the t.amp PA 4080 Powermixer Package

524

PA Komplett-System

  • 4 Kanal Powermixer
  • Leistung: 80 Watt sinus
  • 4 symmetrische Eingänge - insgesamt 10 Eingänge
  • eingebauter digitaler Hall
  • externer Anschluss für Effekt möglich
  • Klangregelung pro Kanal
  • 3-Band EQ in der Summe
  • Tape In/out
  • 2 Lautsprecherboxen 10" mit Tweeter
  • Maße Amp (B x H x T): 47 x 15 x 28 cm
  • Maße Speaker (B x H x T): 35 x 47 x 23,5 cm
  • Gewicht Amp: 8,3 kg
  • Gewicht Speaker: 9,0 kg
  • inkl. Mikrofon, Mikro- und Lautsprecherkabel
  • passende Mikrohalterung: Art. 105920 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit August 2000
Artikelnummer 143753
Verkaufseinheit 1 Stück
Kunststoffgehäuse Nein
Inkl. Powermixer Ja
Inkl. Endstufe Nein
Inkl. Ständer Nein
Hochtöner 1" und größer Nein
Mitteltöner im Topteil 1x 10"
Bestückung der Tieftöner Nein
B-Stock ab 199 € verfügbar
239 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 18.06. und Mittwoch, 19.06.
1

Einfach guter Sound

Einsteiger, die ein preisgünstiges und dennoch kraftvolles Komplettpaket für Live-Sound suchen, erhalten mit dem the t.amp PA 4080 Powermixer Package alles, was es zur einfachen Verstärkung von Sprache oder Gesang braucht. Die Mono-PA kommt mit Mikrofon, Halleffekt, den passenden Kabeln und vergleichsweise üppig bestückten Boxen ins Haus. Wer Lautsprecherstative, die im the t.amp PA 4080 Package Stand Set enthalten sind, erstmal nicht braucht, spart hier ein paar Euro und kann diese später noch als Zubehör erwerben. Für Instrumente oder weitere Stimmen bietet der im Set enthaltene Powermixer ebenso wie für Recordings weitere Anschlussmöglichkeiten.

the t.amp PA 4080 Powermixer Package

Komplett, fertig, los

Vor dem Auftritt verkabelt man das Mikrofon in einen der vier XLR-Inputs des Powermixers, die wahlweise auch mit einem Klinken-Input für Instrumente genutzt werden können. Nach dem Anschalten des Mixers und des Mikros an dessen Schaft machen Volume-Potis an Input und Master den Weg frei zu den Lautsprechern. Optimiert werden kann der Input mit einer Anhebung bei 5kHz, die auf den Namen Tone hört, sowie die Summe mit einem Dreiband-Equalizer in der Mastersektion. Wer möchte, fügt Hall hinzu. Auf der Rückseite des Mischpults liegt an den External-Speaker-Outputs des integrierten Verstärkers das Summensignal in mono an, das über die mitgelieferten Kabel zu den Boxen gelangt. Diese sind mit voluminösen 10“-Lautsprechern ausgestattet. Auf der Mixerrückseite bieten Cinch-Stereo-Buchsenpaare die Möglichkeit, beispielsweise einen MP3-Player und ein Aufnahmegerät anzuschließen.

the t.amp PA 4080 Powermixer Package Anschlüsse

Perfekte Wahl für Einsteiger

Einsteiger können mit dem the t.amp PA 4080 Powermixer Package Songs vor Publikum aufführen. Da der Mixer unabhängig von den Speakern aufgestellt wird, kann der Gesangshall während der Moderationen unauffällig herausgedreht werden. In Schulen ist die kleine PA schnell aufgebaut. Im Proberaum bietet die Beschallungsanlage echtes Live-Feeling, wobei Zuspieler für Playbacks am Stereo-Cinch-Eingang Anschluss finden. Kleine Bands verbinden ihre Instrumente mit den Line-Inputs, deren Lautstärken einzeln regelbar sind. Ebenso lässt sich bei kleinen Comedy-Abenden neben dem Gesangsmikrofon ein weiteres für Sprachdarbietungen einbinden und über den Cinch-Ausgang ein Mitschnitt realisieren.

the t.amp PA 4080 Powermixer Package Frontseite

Über the t.amp

Unter der Eigenmarke the t.amp verkauft das Musikhaus Thomann seit dem Jahr 1998 zahlreiche Produkte in den Kategorien Endstufen, passive PA Komplettsets, Keyboardverstärker und Anschlusssysteme. Die gesamte Produktpalette überzeugt durch eine gelungene Kombination aus Qualität, Zuverlässigkeit und einen günstigen Preis. Ob nun ein Jugendclub beschallt werden soll, eine Sporthalle oder ein Kongressraum - the t.amp bietet für jede Situation eine überzeugende und bezahlbare Lösung.

Vom Proberaum zum Auftritt

Wer bei der Performance am liebsten beide Hände frei hat, kann das Mikrofon mit der the t.bone Mikrofonhalterung M auf einem Stativ fixieren. Singer-Songwriter schließen ihre Gitarre mit einem optionalen Kabel an einen der weiteren Eingänge des Powermixers an und schalten mit einem als Zubehör erhältlichen Fußschalter ihren Gesangshall ein. Ein externes Effektgerät kann eingesetzt werden, indem es aus dem Reverb Out mit dem Tonsignal gespeist wird, das aus dem Effekt in den Aux In verkabelt wird. Für einen stärkeren Tiefendruck schließt man an den Main Out einen Subwoofer an. Bei Bedarf ist es möglich, später Lautsprecherstative nachzukaufen.

524 Kundenbewertungen

4.1 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Features

Sound

Verarbeitung

263 Rezensionen

h
Solides Package
herzal_hc 16.10.2017
Nach einigen Jahren Inaktivität und einem Jahr in den diversen Stunden-Proberäumen sind wir endlich in einen eigenen, kleinen (14qm) Proberaum gezogen.

Da mein Vater dieses Package bereits für kleine Auftritte nutzt, mal eben ins Auto gepackt (was aufgrund der Kompaktheit mehr als easy funktioniert) und im neuen Raum aufgebaut.
Dazu muss gesagt werden dass wir eine 4er Kombo mit 2 Gitarren, Bass und Drums sind.

Erwartet hab ich mir nun mal nicht viel, das sollte sich aber recht flott ändern.
Da ich als Basser quasi nur in 100w Schritten denke haben mich die 80w eher nachdenklich gestimmt.

Nun ja, alles aufgebaut und sämtliche Einstellungen so belassen wie sie waren. Volume kurz vor 12 Uhr.
Eingeschalten - nur Feedback. Gut, Boxen etwas anders platziert - kein Feedback mehr.
Erstes Lied angestimmt, begonnen zu schreien (Melodic HC - das muss so) und gleich wieder aufgehört weil ZU LAUT.
ECHT JETZT? 80w? ZU LAUT?
Gitarrenamps mit 100 (Vollröhren) Watt und Bassamp mit 150 (Transistor) Watt auf etwa 12 Uhr Volume.

Ausser einem Reverb bietet der Powermixer zwar keine Effekte, aber naja, er tut was er soll! Delay wäre hald cool gewesen, aber um den Preis erwartet man ohnehin weniger.
Wozu also für einen Proberaum eine PA jenseits von 600¤ kaufen wenn man hier ein solides Package um etwas über 200¤ bekommt UND das noch dazu absolut ausreicht?
Da bei uns nur der Gesang (3 Mikros - Geschrei) über die PA kommt für uns vollkommen ausreichend.
Also PA wieder abgebaut, ins Auto verfrachtet und das selbe Package bestellt.

Sollte etwas per Mikro abgenommen werden würde ich dann doch eher zu etwas anderem tendieren. Für eine Proberaum-PA wo nur Gesang drüber läuft echt unschlagbar.

FAZIT: 10/10 would buy again.
Features
Sound
Verarbeitung
8
1
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Budget-Verstärkeranlage - back to the 70ies!
S.Merk 04.11.2017
Ganz ehrlich, für aktuell 225 Euro dürfen die Ansprüche bei einem PA-Verstärkersystem inklusive Mikrofon und Stativen nicht sonderlich hoch sein. Das waren sie auch nicht, aber irgendwie fragt man sich doch, warum man eigentlich heute nicht mit der Zeit geht. Wäre die Front silber, wäre es der perfekte 70er-Jahre-Look. So würde man aber auch denken, wenn man das Teil irgendwo vergisst, dass es mindestens 40 Jahre alt wäre. Die Vintage-Optik und auch die Klangqualität lässt mich an Kindertage denken, HiFi klang damals auch so.

Eigentlich ist das Set idiotensicher konstruiert. Zwei 2-Wege-Boxen mit Durchschleifmöglichkeit lassen einen flexiblen Aufbau zu, der Verstärker mit Kaltgerätebuchse muss nur an den Strom. Hinten lassen sich zwei Lautsprecher anschließen oder eben einer, der das Signal weiterleitet. Im Prinzip ist es ein Mono-Verstärker, das hätte ich wirklich nicht erwartet. Reicht zwar für gelegentliche Beschallungen, aber ganz sicher nicht für die Geburtstagsparty des Filius. Und doch kann man dem System mit dem 3-Band-EQ eine halbwegs angenehme Klangabstimmung entlocken, was ein Bisschen über das ansonsten sehr unverwaschene Klangbild hinwegtäuscht. Das Plastikmikro wird an einen der vier Mikrofoneingänge mit Tonabstimmregler angeschlossen und reicht für eine Sprachansage durchaus aus. Die anderen drei Mic-Eingänge empfinde ich als sinnfrei, Stereo und vielleicht so etwas wie ein Musikabspielgerät (MP3 oder CD) wären hier durchaus sinnvoller gewesen. Für Zuspieler steht ein Cinch-Quartett für Tape rückseitig bereit, alternativ nutzt man die frontseitige Klinkenbuchse. Die Hallfeder liefert nostalgische Hallfahnen, der Effektkanal lässt sich auch abgreifen und über einen externen Effektprozessor nutzen. Das ist alles ganz schön, schießt aber sicher an der Zielgruppe absolut vorbei. So war unser Einsatzzweck, mit der Anlage einige wenige Veranstaltungen im Jahr zu beschallen. Dazu reicht uns ein Mikrofon, auch eine Hallfeder ist hier nicht zweckdienlich, wohl aber Musik. Und die müssen wir extern zuspielen. Die 160 Watt an maximaler Leistung bringen immerhin so etwas wie Druck auf die Boxen. Auch sind die mitgelieferten Kabel recht lang und lassen eine schnelle Installation zu.

Dafür ist das Ganze sehr solide verarbeitet, die Buchsen sind ordentlich mit dem Gehäuse verschraubt und das Design inklusive Eckenschutz ist gut aufeinander abgestimmt. Auch die Stative sind für die Boxen von der Qualität absolut ausreichend und lassen sich auch sehr hoch ausfahren. Die Kabel sind ebenfalls Vintage, reichen aber für den Zweck aus und sind recht dünn, so dass sie sich gut verlegen lassen. Dem Mikrofonkabel allerdings würde ich im rauen Alltag keine lange Haltbarkeit zusprechen. Für gelegentliche Einsätze, bei denen es vorwiegend auf Sprachansagen und Hintergrundbeschallung ankommt, sei zu diesem Set geraten. Wer allerdings Wert auf musikalische Qualität legt, sollte sich besser anders orientieren. Aber nochmal, für den aufgerufenen Preis kann und darf man absolut nicht mehr erwarten, die Verarbeitungsqualität allerdings ist mehr als überzeugend.
Features
Sound
Verarbeitung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

SH
Für Einsteiger durchaus geeignet
Steven H. 27.10.2009
Meine erste Rockband, ein krachendes Schagzeug zwei 80 Watt Verstärker und ein Sänger ohne Gesangsanalge. So begann die Geschichte der T.AMP PA. Wir waren alles arme Schüler und brauchten schnell einiges an Leistung (wie gesagt es wollten zwei 80 Watt Transenverstärker und ein Schlagzeug in einem 12 qm Raum übertönt werden.) und vorallem musste es günstig sein.

Da fiel uns diese kleine aber für unsere Zwecke ausreichende PA ins Auge. Wir konnten alle unsere Mikrofone anschließen, haben uns noch ordentlich Reverb reingedreht, ein CD Player mit angeschlossen. Eigentlich haben wir so ziemlich alles aus dem Ding rausgeholt was ging. Der Sänger hat sich gehört, wir anderen haben den Sänger gehört und bei Partys im Proberaum hatte man ordentlich laute Musik am Start.

Nun aber zu den Schattenseiten:
Die Leistung wird für nichts größeres als ein kleiner Gig im Jugendhaus reichen und dann auch nur wenn der Schlagzeuger leise spielt.
Die boxen klingen in meinen Ohren nicht unbedingt gut jedoch haben sie all die Jahre überlebt.
Ich benutze sogar heute noch hin und wieder den Powermischer für Partys oder ähnliches. Dann schließe ich einfach ein paar sehr gute HiFi Boxen dran und ein DJ Mischpult und schon kann die Sache steigen.

Somit mein Fazit: Für Anfänger durchaus zu gebrauchen und wenn man aus dem Stadium raus ist kann man den Powermixer zumindest für die Gartenparty nutzen.
Features
Sound
Verarbeitung
32
8
Bewertung melden

Bewertung melden

t
Für das Geld- Nix zu meckern
timmahn 23.05.2023
Um es vorweg zu nehmen- Gute Anlage! Aber man darf bei dem Preis natürlich nicht zu viel erwarten. Ich nutze diese kleine PA für Pubgigs und gelegentlich bei kleinen Proben.
Die Verarbeitung ist generell völlig OK, aber natürlich ist viel Plastik dabei und man muss doch schon etwas aufpassen. Handle with care ist angesagt. Der Sound ist etwas boxy aber absolut brauchbar, zumindest wenn man das mitgelieferte Mikrofon gegen ein höherwertiges tauscht. Ich habe ein SM 58 Beta davor. Auch die Gitarre kann im direkten Anschluss sorgenfrefi gespielt werden, nur man darf halt nicht den Anspruch haben einen "Rock am Ring"- Sound zu bekommen. In meinem Fall geht die Klampfe vorher noch in einen Preamp mit dem ich den eigentlichen Sound shape, daher geht auch das vollkommen klar.
Für kleine Venues und wenn der Geldbeutel gerade keine Highend- Anschaffung hergibt, genau das Richtige!
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden