TC Electronic Honey Pot Fuzz

219

Effektpedal

  • heavy Fuzz
  • Regler: Volume - Tone - Sustain
  • LED: Effect On
  • Fußschalter: Effect Bypass
  • Anschlüsse: Eingang (6,3 mm Klinke) - Ausgang (6,3 mm Klinke) - Netzteilanschluss (Koaxialbuchse 5.5 x 2.1 mm - Minuspol Innen)
  • Stromverbrauch: 100 mA
  • Betrieb mit 9 V Batterie oder 9 V DC Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten - passendes Netzteil: Art. 409939)
  • True Bypass
  • Abmessungen (B x T x H): 74 x 132 x 58 mm
  • Gewicht: 500 g
Overdrive Nein
Distortion Nein
Fuzz Ja
Metal Nein
Erhältlich seit April 2018
Artikelnummer 436006
Verkaufseinheit 1 Stück
Effekt live ausprobieren
Testen Sie jetzt das echte Effektgerät mit unserer exklusiven Technologie.
Stompenberg starten
38 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Lieferbar in mehreren Monaten
Lieferbar in mehreren Monaten

Dieser Artikel ist ausverkauft und wurde nachbestellt. Leider kann unser Lieferant derzeit keine Lieferung in den nächsten drei Monaten zusagen. Wir empfehlen Ihnen, sich in unserem Shop nach Alternativen umzusehen.

Informationen zum Versand
1

148 Kundenbewertungen

U6
Wunderbares "One-trick-pony"
Uwe 63 08.11.2021
Robustes Pedal mit klassischem Fuzz-Klang. Wer den Klang mag, der ist hier gut bedient.

Vorneweg, ich bin kein Fan von Fuzz. Ein Fuzz-Pedal ist für mich das Gegenteil eines "Always-on"-Geräts. Wenn ich mir auf youtube Demos von Fuzz-Pedalen anhöre, dann schüttel ich mich in 95% der Fälle. Häufig klingt das für mich einfach nur "kaputt".

Der Honigtopf ist ein typisches TC-Pedal aus dieser Serie: robust gebaut, kein echter Bypass, viel Pedal für das Geld, sofern man den Klang mag.
Und wie ist der Klang nun? Mir fällt nur eine Beschreibung ein: "War pigs" von Black Sabbath. Das war das Erste, Zweite und Dritte, was mir in den Sinn kam, als ich dieses Pedal ausprobierte.

Ich habe keine Ahnung, wie es technisch gelöst ist, aber der Klang des Honigtopfes ist so, wie ich ihn mir für einen Germanium-Fuzz wünsche: dreckig, basslastig, ein wenig kaputt. Alles jenseits von simplen Power-Chords ist tabu, dafür kommen die Single-Note-Linien wie mit sehr großen Lettern in Granit gemeiselt.

Bei meinem Verhältnis zu Fuzz-Pedalen und angesichts des Preises ist dieses Pedal alles, was ich je als Fuzz wollte.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

FM
Ganz eigene Big Muff Interpretation
Funky Marc 01.02.2021
Wofür ich ihn benutze:
Ausschließlich für Soli mit Fender CS Strat vor einem meiner beiden clean eingestellten Fender Deluxe Reverbs (1x Nachbau ptp + 1x Tonemaster), in einer semiprofessionellen Funk-/Soul-Cover-Band.
Im engeren Sinne handelt es sich hier nicht um einen Fuzz-Nachbau sondern um eine eigene Interpretation eines Big Muffs. Sieht man schon an der Platine: 4 Transistoren (statt 2 bei einem Fuzz) dazu noch 2 Dioden (wenn ich richtig gezählt habe), beim Big Muff wären es 4.
Zur Zeit gefällt er mir besser als mein EHX Russian Big Muff. Die Klangcharakteristik geht ganz stark in Richtung Big Muff, im direkten Vergleich klingt der Honey Pot etwas luftiger, transparenter, nicht ganz so eng und muffig. Allerdings ist die Verzerrung etwas schwächer als beim Big Muff, aber für mich trotz cleanem Amp völlig ausreichend für cremige violinartige Leadsounds. Der Regler für den Grad der Verzerrung heißt übrigens hier wie beim Big Muff: Sustain.
Das Gehäuse sieht sehr wertig aus, ist stabil wie ein Panzer und ist deutlich größer als bei z. B. Boss. Dabei sind auf der Platine ausschließlich Micro-Componenten. D. h. reparieren wäre quasi unmöglich und das Gerät würde auch locker in ein Micro Gehäuse passen. Allerdings ist es so mit den großen Reglern sehr angenehm zu bedienen.
Wenn man bedenkt, dass der Einkaufspreis der Elektronikbauteile auch der teuersten Boutique Effekte deutlich unter 10 € liegt, braucht man sich nicht scheuen, ein derart günstiges Gerät zu kaufen.

Fazit:
Klingt gut, sehr stabil, gut zu bedienen, Preis/Leistung unschlagbar!
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Super Fuzzig !!
MiPu 17.12.2019
Im Laufe der letzten 20 Jahre hatte ich unzählige Pedale in Betrieb - auf Bühne und im Studio. Und immer wieder schleichen sich Überraschungen ein. Manchmal eine Zerre für 300 Euronen, die nix kann, aber manchmal auch ein Pedal aus dem unteren Preissegment, das richtig fetzt! Und der Honey Pot ist eines der letzteren.

Der Sustain-Poti macht hier das Kraut richtig fett und tut seiner Bezeichnung richtig Ehre. Unabhängig von den Einstellungen, hat das Pedal stets einen sehr eigenen Charakter. Je mehr man es verwendet, desto mehr Spass macht es. Ungute Nebengeräusche konnte ich hier nicht feststellen. Umso mehr bin ich über die Sound Quality erstaunt. Immerhin kostet das Pedal rotzig wenig! Auch die Verarbeitung ist absolut sauber. Stage-tauglich!

Leider bekomme ich immer wieder Bewertungen zu lesen, in welchen sich die Nutzer als extrem zufrieden bezeichnen, aber dann doch 1 Stern abziehen, weil etwas aus Asien kommt?!? Leute, macht ihr das bei Menschen auch, oder nur bei Equipment? Wir sind Musiker! Entweder ist das Teil super oder eben nicht. Wenn der Sound stimmt, ist die Herkunft völlig wurscht. Deshalb volle Wertung von mir! In der Preisklasse absolut gut.

Kaufempfehlung!
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
14
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MA
schöner, warmer Sound
Marcel A 17.11.2021
Eine super Verzerrer, wenn man ein weniger kaputt klingenden Fuzz möchte. Für härtere Sounds verträgt er sich wunderbar mit Overdrive.

Das Pedal ist aus Metall und robust. Die Knöpfe angenehm groß und haben genug Widerstand, so das man nicht ausversehen etwas verstellt. Anstatt eines Tone-Knobs währen drei Einzelregler für Höhen, Mitten und Bass schöner, ist aber bei 38€ verkraftbar. Es nervt eigentlich nur der Batteriewechsel, für das man 4 Schrauben mit Werkzeug lösen muss. Das haben andere Hersteller besser gelöst.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube