost z.B. der dritte von links in der oberen Reihe ist oder weiße Klebestreifen mit schwarzer Schrift aufbringen. Kurz, Designer sollten auch mal im richtigen Musiker - Leben vorher ausprobieren, was Sie so kreieren. Das gleiche gilt für die vielen roten kleinen LEDs der Effektprogrammierung und die dann unnötigen leuchtenden / blinkenden grünen Taster. Ferner: was soll bitteschön die alberne dauerhaft mitlaufende Tuning Anzeige die sich eigentlich andauernd widerspricht, für nix gut ist und zumindest für mich unlogisch zu tiefe Stimmung oben anzeigt und zu hohe unten, ein Feature, was vielleicht den asiatischen Usern entgegenkommt. Hauptsache es bewegt sich permanent was? Aus damit, wenn nicht gerade gestimmt wird.
Die Lösung: neue, im Halbdunkel lesbare Beschriftung, vielleicht hintergrundbeleuchtet, im Play Modus, unnötige Lichter aus und gedimmte LED - Ringe. Dies könnte künftig im Menü dort verortet sein, wo man bisher nur die Tap Beleuchtung ausknipst.

Zu guter Letzt erschließt sich mir nicht, weshalb der Eingang digital im Menü geroutet werden muss, wenn doch zwei getrennte Buchsen (Line und Drive) vorhanden sind. Ich wollte das Gerät schon als Defekt im Line- Eingang zurücksenden, aber wie so oft, lesen hilft. Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb das Nova System an den von mir aufgesuchten TC Testständen in den Musik ? Geschäften stets nicht funktionierte und die Mitarbeiter zwar bemüht waren, es hörbar zu machen aber dies nie schafften. (Mir ist es im Lauf der Zeit in verschiedenen großen Geschäften an verschiedenen Orten nie gelungen, es einmal am TC - Stand ausprobieren zu können.)

Andererseits: Gewisse Schwächen verleihen dem Ganzen ja auch Charakter und insgesamt ist es ja ein schönes, cool aussehendes Stück Metall, welches recht robust daher kommt. Es wäre aber auch toll, wenn nach so oft ähnlich geäußerter Kritik TC sich im 8. Jahr des Erscheinens herablassen würde, ein bisschen Abhilfe zu schaffen, z.B. auch einen USB Port zu integrieren für Updates oder direktes Recording, 2016 sollte dies kein Hexenwerk mehr sein. Und ganz Verwegene nutzen auch mal einen Kopfhörer und eine Zuspielung, dies alles bieten viele andere Hersteller heute schon in den unteren Preisklassen an. Der Ur Gedanke zu diesem Gerät war zwar ein anderer, aber wie wär's heute damit, TC?
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Eintrittskarte in die Soundwelt der Professionals

Mr.Ralf, 08.10.2009
Eigentlich war ich ja schon seit Erscheinen des Nova Systems scharf auf das Teil, aber zum damaligen Zeitpunkt war es für meinen Geldbeutel schlichtweg nicht ausgelegt... Also blieb ich bei meinem Line6 Pod XTLive und wechselte sogar noch zum X3 Live. Aber als sich TC electronic entschlossen, den Verkaufspreis erheblich zu senken, gab es für mich kein Halten mehr!!! Ich trennte mich von meinem X3 Live und habe den Entschluss seitdem nie bereut.

Eines aber vorweg:
Wer viele verschiedene Ampsounds benötigt, der sollte wohl eher beim X3 Live (oder beim XTLive) bleiben. Wer aber (wie ich) hauptsächlich drei Grundsounds (Clean, Crunch, Lead) verwendet, die dann bei Bedarf mit wirklich hochwertigen und exzellent klingenden Effekten versehen werden sollen, der braucht eigentlich nicht weiter zu suchen.

Ich verwende das Nova System als Effekt vor einem clean eingestellten Amp, d. h. alle Overdrive- und Distortionsound kommen aus dem Nova System. Im Gegensatz zu den gängigen Modelinggeräten (Line6, VOX, Digitech, BOSS etc.) ist beim Nova System die OD/Distortion Einheit komplett ANALOG, lediglich die Bedienung erfolgt digital. Der Klangunterschied ist vielleicht nicht wie Tag und Nacht, aber man merkt doch sofort, dass hier nicht im Hintergrund "gerechnet" wird. Der Sound ist wärmer, voller und irgendwie "musikalischer".
Sehr hilfreich (und praxisgerecht) auch die programmierbare Boostfunktion, mit der man Solopassagen per "Boost"- Taster um einige dB anheben kann.

Die Effekte sind allesamt von bester Qualität, natürlich stechen vor allem die Chorus und Delayeffekte hervor, die sich an den legendären TC Geräten wie dem Stereo Chorus/Flanger Pedal und dem 2290 Dynamic Delay orientieren. Auch die anderen Effekte (Compressor, Reverb, Pitch Shifter/Harmonizer, Tremolo) lassen eigentlich keine Wünsche offen.

Lediglich die Bedienung gestaltet sich ein bisschen gewöhnungsbedürftig, dam man aufgrund der kompakten Abmessungen auf das kleine Display angewiesen ist und sich durch zahlreiche Untermenüs kämpfen muss. Leider hält die Bedienungsanleitung dabei nicht den hohen Qualitätsstandard, den man von TC sonst gewohnt ist und ist deswegen auch keine wirklich grosse Hilfe. Inzwischen gibt es aber auf der TC electronic Homepage zahlreiche Videos, in denen die Bedienung anschaulich dargestellt wird.

Das Nova System lässt sich natürlich auch im FX Loop eines Amps verwenden, dann allerdings muss man auf die OD/Distortion Einheit verzichten, da diese dann komplett umgangen wird. Was aber auch Sinn macht, da man dann ja i.d.R. den Zerrsound des verwendeten Amps benutzen will.

Alles in allem ein hochprofessionelles, kompaktes und absolut roadtaugliches Gerät, das zwar eine gewisse Einarbeitungszeit benötigt, danach aber mit hervorragenden Klangergebnissen die Mühen belohnt!

+ Klang
+ Verarbeitung
+ Abmessungen (sehr kompakt)
+ KEIN Netzadapter, sondern eingebautes Schaltnetzteil, weltweit einsetzbar
+ analoge OD/Distortion Einheit
+ Effekte in Studioqualität
+ MIDI In, Out, Thru
+ SPDIF In & Out

- leichte Verzögerung bei Presetwechseln
- kein USB Anschluss, Firmwareupdates nur über MIDI möglich
- kein Netzschalter
- Bedienungsanleitung
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
B-Stock ab 359 € verfügbar
385 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Live-Übertragung aus der Abteilung
Unsere Mitarbeiter zeigen Ihnen gerne ihr Wunschprodukt live vor Ort und beraten Sie bei der Auswahl.
Abteilung besuchen
Live-Übertragung aus der Abteilung
Sie sind schon fast in unserem Laden!
1. Browser
ist kompatibel

Dieser Service funktioniert mit den meisten Browsern. Sollten Sie Probleme habe können Sie zum Beispiel Firefox oder Chrome verwenden.

2. Mikrofon
keine Verbindung

Damit unser Mitarbeiter Sie hören kann benötigen Sie ein Mikrofon und müssen ihrem Browser den Zugriff darauf genehmigen.

3. Sicherheit
ist kompatibel

Während der Beratung können wir Sie hören aber nicht sehen.

Live-Übertragung aus der Abteilung
Was ist das?
Mit der Live-Videoberatung können Sie unsere Abteilungen besuchen und sich Ihr Wunschequipment direkt in Europas größtem Musikhaus vorführen lassen. Sie können dabei unseren Mitarbeitern Fragen stellen oder Anweisungen geben. Keine Sorge: Wir können Sie nur hören, aber nicht sehen.
Wann kann ichs benutzen?
Die Live-Videoberatung steht bei ausgewählten Produkten zur Verfügung und wird bei diesen Produkten automatisch auf der Produktseite eingeblendet, sobald Mitarbeiter für die Online-Beratung zur Verfügung stehen.
Wie funktioniert das?
Sie benötigen einen PC oder Mac mit Mikrofon und einen modernen Browser. Am besten verwenden Sie die neueste Version von Chrome oder Firefox. Vor dem Verbindungsaufbau wird Ihr Browser Sie nach der Berechtigung fragen, auf Ihr Mikrofon zugreifen zu dürfen.
Mögliche Probleme
Das System befindet sich noch in der Testphase und unsere Mitarbeiter lernen noch, Ihnen ein bestmögliches Erlebnis bieten zu können. Dennoch kann es sein, dass wir Sie nicht verstehen (bitte deutlich und nur auf Deutsch oder Englisch sprechen), Equipment kurzfristig von anderen Kunden blockiert wird oder dass Verbindungsprobleme auftreten können. Bitte zögern Sie nicht, uns Feedback zu geben, damit wir daraus lernen und besser werden können.
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Gitarren-Multieffekte
Gitarren-Multieffekte
Haben Sie einen überdurchschnittlichen "Effektbedarf", dann kommt dieser Online-Ratgeber gerade recht.
Gitarrensetups
Gitarrensetups
Auf das Setup kommt es an! Denn wenn Gitarre, Amp und Effekte nicht zueinander passen, gibt's Klangsalat!
Kostenloser Download
Online-Ratgeber
Gitarren-Multieffekte
Gitarren-Mul­tief­fekte
Haben Sie einen über­durch­schnitt­li­chen "Effekt­be­darf", dann kommt dieser Online-Rat­geber gerade recht.
Online-Ratgeber
Gitarrensetups
Gitar­ren­setups
Auf das Setup kommt es an! Denn wenn Gitarre, Amp und Effekte nicht zueinander passen, gibt's Klangsalat!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 25 €. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
Arturia DrumBrute Impact Daslight Light Rider Wifi DMX Interface Gator iMac 27" Tote Bag Origin Effects Revival Footswitch Arturia KeyLab MkII 61 Black Aston Microphones Swift Cameo Studio PAR DTW Audient iD44 EQ Acoustics Spectrum 2 L5 Tile Black Universal Audio Apollo Thunderbolt 3 Card IK Multimedia UNO Synth Presonus Studio 1810
(1)
Für Sie empfohlen
Arturia DrumBrute Impact

Arturia DrumBrute Impact; Analoger Drumcomputer; 10 Klänge: Kick, Snare 1, Snare 2, Tom Hi, Tom Low, Cowbell, Cymbal, C losed Hat, Open Hat und FM; 64 Patterns mit jeweils bis zu 6 4 Steps; Akzentsetzung sowie zuschaltbare Color-Klangfärbung pro Instrument...

Zum Produkt
299 €
Für Sie empfohlen
Daslight Light Rider Wifi DMX Interface

Daslight Light Rider Wifi DMX Interface, Tabletbasierte DMX Steuerung, intuitives Bedienkonzept ermöglicht einen schnellen Einstieg in alle Funktionen und vereinfacht die Verwendung, kostenfreie App "Light Rider" für iOS, Android und Amazon Fire Tablet, perfekt für DJs dank Beat-Synchronisation via Ableton...

Zum Produkt
279 €
Für Sie empfohlen
Gator iMac 27" Tote Bag

Gator iMac 27" Tote Bag, Nylontasche passend für 27" Apple iMac, wasserabweisend, guter Halt und Schutz durch verstellbare Schaumstoffblöcke und Hartpaneelverstärkung in der Frontklappe, faltbarer Sonnen- und Staubschutz, Doppelter Reißverschluss, inkl. innenliegender Kabeltasche und äußere Zubehörtasche für Tastatur, Maus, SD-Karten,...

Zum Produkt
139 €
Für Sie empfohlen
Origin Effects Revival Footswitch

Origin Effects Revival Footswitch, 2-Fach Fußschalter, mehr Flexibilität für den Origin Effects RevivalDRIVE mit fußschaltbarem Mid-Boost und Dry-Blend

Zum Produkt
109 €
Für Sie empfohlen
Arturia KeyLab MkII 61 Black

Arturia KeyLab MkII 61 Black; USB Midi-Keyboard mit 61 anschlagdynamischen Tasten und Aftertouch; 16 farbig beleuchteten Performance-Pads; 9 Fader; 9 Drehregler; LCD-Display; Kategorienfunktion; Pitch- und Modulation-Rad; Chord- und Transpose-Funktion; Transport-Taster; Anschlüsse: 5 Expression Control Eingänge; 4x CV Ausgang, 1x CV...

Zum Produkt
499 €
Für Sie empfohlen
Aston Microphones Swift

Aston Microphones Swift; Universelle Mikrofonspinne ohne Gum mibänder; für Mikrofone mit einem Durchmesser von 40 bis 60 mm; zwei Schnellspannfedern; Aufhängungssystem aus Aluminiu m, glasfasergefülltem Nylon und medizinischem Latex ("ShockS tar"-Technologie); Abmessungen: 145 x 60 x 170 mm (BxHxT); G...

Zum Produkt
55 €
Für Sie empfohlen
Cameo Studio PAR DTW

Cameo Studio PAR DTW, Weißlicht LED Par mit variabler Farbtemperatur und Dim-To-Warm Funktion, professioneller LED Par für den Einsatz auf Theater- und Schauspiel-Bühnen oder zur Objektbeleuchtung, Dim-To-Warm Funktion sorgt im niedrigen Helligkeitsbereich für eine dunkel-orange Lichtfarbe durch die Hinzunahme von...

Zum Produkt
329 €
(1)
Für Sie empfohlen
Audient iD44

Audient iD44, 20-in, 24-out Desktop-Audio-Interface; Komplett aus Metall gefertigtes Desktopgehäuse; Bedienknöpfe aus massivem, handgefrästem Aluminium; 4 x Class-A Audient Konsolen-Mikrofonvorverstärker Mikrofonvorverstärker; 60 dB Gain; AD/DA-Wandler der Spitzenklasse; 2 x ADAT Ein- und Ausgänge für digitale Erweiterung; 24 bit; 44,1 -...

Zum Produkt
569 €
Für Sie empfohlen
EQ Acoustics Spectrum 2 L5 Tile Black

EQ Acoustics Spectrum 2 L5 Tile Black; Akustikelement; Material: Absorberkern aus 100% Polyester mit Textilbezug; sehr robust; nicht reizend oder allergieauslösend; geruchsfrei; guter Wirkungsgrad im mittleren und hohen Frequenzbereich; Wand und Deckenmontage mit Flexi-System (klettverschlusskompatibel) möglich; Brandschutznorm Kernmaterial: EN13501-1:2007+A1:2009 [B...

Zum Produkt
169 €
Für Sie empfohlen
Universal Audio Apollo Thunderbolt 3 Card

Universal Audio Apollo Thunderbolt 3 Card; Erweiterungskarte für Apollo Rack Interfaces; zwei Thunderbolt 3 Ports und 15 W Busleistung für alle nachgeschalteten Thunderbolt 3 Peripheriegeräte; bis zu 40 Gbit/s; Systemvoraussetzungen: macOS Sierra/High Sierra oder Windows 10 mit Fall Creators Update...

Zum Produkt
499 €
(5)
Für Sie empfohlen
IK Multimedia UNO Synth

IK Multimedia UNO Synth; analoger Synthesizer; monophoner Analogsynthesizer mit Step-Sequenzer, Arpeggiator und Effektsektion; klassischer Aufbau mit 2 VCOs und Rauschgenerator, Multimodefilter, Verstärker, 2 Hüllkurven und LFO; VCOs mit Wellenformen Dreieck, Sägezahn und Rechteck mit variabler Pulsbreite; Multimodefilter mit 12 dB/Okt....

Zum Produkt
229 €
(1)
Für Sie empfohlen
Presonus Studio 1810

Presonus Studio 1810; 18x8 USB 2.0 Audio-Interface; 24 Bit/192 kHz; 2 frontseitige Combo-Eingänge Mic/Line/Inst (XLR/Klinke); 2 frontseitige Combo-Eingänge Mic/Line (XLR/Klinke); 4 XMAX Class-A-Mikrofonvorverstärker, 48-V-Phantomspeisung; 4 symmetrische Line-Eingänge auf der Rückseite (TRS-Klinke, 6,35 mm); optischer ADAT-Eingang (8-Kanal/48 kHz, 4-Kanal/96 kHz); integrierter...

Zum Produkt
399 €
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Bitte schreiben Sie einen Kommentar. Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.