Takamine P1DC

9

Westerngitarre

  • Bauform: Dreadnought mit Cutaway
  • massive Zederndecke
  • Sapelekorpus
  • Mahagonihals
  • Palisandergriffbrett (Dalbergia latifolia)
  • 20 Nickelbünde
  • Dot-Einlagen
  • Knochensattel
  • Sattelbreite: 42,5 mm
  • Palisandersteg (Dalbergia latifolia)
  • Chrom-Mechaniken
  • Tonabnehmer: CT4B II Preamp
  • Werksbesaitung: Daddario EXP16 .012 - .053 (Art. 147540)
  • Farbe: Natur
  • inkl. Koffer
  • made in Japan
Erhältlich seit September 2012
Artikelnummer 295024
Verkaufseinheit 1 Stück
Decke Zeder
Boden und Zargen Mahagoni
Cutaway Ja
Griffbrett Palisander
Sattelbreite in mm 42,50 mm
Bünde 20
Tonabnehmer Ja
Farbe Natur
Koffer Ja
Inkl. Gigbag Nein
1.149 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 2-3 Wochen lieferbar
In 2-3 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
A
Der Underdog in diesem Preissegment
Anonym 02.08.2016
Lieber Gitarrenfreund,

wenn du wirklich so enthusiastisch bist, so viel Geld in die Hand für eine Gitarre zu nehmen, und wie ich seinerzeit, im Winter 15/16, die Zeit und die Muße hast, in ein großes Musikhaus zu fahren, dann bitte, bitte - um deinetwillen - würdige dieser Gitarre zumindest einen flüchtigen Blick.

Im Ernst: Nach 9 Jahren mit meiner Turner 42CE und dem ersten guten Gehalt nach dem Studium wollte ich mir erst die Takamine EF-341SC, das Bruce Springsteen-Signature Modell, gönnen. Dieses hatte mich von den Bildern auf dieser schönen Seite hier, und auch von den ausgewogenen Klangbeispielen her sehr in ihren Bann gezogen. Doch ohne diese Gitarre jemals in der Hand gehabt zu haben, konnte ich sie nicht einfach bestellen. Gut so.

Ich habe an diesem Wintertag gefühlt etwa fünfzig verschiedene Gitarren aus unterschiedlichen Preissegmenten in der Hand gehabt. Darunter echte Schmuckstücke, wie die D'Angelico Brooklyn (welche übrigens auch eines Blickes würdig ist), aber eben auch die EF-341SC. Die P1DC war im Gegensatz zu den anderen hochpreisigen Gitarren jedoch nicht hinter Glas, weshalb sie mir erst später auffiel. Und doch habe ich sie gefunden. Zum Glück.

Im Glashaus (oder im Proberaum) testete ich die P1DC ausgiebig. Bespielbarkeit ist top. Verarbeitung top. Aussehen - Geschmackssache. Eher Stino, doch hier überzeugten mich die inneren Werte so sehr, dass ich mich von den schöneren dunklen Modellen schweren Herzens verabschiedete. Für meinen Geschmack klingt die Takamine P1DC schon unverstärkt warm, breit und brillant, und bringt im Gegensatz zur EF341 oder zur Brooklyn immer noch eine gute Lautstärke bei mäßigem Krafteinsatz zu Tage. Am Verstärker im Probenraum bleibt dieser Eindruck unverändert. Der eingebaute Preamp bringt den Sound der Gitarre wirklich super rüber. Das haben mir übrigens auch alle Musikerkollegen im Glashaus bestätigt und mir diese Gitarre empfohlen. Übrigens habe ich bis heute auch nach etlichen Proben noch nie eine Rückkopplung gehabt.

Der Preamp wird betrieben mit einem 9-Volt-Block. Keine Knopfzellen, keine Schrauben lösen. Einfach einen kleinen Hebel drücken und den 9-Volt-Block in einem Plastikgehäuse herausziehen. Kein Gefummel, kein Werkzeug nötig.
Vielleicht ist sie nicht die schönste Gitarre im Segment, aber mit Sicherheit eine mit den besten inneren Werten - Wir wollen ja nicht oberflächlich sein...
Features
Sound
Verarbeitung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Feintuning
Marc-Moxy 15.05.2021
Von dem Sound, dem Aussehen, der Verarbeitung war ich gleich überzeugt. Sogar ihr Geruch gefällt mir, nur mit der Bespielbarkeit war ich nicht glücklich. Nach kurzem E-Mail Austausch habe ich die Takamine wieder zurück in die Werkstatt geschickt und dort wurde die Saitenlage optimiert, so das ich sie schon nach 6 Tagen wieder in den Händen halten konnte.
Schneller unkomplizierter Service und gute Arbeit. Vielen Dank nach Treppendorf! Auf jeden Fall ist ist die 5-Sterne Bewertung jetzt ein Muss und der Spielspaß garantiert.
Klare Kaufempfehlung!
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

H
Sehr zufrieden
Hotelmanager 20.12.2021
Meine erste Akustik Gitarre von Yamaha hat mich 36 Jahre begleitet. Die Gitarre hat damals 400DM gekostet, war nix besonderes aber ich habe auf ihr Gitarrespielen gelernt. Mit fast 50 und einige E-Gitarren später, wollte ich mir nun noch einmal eine gute Akustik gönnen. Was soll ich sagen: Top Verarbeitung und Klang. Außerdem eine super Bespielbarkeit. Ich würde die P1DC jeder Zeit wieder kaufen.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

g
Perfekt, wenn man eine gute erwischt.
ghooky 09.07.2014
Ich habe fast einen kompletten Tag mit dem ausführlichen Vergleichen sämtlicher A-Gitarren im relevanten Preissegment verbracht. Martin, Yamaha, PRS, Blueridge, Stanford, Ibanez, Fender etc. Die einzige Klampfe, die ähnlich gut (vom akustischen Sound sogar fast noch besser) wie die Taka klang, war eine 1500€ Martin. Alle anderen kamen in puncto Bespielbarkeit und Sound nicht mal annähernd an die P1DC heran.

Leider habe ich nicht direkt das perfekt eingestellte Ausstellungsstück genommen, sondern habe mir eine "neue" aus dem Lager geben lassen. Als ich diese direkt vor Ort ausgepackt habe, war die Saitenlage unterirdisch schlecht. Der freundliche thomann Gitarrenbauer meinte, dass da nichts zu machen ist und ich eine andere als Austausch erhalte. Diese war out of the box auch nicht ideal, konnte aber gut genug justiert werden (das wirklich perfekte Ausstellungsstück hatte nämlich mittlerweile auch einen glücklichen neuen Besitzer gefunden).

Fazit: geniale Gitarre, wenn man eine gute erwischt.
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube